Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Unsere Mitarbeiter für Sie unterwegs

Natur pur in Brasilien mit Martina

Reisebericht

Martina beim Piranha-Angeln
Martina beim Piranha-Angeln

Bei Brasilien denkt jeder sofort an die Strandschönheiten an der Copacabana oder an den Amazonas. Das größte Land Lateinamerikas hat aber vor allem abseits der Touristenpfade noch sehr viel mehr zu bieten als Strände und Regenwald.

Nationalpark Lençois Maranhenses
Nationalpark Lençois Maranhenses

Oder hätten Sie gedacht, dass es in Brasilien eine eindrucksvolle Wüstenlandschaft aus Wanderdünen gibt? So bin ich im September 2012 erst einmal in den Nordosten von Brasilien geflogen, wo sich jener wenig besuchte Nationalpark „Lençóis Maranhenses“ befindet. Der Nationalpark ist wie eine große Wüste aus schneeweißem Sand, übersät mit zahlreichen, blau schimmernden Süßwasserlagunen, die sich in der Regenzeit mit Wasser füllen. Aus der Höhe betrachtet, scheint es sich um weiße Bettlaken zu handeln, die zum Trocknen in der Sonne ausgelegt wurden, daher auch der Name „Lençóis“ – Bettlaken. Der stetig vom Meer kommende Wind zeichnet die schönsten Formen in den feinen Sand und verändert die Landschaft täglich aufs Neue. Erklimmen auch Sie eine der Sanddünen und genießen Sie diesen atemberaubenden Anblick! Danach lockt das erfrischende Bad in einer der türkisblauen Lagunen.

Im Auge des Kaimans
Im Auge des Kaimans

Mein zweites Highlight in Brasilien war das Pantanal, auch die „Arche Noah Südamerikas“ genannt. Das Pantanal liegt im „wilden Westen“ Brasiliens und ist ein Überschwemmungsgebiet in der Größe von Deutschland. Dort tummeln sich mehr Tierarten als irgendwo sonst in Amerika. Neben unzähligen Vogelarten, Kaimanen und Wasserschweinen findet man dort auch viele vom Aussterben bedrohte Tierarten, wie z. B. Jaguare, Ameisenbären, Tapire oder Riesenotter.

Tukan
Tukan

Täglich waren wir mit den ortskundigen Guides auf Pirschtour – zu Fuß, im Boot oder auf dem Rücken eines Pferdes. Eine Abkühlung gab es dann beim Schnorcheln in einem der glasklaren Flüsse. Wir ließen uns mit der Strömung durch das kristallklare Wasser treiben, vorbei an Piranhas, Rochen und vielen weiteren, bunten Fischen, immer unter den wachsamen Augen der Äffchen, die sich in den umliegenden Baumkronen versteckten.

Aber das war natürlich noch lange nicht alles. Brasilien hat noch viele weitere Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten zu bieten. Verpassen Sie nicht die weltgrößten Wasserfälle von Iguazu, erklimmen Sie den Corcovado-Berg zur Christus-Statue in Rio oder schippern Sie durch die grüne Hölle des Amazonas'.




Reisebericht Brasilien   ·   © 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de