Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Chile
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Klima, Reisezeit und Kleidung
- Gesundheit und Impfschutz
- Flüge
- Airpässe
- Mietwagen und Hotels
Die besten Mietwagenreisen
- Sonderangebote für günstige Einwegmieten:
  z. B. von Punta Arenas nach Santiago de Chile
- Der Norden Chiles und Nordwesten Argentiniens
- Der Nordwesten Argentiniens, Bolivien, Chiles Norden
- Der kleine Norden Chiles und Argentiniens
- Der große Norden
- Die Atacama-Wüste und der Nordwesten Argentiniens
- Küsten und Nationalparks in Chiles Norden
- Der kleine Norden
- Früchte, Wein, Anden und Strände
- Der Süden Chiles und Argentiniens
- Das nördliche Seengebiet um Temuco – Land der Mapuche
- Seenregion (Chile)
- Seenregion (Chile + Argentinien)
- Insel Chiloé (Verlängerung Seenregion)
- Nordpatagonien (Chile + Argentinien)
- Die Carretera Austral (Norden)
- Von Punta Arenas nach Balmaceda
- Patagonien (Chile)
- Patagonien (Chile + Argentinien)
- Begleitete Mietwagen-Rundreise: Patagonien intensiv
  (Chile + Argentinien)
Rundreisen und Erlebnisreisen
- Höhepunkte Chiles
- Ursprüngliches Chile – Eine Begegnungsreise
- Transatacama
- Patagonien Pur – Land und Leute
- Wanderreise Naturfaszination Patagonien
Der Norden
- Der hohe Norden Chiles – Arica und der Lauca-Nationalpark
   - Die verborgenen Täler
   - Das Altiplano – Land der Aymara
- Atacama – Wüste, Geysire, Salzseen und Mumien
- Zu Besuch bei den Atacameños
- Salar de Uyuni – Das weiße Meer der Anden
- Chiles kleiner Norden – Blick in den Kosmos
   - Sternenbeobachtung im Elquital
   - Hacienda los Andes – Aktivurlaub und Erholung
   - Das Kreuz des Südens
Das Zentrum
- Santiago de Chile – Metropole am Fuß der Anden
- Ruta del Vino de Colchagua – Weingüter im Colchagua-Tal
- Genießer-Reise durch die chilenische Weinregion
- Höhepunkte rund um Santiago de Chile
- Hotel Plaza Santa Cruz
- Hotel Viña la Playa
- Hotel Casa Silva
- Hacienda Los Lingues
Inseln
- Osterinsel – Rätselhafte Moais in der Südsee
- Zu Besuch bei den Rapa Nui
- Robinson-Crusoe-Insel: Auf der Suche nach Freitag
Der Süden
- Seenregion und Insel Chiloé
   - Hosteria Andenrose – Araukarienwälder und Vulkane
   - Zu Besuch bei den Mapuche
   - Aktivabenteuer in der chilenischen Seenregion
   - Andean Lakes Passage
   - Seen, Wälder und Vulkane
   - Seenregion mit Insel Chiloé
   - Insel Chiloé
   - Mit dem Schiff über die Anden
- Abenteuerstraße Carretera Austral – Region Aisen
   - Wanderparadies Nordpatagonien –
     Pumalin-Park und Yelcho-Gletscher
   - Laguna San Rafael
   - FULL-FLEX-PAKET im Hotel El Mirador de Guadal
   - Südliche Carretera Austral
- Patagonien – Land der großen Füße
   - Trekking im Nationalpark Torres del Paine/Ecocamp
   - Der berühmte W-Trek im Torres-del-Paine-Nationalpark
   - Walbeobachtung in Chile
   - Entdeckungstour Kap Hoorn
Schiffe und Fähren in Patagonien
- Mit dem Schiff über die Anden
- Laguna San Rafael
- M/V Stella Australis und M/V Ventus Australis –
  Kreuzfahrt durch Patagonien und Feuerland
- M/V Skorpios III – Kreuzfahrt zum Montañas-Fjord
- M/V Skorpios II – Kreuzfahrt zum San-Rafael-Gletscher
Antarktis
- Kreuzfahrten in die Antarktis
Special Interest
- Reiten – Das große Outdoor-Abenteuer
- Weinregionen Chiles
- Skiurlaub im europäischen Sommer
- Fliegenfischen in der Seenregion
- Seekajaktour durch den Archipel von Chiloé
- Kanuabenteuer auf dem Rio Palena
- Motorradtour Patagonien
Länderübergreifende Reisen
- Fotoreise: Mit der Kamera die Höhepunkte von Peru, Bolivien und
  Chile entdecken
- Chile – Argentinien: Vom Pazifik zum Atlantik
- Durch den Süden von Argentinien und Chile
- Bolivien – Chile: Salar de Uyuni – Das weiße Meer der Anden
- Peru-Bolivien-Chile-Rundreise
- Argentinien – Bolivien – Chile: Wüsten des Altiplanos
- Motorradtour in die Zeit der Inkas – Argentinien, Chile, Peru, Bolivien
   
 

Chile

Chile-Reisen: 1000 Kontraste entlang einer der längsten Küsten der Welt: Wüste, Urwald, Vulkane und ewiges Eis

Chile ist wahrscheinlich das Land in Südamerika, das die extremsten landschaftlichen Unterschiede zu bieten hat: Verwunschene Fjorde im Süden mit riesigen Gletschern, die vom südpatagonischen Eisfeld majestätisch herunterziehen; hunderttausend Formen und Farben der endlosen Atacama-Wüste; mediterrane Sanftheit der Küste im Zentrum des Landes; Dutzende schneebedeckte, zum Teil noch aktive Vulkane im »Pazifischen Feuergürtel«; bis zu 7000 m hohe Gipfel der Hochanden und die rätselhafte Osterinsel am Tor nach Polynesien. Von den tropischen Tälern im Norden bis zu den subantarktischen Archipelen im äußersten Süden finden Sie in Chile praktisch jede erdenkliche Landschafts- und Klimaform des Planeten. Weite Teile dieser Naturschönheiten sind noch unberührt von Menschenhand. In Chile zu reisen ist wahrhaftig ein Stückchen Paradies auf Erden zu erleben!

Moais
Salar de Tara
Petrohue
Torres del Paine


Rundreisen und Erlebnisreisen

Hier finden Sie eine Auswahl unserer geführten Rundreisen. Weitere geführte Rundreisen sowie individuell gestaltete Reiseprogramme senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.


Höhepunkte Chiles

Von der Wüste bis Patagonien

12 Tage/11 Nächte ab/bis Santiago de Chile

Lago Llanquihue
Lago Llanquihue

Höhepunkte und Charakter der Reise: Metropole Santiago de Chile, Atacama-Wüste, Seenregion, Patagonien

Rundreise: ab 2011 EUR

Chile, dieses lange schmale Land am Ende der Welt, ist berühmt für seine spektakulären Landschaften und geographische Vielfalt: schneebedeckte Vulkane, endlose Salzwüsten, kristallblaue Seen, dichte Regenwälder, Gletscher, Wüste und Berge. Begleiten Sie uns auf diese 12-tägige Gruppenrundreise in die faszinierende Natur Chiles.

Kurzreiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile

2. Tag: Santiago de Chile – San Pedro de Atacama: Museo – Tal des Mondes

3. Tag: San Pedro de Atacama – Quitor – Salar de Atacama

4. Tag: San Pedro de Atacama: Tatio-Geysire

5. Tag: San Pedro de Atacama – Puerto Varas

6. Tag: Todos-Los-Santos-See und Vulkan Osorno

7. Tag: Puerto Varas – Puerto Natales

8. Tag: Torres-del-Paine-Nationalpark

9. Tag: Torres del Paine – Puerto Natales

10. Tag: Puerto Natales – Punta Arenas – Santiago de Chile

11. Tag: Santiago de Chile: Tag zur freien Verfügung

12. Tag: Santiago de Chile


Reiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile
Empfang am Flughafen Santiago. Transfer ins Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten Santiagos. Übernachtung in Santiago de Chile. (-/-/-)

Im Tal des Mondes
Im Tal des Mondes

2. Tag: Santiago de Chile – San Pedro de Atacama: Museo – Tal des Mondes
Transfer zum Flughafen. Flug nach Calama und anschließend Fahrt durch die Wüste nach San Pedro de Atacama. Kurzer Orientierungsrundgang durch das Örtchen und Besuch des Kunsthandwerkermarktes. Bei Abenddämmerung begeben Sie sich auf einen Ausflug ins „Valle de la Luna“, das Tal des Mondes. Nach einer Führung vorbei an bizarren Stein- und Salzformationen endet der Ausflug mit einer Wanderung auf eine riesige Sanddüne, von deren höchsten Punkt aus man eine atemberaubende Sicht auf das Tal und den Vulkan Licancabur hat. Die untergehende Sonne taucht das Tal fast minütlich in ein neues Licht und bietet so ein faszinierendes Farbenspiel. Rückfahrt nach San Pedro und Übernachtung. (F/-/-)

3. Tag: San Pedro de Atacama – Quitor – Salar de Atacama
Bei dieser Halbtagesexkursion wandeln Sie auf den Spuren der alten Atacameños und Incas. Die Festung Pukará de Quitor wurde im 12. Jh. von den Atacameños erbaut und später von den Inkas weiter befestigt. Von der Festung aus bietet sich ein schöner Blick auf San Pedro und die Andengebirgskette mit ihren Vulkanen im Hintergrund. Danach fahren Sie zum Salar de Atacama, dessen kristallisierte Salze wie Schnee in der Wüste schimmern. Der Salzsee ist auch Heimat für verschiedene Flamingoarten, die Sie hier in freier Wildbahn beobachten können. Auf der Fahrt dorthin machen Sie im Dörfchen Toconao halt und besichtigen den grünen Dorfplatz mit großen Kakteen und einer weißen Kirche mit separat stehendem Turm und interessanten Kaktusholzkonstruktionen. Rückfahrt nach San Pedro und Übernachtung. (F/-/-)

4. Tag: San Pedro de Atacama: Tatio-Geysire
Sehr früh brechen Sie zu den Geysiren von El Tatio auf. Die Geysire liegen auf einer Höhe von 4.300 m und bieten vor allem am frühen Morgen ein spektakuläres Schauspiel. Ungefähr 40 Geysire und Thermalquellen brodeln und zischen meterhoch in die Luft. Um die Mittagszeit Rückkehr nach San Pedro und Übernachtung. (F/-/-)

5. Tag: San Pedro de Atacama – Puerto Varas
Transfer zum Flughafen Calama und Flug über Santiago de Chile nach Puerto Montt. Am Flughafen Puerto Montt angekommen beginnen Sie mit einer orientierenden Stadtrundfahrt mit Besuch des interessanten Fisch- und Kunsthandwerksmarktes Angelmó. Fahrt nach Puerto Varas, wo Sie eine Stadtbesichtigung unternehmen und die wunderbare Lage der kleinen Stadt am Llanquihue-See genießen. Übernachtung in Puerto Varas. (F/-/-)

6. Tag: Todos-Los-Santos-See und Vulkan Osorno
Heute unternehmen Sie einen Ganztagesausflug ins Seengebiet. Die Fahrt geht entlang des Llanquihue-Sees mit atemberaubenden Ausblicken auf die Vulkane Osorno und Calbuco. Ihr erster Halt sind die beeindruckenden Saltos de Petrohue mit ihren tosenden Wassermassen. Von dort aus geht es weiter zum Lago Todos los Santos, wo am Bootsanleger von Petrohue eine kleine Bootstour entlang der Uferregion startet. Später fahren Sie die Straße zum Vulkan Osorno hinauf (2.660 m), welche in 1.300 m Höhe an einer Berghütte endet. Die Ausblicke von hier auf den sich riesig auftürmenden Vulkan Osorno und die umliegenden Vulkane Calbuco, Antillanca, Tronador und den tiefblauen Llanquihue-See sind unvergesslich. Bei gutem Wetter können Sie die Landschaft auch bei einer Fahrt mit dem Sessellift genießen (optional).
Am späten Nachmittag Rückkehr nach Puerto Varas und Übernachtung. (F/-/-)

7. Tag: Puerto Varas – Puerto Natales
Transfer zum Flughafen Puerto Montt, Flug nach Punta Arenas. Transfer im öffentlichen Bus mit deutschsprachigem Reiseleiter durch die patagonische Steppe nach Puerto Natales. Übernachtung in Puerto Natales. (F/-/-)

Torres-del-Paine-Nationalpark
Torres-del-Paine-Nationalpark

8. Tag: Torres-del-Paine-Nationalpark
Sie fahren früh los zu Ihrem zweitägigen privaten Ausflug in den Torres-del-Paine-Nationalpark. Die ausführliche Rundfahrt führt Sie durch den gesamten Park mit herrlichen Ausblicken auf die Torres-Spitzen und das Torres-Massiv, den Lago Grey und den Grey-Gletscher. Bei einigen kürzeren Wanderungen, unter anderem dem „Salto Grande“ (großen Wasserfall), werden Sie zu den allerschönsten Aussichtspunkten des Parks gelangen und natürlich auch die artenreiche Flora und Fauna kennenlernen. Übernachtung in einer Hosteria am Rande des Nationalparks. (F/-/-)

9. Tag: Torres-del-Paine-Nationalpark – Puerto Natales
Am Morgen haben Sie noch die Möglichkeit für einen kleinen Spaziergang in der Nähe der Hosteria. Rückkehr nach Puerto Natales und Übernachtung. (F/-/-)

10. Tag: Puerto Natales – Punta Arenas – Santiago de Chile
Transfer im öffentlichen Bus mit deutschsprachigem Reiseleiter nach Punta Arenas. Nach Ankunft in Punta Arenas unternehmen Sie in einem Privatfahrzeug eine Stadtbesichtigung, die ganz unter dem Motto „Auf den Spuren der Seefahrer“ steht. Auf einem Museumsschiff können Sie sich richtig in die Abenteurer von damals einfühlen, der Aussichtspunkt Cerro La Cruz bietet Ihnen einen eindrucksvollen Blick auf die Stadt an der Magellanstraße, und auf dem Friedhof von Punta Arenas können Sie die imposanten Grabmäler bewundern. Anschließend fahren Sie zum Flughafen Punta Arenas und fliegen nach Santiago de Chile. Transfer ins Hotel. Übernachtung in Santiago de Chile. (F/-/-)

11. Tag: Santiago de Chile: Tag zur freien Verfügung
Heute haben Sie die Gelegenheit, Santiago auf eigene Faust zu erkunden oder auf Shoppingtour zu gehen. Übernachtung in Santiago de Chile. (F/-/-)
Optional: Ganztagesausflug nach Valparaiso.

Ganztagesausflug nach Valparaiso
Fahrt nach Valparaíso, dem ältesten Hafen Chiles. Auch Kongress und Senat residieren in dieser lebhaften Hafenstadt. Auf einer Stadtrundfahrt besichtigen Sie die interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Den oberen Teil der Stadt erklimmen Sie mit Hilfe der Schrägaufzüge, die Anfang des letzten Jahrhunderts konstruiert wurden und heute noch täglich ihren Dienst erfüllen.
(deutschsprachige Reiseleitung)

12. Tag: Santiago de Chile
Vormittag zur freien Verfügung. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Abreise. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Zubuchertour: mind. 2 Teilnehmer und max. 12 bzw. 18 Teilnehmer (Termine mit * haben max. 18 Teilnehmer)

Reisetermine
vonbis
19. Oktober 201713. November 2017
* 02. November 201713. November 2017
* 23. November 201704. Dezember 2017
14. Dezember 201725. Dezember 2017
11. Januar 201822. Januar 2018
* 01. Februar 201812. Februar 2018
* 08. Februar 201819. Februar 2018
* 15. Februar 201826. Februar 2018
15. März 201826. März 2018

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 11 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige, lokale Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis
  • Eintrittsgelder
  • Kartenmaterial und Reisebroschüre bei Ankunft in Santiago

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • optionale Ausflüge
  • Inlandsflüge ca. 650 EUR (bei Langstreckenflug mit LATAM Airlines oder Iberia – der Flugpreis gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit!)
  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Trinkgeld und persönliche Ausgaben

Hinweis: Wenn Flüge oder Ausflüge eine frühe Abfahrt vom Hotel voraussetzen, kann es vorkommen, dass in einigen Hotels vor 07:00 Uhr keine vollständige Frühstücksmahlzeit serviert wird.

HINWEIS: An Feiertagen kann es eventuell nötig sein, das Programm umzustellen.

Die Nationalparkbehörde überprüft derzeit die Eintrittsgebühren. Bei einer Neuregelung kann es zu einem Aufpreis für den Eintritt in den Nationalpark Torres del Paine kommen.

Höhepunkte Chiles Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
12 Tage/11 Nächte
Von/Bis
Santiago de Chile
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour, deutschsprachige, lokale Reiseleitung 01.10.1731.03.18- 2663 2011-
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Höhepunkte Chiles Preise pro Person in EUR
Optionale Ausflüge/ab 2 pax SaisonSIB1 Pers.2 Pers.3 Pers. 4 Pers.
Ganztagestour Valparaiso 01.10.1731.03.18- -150 --

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Chile


Verlängerungsprogramm Osterinsel

6 Tage/5 Nächte ab/bis Santiago de Chile

Moais
Moais

Verlängern Sie Ihre Rundreise durch Chile und lernen noch ein weiteres Highlight des Landes kennen – die Osterinsel, auch „Rapa Nui“ genannt.
Lange vom Rest der Welt isoliert, birgt diese nicht einmal 25 km lange Insel eine reichhaltige Geschichte, Kunst und Sprache. Ein großer Teil der Osterinsel ist heute Nationalpark und UNESCO-Weltkulturerbe.


Reiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile – Osterinsel
Transfer zum Flughafen Santiago. Flug auf die Osterinsel (nicht inkl.). Ankunft am Mataveri-Flughafen und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. (-/-/-)

Ahu Tongariki
Ahu Tongariki

2. Tag: Fabrik der Mythen – Moai-Steinbruch am Rano Raraku
Bei dieser Ganztagesexkursion sind Sie den Geheimnissen der Rapa-Nui-Kultur auf der Spur. Zu Beginn besichtigen Sie die Moai-Plattformen Ahu Vaihu und Ahu Akahanga an der Südküste der Insel. Beide wurden nicht restauriert, ihre Moai liegen noch so am Boden, wie sie bei der mysteriösen Zerstörung der Kultstätten gefallen sind. Später fahren Sie weiter zum Rano Raraku, einem erloschenen Vulkan aus Tuffgestein. Es ist die vielleicht interessanteste Sehenswürdigkeit der Insel, denn hier befindet sich der Steinbruch, in dem die Moais aus dem Felsen geschlagen wurden. Überall an den Berghängen des Vulkans liegen die gigantischen Figuren verstreut, fertig zum Abtransport, der nie erfolgte. Weiter geht es zum Ahu Tongariki, wo 15 wieder aufgerichtete Moai thronen und auf ihre Insel schauen, den Ozean im Rücken. Von dort aus fahren Sie Richtung Norden, zum Ahu Te Pito Kura. Hier befindet sich Te Pito Kura, („der rote Nabel“ oder auch „Nabel der Welt“), ein großer, runder, glatter Stein, angeblich mit magischen Kräften ausgestattet. Am Anakena-Strand können Sie im feinen weißen Sand entspannen und ein erfrischendes Bad in den Wellen des Pazifiks nehmen, bevor Sie zum Hotel zurückgebracht werden. (F/BL/-)

3. Tag: Auf den Spuren der Vogelmenschen – Rano Kau und Orongo
Bei dieser Halbtagesexkursion lernen Sie Orongo, die Zeremonienstätte des Vogelmenschenkultes kennen. Der Vogelmenschenkult entwickelte sich erst nach dem Untergang der Moai-Kultur und war ganz auf Fruchtbarkeit ausgerichtet. Am Kraterrand des Rano Kau haben Sie einen spektakulären Ausblick auf den Kratersee, das Meer und die vorgelagerten Inseln, die Ziel eines Wettbewerbs des Vogelmannkultes waren. Nach der Besichtigung Rückfahrt zum Hotel. (F/-/-)

4. Tag: Ahu Akivi und Puna Pau
Zunächst geht die Fahrt zum Ahu Tahai – hier stehen drei Statuen, die landeinwärts auf die Insel blicken. Eine davon ist die einzige „sehende“ Statue der Insel, das Auge besteht aus weißer Koralle und schwarzem Obsidian. Anschließend besichtigen Sie den Ahu Akivi, einer der wenigen Ahus, die nicht am Meer stehen. Seine sieben wieder errichteten Moais sind nach der Tag- und Nachtgleiche ausgerichtet, was auf fortgeschrittene Astronomiekenntnisse der Rapa Nui schließen lässt. Letzte Station des Ausflugs ist der Puna-Pau-Steinbruch, wo die Kopfbedeckungen aus rotem Stein hergestellt wurden, die vielen Moai aufgesetzt wurden. Mittags Rückfahrt zum Hotel. (F/-/-)

5. Tag: Osterinsel – Santiago de Chile
Transfer zum Mataveri-Flughafen. Flug nach Santiago de Chile (nicht inkl.) Transfer zum Hotel und Übernachtung in Santiago de Chile. (F/-/-)

6. Tag: Santiago de Chile
Vormittag zur freien Verfügung. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Abreise. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
BL = Box Lunch
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 5 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige, lokale Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis
  • Eintrittsgelder

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Inlandsflüge gemäß Reiseverlauf: ca. 550 EUR (bei Langstreckenflug mit LATAM Airlines oder Iberia – der Flugpreis gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit!) und Flughafensteuern
  • Trinkgeld und persönliche Ausgaben
Verlängerungsprogramm Osterinsel Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
6 Tage/5 Nächte
Von/Bis
Santiago de Chile
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour, deutschsprachige, lokale Reiseleitung 01.10.1731.03.18 1470 1321 1053-
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Chile


Ursprüngliches Chile

Eine Begegnungsreise

12 Tage/11 Nächte ab/bis Santiago de Chile

Aussicht Torres del Paine

Höhepunkte und Charakter der Reise: Landschaftliche Höhepunkte wie die Atacama-Wüste, die Seenregion und Patagonien kombiniert mit kulturellen Begegnungen

Rundreise: ab 2270 EUR

12-tägige Chile-Rundreise zu den Höhepunkten des Landes.
Eingekeilt zwischen den Anden und dem Pazifik erstreckt sich Chile über 39 Breitengrade. Dementsprechend vielfältig ist die Landschaft. Sie reisen von der Metropole Santiago de Chile in die trockenste Wüste der Welt, die Atacama-Wüste. Danach besuchen Sie die Seenregion mit ihren üppig grünen Wäldern, rauchenden Vulkanen und zahlreichen Seen. Zum Abschluss der Reise fliegen Sie nach Patagonien im äußersten Süden und bewundern dort die phantastische Fjord- und Gletscherlandschaft. Das besondere dieser Reise – neben den landschaftlichen Höhepunkten wird auch ein besonderes Augenmerk auf die Bräuche und Traditionen der chilenischen Ureinwohner gelegt sowie das Leben der deutschen Einwanderer genauer studiert. Nachhaltig orientierte Leistungsträger, denen ein starker Bezug zum Umweltschutz und der lokalen Bevölkerung wichtig sind, gestalten diese besondere Reise.


Kurzreiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile

2. Tag: Santiago de Chile – San Pedro de Atacama

3. Tag: Salzsee Salar de Atacama und Valle de la Luna

4. Tag: Begegnung mit den Atacameños

5. Tag: San Pedro de Atacama

6. Tag: San Pedro de Atacama – Calama – Puerto Montt – Puerto Varas

7. Tag: Vulkan Osorno und Begegnung mit deutschen Einwanderern in der Seenregion

8. Tag: Begegnung mit den Huilliche-Ureinwohnern der Seenregion

9. Tag: Puerto Varas – Punta Arenas

10. Tag: Punta Arenas – Torres del Paine

11. Tag: Nationalpark Torres del Paine

12. Tag: Puerto Natales – Punta Arenas – Santiago de Chile


Reiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile
Ankunft am Flughafen in Santiago und Transfer zum Hotel. Anschließend beginnt eine ca. vierstündige Stadtrundfahrt, bei der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der chilenischen Hauptstadt besuchen.
Übernachtung in Santiago de Chile. (-/-/-)

2. Tag: Santiago de Chile – San Pedro de Atacama
Nach dem Frühstück findet Ihr Transfer zum Flughafen statt. Flug nach Calama und Transfer in die Oasenstadt San Pedro de Atacama. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung – es bietet sich an, einen gemütlichen Spaziergang durch die charmante Kleinstadt zu machen.
Übernachtung in San Pedro de Atacama. (F/-/-)

Valle de la Luna
Valle de la Luna

3. Tag: Salzsee Salar de Atacama und Valle de la Luna
Vormittags besuchen Sie den Salar de Atacama mit der Laguna Chaxa. Zunächst besuchen Sie das Atacameño-Dorf Toconao und besichtigen die Plaza und die Kirche. Anschließend erreichen Sie den größten Salzsee der Welt, der vor Millionen vor Jahren beim Umbruch der Andenkordillere und der Kordillere Domeyko entstand. Mit etwas Glück können Sie auch drei verschiedene Flamingoarten beobachten, die sich hier von der Sole ernähren.
Nachmittags besuchen Sie das eindrucksvolle Tal des Mondes. Es ist ein Teil des Naturreservats Los Flamencos, das von den Atacameño-Gemeinden mitverwaltet wird. Aufgrund seiner einzigartigen geologischen Formationen, die stark einer Mondlandschaft gleichen, ist dieser unwirkliche Ort einer der spektakulärsten der Atacama-Wüste.
Übernachtung in San Pedro de Atacama. (F/-/-)

Lama-Wanderung mit Atacameño
Lama-Wanderung mit Atacameño

4. Tag: Begegnung mit den Atacameños
Um San Pedro de Atacama herum gibt es mehrere kleine Dörfer indigener Gemeinschaften. Diese Ortschaften werden in der Sprache der Ureinwohner Ayllus genannt, dies bedeutet eine organisierte Struktur von Nachbarschaftshilfe, die auf Landrechten der gemeinsamen Vorfahren beruht und die Wichtigkeit von gemeinschaftlicher Zusammenarbeit ausdrücken soll. Sie besuchen die Gemeinde Ayllu von Coyo. Zwei der Atacameño-Familien zeigen Ihnen ihre traditionellen Pfade, das lokale Bewässerungssystem, die Tierhaltung sowie die Herstellung des typischen Kunsthandwerks der Ureinwohner. Am Nachmittag erwartet Sie ein einzigartiges Erlebnis: Die Traditions-Karawane der Atacameños. Auf dieser Wanderung mit Lamas erleben Sie diese jahrhundertealte Art der Fortbewegung durch die Wüste, während Sie der Reiseleiter gleichzeitig viel Wissenswertes über dieses symbolische Tier der Anden erzählt.
Übernachtung in San Pedro de Atacama. (F/M/-)

5. Tag: San Pedro de Atacama
Heute haben Sie einen Tag zur freien Verfügung. Gerne helfen wir Ihnen bei der Organisation eines zusätzlichen Ausflugs (optional: nicht im Preis enthalten). Es bietet sich an, einen Ausflug in den frühen Morgenstunden zu den berühmten Geysiren von El Tatio zu planen.
Übernachtung in San Pedro de Atacama. (F/-/-)

6. Tag: San Pedro de Atacama – Calama – Puerto Montt – Puerto Varas
Nach dem Frühstück findet der Transfer zum Flughafen in Calama statt. Über Santiago de Chile fliegen Sie in die chilenische Seenregion nach Puerto Montt. Dort fahren Sie dann weiter in die „Stadt der Rosen“, nach Puerto Varas. Die Kleinstadt liegt romantisch direkt am Ufer des Llanquihue-Sees.
Übernachtung in Puerto Varas. (F/-/-)

7. Tag: Vulkan Osorno und Begegnung mit deutschen Einwanderern in der Seenregion
Vormittags fahren Sie am Ufer des Llanquihue-See entlang, bis Sie den ältesten Nationalpark Chiles, den Vicente-Perez-Rosales-Nationalpark erreichen. Hier besuchen Sie die berühmten Wasserfälle von Petrohue und haben ausreichend Zeit, den Blick von unten auf den Vulkan Osorno zu genießen. Dann fahren Sie weiter zum See Todos los Santos und machen einen Spaziergang entlang des Ufers. Ihre Reise führt Sie dann nach Las Cascadas. Hier treffen Sie eine deutsche Einwandererfamilie, die sich über fünf Generationen hinweg deutsche Gebräuche und Sprachkenntnisse erhalten hat. Bei einem schmackhaften Mittagessen erfahren Sie mehr über die bewegte Geschichte dieser Familie und auch allgemein über die deutschen Einwanderer aus dem 19. Jahrhundert. Nachmittags besuchen Sie in Frutillar das Freilichtmuseum der deutschen Einwanderer und gewinnen weitere Eindrücke über die beschwerliche Zeit der frühen Ansiedlung in dieser Region.
Übernachtung in Puerto Varas. (F/M/-)

Begegnung mit den Huilliche
Begegnung mit den Huilliche

8. Tag: Begegnung mit den Huilliche-Ureinwohnern der Seenregion
Heute besuchen Sie die Küstenregion von San Juan de la Costa und begegnen den Huilliche-Ureinwohnern, dem südlichen Brudervolk der Mapuche-Indianer. Sie können die lokalen Traditionen kennenlernen und gleichzeitig die herrliche Küstenlandschaft genießen. Nachmittags unternehmen Sie eine kleine Wanderung nahe der Pazifikküste und treffen sich mit der Familie eines Lonko (Stammesführer). Neben der Lebensweise der Huilliche und Mapuche erfahren Sie auch hautnah etwas über die dichten und fast unberührten Regenwälder der chilenischen Küstenregion.
Übernachtung in Puerto Varas. (F/-/-)

9. Tag: Puerto Varas – Punta Arenas
Morgens fahren Sie nach Puerto Montt und fliegen weiter nach Punta Arenas. Sie fahren zu Ihrem Hotel und haben den Nachmittag über ausreichend Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
Übernachtung in Punta Arenas. (F/-/-)

10. Tag: Punta Arenas – Torres del Paine
Heute führt Ihre Reise in das Herz Patagoniens. Durch die typische Pampalandschaft der Magellanes-Region und vorbei an riesigen Estancias fahren Sie in den Nationalpark Torres del Paine.
Übernachtung im Nationalpark Torres del Paine. (F/-/-)

Wandern im Torres-del-Paine-Nationalpark
Wandern im Torres-del-Paine-Nationalpark

11. Tag: Nationalpark Torres del Paine
Heute werden Sie dieses eindrucksvolle Naturspektakel mit allen Sinnen erleben. Gleich morgens beginnt Ihre intensive Wanderung bis an den Fuß der Paine-Türme, den „Torres“. Die erste Strecke besteht aus einer Stunde Anstieg bis zum Tal des Flusses Ascencio mit herrlicher Sicht auf die Seen der Umgebung. Dann wandern Sie ca. eine weitere Stunde durch einen Lengawald und erreichen den Aussichtspunkt der Granitsäulen: die Türme des Paine-Massivs.
Optional (nicht im Preis inbegriffen) können Sie einen weniger anstrengenden Ausflug durch den Nationalpark machen: Sie fahren in den westlichen Teil des Parks und beobachten am Ofer des Lago Grey die treibenden Eisschollen während einer kleinen Wanderung. Anschließend besuchen Sie die tosenden Wasserfälle Salto Chico und Salto Grande sowie die liebliche Laguna Amarga. Auf kurzen Wanderungen begegnen Sie der üppigen Fauna des Parks, zum Beispiel Guanako-Herden, Flamingos, Kaninchen, Nandus und mit etwas Glück auch Kondoren.
Abends fahren Sie nach Puerto Natales und übernachten dort. (F/-/-)

12. Tag: Puerto Natales – Punta Arenas – Santiago de Chile
Morgens fahren Sie nach Punta Arenas und fliegen von dort nach Santiago de Chile. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
BL = Box Lunch
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
06. November 201717. November 2017
20. November 201701. Dezember 2017
15. Januar 201826. Januar 2018
05. Februar 201816. Februar 2018

Zubuchertour: mind. 2 Teilnehmer und max. 12 Teilnehmer

Leistungen:

  • Transfers und Ausflug gemäß Reiseverlauf*
  • 11 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • lokale deutschsprachige Reiseleitung*
  • Eintrittsgelder, örtliche Steuern

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Inlandsflüge gemäß Reiseverlauf: ca. 650 EUR (bei Langstreckenflug mit LATAM Airlines oder Iberia – der Flugpreis gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit!)
  • Optionale Ausflüge
  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

* Bei 2 – 4 Teilnehmern finden die Ausflüge und Transfers in der Atacama-Wüste mit englischsprechender Reiseleitung und internationalem Teilnehmerkreis statt sowie die Überlandfahrten in Patagonien in öffentlichen Bussen.

Ursprüngliches Chile – Eine BegegnungsreisePreise pro Person in EUR
Reisedauer:
12 Tage/11 Nächte
Von/Bis
Santiago de Chile
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour, deutschsprachige lokale Reiseleitung 01.10.1731.03.18- 2928 2270-
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Chile


Transatacama

15 Tage/14 Nächte ab/bis Santiago de Chile

Landschaft in der Atacama-Wüste
Landschaft in der Atacama-Wüste

Bereiste Länder: Chile, Bolivien

Höhepunkte und Charakter der Reise: Santiago de Chile, San Pedro de Atacama, Calama, Iquique, Arica, Lauca-Nationalpark, Uyuni Salzsee (Bolivien)

Verbringen Sie eine abwechslungsreiche Rundreise im Norden von Chile. Die Atacamawüste mit ihren landschaftlichen Kontrasten ist keine monotone Sandwüste, sondern tierreiche Küsten, bunte Salzlagunen mit stolzierenden Flamingos und vor allem die bizarre Welt der Vulkanriesen färben diese Wüste mit bunten Farben. Sie werden überwältigt sein vom Anblick des schneebedeckten Vulkans Parinacota im Lauca-Nationalpark, und auf dem Weg zum größten Salzsee der Welt in Bolivien, dem „Uyuni“, sollten Sie Ihre stärkste Sonnenbrille nicht vergessen. Auf einer erlebnisreichen Tour von der pazifischen Küste bis hoch in die Anden werden Sie unvergessliche Tage verbringen!

Nähere Informationen zu unserem Gruppenpreis erhalten Sie auf Anfrage.


Kurzreiseverlauf

1. Tag (Sonntag): Santiago de Chile

2. Tag (Montag): Santiago de Chile - San Pedro de Atacama

3. Tag (Dienstag): San Pedro de Atacama - Lagunen - Salar de Atacama - San Pedro de Atacama

4. Tag (Mittwoch): San Pedro de Atacama - El Tatio - Calama

5. Tag (Donnerstag): Calama - Iquique

6. Tag (Freitag): Iquique - Tarapacá - Humberstone - Iquique

7. Tag (Samstag): Iquique - Arica

8. Tag (Sonntag): Arica - Valle de Azapa - Putre

9. Tag (Montag): Putre - Lauca Nationalpark - Putre

10. Tag (Dienstag): Putre - Tomarapi (Bolivien)

11. Tag (Mittwoch): Tomarapi (Bolivien) - Tahua (Bolivien)

12. Tag (Donnerstag): Tahua - Coipasa - Villamar

13. Tag (Freitag): Villamar - San Pedro de Atacama

14. Tag (Samstag): San Pedro de Atacama - Santiago de Chile

15. Tag (Sonntag): Santiago de Chile

15. Tag (Sonntag): Santiago de Chile


Reiseverlauf

1. Tag (Sonntag): Santiago de Chile
Ankunft in Santiago und Transfer zum Hotel. Nachmittags Stadtrundfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der chilenischen Hauptstadt Santiago. Übernachtung in Santiago de Chile. (-/-/A)

2. Tag (Montag): Santiago de Chile – San Pedro de Atacama
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen in Santiago und Flug nach Calama (Flug nicht im Reisepreis enthalten). Transfer nach San Pedro de Atacama, inmitten der trockensten Wüste der Welt gelegen. Bei Abenddämmerung begeben Sie sich auf einen Ausflug ins „Valle de la Luna“, das Tal des Mondes, um den Sonnenuntergang in dieser bizarren, mondähnlichen Landschaft mit ihren leuchtenden Farben zu genießen. Übernachtung in San Pedro de Atacama. (F/-/A)

Laguna Miscanti mit Vulkan Meñiques
Laguna Miscanti mit Vulkan Meñiques

3. Tag (Dienstag): San Pedro de Atacama – Lagunen – Salar de Atacama – San Pedro de Atacama
Ausflug zu den Lagunen Miscanti und Meñiques. Schon beim ersten Anblick der Laguna Miscanti werden Sie verzaubert sein. Sie liegt auf ca. 4.200 m Höhe, schimmert tiefblau und ist umrandet von einem weißen Salzrand. Dahinter erhebt sich der Vulkan Meñiques mit einer Höhe von stattlichen 5.900 m. Anschließend fahren Sie zum Salzsee Salar de Atacama, dessen kristallisierte Salze wie Schnee in der Wüste schimmern. Rückfahrt nach San Pedro und Übernachtung. (F/BL/-)

4. Tag (Mittwoch): San Pedro de Atacama – El Tatio – Calama
Sehr früh brechen Sie zu den Geysiren von El Tatio auf. Auf dem Weg dorthin können Sie bei klarem Wetter den einmaligen Sternenhimmel bestaunen. Die Geysire liegen auf einer Höhe von 4.500 m und bieten vor allem am frühen Morgen ein spektakuläres Schauspiel. Ungefähr 40 Geysire und Thermalquellen brodeln und zischen meterhoch in die Luft. Anschließend fahren Sie weiter nach Caspana, ein kleines indianisches Dorf mit Terrassenbau in einer wunderschönen Kakteenlandschaft. Nach einem weiteren Halt an der alten Indiofestung Lasana, die aus ca. 100 Gebäuden besteht, führt Sie der Weg weiter nach Chiu Chiu, einem Indiodorf, welches kurz vor Calama gelegen ist. Hier werden Sie die bekannte Stadtkirche besichtigen, die als eine der schönsten Kirchen Chiles gilt. Übernachtung in Calama. (F/M/-)

5. Tag (Donnerstag): Calama – Iquique
Auf der Fahrt nach Iquique überqueren Sie das Reservat Pampa Del Tamarugal, am Salzsee Pintados. Übernachtung in Iquique. (F/-/A)

6. Tag (Freitag): Iquique – Tarapacá – Humberstone – Iquique
Frisch gestärkt fahren Sie am Morgen zu den größten Geoglyphen Chiles, die einen Schamanen darstellen, zum sogenannten Giganten von Tarapacá. Anschließend besuchen Sie das kleine Indiodorf Cariquima. Auf dem Rückweg nach Iquique treffen Sie bei der ehemaligen Salpeterstadt Humberstone ein, die von der UNESCO zum gefährdeten Weltkulturerbe erklärt wurde. Übernachtung in Iquique. (F/BL/-)

7. Tag (Samstag): Iquique – Arica
Fahrt entlang der Küste nach Arica. Übernachtung in Arica. (F/-/A)

8. Tag (Sonntag): Arica – Valle de Azapa – Putre
Nach dem Frühstück Fahrt in das Hochplateau (Altiplano). Unterwegs Besuch des fruchtbaren Azapa-Tales, welches nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt liegt. Weiterfahrt nach Putre. Übernachtung in Putre. (F/-/A)

Pampahase im Lauca-Nationalpark
Pampahase im Lauca-Nationalpark

9. Tag (Montag): Putre – Lauca-Nationalpark – Putre
Hauptattraktion des heutigen Tages ist der Nationalpark Lauca mit seiner artenreichen Tierwelt (Kondore, Pampahasen, Flamingos, Nandus und verschiedene Lamaarten). Sie besuchen den Lago Chungara, einen der höchstgelegenen Seen der Welt. Übernachtung in Putre. (F/BL/-)

10. Tag (Dienstag): Putre – Tomarapi (Bolivien)
Auf der Fahrt durch den Lauca-Nationalpark überqueren Sie die Landesgrenze zu Bolivien. Übernachtung in dem kleinen bolivianischen Dorf Sajama am Fuße des gleichnamigen Berges. (F/-/-)

11. Tag (Mittwoch): Tomarapi (Bolivien) – Tahua (Bolivien)
Weiterfahrt in südlicher Richtung durch die großartigen einsamen Weiten der Salare und Besuch der Ruinen von Macaya, Überreste der präinkaischen Carangas-Kultur und die Laguna Saquewa mit den vielen Flamingos und den Coipasa-Salzsee. Übernachtung in Tahua. (F/BL/-)

Insel Incahuasi im Uyuni-Salzsee
Insel Incahuasi im Uyuni-Salzsee

12. Tag (Donnerstag): Tahua – Coipasa – Villamar
Fahrt in südlicher Richtung über den mehr als 10.000 km² großen Salzsee von Uyuni zur Insel Incahuasi (Isla Pescado) mit ihren riesigen Kandelaberkakteen. Bei der anschließenden Fahrt nach Villamar durchqueren Sie die typischen kleinen Andendörfer San Juan und San Agustin. Übernachtung in Villamar. (F/BL/-)

13. Tag (Freitag): Villamar – San Pedro de Atacama
Die Weiterfahrt zur chilenischen Grenze Hito Cajon führt durch eine der spektakulärsten Landschaften, die Lateinamerika zu bieten hat. Sie besuchen das Eduardo-Abaroa-Reservat, die Lagune Colorada, die Geysire „Sol de Mañana“, die Lagune Chalviri und zudem die heißen Quellen von Polques, die zum Baden einladen. Übernachtung in San Pedro de Atacama. (F/-/A)

14. Tag (Samstag): San Pedro de Atacama – Santiago de Chile
Am heutigen Tage müssen Sie Abschied von der einzigartigen Atacama-Wüste nehmen. Transfer nach Calama und Flug nach Santiago de Chile (Flug nicht im Reisepreis enthalten). Übernachtung in Santiago de Chile. (F/-/A)

15. Tag (Sonntag): Santiago de Chile
Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
BL = Box Lunch
A = Abendessen

Leistungen:

Nicht eingeschlossene Leistungen:

Weitere Informationen zu Reiseterminen, Ablauf der Reise und Preisen erhalten Sie auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Chile


Patagonien pur

Land und Leute

16 Tage/15 Nächte ab/bis Santiago de Chile

Landschaft Patagoniens
Landschaft Patagoniens

Höhepunkte und Charakter der Reise: Santiago de Chile, Puerto Varas, Carretera Austral, Chaiten, Nationalpark Queulat, Lago General Carrera, Nationalpark Los Glaciares, Perito-Moreno-Gletscher, Nationalpark Torres del Paine

Rundreise: ab 3994 EUR

Diese 16-tägige geführte Rundreise durch das südliche Chile bietet Ihnen neben den unvergesslichen Naturerlebnissen Patagoniens auch die Gelegenheit, mit Einheimischen in Kontakt zu treten, seien es Landwirte, Gauchos oder die Betreiber kleiner familiärer Hotelbetriebe. Erkunden Sie die Weite Patagoniens in einem komfortablen Fahrzeug und finden Sie in gemütlichen und sauberen Unterkünften der einfacheren Kategorie den idealen Platz zum Entspannen.

Kurzreiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile – Stadtrundfahrt

2. Tag: Santiago de Chile – Puerto Montt – Puerto Varas

3. Tag: Aktivitäten rund um Puerto Varas

4. Tag: Puerto Varas – Chaiten

5. Tag: Chaiten – Puyuhuapi

6. Tag: Puyuhuapi – Queulat Nationalpark – Coyhaique

7. Tag: Coyhaique – Lago General Carrera

8. Tag: Lago General Carrera

9. Tag: Lago General Carrera – Perito Moreno (Argentinien)

10. Tag: Perito Moreno – Ruta 40 – Fitz Roy Massiv – El Chalten

11. Tag: El Chalten – Fitz Roy Massiv – El Chalten

12. Tag: El Chalten – Perito Moreno Gletscher – El Calafate

13. Tag: El Calafate – Nationalpark Torres del Paine

14. Tag: Nationalpark Torres del Paine

15. Tag: Nationalpark Torres del Paine – Punta Arenas

16. Tag: Punta Arenas – Santiago de Chile


Reiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile – Stadtrundfahrt
Am internationalen Flughafen von Santiago de Chile werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter abgeholt. Transfer zu Ihrem Hotel im Zentrum Santiagos. Wir begrüßen Sie und die anderen Reiseteilnehmer mit dem Nationalgetränk Chiles, dem Pisco Sour. Bei der anschließenden Stadtführung werden Sie die historische Altstadt mit dem Markt, der Kathedrale und der Plaza de Armas kennenlernen. Übernachtung im Hotel ***, Santiago de Chile. (-/-/-)

2. Tag: Santiago de Chile – Puerto Montt – Puerto Varas
Transfer zum Flughafen von Santiago und Flug nach Puerto Montt. Von der Hauptstadt der Seenregion führt Sie die Rundreise über den südlichen Abschnitt der Panamericana in die Stadt der Rosen, nach Puerto Varas. Übernachtung im Hotel ***, Puerto Varas. (F/-/-)

Wanderung bei Puerto Varas
Wanderung bei Puerto Varas

3. Tag: Aktivitäten rund um Puerto Varas
Heute stehen für Sie verschiedene Aktivitäten zur Auswahl: eine Rafting-Tour auf dem Rio Petrohue, Canyoning im Rio Blanco oder eine Wanderung am Fuße des Vulkans Calbuco (jeweils Minimum 2 Personen pro Aktivität). Übernachtung im Hotel ***, Puerto Varas. (F/-/-)

4. Tag: Puerto Varas – Chaiten
Sehr frühe Abfahrt Richtung Süden, wo Sie auf dem Weg zur Carretera Austral mehrmals kleine Fährüberfahrten nutzen. Sie fahren durch die unberührten Landschaften des Pumalin-Nationalparks. Ankunft in Chaiten, einer Kleinstadt im Wiederaufbau nach dem Ausbruch des gleichnamigen Vulkans im Jahre 2008. Sie entdecken den erhaltenen und den zerstörten Teil der Ortschaft und erfahren viel über die enormen Strapazen der Einheimischen nach ihrer Rückkehr. Am frühen Abend Besuch des rustikalen Thermalbads Termas de Amarillo. Übernachtung im Hotel **, Chaiten. (F/-/-)

5. Tag: Chaiten – Puyuhuapi
Heute setzen Sie Ihre Reise auf der berühmten Carretera Austral fort, der unbefestigten und reizvollen Verlängerung der chilenischen Panamericana. Die rustikale Schotterpiste führt tief in die unberührte Wildnis, entlang des türkisblauen Río Frío, gletscherbedeckten Bergmassiven, verträumten Seen und malerischen Wasserfällen. Sie erreichen ein kleines Familienhotel in der Ortschaft Puyuhuapi. Übernachtung im Hotel **, Puyuhuapi. (F/BL/-)

6. Tag: Puyuhuapi – Queulat-Nationalpark – Coyhaique
Heute unternehmen Sie eine ausgiebige Wanderung durch den Nationalpark Queulat. Von einem Aussichtspunkt bietet sich Ihnen ein wunderschöner Blick auf den hängenden Gletscher „Ventisquero Colgante“ und dessen Wasserfall. Anschließend geht die Fahrt entlang der üppig wilden Vegetation der Carretera Austral in Richtung Süden weiter. Die Straße schraubt sich in engen Serpentinen den Gipfeln entgegen zu einem der höchsten Pässe der Carretera Austral und fällt abrupt wieder ab bis zum reißenden Rio Cisnes. Hier lichten sich die undurchdringlichen, immergrünen Regenwälder und machen der rauhen südpatagonischen Berglandschaft Platz. Durch das wildromantische Tal des Río Simpson erreichen Sie Coyhaique, die Hauptstadt der Region Aisén. Übernachtung im Hotel ***, Coyhaique. (F/BL/-)

7. Tag: Coyhaique – Lago General Carrera
Fahrt durch eine immer karger werdende Steppenlandschaft bis zu dem türkisfarbenen Wasser des Lago General Carrera (General-Carrera-See). Eingerahmt von den kahlen, rötlich schimmernden Hügeln der Pampa, den wuchtigen Massiven der Eisfelder und einem strahlenden Himmel liegt dieser gigantische See mit seiner sich ständig wandelnden blau-grünen Wasseroberfläche und seinen oft gigantischen Wellen vor Ihnen. Übernachtung im Hotel ***, am See. (F/-/-)

Lago General Carrera
Lago General Carrera

8. Tag: Lago General Carrera
Tagesausflug mit Wanderung zum Gletscher Exploradores, Ausläufer des riesigen Eisfeldes San Valentin. Fernab der ausgetretenen Touristenpfade können Sie herrliche Ausblicke genießen. Übernachtung im Hotel ***, am See. (F/-/-)

9. Tag: Lago General Carrera – Perito Moreno (Argentinien)
Entlang des Lago General Carrera nähern Sie sich hinter Chile Chico der Grenze nach Argentinien. Das Klima ändert sich und Sie erreichen eine trockenere Steppenlandschaft. Chile Chico wird aufgrund seines überraschend milden Klimas auch als das chilenische „Sun City“ bezeichnet. Kurz nach dem Grenzübertritt erreichen Sie die Ortschaft Perito Moreno. Übernachtung im Hotel **, Perito Moreno. (F/-/-)

10. Tag: Perito Moreno – Ruta 40 – Fitz-Roy-Massiv – El Chaltén
Heute erreichen Sie die legendäre Ruta 40, die Sie durch die endlose Steppenlandschaft Patagoniens immer weiter nach Süden bringt. Weg von der Ruta 40 nähern Sie sich dann wieder den Anden, und bei schönem Wetter sehen Sie schon bald die phantastische Felsformationen des Fitz-Roy-Massives. Sie erreichen El Chaltén. Übernachtung im Hotel **, El Chaltén. (F/-/-)

11. Tag: El Chaltén – Fitz-Roy-Massiv – El Chaltén
Das Fitz-Roy-Massiv ist bei Extrem-Bergsteigern weltbekannt für seine tückischen Eiswände, unberechenbaren Winde und das ständig wechselnde Wetter. Trekking-Begeisterte aus aller Welt erkunden die vielen Wanderwege im Nationalpark Los Glaciares. Nach dem Frühstück entdecken Sie die spektakuläre Bergkulisse in einer mehrstündigen leichten Wanderung. Übernachtung im Hotel **, El Chaltén. (F/BL/-)

Blick auf den Perito-Moreno-Gletscher
Blick auf den Perito-Moreno-Gletscher

12. Tag: El Chaltén – Perito-Moreno-Gletscher – El Calafate
Heute fahren Sie durch die unendlichen Weiten der argentinischen Pampa nach El Calafate am Lago Argentino. Gleich im Anschluss geht es weiter Richtung Perito-Moreno-Gletscher. Der Gletscher Perito Moreno drückt mit unvorstellbarer Kraft die riesigen Eismassen der kontinentalen Eisfelder hinunter ins Tal, die dann mit donnerndem Getöse von den weiß-blauen Steilwänden in den See fallen. Der eisige Fluss bewegt sich bis zu 2 Meter am Tag und ist damit einer der wenigen wachsenden Gletscher der Welt. Sie beobachten dieses grandiose Schauspiel von einer Plattform aus nächster Nähe. Übernachtung im Hotel **, El Calafate. (F/-/-)

13. Tag: El Calafate – Nationalpark Torres del Paine
Auf der Ruta 40 durchqueren Sie ein letztes Mal die argentinische Pampa auf dem Weg zur chilenischen Grenze. Hier begeben Sie sich dann direkt in den Nationalpark Torres del Paine, der einen der Höhepunkte der Reise darstellt. Herden von Guanakos auf sanft hügeliger Steppenlandschaft, schroffe rot-graue Felsmassive, Granittürme, milchig-grün leuchtende Seen und weiß schimmernde Eisfelder vereinigen sich zu einem grandiosen Panorama. Sie übernachten in einer sauberen aber einfachen Schutzhütte mit Gemeinschaftsbad, um am nächsten Tag in aller Frühe eine der spektakulärsten Wanderungen im Park zu starten. Übernachtung in einer einfachen Schutzhütte mit Gemeinschaftsbad, Torres-del-Paine-Nationalpark (gegen Aufpreis Unterkunft im Hotel Las Torres). (F/-/-)

Torres-del-Paine-Nationalpark
Torres-del-Paine-Nationalpark

14. Tag: Nationalpark Torres del Paine
Heute geht es auf einer anstrengenden Wanderung bis an den Fuß der Paine-Türme. Die erste Strecke besteht aus einem einstündigen Anstieg bis zum Tal des Flusses Asencio mit herrlicher Sicht auf die Seen der Umgebung. Danach folgt eine weitere einstündige Wanderung durch einen Lengawald bis zum Aussichtspunkt der Granitsäulen, der Torres del Paine. Am Nachmittag Rückkehr zur Schutzhütte. Übernachtung in einer einfachen Schutzhütte mit Gemeinschaftsbad, Torres-del-Paine-Nationalpark (gegen Aufpreis Unterkunft im Hotel Las Torres). (F/BL/-)

15. Tag: Nationalpark Torres del Paine – Punta Arenas
Das heutige Ziel ist Punta Arenas, die südlichste Stadt Chiles. Unterwegs besuchen Sie die nahegelegene Höhle des Milodon. Der deutsche Kolonist Eberhard hat hier die Überreste des Urzeittiers „Milodon“ gefunden. Bei einem Stadtrundgang in Punta Arenas können Sie auf die geschichtsträchtige Magellanstraße blicken, die das Festland von der Insel Feuerland trennt. Bei gutem Wetter kann man die Insel sogar am Horizont erkennen. Übernachtung im Hotel ***, Punta Arenas. (F/-/-)

16. Tag: Punta Arenas – Santiago de Chile
Transfer zum Flughafen von Punta Arenas. Hier endet das gemeinsame Programm und es besteht die Möglichkeit, direkt über Santiago nach Europa zurückzufliegen oder ein Anschlussprogramm zu nutzen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
BL = Box Lunch
A = Abendessen

Zubuchertour, mind. 2 Teilnehmer und max. 10 Teilnehmer

Reisetermine
vonbis
03. November 201718. November 2017
17. November 201702. Dezember 2017
08. Dezember 201723. Dezember 2017
05. Januar 201820. Januar 2018
26. Januar 201810. Februar 2018
16. Februar 201803. März 2018

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 15 Übernachtungen in einfachen Hotels, Hosterias und Cabañas mit Duschen oder Bad/WC, im Torres del Paine Schutzhütten mit Gemeinschafts-Schlafsaal und -bädern
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder
  • Internationaler Teilnehmerkreis, deutschsprachige Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Inlandsflüge gemäß Reiseverlauf: ca. 270 EUR (bei Langstreckenflug mit LATAM Airlines oder Iberia – der Flugpreis gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit!)
  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Patagonien pur Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
16 Tage/15 Nächte
Von/Bis
Santiago de Chile
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour, deutschsprachige, lokale Reiseleitung, feste Termine01.10.1731.03.18- 4693 3994-
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Chile


Wanderreise Naturfaszination Patagonien

16 Tage/15 Nächte ab Santiago de Chile/bis Buenos Aires

Wanderung im Grünen

Bereiste Länder: Chile, Argentinien

Höhepunkte und Charakter der Reise: Naturreise durch Süd-Chile und -Argentinien zu den bekanntesten Nationalparks

Rundreise: ab 4448 EUR

Diese geführte Rundreise ist speziell für Naturliebhaber und Wanderfreunde geeignet. In den bekanntesten Nationalparks Süd-Chiles und Argentiniens werden zahlreiche kleine Wanderungen (mittleres Level) unternommen, um der Natur so nahe wie möglich zu kommen.

Kurzreiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile

2. Tag: Santiago de Chile – Temuco – Malalcahuello-Nationalreservat

3. Tag: Malalcahuello-Nationalreservat

4. Tag: Malalcahuello-Nationalreservat – Conguillío-Nationalpark – Pucón

5. Tag: Laguna Andinas – Menetue Hot Springs

6. Tag: Pucón – Puerto Varas

7. Tag: Puerto Varas – Insel Chiloé

8. Tag: Chiloé-Nationalpark

9. Tag: Insel Chiloé – Punta Arenas

10. Tag: Punta Arenas – Insel Magdalena – Nationalpark Torres del Paine

11. Tag: Wanderung im Nationalpark Torres del Paine

12. Tag: Torres del Paine – El Calafate (Argentinien)

13. Tag: El Calafate – Nationalpark Los Glaciares – El Calafate

14. Tag: El Calafate – Buenos Aires

15. Tag: Buenos Aires

16. Tag: Buenos Aires


Reiseverlauf

1. Tag: Santiago de Chile
Nach Ankunft am internationalen Flughafen von Santiago de Chile werden Sie von der Reiseleitung begrüßt und in Ihr Hotel gebracht. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung durch die Hauptstadt Chiles. Sie besuchen die Plaza de Armas, den Mercado Central und vieles mehr. Übernachtung in Santiago de Chile. (-/-/-)

2. Tag: Santiago de Chile – Temuco – Malalcahuello-Nationalreservat
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen für den ca. einstündigen Flug nach Temuco, Hauptstadt Araukaniens, dem Stammland der Mapuche-Indianer. Kurze Citytour mit Besuch des „Feria Pinto“ (Gemüse-Markt). Danach fahren Sie in das Malalcahuello-Nationalreservat, das als eines der schönsten in Chile gilt. Die spektakuläre Umgebung bietet Aussicht auf den aktiven Vulkan Llaima und die Vulkane Lonquimay und Navidad. Sie haben Zeit für eine kleine Wanderung in der Umgebung, um die einheimische Flora und Fauna zu entdecken. Übernachtung in einem Hotel im Nationalreservat. (F/-/A)

3. Tag: Malalcahuello-Nationalreservat
Nach dem Frühstück erfolgt ein ganztägiger Ausflug. Direkt von unserer Unterkunft aus wandern Sie durch einen jahrhundertealten Araukarienwald. In der dichten Vegetation versteckt befindet sich die Laguna Pehuenco, von wo aus Sie einen leichten Anstieg zum Estero la Plancha nehmen. Nach einem schönen Picknick geht es zurück zum Hotel. Hier können Sie bei einem Bad im Whirlpool entspannen und den Tag gemütlich ausklingen lassen. (F/BL/A)

4. Tag: Malalcahuello-Nationalreservat – Conguillío-Nationalpark – Pucón
Heute verlassen Sie diese Region, allerdings nicht ohne einen letzten Blick auf den Vulkan Longuimay, der mit seiner schneebedeckten Spitze einen besonderen Anblick bietet. Anschließend geht es weiter nach Pucón, das als Zentrum für Abenteuertourismus bekannt ist. Auf dem Weg legen Sie einen Stop im Conguillío-Nationalpark ein, der vom Llaima-Vulkan, der Sierra Nevada und der wilden Landschaften aus Inseln, umgeben vom türkisen Wasser, gekennzeichnet ist. Übernachtung in Pucón. (F/BL/-)

5. Tag: Laguna Andinas – Menetue Hot Springs
Nach dem Frühstück tauchen Sie in die Mapuche-Kultur ein. Sie besuchen zunächst eine Gemeinde im Dorf Curarrehue, die als „Aldea Intercultural Trawupeyum“ bekannt ist. Anschließend besuchen Sie die Mapuche-Gemeinschaft von Kila Leufu. Hier zeigt Ihnen ein Einheimischer sein Ruka-Haus und Sie erhalten einen kleinen Einblick in das tägliche Leben, die Sitten und die lokale Küche. Von dort aus führt Sie die Reise in Richtung der nahegelegenen Bergkette zu einem Wanderpfad. Sie wandern ca. eine Stunde durch atemberaubende Landschaften und vorbei an einigen Lagunen. Am Nachmittag können Sie sich an den Menetue Hot Springs entspannen. Schon vor hunderten vor Jahren suchten die Mapuche dieses Thermalwasser auf, um geistige Ruhe und die heilende Wirkung zu suchen. Übernachtung in Pucón. (F/M/-)

6. Tag: Pucón – Puerto Varas
Heute geht es in Richtung Süden vorbei an schönen Städten wie Panguipulli und Puerto Octay. Ebenso werden Sie eine wunderschöne Aussicht auf den Osorno-Vulkan genießen. Kurz bevor Sie Puerto Varas erreichen, besuchen Sie Petrohue, das bekannt für seine außergewöhnliche vulkanische Formationen ist. Nach Ankunft in Puerto Varas haben Sie etwas Zeit die bezaubernde Stadt, die als Stadt der Rosen bekannt ist und am Ufer des Llanquihue-See liegt, zu erkunden. Übernachtung in Puerto Varas. (F/BL/-)

7. Tag: Puerto Varas – Insel Chiloé
Heute fahren Sie mit dem Auto und weiter mit einer Fähre zu der Insel Chiloé. Während der Fahrt erhalten Sie einige Informationen über die Mythen und Geschichten der magischen Insel. Als erstes erreichen Sie die kleine Bucht von Puñihuil, wo auf drei kleinen Inseln Humboldt- und Magellan-Pinguine zusammenleben. Nach einem kurzen Spaziergang entlang des schönen weißen Sandstrands besteigen Sie ein Zodiac-Boot, um die Pinguine und weitere Tiere, wie Seelöwen, Pelikane und Kormorane aus der Nähe zu beobachten. Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant geht es zur Inselstadt Cucao. Übernachtung in der Nähe von Cucao. (F/M/-)

Chiloé
Chiloé

8. Tag: Chiloé-Nationalpark
Heute wandern Sie im wunderschönen Chiloé-Nationalpark. Während das Innere des Parks von dichten Kieferwäldern und Tepü-Bäumen geprägt ist, finden Sie an der an den Pazifik grenzenden Westseite prächtige Dünen vor. Nach einem typischen Curranto fahren Sie zurück ins Hotel. (F/BL/-)

9. Tag: Insel Chiloé – Punta Arenas
Morgens Fahrt aufs Festland nach Puerto Montt und Flug nach Punta Arenas. Bei Ankunft ist eine kulturelle Stadtrundfahrt geplant. Genießen Sie den ersten Ausblick auf die Magellanstraße. Übernachtung bei oder in Punta Arenas. (F/-/A)

Landschaft im Nationalpark Torres del Paine
Landschaft im Nationalpark Torres del Paine

10. Tag: Punta Arenas – Insel Magdalena – Nationalpark Torres del Paine
Nach dem Frühstück besteigen Sie ein Boot und fahren zur Insel Magdalena, die sich in der Magellanstraße befindet. Die Insel ist Heimat einer großen Vielfalt an Avifauna wie Kormorane, Möwen und einer der größten Pinguinkolonien Chiles. Hier leben geschätzte 60.000 Brutpaare von Magellan-Pinguinen. Anschließend geht es zurück nach Punta Arenas und weiter zu einem der schönsten Nationalparks der Welt, dem Torres del Paine. Durch die typische Pampa-Landschaft fahren Sie zunächst zur Pinguinkolonie am Seno Otway. Neben Pinguinen haben Sie hier auch die Chance, Füchse, Nañdus und Kondore zu beobachten. Weiter geht es zu Ihrer nächsten Unterkunft, einer Estancia nahe dem Parkeingang. (F/-/A)

11. Tag: Wanderung im Nationalpark Torres del Paine
Der Tagesablauf wird bestimmt durch eine angenehme Mischung aus Wanderungen und Fahrten im Nationalpark. Höhepunkte sind der Lago Grey, die Wasserfälle Salto Grande und Salto Chico und die Aussicht auf die beeindruckenden Berggipfel. Auf verschiedenen kurzen Wanderungen haben Sie die Möglichkeit, Guanakos, Flamingos, Nañdus und Kondore zu beobachten. Übernachtung in der Estancia nahe dem Parkeingang. (F/BL/-)

12. Tag: Torres del Paine – El Calafate (Argentinien)
Heute nehmen Sie Abschied von Chile und fahren über die Grenze nach Argentinien. Durch die endlos scheinende Weite der argentinischen Steppe führt Sie Ihre Reise nun nach El Calafate. Die belebte Stadt liegt malerisch am Ufer des Lago Argentino. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Stadtbummel und einem Besuch im Regionalmuseum. Übernachtung in El Calafate. (F/-/-)

13. Tag: El Calafate – Nationalpark Los Glaciares – El Calafate
Lassen Sie sich heute verzaubern vom majestätischen Anblick des Perito-Moreno-Gletschers. Mit etwas Glück erleben Sie, wie laut krachend ein Stück Eis des Gletschers abbricht und in den See fällt (kalbender Gletscher). Nach einem Picknick in dieser schönen Landschaft haben Sie optional die Möglichkeit, eine Gletscherwanderung oder eine Bootsfahrt zum Gletscher zu machen (Zusatzkosten!). Rückkehr nach El Calafate und Übernachtung. (F/BL/-)

14. Tag: El Calafate – Buenos Aires
Fahrt zum Flughafen von El Calafate und Flug nach Buenos Aires. Transfer zum Hotel. (F/-/-).

15. Tag: Buenos Aires
Nach dem Frühstück brechen Sie auf, um Buenos Aires kennenzulernen. Sie besuchen die berühmtesten Stadtviertel und erfahren mehr über die Geschichte dieser beeindruckenden Stadt. Abends haben Sie die Möglichkeit, eine Tangoshow zu besuchen (optional, Zusatzkosten!). (F/-/-)

16. Tag: Buenos Aires
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
BL = Box Lunch
A = Abendessen

Reisetermine deutschsprachig
vonbis
14. Oktober 201729. Oktober 2017
11. November 201726. November 2017
13. Januar 201828. Januar 2018
10. Februar 201825. Februar 2018

Zubuchertour, mind. 2 Teilnehmer und max. 14 Teilnehmer

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 15 Übernachtungen in Mittelklassehotels (manchmal einfache, landestypische Unterkünfte)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutsch- und englischsprachige lokale Reiseleitung
  • Eintrittsgelder, örtliche Steuern

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Inlandsflüge gemäß Reiseverlauf: ca. 380 EUR (bei Langstreckenflug mit LATAM Airlines oder Iberia; der Flugpreis gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit)
  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Optionale Ausflüge
Wanderreise Naturfaszination PatagonienPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
16 Tage/15 Nächte
Von/Bis
Santiago de Chile/Buenos Aires
Ab
4 Personen
Reisetermine Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour, deutsch- und englischsprachige, lokale Reiseleitung, feste Termine01.10.1731.03.18 -5445 4448-
 

* Preise an Feiertagen, Ostern, Weihnachten, Neujahr etc. sowie attraktive Gruppenangebote auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Aktivitäten/Fitness:
Diese Reise wurde speziell für alle Naturfreunde zusammengestellt. Die Wanderungen sind einfachen bis mittleren Charakters und dauern zwischen 1,5 und 5 Stunden. Dabei kommen auf Besichtigungsfahrten im modernen Reisebus oder einfachen Ausflügen zu Fuß nicht nur Wanderfreunde auf ihre Kosten. Auch wer einfach Ruhe & Erholung mit eher eingeschränkten Aktivitäten in fast unberührten Landschaften sucht, trifft mit dieser Reise die richtige Wahl. Unser erfahrener Reiseleiter versteht es, je nach Wünschen der Teilnehmer in der Kleingruppe das tägliche Programm zu gestalten.

Straßenverhältnisse/Fahrzeuge:
Viele Nationalparks liegen entlegen und die direkten Zufahrtswege sind größtenteils nicht asphaltiert. Die Straßenzustände sind sehr witterungsabhängig (Regen). Je nach Gruppengröße sind moderne Minibusse oder kleinere Reisebusse als Transportmittel vorgesehen.

Änderungen des Reiseverlaufs:
Änderungen des Reiseverlaufs bleiben ausdrücklich vorbehalten, wenn die Witterungsverhältnisse, die Sicherheit der Teilnehmer oder sonstige örtliche Gegebenheiten dies erfordern!

Inhaltsverzeichnis Chile

Weiter Weiter zu: Regionen in Chile – Der Norden Weiter
Zurück Zurück zu: Chile – Autoreisen, Mietwagenreisen, Mietwagenrundreisen Zurück


Chile – Infos, Flüge, Airpässe, Mietwagen | Chile – Autoreisen, Mietwagenreisen, Mietwagenrundreisen | Chile – Rundreisen und Erlebnisreisen | Chile – Schiffstouren und Kreuzfahrten | Chile – Reiten, Pferdetrekking, Outdoor, Abenteuer | Chile – länderübergreifende Reisen
Regionen: Der Norden | Das Zentrum | Inseln | Der Süden



© 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de