Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Bolivien
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Reisezeit und Klima
- Gesundheit: Höhe und Impfungen
- Flüge
- Mietwagen und Hotels
Rundreisen
- Höhepunkte Boliviens
- Große Bolivien-Rundreise
Das bolivianische Hochland
Titicaca, der heilige See der Inkas
- Von Puno über den Titicaca-See nach La Paz
La Paz – Stadt inmitten grandioser landschaftlicher Kontraste
- Hotels in La Paz
- Erlebnisbausteine & Ausflüge La Paz
- Trekking zum Condoriri-Nationalpark
- El Choro Trail
- Sorata
- Yungas – Ausflug in die tropischen Täler
Cochabamba – die Kornkammer Boliviens
- Toro-Toro-Nationalpark
Die Silberstadt Potosi und die alte Hauptstadt Sucre
Salar de Uyuni
- La Paz – Uyuni – Lagunen – Salzwüste – Potosi
- Uyuni – Salzsee – Wüste – Lagunen – Uyuni
Tarija – die rote Stadt und Weinregion
Das bolivianische Tiefland
Santa Cruz erleben
- Hotels in Santa Cruz
- Erlebnisbausteine & Ausflüge Santa Cruz
Refugio Los Volcanes – Samaipata – Amboró-Nationalpark
Jesuiten-Missionen
Special Interest
Natur pur
- Madidi-Nationalpark
- Reina de Enin – Auf der Suche nach dem rosa Flussdelphin
- Amboro-Nationalpark
- Noel-Kempff-Nationalpark
- Pantanal – biologische Station „El Tumbador“
Geschichte und Kultur
- Karneval in Oruro
- Che-Guevara-Route
Länderübergreifende Reisen
- NEU: Naturwunder und Weltkulturstätten
- Fotoreise: Mit der Kamera die Höhepunkte von Peru, Bolivien und
  Chile entdecken
- Peru-Bolivien-Chile-Rundreise
- Peru-Bolivien-Rundreise intensiv
- Argentinien – Bolivien – Chile: Wüsten des Altiplano
- Große Südamerikareise
- San Pedro de Atacama – Lagunen – Wüste – Salzsee – Uyuni
- Motorradtour in die Zeit der Inkas – Argentinien, Chile, Peru, Bolivien
- Von Puno/Peru mit dem Tragflügelboot und Bus nach La Paz/Bolivien
- Von La Paz/Bolivien mit dem Bus durch den Lauca
  Nationalpark (mit Lago Chungara) nach Arica/Chile
- Von Sucre, Potosi oder Uyuni über Villarica
  nach Salta im Nordwesten Argentiniens
- Von Santa Cruz über Puerto Suarez
  ins Tierparadies Pantanal/Brasilien
   
 

Bolivien

Zwischen Sonneninsel und Silberberg

Bolivien ist ein Land lebendiger Traditionen, vergangener Hochkulturen und beeindruckender Natur.
Die geographische Vielfalt erstreckt sich vom Hochland der Anden mit eisbedeckten Gipfeln und tiefen Schluchten über die Salzwüste Uyuni bis zum Amazonasbecken mit seinem tropischen Regenwald.
In kaum einem anderen Land Südamerikas sind die Traditionen und die Lebensweise der Indigenas noch heute so lebendig wie in Bolivien. Lassen Sie sich von den farbenfrohen Trachten und den lebhaften Märkten des Landes verzaubern.
Doch auch die Einflüsse der Kolonialzeit und Zeugnisse der untergegangenen Hochkultur der Inkas sind zu entdecken. Besuchen Sie die Silberstädte Sucre und Potosi mit ihren prachtvollen Residenzen, die von der Zeit des großen Gold- und Silberregens vergangener Zeiten künden. Entdecken Sie den sagenumwobenen Titicacasee, die „Wiege der Inkas“, und Tiwanaku, eines der bedeutendsten religiösen Zentren der Inka-Kultur.

Indianer Titicacasee Toraboot
Kirche von Copacabana


Salzwüste Potosi Cerro Rico
Sonnenuntergang Ara
La Paz Umgebung Kirche

Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen

Landkarte Bolivien

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Landeskunde

Lage/Landschaft

Bolivien liegt im Herzen Südamerikas und befindet sich zwischen 57° und 69° westlicher Länge und 9° und 22° südlicher Breite. Es hat keinen Zugang zum Meer. Das Land bedeckt eine Fläche von ca. 1,1 Mio. Quadratkilometern, ist also fast dreimal so groß wie Deutschland. Im Norden grenzt das Land an Peru, im Osten an Brasilien, im Süden an Argentinien, im Südosten an Paraguay und im Südwesten an Chile.
Bolivien liegt auf der südlichen Erdhalbkugel und ist neben Paraguay der zweite Binnenstaat des südamerikanischen Kontinents. In Bolivien existieren 32 verschiedene ökologische Regionen. Es gibt jedoch zwei geographische Hauptregionen: Das Andenhochland durchzieht Bolivien im Südwesten, während das Tiefland den Norden und Osten Boliviens prägt. Zwischen den Ost- und Westkordilleren der Anden erstreckt sich der Altiplano, eine der größten Hochebenen der Erde. Die „Cordillera Real“, der schönste Teil der Ostkordillere, erreicht in der Gegend des Titicacasees und der Stadt La Paz Höhen von über 6000 Metern.
Bolivien und Peru teilen sich gemeinsam den Titicacasee. Das amazonische Tiefland liegt nordöstlich der Königskordillere und beeindruckt durch eine Vielfalt an Flora und Fauna, die in neun Nationalparks und elf Naturreservaten besonders geschützt wird. Eine Übergangszone zwischen Hoch- und Tiefland sind die semitropischen Täler und die Yungas von La Paz.

Bevölkerung

Die Bevölkerung des Landes umfasst ca. 10 Mio. Einwohner, von denen ungefähr 57 % in den Städten und 43 % auf dem Land leben. Die Bevölkerungsdichte liegt durchschnittlich bei 8,7 Menschen pro km² (zum Vergleich: in Deutschland bei 225 pro km²). Die größte Stadt in Bolivien ist La Paz (ca. 1,8 Mio Einwohner, inkl. der mittlerweile unabhängigen Nachbarstadt El Alto), gefolgt von Santa Cruz mit ca. 1,5 Mio. Einwohnern.

Politik

Bolivien ist eine Republik mit Gewaltenteilung.
Die Exekutive wird von einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten und den Ministern geleitet. Der Präsident wird durch direkte und allgemeine Wahl für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Das Ministerkabinett besteht in der Regel aus 16 Ministern.
Die Legislative tagt im Nationalkongress (Honorable Congreso Nacional) in La Paz, dem Regierungssitz, und besteht aus zwei Kammern, dem Abgeordnetenhaus (cámara de diputados) mit 130 Sitzen und dem Senat (cámara de senadores) mit 27 Sitzen. Die Mitglieder der Kammern werden ebenfalls in allgemeinen Wahlen für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.
Das höchste Organ der Judikative ist der Oberste Gerichtshof. Er besteht aus 12 Mitgliedern, die für einen Zeitraum von 10 Jahren vom Abgeordnetenhaus gewählt werden.

Wirtschaft

Bolivien gehört trotz seines Reichtums an Bodenschätzen zu den am wenigsten entwickelten Ländern Südamerikas. Obwohl die größten Bergbauunternehmen in den fünfziger Jahren verstaatlicht wurden, hat die bolivianische Regierung die Entwicklung der privaten Industrie und Investitionen ausländischen Kapitals aktiv gefördert. Bolivien verfügt über reiche Erzvorkommen. In den zahlreichen Erzlagerstätten werden Zinn, Blei, Silber, Kupfer, Antimon, Zink, Schwefel, Wismut, Gold und Wolfram abgebaut.
Der Bergbau, wichtigster Devisenbringer Boliviens, erlitt Ende der achtziger Jahre durch den Preisverfall an den Weltmärkten und die Erschöpfung der Minen einen Einbruch. Bolivien zählt weltweit zu den größten Zinn-, Wismut- und Antimonproduzenten. In der Landwirtschaft ist etwa die Hälfte der Erwerbstätigen des Landes beschäftigt, die 23 % des Bruttosozialprodukts erwirtschaften.
Wichtigste Handelspartner:
Export: USA, Großbritannien, Peru, Kolumbien, Argentinien und Deutschland
Import: USA, Brasilien, Japan, Argentinien, Chile, Peru und Deutschland

Sprachen

Die Amtssprache in Bolivien ist Spanisch. Außerdem werden zwei indianische Sprachen, Aymara (ca. 1,5 Mio. der Einwohner) und Quechua (ca. 2 Mio. der Einwohner), gesprochen. Zudem gibt es besonders im tropischen Tiefland circa 30 verschiedene ethnische Gruppen (z. B. Ayoreo, Arauak, Chiquitano, Chiriguano, Chimane, Yuracaré, Mojo), die ihre eigenen Sprachen sprechen, von denen das Guaraní die größte Anzahl an Sprechern aufweist.

Religion

In Bolivien herrscht Religionsfreiheit. 80 % der Bevölkerung sind römisch-katholisch, 10 % evangelisch und 10 % gehören anderen Religionen an. Durch die Einflüsse der ursprünglichen Religionen auf das Christentum haben sich interessante Synkretismen entwickelt.

Zeit

Die amtliche Zeit im Verhältnis zum Meridian von Greenwich (GMT) ist x-4, also MEZ-5 Stunden. Während der Sommerzeit in Europa beträgt die Zeitverschiebung -6 Stunden.

Elektrizität

220 V Wechselspannung, 60 Hz, zweipolige Flachstecker. Es ist empfehlenswert, einen Adapter für amerikanische Steckdosen mitzunehmen.

Telekommunikation

Die Landesvorwahl ist die +591.
Die nationale Telefongesellschaft ENTEL ist für alle Gespräche und Faxsendungen zuständig. Für Handys wird das AMPS-Netz verwendet (Netzbetreiber: Telefonica Celular). Ebenso ist ein GSM 1900-Netz eingeführt worden (Netzbetreiber: Nuevatel PCS De Bolivia und Entel SA).

Siehe auch Reiseinformationen auf TechStage.

Einreise als Tourist

Reisedokumente/Visum

Zur Einreise als Tourist nach Bolivien ist ein mindestens sechs Monate gültiger Reisepass notwendig. Bei Ankunft an den Flughäfen in La Paz und Santa Cruz wird eine Aufenthaltserlaubnis für die Dauer von 90 Tagen im Pass eingetragen. Wenn man auf dem Landweg einreist, kommt es vor, dass lediglich eine Aufenthaltserlaubnis für die Dauer von 30 Tagen in den Pass eingetragen wird. In solchen Fällen sollte dieses sofort reklamiert werden.

Der deutsche Kinderausweis wird nicht anerkannt. Einträge im Reisepass der Eltern sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Um Probleme bei der Wiederausreise zu vermeiden, sollten alleinreisende Minderjährige oder bei der Reise mit nur einem sorgeberechtigten Elternteil Vollmachten der gesetzlichen Vertreter bei sich tragen.

Impfungen

Bei einem vorherigen Zwischenaufenthalt (innerhalb der letzten 6 Tage vor Einreise) in einem Gelbfieber-Endemiegebiet wird bei Einreise eine gültige Gelbfieber-Impfbescheinigung verlangt (ausgenommen Kinder unter 1 Jahr). Alle Reisende, die älter als 12 Monate sind und vorhaben, in gelbfiebergefährdete Gebiete Boliviens zu reisen, müssen auf Verlangen bei Einreise eine Gelbfieberimpfung vorweisen. Es ist ratsam, stets ein Impfzertifikat mitzuführen, auch wenn keine gelbfiebergefährdeten Gebiete besucht werden, da die Rechtslage und die Verwaltungspraxis nicht immer übereinstimmen. Die Impfung muss spätestens 10 Tage vor der Einreise erfolgen (siehe auch medizinische Hinweise).

An- bzw. Abreise über die USA

[Einreisebestimmungen für die USA anzeigen]

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass Tourismus Schiegg hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Auskünfte zur Einreise können Ihnen nur die Auslandsvertretungen des jeweiligen Ziellandes erteilen.

http://www.auswaertiges-amt.de/
http://www.bolivia.de/

Sicherheit

Bolivien ist ein sicheres Reiseland mit einer niedrigen Kriminalitätsrate. Dennoch sollte man die üblichen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Deponieren Sie Ihre Wertgegenstände entweder im Hotelsafe oder tragen Sie diese am Körper. Alleinreisende sollten sich vor Ort nach möglichen Problemen erkundigen.

In Bolivien kommt es hin und wieder zu Protesten der Bevölkerung oder Straßenblockaden. Diese führen in der Regel zu keinem erhöhten Sicherheitsrisiko, allerdings kann die Durchführbarkeit der Reisen beeinträchtigt werden. Wir behalten uns daher vor, das Reiseprogramm zu ändern, sofern zum Zeitpunkt Ihrer Reise mit Behinderungen gerechnet werden muss.

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Reisezeit und Klima

Reisen nach Bolivien können ganzjährig unternommen werden. Die beste Reisezeit für das Andenhochland ist in der Trockenzeit von ca. April bis Oktober. Von November bis März kann es aufgrund von ergiebigen Regenfällen sein, dass der Uyuni Salzsee unbefahrbar ist (dafür aber einmalige Spiegelbilder zaubert). Im Amazonas-Tiefland dagegen herrscht ganzjährig ein tropisch feuchtheißes Klima mit ergiebigen Regenfällen.
Das Staatsgebiet Boliviens ist am Wendekreis des Steinbocks am Äquator gelegen, woraus sich eine beachtliche klimatische Vielfalt ergibt.
Aufgrund dieser Vielfalt kommt es innerhalb des Staatsgebietes zu beträchtlichen Temperaturunterschieden auf demselben Breitengrad. Während beispielsweise in Charana um 8:00 Uhr morgens eine Temperatur von -3 °C herrscht, können in Puerto Suarez um die gleiche Zeit 24 °C registriert werden.

Boliviens Klima ist tropisch, die Temperaturen und Klimazonen werden von den Höhenbereichen bestimmt:

Bolivianisches Tiefland
Feucht – heiß, über 24 °C, zwei ausgeprägte Regenzeiten im Norden (Dezember bis Januar und März bis April), nach Süden übergehend in einen immergrünen Regenwald (Regenzeit Januar bis Februar), im Süden Grassavannen und Trockenwald.

Bolivianisches Hochland
Warme Zone der Gebirge in Höhen von 1000 m bis 2500 m, Tagestemperaturen 20-25 °C.

Gemäßigte Zone in Höhen zwischen 2500 m und 3500 m, Tagestemperaturen um 20 °C, nachts bis fast zum Gefrierpunkt absinkend, Regenzeit Dezember bis März.

Kalte Zone in Höhen zwischen 3500 m und 5000 m, regelmäßige Nachtfröste, Tagestemperaturen je nach Höhenlage auf 15-20 °C ansteigend, im Norden das ganze Jahr über regnerisch, im Süden hauptsächlich zwischen Dezember und März, starke UV-Strahlung, im Norden feuchte Grasländer, im Süden Trockensteppen und Salzwüsten.

Eiszone über 5000 m, Dauerfrost, Geröll- und Eisfelder, Dauerschneegrenze im Süden bei 6000 m zum Äquator hin wegen der höheren Niederschläge bis auf 4500 m absinkend.

Kleidung

Bolivien erstreckt sich über drei verschiedene Klimazonen. Nehmen Sie daher für Reisen ins Hoch- und Tiefland Kleidung für Sommer- und Herbstwitterung mit. Im Hochland wird es abends sehr kalt, warme Kleidung gehört deshalb ebenfalls ins Reisegepäck. Auch ein Regenschutz ist unabkömmlich. Für Reisen ins Amazonastiefland ist Tropenkleidung empfehlenswert. Aufgrund der hohen UV-Strahlung sind Sonnenbrille und Sonnencreme notwendig.

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Gesundheit: Höhe und Impfungen

Für die Einreise nach Bolivien ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Diese ist auch für eine Einreise von Bolivien aus in andere südamerikanische Länder wie z. B. Brasilien Pflicht. Außerdem sollte Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio bei der Reise bestehen. Ferner werden eine Typhus- und eine Hepatitisimpfung empfohlen.
Besondere Beachtung verdient die Höhenkrankheit, Soroche. Sie befällt die meisten Touristen des Hochlandes, welche die Umstellung auf die dünne Luft nicht vertragen. Man sollte beachten, dass La Paz auf einer Durchschnittshöhe von 3.600 m liegt und man seinem Körper nach der Ankunft mindestens einen Tag Ruhe gönnen sowie anstrengende Unternehmungen zu Beginn vermeiden sollte. Neben leichten Speisen sollte man als Getränke Kräutertees (Mate- oder Coca-Tee) zu sich zu nehmen. Bei Reisen in das tropische Tiefland/Beni ist auch eine Malariaprophylaxe empfehlenswert. Gute Einreibemittel gegen Mücken und ein Moskitonetz sind hier ein sehr sinnvolles Reisegepäck.

Genauere Informationen finden Sie auf unserer Reise-Infos Seite.

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Flüge

La Paz mit KLM, Avianca, LAN Airlines, ...EUR 1.200 – 1.400
Santa Cruz mit Air France, Air Europa, LAN Airlines, TAM, ...EUR 1.000 – 1.300
Specialsab EUR 930

Tip: „Knüller-Angebote“ können sich wegen Airpass-Restriktionen oder fehlenden Stopovers als nachteilig erweisen. Verknüpfen Sie deshalb den Flug immer mit der Inlands-Reiseplanung. Wir als Lateinamerika-Spezialist sind Ihnen gerne behilflich, Geld zu sparen.

Südamerika-Flüge: Erfragen Sie unsere oft günstigeren aktuellen Tagespreise!

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Mietwagen und Hotels

finden Sie bei den Links. So können Sie sich Ihre ganz persönliche Mietwagen-Traumreise durch Bolivien zusammenstellen. Züge und Busse auf Anfrage.
[Mietwagen Bolivien] [Mietwagen-Anfrage] [Hotel-Anfrage]

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Weiter Weiter zu: Bolivien Rundreisen Weiter


Bolivien – Infos, Flüge, Airpässe, Mietwagen | Bolivien – Rundreisen | Bolivien – Special Interest | Bolivien – Länderübergreifende Reisen
Regionen: Das bolivianische Hochland | Das bolivianische Tiefland



© 1997 – 2016 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de