Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Argentinien
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Reisezeit und Klima
- Gesundheit und Impfschutz
- Flüge
- Airpässe
- Mietwagen und Hotels
Rundreisen und Erlebnisreisen
- Argentinien kreuz und quer
- Große Argentinienrundreise
- Durch den Süden von Argentinien und Chile
- Vielseitiges Nordargentinien
- Patagonien für Backpacker und Studenten
- Rundreise Argentinisches Patagonien
Mietwagenreisen
- Der Westen und Nordwesten Argentiniens
- Farbenprächtiges Nordargentinien
- Das argentinische Patagonien
- Patagonien – Gletscher und ewige Weite
- Unberührter Nordosten Argentiniens und Uruguay
Buenos Aires: zwischen Hektik und Melancholie
- Buenos Aires – die Wiege des Tangos
Zentrum und Pampa: das Land der Gauchos
- Estancias – auf den Herrensitzen der Rinderbarone
- Cordoba und die Straße der Jesuiten-Estancias
- Baden an der Atlantikküste
   - Mar del Plata
Mesopotamien und Nordosten:
Wasserfälle und Missionsstationen
- Iguazú-Wasserfälle
- Yacutinga Lodge
- Esteros del Iberá: Irupé Lodge
Nordwesten und zentraler Westen:
Andengipfel und Kolonialstädte
- Nordwesten klassisch: Salta – San Miguel de Tucumán
   - Salta – ursprünglicher Nordwesten
   - Höhepunkte in der Umgebung von Salta
   - Puna-Hochebene – abseits der Touristenpfade
- Naturpark Ischigualasto (Valle de la Luna) u. Talampaya-Tal
- Mendoza – Anden, Wüste, Wein
Die Atlantikküste Patagoniens: Pinguine, See-Elefanten, Wale
- Halbinsel Valdés
Die Anden Patagoniens: Wälder, Seen und Gletscher
- Esquel, Chubut-Tal und Nationalpark Los Alerces
- Das argentinische Seengebiet – die argentinische Schweiz
   - San Carlos de Bariloche
   - San Martín de los Andes
   - Mit dem Schiff über die Anden
- Nationalpark Los Glaciares
   - El Calafate – wo der Gletscher kalbt
   - Höhepunkte in der Umgebung von El Calafate
   - Estancias nahe El Calafate
   - El Chaltén – wandern am Mount-Fitz-Roy-Massiv
- Feuerland – bis ans Ende der Welt
Kreuzfahrten ab Ushuaia
Special Interest
- Reiten
- Motorradtouren
   - Andenpässe und Hochland Argentiniens
   - Calchaquí-Täler
- Biking in den Anden
- Vogelbeobachtung im Tierra-del-Fuego-Nationalpark
Schiffsreisen und Kreuzfahrten
- Patagonien und Feuerland
- Antarktis
Länderübergreifende Reisen
- Große Südamerikareise
- Verbindungsbausteine zwischen Argentinien und Chile
- Vom Nordwesten Argentiniens in die Atacamawüste
- Weinstraßen und Andenüberquerung
- Chile – Argentinien: Vom Pazifik zum Atlantik
- Argentinien – Bolivien – Chile: Wüsten des Altiplano
- Durch den Süden von Argentinien und Chile
- Motorradtour in die Zeit der Inkas – Argentinien, Chile, Peru, Bolivien
   
 

Argentinien

La República Argentina – ein Land der Gegensätze.

Reisen in Argentinien: vielfältiger kann ein Urlaub kaum sein. Buenos Aires ist nicht nur die Hauptstadt Argentiniens, sondern auch eine facettenreiche Metropole, in der sowohl Kulturliebhaber wie auch Nachtschwärmer auf ihre Kosten kommen. Im Gegensatz dazu ist es in den endlosen Weiten der fruchtbaren Pampa im Norden und der patagonischen Steppe im Süden nahezu einsam still.

Eine besondere Anziehungskraft üben die tosenden Iguazú-Wasserfälle sowie die gigantischen Gletscher Patagoniens aus, und die Flora fasziniert in ihrem Artenreichtum ebenso wie die Fauna. Niemand wird sich dem Zauber der Gauchos, der exquisiten Weine und saftigen Rindersteaks, den leidenschaftlichen Bewegungen der Tangotänzer und dem temperamentvollen Wesen der Lateinamerikaner entziehen können.

Argentinien Einleitung
Gaucho in Argentinien
Argentinien Einleitung


Nordwesten und zentraler Westen – Andengipfel und Kolonialstädte


Nordwesten klassisch

Salta – San Miguel de Tucumán

7 Tage/6 Nächte

Kirche in Cafayate
Kirche in Cafayate

Höhepunkte und Charakter der Reise: San Miguel de Tucumán, Cafayate, Cachi, Nationalpark Los Cardónes, Humahuaca-Tal; Quilmes-Ruinen, Salta, Zug in die Wolken

Rundreise: ab 1251 EUR

Der Nordwesten Argentiniens zieht seine Besucher mit einer ausgesprochen kontrastreichen Landschaft in seinen Bann: Täler, Schluchten, ungewöhnliche geologische Formationen, die mit wechselndem Licht in ständig neuen Farben erstrahlen, kleine Dörfer, in denen das moderne Leben perfekt mit kolonialer Architektur verschmolzen ist. Die Landschaft, die Kultur, das warme Wetter, gepaart mit der Gastfreundschaft der Menschen werden dafür sorgen, dass diese Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.
Die beste Reisezeit für den Nordwesten von Argentinien ist von April bis Oktober, generell ist die Region aber ganzjährig bereisbar.


Reiseverlauf

Quebrada de Humahuaca mit Purmamarca
Quebrada de Humahuaca mit Purmamarca

1. Tag: Salta
Ankunft am Flughafen in Salta und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt durch das im Valle de Lerma gelegene Salta, „der Schönen“, wo luxuriöse Herrschaftshäuser heute noch vom Reichtum der Kolonialzeit zeugen. Besuch der Sehenswürdigkeiten, wie der Kathedrale und der rot-goldenen San-Francisco-Kirche mit Konvent. Rückkehr zum Hotel und Übernachtung in Salta. (-/-/-)

2. Tag: Salta
Heute unternehmen Sie eine ganztägige Exkursion in das Humahuaca-Tal. Die Fahrt führt entlang malerischer Bergdörfer, wie Purmamarca am Fuße des „siebenfarbigen Hügels“ oder Tilcara mit seiner Indio-Festung und dem Archäologischen Museum der Provinz bis zur Stadt Humahuaca. Besichtigung des Kunsthandwerkermarktes. Auf dem Rückweg Zwischenstop in Jujuy mit Stadtbesichtigung. Übernachtung im Hotel in Salta. (F/-/-)

3. Tag: Salta
Dieser Tag steht zur freien Verfügung, um an optionalen Touren teilzunehmen, wie z. B. einer „Safari in die Wolken“, die es Ihnen erlaubt, die Attraktionen des Nordwesten Argentiniens zu erleben. Sie fahren parallel zur Strecke des berühmten „Zug in die Wolken“ durch die „Quebrada del Toro“ (Toro-Schlucht) bis nach „San Antonio de los Cobres“ auf fast 4.000 Metern über dem Meeresspiegel. Auch durchqueren Sie die Puna-Hochebene der Voranden und gelangen bis hin zu den „Salinas Grandes“, den großen Salzseen in der Provinz Jujuy. Als krönenden Abschluss besuchen Sie das malerische Dörfchen Purmamarca am Fuße des „Cerro de los Siete Colores“ (Siebenfarbenberg). Alternativ können Sie das MAAM (Archäologische Museum) in Salta besuchen, welches ein „Muss“ eines jeden Besuches in der Stadt ist. Übernachtung im Hotel in Salta. (F/-/-)

Quebrada de las Flechas
Quebrada de las Flechas

4. Tag: Salta – Cachi
Nach dem Frühstück Fahrt über die Passstraße Cuesta del Obispo, deren höchster Punkt in 3.720 Meter Höhe liegt und den Blick auf die einzigartig schönen Landschaften der Calchaquí-Täler freigibt, hinauf nach Cachi. In Cachi angekommen optionaler Besuch des archäologischen Museums und der Kirche. Übernachtung im Hotel in Cachi. (F/-/-)

5. Tag: Cachi – Cafayate
Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Am frühen Nachmittag Fahrt in die ca. 1.700 m hoch gelegene Stadt Cafayate. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an vielen kleinen Dörfern vorbei und durchqueren die Quebrada de las Flechas. In dieser Region wird Paprika für die Herstellung von Paprikapulver angebaut. Übernachtung im Hotel in Cafayate. (F/-/-)

6. Tag: Cafayate – Tafi del Valle
Am Morgen Besuch der eindrucksvollen Quebrada de las Conchas mit ihren rötlichen, von Wasser und Wind geformten, seltsam anmutenden Sandsteinformationen. Rückkehr nach Cafayate und anschließend Fahrt durch die Los-Sosa-Schlucht entlang von Zuckerrohrfeldern in Richtung Tafi de Valle. Auf dem Weg dorthin Ausflug zu den Quilmes-Ruinen, einer Befestigungsanlage der Quilmes-Indianer. Ihre dicken Mauern sind Zeugnis der indianischen Baukultur. Anschließend Transfer nach Tafi del Valle und Übernachtung auf der Estancia Las Carreras. (F/-/-)

Hinweis: Momentan ist das Archäologische Museum der Quilmes-Ruinen bis auf weiteres geschlossen.

7. Tag: Tafi del Valle – San Miguel de Tucumán
Nach dem Frühstück Fahrt nach San Miguel de Tucumán. Kurzer Besuch der Stadt mit der Kathedrale und dem Hauptplatz. Transfer zum Flughafen und individuelles Anschlussprogramm. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine: auf Anfrage

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel Ihrer Wahl in Salta
  • Je 1 Übernachtung mit Frühstück im Hotel Ihrer Wahl in Cachi und Cafayate
  • 1 Übernachtung auf der Estancia Las Carreras in Tafi de Valle
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder vor Ort
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung, wechselnder internationaler Teilnehmerkreis, deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Nordwesten klassisch Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
7 Tage/6 Nächte
Von/Bis
Salta/San Miguel de Tucumán
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel del Virrey – SUP/El Cortijo – SUP/Los Sauces – STD/Estancia Las Carreras – STD01.07.17 31.07.172423 1554 1291 958
 01.08.1731.08.17 2343 1474 1251 930
 01.09.1730.11.17 2676 1666 1425 1050
 01.12.1731.03.18 2710 1699 1442 1063
Hotel Casa Real – DLX/El Cortijo – SUP/Viñas de Cafayate – STD Bergblick/Estancia Las Carreras – STD 01.07.1731.07.17 2637 1769 1379 1030
 01.08.1731.08.17 2480 1611 1300 977
 01.09.1730.11.17 2812 1802 1474 1097
 01.12.1731.03.18 2749 1738 1438 1080
Hotel Sheraton Salta – Classic/Merced del Alto – STD/Patios de Cafayate – Gallery Room/Estancia Las Carreras – STD01.07.1731.07.17 2957 2089 1540 1205
 01.08.1731.08.17 2628 1759 1375 1054
 01.09.1731.10.17 3083 2041 1612 1219
 01.11.1730.11.17 3016 2006 1577 1194
 01.12.1731.03.18 3236 2225 1688 1309
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Bemerkungen:

Inhaltsverzeichnis Argentinien


Salta – ursprünglicher Nordwesten

Auf den Spuren von Inkas und Konquistadoren

4 Tage/3 Nächte

Im Nordwesten unterwegs
Im Nordwesten unterwegs

Von schneebedeckten Andengipfeln graben sich Flüsse in tiefen Schluchten durch das trockene, farben- und formenreiche Hochland und gehen abrupt in fruchtbare Täler und subtropische Nebelwälder über. In diesem Gebiet finden sich Zeugnisse alter Indianerkulturen, wie der Diaguita, Lule, Tonocote, Omahuaca. Noch heute hält die indianische Bevölkerung an ihren überlieferten Traditionen und Bräuchen fest. Ihre Dörfer bilden einen schönen Kontrast zum kolonialen Barock der Konquistadoren in Städten wie Salta und San Miguel de Tucumán.
Die beste Reisezeit für den Nordwesten von Argentinien ist von April bis Oktober, generell ist die Region aber ganzjährig bereisbar.


Reiseverlauf

1. Tag: Salta
Ankunft und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt durch das im Valle de Lerma gelegene Salta, „der Schönen“, wo luxuriöse Herrschaftshäuser heute noch vom Reichtum der Kolonialzeit zeugen. Besuch der Sehenswürdigkeiten, wie der Kathedrale und der rot-goldenen San-Francisco-Kirche mit Konvent. Fahrt auf den Cerro San Bernardo, um einen beeindruckenden Panoramablick über die Stadt zu bekommen, und Gang über den Kunsthandwerkermarkt. Übernachtung im Hotel in Salta. (-/-/-)

Kirche von Purmamarca
Kirche von Purmamarca

2. Tag: Salta
Ganztägige Exkursion in das Humahuaca-Tal. Fahrt entlang malerischer Bergdörfer, wie Purmamarca am Fuße des „siebenfarbigen Hügels“ oder Tilcara mit seiner Indio-Festung bis zur Stadt Humahuaca. Besichtigung des Kunsthandwerkermarktes. Auf dem Rückweg Zwischenstop in San Salvador de Jujuy mit Stadtbesichtigung. Übernachtung im Hotel in Salta. (F/-/-)

3. Tag: Salta – Cachi – Cafayate
Nach dem Frühstück Fahrt über die Passstraße Cuesta del Obispo, deren höchster Punkt in 3.720 Meter Höhe liegt und den Blick auf die einzigartig schönen Landschaften der Calchaquí-Täler freigibt. Nach einem kurzen Aufenthalt in Cachi Weiterfahrt in die ca. 1.700 m hoch liegende Stadt Cafayate. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an vielen kleinen Dörfern vorbei. In dieser Region wird Paprika für die Herstellung von Paprikapulver angebaut. Übernachtung im Hotel in Cafayate. (F/-/-)

4. Tag: Cafayate – Salta
Nach dem Frühstück Weiterfahrt in Richtung Salta durch die eindrucksvolle Quebrada de las Conchas mit ihren rötlichen, von Wasser und Wind geformten seltsam anmutenden Sandsteinformationen. Transfer zum Flughafen bzw. individuelles Anschlussprogramm. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im Hotel Ihrer Wahl in Salta
  • 1 Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel Ihrer Wahl in Cafayate
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis, deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass je nach Ankunfts- bzw. Abflugzeit am ersten sowie letzten Tag eine zusätzliche Übernachtung in Salta erforderlich sein kann.

Salta – ursprünglicher NordwestenPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 Tage/3 Nächte
Von/Bis
Salta
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel Del Virrey *** – SUP/Los Sauces – STD01.07.1731.08.17 780 578 452 434
 01.09.1731.10.17 831 597 486 470
 01.11.1730.11.17 854 619 497 478
 01.12.1731.03.18 831 597 486 470
Hotel Casa Real – Deluxe/Viñas de Cafayate – Bergblick01.07.1731.07.17 900 698 510 471
 01.08.1731.08.17 825 623 473 447
 01.09.1730.11.17 901 667 519 491
 01.12.1731.03.18 859 625 494 482
Hotel Sheraton Salta – Classic/Patios de Cafayate – Gartenblick01.07.1731.07.17 1122 921 611 585
 01.08.1731.08.17 918 716 510 490
 01.09.1731.03.18 1044 809 581 552
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Argentinien


Höhepunkte in der Umgebung von Salta

Tren a las nubes – Zug in die Wolken

Zug in die Wolken
Zug in die Wolken

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass der Zug momentan nur die Strecke San Antonio de los Cobres-Viadukt La Polvorilla-San Antonio de los Cobres fährt.

Technische Daten
Baujahr Beginn 1921, Fertigstellung des 1. Abschnitts 1925
Kapazität468 Passagiere
Geschwindigkeit 35 km/h

Reisetermine: Dienstag, Donnerstag, Samstag

Mit dem Bus fahren Sie nach San Antonio de los Cobres. Unterwegs werden einige kurze Pausen zur Besichtigung von Campo Quijano und Gobernador Solá sowie in El Alfarcito für ein kleines Frühstück eingelegt. In San Antonio de Los Cobres besteigen Sie den „Zug in die Wolken“, um eine beeindruckende Fahrt über das Viadukt La Polvorilla zu machen. Danach fahren Sie mit dem Bus zurück nach Salta. Auf der Rückfahrt bietet ein Stop in Santa Rosa de Tastil noch die Gelegenheit, das Museum des Ortes zu besuchen. Rückkehr nach Salta um ca. 20 Uhr.

Bemerkung: Für diesen Ausflug ist es unbedingt erforderlich, dass Sie einen gültigen Reisepass und Ihren Voucher mit sich führen. Transfers in Salta vom/zum Busbahnhof sind nicht inklusive.


Movitrack – Safari in die Wolken

Reisetermine: Mittwoch, Freitag, Sonntag

Movitrack
Movitrack

In speziell für die Safaris modifizierten Trucks fahren Sie von Salta (knapp 1.200 m über dem Meeresspiegel), nahezu parallel zum ‚Zug in die Wolken‘, auf der Ruta 51 durch die Schlucht Quebrada del Toro bis nach San Antonio de los Cobres auf eine Höhe von 3.773 m. Zwischendurch werden immer wieder Fotostops eingelegt, Snacks und Getränke sind inklusive. Von hier aus geht die Fahrt auf der Ruta 40 weiter zu den riesigen Salzfeldern von Salta, den Salinas Grandes, deren strahlendes Weiß sich bis zum Horizont erstreckt. Die kurvenreiche Straße Cuesta de Lipan führt hinunter nach Purmamarca, einem kleinen von der Kolonialzeit geprägten Dorf vor der Kulisse des viel fotografierten ‚Hügels der sieben Farben‘. Danach Rückfahrt nach Salta. Der Ganztagesausflug beginnt morgens um 6:30 Uhr. Gegen 21:30 Uhr endet das Abenteuer in Salta.

Cachi

Reisetermine: täglich

Nationalpark Los Cardones
Nationalpark Los Cardones

Nach dem Frühstück Ganztagesausflug zu der kleinen im spektakulären Calchaqui-Tal gelegenen Ortschaft Cachi: es geht die Schlucht von Escoipe hinauf bis zum Obispopass und dann hinunter zur Pampa de Tintin, in welcher die riesigen Kandelaberkakteen wachsen. In Cachi angekommen, werden das archäologische Museum und die 1796 erbaute Kirche Iglesia San José besucht. Rückkehr nach Salta. Der Ganztagesausflug beginnt morgens um 07:30 Uhr.

Cafayate

Reisetermine: täglich

Quebrada de las Conchas
Quebrada de las Conchas

Nach dem Frühstück Ganztagesausflug nach Cafayate, entlang des Lerma-Tals und der Schlucht des Rio de las Conchas mit ihren ungewöhnlichen Gesteinsformationen, die im Wechsel des Tageslichts immer wieder in unterschiedlichen Farben erstrahlen. In Cafayate werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besucht, wie zum Beispiel einer der bedeutendsten Weinkeller in der Region. Der Ganztagesausflug beginnt morgens um 07:30 Uhr.

Ruinen von Quilmes

Ruinen von Quilmes
Ruinen von Quilmes

Den Besuch einer der bedeutendsten archäologischen Stätten Argentiniens, die ehemalige Festung der Quilmes-Indianer, können Sie optional mit einem Ausflug nach Cafayate verbinden.

Salta: Transfers und Ausflüge

Der Nordwesten Argentiniens Preise pro Person in EUR
Transfers & Ausflüge SaisonSIB1 Pers.2 Pers.3 Pers. 4 Pers.
Tren a las Nubes – Zug in die Wolken01.08.1728.12.17 165- ---
Tren a las Nubes – Zug in die Wolken 29.12.1731.03.18 216- ---
Movitrack
Ganztagesausflug, internationaler Teilnehmerkreis, englischsprachige Reiseleitung
01.07.17 31.03.18a. A.- ---
Cafayate
Ganztagesausflug, internationaler Teilnehmerkreis, englisch- und deutschsprachige Reiseleitung, Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
01.07.1731.08.17 54- ---
Cafayate
Ganztagesausflug, internationaler Teilnehmerkreis, englisch- und deutschsprachige Reiseleitung, Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
01.09.1731.03.18 64- ---
Ruinen von Quilmes
Besuch der Ruinen in Kombination mit Ganztagesausflug nach Cafayate, englisch- und deutschsprachige Reiseleitung
01.07.1731.08.17 34- ---
Ruinen von Quilmes
Besuch der Ruinen in Kombination mit Ganztagesausflug nach Cafayate, englisch- und deutschsprachige Reiseleitung
01.09.1731.03.18 39- ---
Cachi
Ganztagesausflug, internationaler Teilnehmerkreis, englisch- und deutschsprachige Reiseleitung, Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
01.07.1731.08.17 52- ---
Cachi
Ganztagesausflug, internationaler Teilnehmerkreis, englisch- und deutschsprachige Reiseleitung, Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
01.09.1731.03.18 61- ---

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Alle Ausflüge sind ebenfalls als Privattouren buchbar, Preise auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Argentinien


Puna-Hochebene

Abseits der Touristenpfade

5 Tage/4 Nächte ab/bis Salta

Höhepunkte und Charakter der Reise: Salta – San Antonio de los Cobres – Tolar Grande- Mina Casualidad – Antofalla Oasis – Vega Colorada – Antofagasta de la Sierra- El Peñón – Pumice-Steinfeld – Laguna Grande – Santa María – Cafayate – Quebrada de las Conchas

Die Puna-Hochebene erstreckt sich im Nordwesten Argentiniens auf einer Höhe zwischen 3.000 und 4.000 m. Die beeindruckende Landschaft zeichnet sich durch wüstenartige Plateaus, Schluchten und interessante Felsformationen aus. In dieser Gegend können Sie Guanacos, Vicuñas, Flamingos und mit viel Glück auch Kondore beobachten. Den Kontrast zur Wüstenregion bilden die fruchtbaren Weinanbaugebiete rund um Cafayate.
Lernen Sie diese spannende und noch unentdeckte Gegend während einer der folgenden Touren kennen!
Die Region ist ganzjährig bereisbar. Von Dezember bis März ist Regenzeit, die Trockenzeit und beste Reisezeit ist von April bis November.


Reiseverlauf

1. Tag: Salta – San Antonio de los Cobres – Tolar Grande
Nach nur 30 km Strecke erreichen Sie Toro's Gorge, welcher das grüne Tal von Lerma mit der wüstenartigen Landschaft, genannt Puna, verbindet. Die Weiterfahrt führt Sie über den Abra-Blanca-Pass bis nach San Antonio de los Cobres. Die Hauptstadt der Hochebene Puna ist zugleich der Ausgangspunkt für verschiedene Exkursionen in die Wüste. Nach der Überquerung des Salzsees Pocitos beginnt die dreistündige Fahrt in die wilde und unberührte Natur. Das Wüstenlabyrinth entstand vor ca. 10 Millionen Jahren aus Gipskristallen. Sie erreichen Tolar Grande am Rande des Salzsees und können von dort einen einzigartigen Blick über die westlichen Kordilleren und eine imposante Vulkan-Kette genießen. Übernachtung in der Hosteria Casa Andina in Tolar Grande. (-/M/A)

Tolar Grande
Tolar Grande

2. Tag: Tolar Grande
Heute können Sie eine von 2 Optionen wählen, um die Umgebung von Tolar Grande zu erkunden.

Option 1: Tolar Grande – Mina Casualidad – Tolar Grande

Sie besuchen Mina Casualidad (Mina Julia), eine verlassene Minenstadt in einer der erstaunlichsten Gegenden der Erde. Die Stadt befindet sich an der Grenze zu Chile und ist von den höchsten Vulkanen, Bergen und Salzseen umgeben. In Caipe, dem alten Bahnhof der Stadt, wurden die in den Bergwerken gewonnenen Mineralien verladen und zur Weiterverarbeitung nach Salta transportiert. Von hier aus können Sie einen unglaublichen Panoramablick über den riesigen Salar de Arizaro genießen. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Tolar Grande und können die Schönheit des Hochplateaus von Puna bei Sonnenuntergang bestaunen.

Option 2: Tolar Grande – Ojos del Mar – versteckte Sanddüne – Caipe – Tolar Grande

Am Morgen erkunden Sie die Umgebung von Tolar Grande. Die erste Station bilden die „Ojos del Mar“, blaue Löcher in der Mitte eines weißen Salzsees. Die Umgebung bietet viele Möglichkeiten für kurze Wanderungen. Eine der besten führt Sie zu einer versteckten Düne inmitten der Wüste. Von hier aus erleben Sie einen atemberaubenden 360° Rundumblick. Für das Mittagessen kehren Sie nach Tolar Grande zurück. Am Nachmittag besichtigen Sie Caipe, den alten Bahnhof der verlassenen Minenstadt Mina Casualidad. Hier wurden die in den Bergwerken gewonnenen Mineralien verladen und zur Weiterverarbeitung nach Salta transportiert. Von diesem Ort aus bietet sich Ihnen ein unglaublicher Panoramablick über den riesigen Salar de Arizaro. Anschließend fahren Sie zurück nach Tolar Grande und können die Schönheit des Hochplateaus von Puna bei Sonnenuntergang bestaunen.

Übernachtung in der Hosteria Casa Andina in Tolar Grande. (F/BL/A)

3. Tag: Tolar Grande – Antofalla-Oase – Vega Colorada – Antofagasta de la Sierra – El Peñón
Nach der Überquerung des Arizaro-Sees erreichen Sie Antofalla, eine wichtige und spektakuläre Oase der Hochebene. Die Oase befindet sich inmitten der Wüste und ist von grünen Tälern, in welchen verschiedene Quellen entspringen, als auch von Lavastreifen umgeben. Noch heute leben ca. 60 Hirten in Antofalla, und bei einem von ihnen werden Sie ein typisches Mittagessen genießen. In 4.200 m befindet sich die Vega Colorada, wo Lamas, Suris, wilde Esel und Vicuñas weiden. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf den Antofalla-Vulkan. Später erreichen Sie Antofagasta de la Sierra. Antofagasta bedeutet „Ort, wo die Sonne scheint“ und ist von unzähligen Vulkangipfeln umgeben. Übernachtung in der Hostería de Altura El Peñón. (F/M/A)

4. Tag: El Peñón – Pumice-Steinfeld und/oder Laguna Grande – El Peñón

Reisezeitraum Oktober bis April:
Am Morgen besuchen Sie Campo de Piedra Pómez, eine beeindruckende in den Stein „gemeißelte“ Landschaft, welche ausschließlich durch eine vulkanische Explosion entstand. Das Pumice-Steinfeld ist heute eines der bekanntesten Felsformationen der Anden. Am Nachmittag besuchen Sie die Laguna Grande, einen Salzsee auf einer Höhe von 4.150 m. Während des Winters friert der See, aber mit dem Frühling treffen sich hier über 19.000 Puna-Flamingos, u. A. auch der Anden-Flamingo und der Süd-Flamingo. Übernachtung in der Hostería de Altura in El Peñón. (F/M/A)

Reisezeitraum: Mai bis September:
Am Morgen besuchen Sie Campo de Piedra Pómez, eine beeindruckende in den Stein „gemeißelte“ Landschaft, welche ausschließlich durch eine vulkanische Explosion entstand. Das Pumice-Steinfeld ist heute eines der bekanntesten Felsformationen der Anden. Auf dem Weg zurück nach El Peñón fahren Sie am Vulkan Carachi Pampa vorbei. Übernachtung in der Hostería de Altura in El Peñón. (F/BL/A)

5. Tag: El Peñón – Santa Maria – Cafayate – Quebrada de las Conchas – Salta
Sie fahren entlang eines 150 km langen Feldes der Paja Brava, Lagunen und engen Schluchten mit einer reichen Vegetation. In Santa Maria wird Ihnen ein klassisches Asado serviert. Später erreichen Sie Cafayate inmitten von grünen Weinbergen. Am Nachmittag durchqueren Sie die Quebrada de las Conchas, eine 70 km lange Landschaft aus Sandstein, die in kräftigen Farben leuchtet und in unwirklichen Felsformationen verwittert ist. Am Abend Ankunft in Salta und individuelles Anschlussprogramm. (F/M/-)

Bemerkung: Der Besuch der Quilmes-Ruinen ist möglich. Preise und weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage!

F = Frühstück
M = Mittagessen
BL = Box Lunch
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche oder Bad und WC in der Hostería de Altura in El Peñón sowie 2 Übernachtungen in der Hosteria Casa Andina in Tolar Grande (jeweils sehr einfache, landestypische Unterkünfte, teilweise mit Stromgenerator)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige, örtliche Reiseleitung und internationaler Teilnehmerkreis

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass am letzten Tag eine zusätzliche Übernachtung in Salta erforderlich sein wird.

Puna-Hochebene – Abseits der TouristenpfadePreise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage
Von/Bis
Salta
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Puna-Hochebene, ab/bis Salta01.07.17 31.08.18-- 1709-
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Stornogebühren:
Bis 10 Tage vor Reiseantritt25 % des Reisepreises
9 – 3 Tage vor Reiseantritt50 % des Reisepreises
Ab 2 Tagen vor Reiseantritt bis Ankunftstag oder bei Nichtantritt 100 % des Reisepreises

* zzgl. Bearbeitungsgebühr

Bemerkungen:
Das Reiseprogramm ist abhängig von den aktuellen Wetterverhältnissen in der Region, und aus diesem Grunde kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen, um eine sichere Reise zu gewährleisten.

Die Puna ist eine Hochebene auf einer durchschnittlichen Höhe von 3.500 bis 4.000 Metern. Die Temperaturen in der Puna sind das ganze Jahr über niedrig und sinken nachts auf unter Null. Die Trockenheit der Umgebung macht die Kälte erträglicher. Im Winter gibt es Extremtemperaturen bis zu -30 °C. Die Temperaturschwankungen sind in der Region sehr stark (zwischen 20 und 30 °C sind normal). Regenfälle in der Puna sind selten und treten normalerweise nur während den Monaten Dezember bis März auf. Schneefälle hingegen treten in den Monaten Juni und Juli auf und sind am stärksten von Süden nach Westen. Normalerweise gehen sehr starke Windböen voraus.

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Argentinien


Naturpark Ischigualasto (Valle de la Luna) und Talampaya-Tal

Geheimnis und Urgeschichte West-Argentiniens

4 Tage/3 Nächte

Naturpark Ischigualasto

Talampaya bedeutet in der Quechua-Sprache „trockenes Tal des Tala“. Wind und Wetter schufen in Jahrmillionen eine faszinierende Landschaft: Canyons, die bis zu 170 m fast senkrecht abfallen, phantastische Sandsteinformationen, die Menschen, Tieren oder Gebäuden gleichen, wie z. B. die Ciudad Perdida. Felszeichnungen präkolumbischer Kulturen belegen, dass das Tal lange Zeit bewohnt war.
Diese großartige Landschaft setzt sich in der südlichen Provinz San Juan fort. Im Parque Provincial Ischigualasto, auch Valle de la Luna genannt, wurden in einem riesigen urgeschichtlichem Seeareal die mit 190 bis 230 Mio. Jahren ältesten Saurierskelette der Welt gefunden.
Der Nationalpark Talampaya wie auch das Naturreservat Ischigualasto wurden im Jahre 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.


Reiseverlauf

1. Tag: La Rioja
Ankunft am Flughafen La Rioja und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung. Übernachtung in La Rioja. (-/-/-)

2. Tag: La Rioja – Villa Unión
Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug nach Ischigualasto (Valle de la Luna). Hier befinden sich in einem bereits in der Prähistorie ausgetrockneten See die reichsten paläontologischen Fundorte der Welt, und es wurden die ältesten und die am besten erhaltenen Skelette von Dinosauriern gefunden, welche bis zu 230 Mio. Jahre alt sind. Im Anschluss besuchen Sie das Paläontologische Museum. Weiterfahrt nach Villa Unión und Übernachtung. (F/-/-)

3. Tag: Villa Unión – La Rioja
Am heutigen Tag erkunden Sie die Canyons von Talampaya, ein sandiges Tal, durch welches der Rio Talampaya fließt, mit bis zu 150 Meter hohen roten Sandsteintürmen. Mit etwas Glück werden Sie Kondore sehen, die am stets tiefblauen Himmel ihre Kreise ziehen. Hier kann man auch eine Ansammlung von Petroglyphen, Zeugnisse alter Kulturen, bestaunen. Sie können zwischen optionalen Ausflügen wählen: traditionelle Rundführungen durch den Park, oder eine aktive Erkundung mit Wanderung und Mountainbike-Tour. Am Nachmittag Rückkehr nach La Rioja und Übernachtung. (F/-/-)

4. Tag: La Rioja
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen in La Rioja. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine: täglich

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im Hotel in La Rioja
  • 1 Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel in Villa Union
  • englischsprachige lokale Reiseleitung und internationaler Teilnehmerkreis, deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Ischigualasto und Talampaya Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 Tage/3 Nächte
Von/Bis
La Rioja
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel Naindo Park ***** – STD/Hotel Canyon de Talampaya **** – STD01.07.1731.08.17 2529 1580 1333 1056
Hotel Naindo Park ***** – STD/Hotel Canyon de Talampaya **** – STD01.09.1731.03.18 2451 1503 1313 1036
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Bemerkung: Dieser Baustein lässt sich gut kombinieren mit dem Baustein „Nordwesten klassisch“ oder einem Transfer nach Mendoza (Provinzhauptstadt im wichtigsten Weinanbaugebiet Argentiniens) oder einer Andenüberquerung über Uspallata, Puente del Inca am Aconcagua vorbei über Portillo nach Santiago de Chile. Wir beraten Sie gerne!

Inhaltsverzeichnis Argentinien


Mendoza

Anden, Wüste, Wein

3 Tage/2 Nächte

Weinberg bei Mendoza @Ministerio de Turismo de la Nación
Weinberg bei Mendoza @Ministerio de Turismo de la Nación

Mendoza ist eine Oase in der trockenen Pampa, wurde 1561 gegründet und liegt auf einer Höhe von 761 m. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist mit ihren 780.000 Einwohnern, einer anerkannten Universität und dank der nahegelegenen Ölfelder ein wichtiger Wirtschaftsstandort Argentiniens mit ständig wachsender Bedeutung. Mendoza ist gleichzeitig eine der modernsten, saubersten und kulturell interessantesten Städte des Landes. Neue, erdbebensichere Gebäude haben hier die verfallenen Bauten aus der Kolonialzeit bereits ersetzt. Die alten Bewässerungskanäle (acequias) und die von Bäumen gesäumten Straßen haben der sonst so modernen Stadt dennoch ein Stück koloniales Flair erhalten.
In den Provinzen San Juan und Mendoza wird der meiste und gleichzeitig beste Wein Argentiniens produziert, und mit dem geflügelten Wort „estar entre Mendoza y San Juan“ beschreibt man in Argentinien gerne den Zustand angeheiterter Weintrinker.


Reiseverlauf

1. Tag: Mendoza oder Weingut
Ankunft am Flughafen und Transfer zum Hotel oder Weingut. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug, der ganz im Sinne der Weinproduktion dieser Region steht. Unter anderem besuchen Sie ein Weingut bei Maipú-Lujan und nehmen jeweils an einer Weinverkostung teil. (Dieser Ausflug wird nur Montag – Samstag durchgeführt.) Rückkehr zum Hotel in Mendoza oder zum Weingut. (-/-/-)

Puente del Inca @Ministerio de Turismo de la Nación
Puente del Inca @Ministerio de Turismo de la Nación

2. Tag: In die Hochanden
Nach dem Frühstück starten Sie zu einem Ganztagesausflug Richtung Westen zur Grenze mit Chile. Die Fahrt führt über Bergwege, von denen Sie Villa de Potrerillos mit seiner unvergleichlichen Landschaft sowie das Tal von Uspallata, das vom beeindruckenden Aconcagua, dem höchsten Berg Amerikas, überragt wird, sehen können. Besichtigung des Skizentrums Penitentes und anschließend der Puente del Inca, einer natürlichen Brücke, die von den indigenen Karawanen auf ihrem Weg nach Chile und Peru genutzt wurde. Dieses Gebiet ist für seine Thermalquellen bekannt. Abschließend erreichen Sie Las Cuevas, den letzten argentinischen Ort vor der chilenischen Grenze. Wenn Zeit und Wetterbedingungen es zulassen, führt Sie die Tour noch zur majestätischen Statue des Cristo Redentor, dem Friedenssymbol zwischen den Nachbarvölkern. Rückkehr zum Hotel oder Weingut. (F/-/-)

3. Tag: Mendoza
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im Hotel oder Weingut Ihrer Wahl
  • Englischsprachige lokale Reiseleitung und internationaler Teilnehmerkreis.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Posada Verde Oliva

Posada Verde Oliva
Posada Verde Oliva
Lage:Die Posada befindet sich im Herzen von Coquimbito/Maipú an der Weinstraße, ca. 16 km von Mendoza entfernt.
Hotel:Stilvolle Posada mit ländlichem Charme, Swimmingpool, Aufenthaltsraum mit kleiner Bibliothek
Zimmer:3
Superior:Bad oder WC/Dusche, Klimaanlage, TV

Cavas Wine Lodge

Cavas Wine Lodge
Cavas Wine Lodge
Lage:Die Lodge befindet sich in Lujan de Cuyo, ca. 30 km südlich von Mendoza, inmitten eines 22 ha großen Weinbergs.
Hotel: Lodge im spanischen Kolonialstil mit Restaurant, Bar, Swimmingpool, Wellnessbereich, Fitnessraum, Weinkeller
Zimmer:14 (in Bungalows)
Luxury:Bad oder WC/Dusche, Klimaanlage, TV, Safe, Terrasse

Mendoza: Anden, Wüste, Wein Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Mendoza
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel Huentala **** – Classic01.07.17 31.07.17466 407 267 283
 01.08.1730.09.17 451 394 258 274
 01.10.1730.11.17 496 425 289 309
 01.12.1731.03.18 474 403 278 298
Hotel Aconcagua *** – STD01.07.17 30.09.17378 319 223 239
 01.10.1731.03.18 411 340 247 267
Cavas Wine Lodge01.07.1714.09.17 1639 1255 835 708
 15.09.1730.09.17 2282 1909 1156 919
 01.10.1731.03.18 2475 2010 1257 1009
Posada Verde Oliva01.09.1730.09.17 1077 705 554 496
 01.10.1731.03.18 1381 915 710 632
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Andenüberquerung über Uspallata, Puente del Inca am Aconcagua vorbei über Portillo nach Santiago de Chile siehe Tour „Weinstraßen und Andenüberquerung“.

Weintouren, Raftingausflüge, Bergtouren, z. B. zum Aconcagua und Skisport in den Anden auf Anfrage.

Inhaltsverzeichnis Argentinien

Weiter Weiter zu: Die Atlantikküste Patagoniens – Pinguine, See-Elefanten, Wale Weiter
Zurück Zurück zu: Mesopotamien und Nordosten – Wasserfälle und Missionsstationen Zurück


Argentinien – Infos, Flüge, Airpässe, Mietwagen | Argentinien – Rundreisen und Erlebnisreisen | Argentinien – Autoreisen, Mietwagenreisen, Mietwagenrundreisen | Argentinien – Reiten, Rafting, Trekking, Motorradtouren | Argentinien – Schiffsreisen und Kreuzfahrten | Argentinien – Länderübergreifende Reisen
Regionen:
Buenos Aires | Zentrum und Pampa | Mesopotamien und Nordosten | Nordwesten und zentraler Westen | Die Atlantikküste Patagoniens | Die Anden Patagoniens



© 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de