Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Ecuador mit Galápagos
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Klima, Reisezeit und Kleidung
- Gesundheit und Impfschutz
- Flüge nach Ecuador und zu den Galapagos-Inseln
- Airpässe
- Mietwagen und Hotels
Rundreisen und Erlebnisreisen
- Ecuador-Galapagos-Rundreise
- Höhepunkte Ecuadors
- NEU: Einmal quer durch Ecuador
- Facettenreiches Ecuador
- Die schönsten Haciendas Ecuadors
- Ecuador Aktiv Erleben – eine Multisport-Reise
Mietwagenrundreisen
- Kleines Ecuador-Abenteuer
- Großes Ecuador-Abenteuer
- Andenpanorama
- Die Straße der Vulkane
Hochland (Sierra)
Quito – die Stadt des ewigen Frühlings
- Hotels
- Tagesausflüge Quito
Cuenca – das Athen von Ecuador
- Hotels
- Tagesausflüge Cuenca
Reisebausteine Hochland
- Santa Lucia Lodge
- Naturparadies Mindo
- El Norte
- Tren Crucero
- Die Vulkanstraße
Trekking
- Cotopaxi Trek
- Inka-Trail Trek
Bergsteigen
- Akklimatisationsprogramm mit Cotopaxi-Besteigung
- Vulkanbesteigung Cotopaxi und Chimborazo
Mountain Biking
- Bike Cotopaxi
- Bike Cotopaxi – Quilotoa
- Bike Cotopaxi – Quilotoa – Chimborazo
- Bike Bellavista
Galápagos-Inseln
Die Inseln des Galapagos-Archipels
Inselkalender – Die monatlichen Ereignisse auf Galapagos
Galápagos-Kreuzfahrt
Schiffsgröße und Schiffskategorien
Dauer der Galapagos-Kreuzfahrt
Flüge zu den Galapagos-Kreuzfahrten
Schiffe
- Tourist Class
   - Motoryacht Guantanamera
   - Motoryacht Golondrina I
- Tourist Superior Class
   - Motoryacht Aida Maria
   - Segelkatamaran Nemo I
   - Motoryacht San Jose
- First Class
   - Motor-Katamaran Seaman Journey[1]
   - Motor-Katamaran Anahi[1]
   - Motoryacht Coral I und II[1]
   - Eco-Motoryachten Eric und Letty
   - Motorsegler Mary Anne
- Luxus Class
   - Motoryacht Galapagos Sea Star Journey[1]
- Kreuzfahrtschiffe
   - Kreuzfahrtschiff M/V Galapagos Legend[1]
   - Kreuzfahrtschiff M/V Santa Cruz II[1]
- Tauchschiffe
   - Motoryacht Astrea
Galápagos Inselaufenthalt
Hotels
Inselhüpfen
- Hotel Silberstein und Tagesausflüge
- Hotel Silberstein und Tauchausflüge
- Island-Hopping-Paket
- Island Hopping – Galapagos Aktiv
Amazonas-Gebiet (Oriente)
Schiffe
- Manatee Amazon Explorer
- M/V Anakonda
Lodges
- Sacha Lodge
- Tapir Lodge
Dschungel-Abenteuer
- Kanutour im Cuyabeno-Nationalpark
- Huaorani Ecolodge
- Yacuma Ecolodge
Küste (Costa)
Guayaquil
- Hotels in Guayaquil
- Tagesausflüge Guayaquil
Ruta del Sol
Strände
Special Interest
- Rafting auf dem Rio Toachi und Rio Blanco
- Spanischkurs: Sprachschule „Travelling Classroom“
Reiten in Ecuador
- Kleeblatt-Ritt
- Mondschein-Ritt

- Leben in den Dörfern der Indios
Länderübergreifende Reisen
- Peru – Machu Picchu – Ecuador – Galapagos
   
 

Ecuador

mit Galápagos-Inseln

Ecuador ist eines der Länder in Lateinamerika, in dem sich die größten ethnischen, geographischen und kulturellen Gegensätze befinden.
Drei unterschiedliche Großlandschaften vereint das kleine Land an der Westküste von Südamerika: die Pazifik-Küste (costa), die Anden mit ihren atemberaubenden Gipfeln (sierra) und den Tropischen Regenwald im Quellgebiet des Amazonas (oriente).
Hinzu kommen die Galápagos-Inseln – ein einzigartiges Naturwunder, 1000 km vom Festland entfernt.

Die Bevölkerung besteht aus Mestizen, Eingeborenen und Farbigen. Bestimmte Volksgruppen stechen durch ihre Lebensart und Traditionen hervor.
Über relativ geringe Entfernungen und in kurzer Zeit kann der Besucher von den heißen Pazifikstränden aus die herrliche Landschaft der Anden und das überwältigende Grün des Amazonasurwaldes besuchen. Dieses Land auf der Äquatorlinie bietet dem Besucher jedes Klima, verschiedene Menschentypen, faszinierende Handarbeiten sowie interessante Industrieprodukte. Und als ganz besondere Attraktion ergänzt ein Besuch der Galápagos-Inseln mit ihrer einmaligen Tierwelt jede Reise.

Ecuadorianerinnen
Meerechsen

[1] HINWEIS: Auf einigen Schiffen können wir Ihnen auch Kreuzfahrten mit deutschsprachiger Reiseleitung anbieten. Diese Schiffe haben wir im Inhaltsverzeichnis markiert.

 


Trekking


Cotopaxi Trek

5 Tage/4 Nächte, ab/bis Quito, täglich

Der Cotopaxi (5897 m)
Der Cotopaxi (5897 m)

Reiseverlauf

1. Tag: Quito – Pasochoa
Ein Ausflug in das Waldschutzgebiet Pasochoa, etwa 40 km südlich von Quito, führt Sie in den ecuadorianischen Andenhochwald. Dies ist eine gute Gelegenheit, sich an die Höhe zu gewöhnen. Der Zugang liegt auf ca. 2.700 m Höhe. Von dort aus führt Sie Ihre heutige Exkursion durch einen Zedernwald, bevor Sie die weiten Hochebenen der Anden betreten. Auf Höhen bis über 3.500 m entdecken Sie Bromelien, Orchideen und seltene Zedernarten. Hier leben über 120 Vogelarten, wie verschiedene Kolibriarten. Mit etwas Glück sehen Sie sogar Kondore. (-/P/-)

2. Tag: Cotopaxi-Nationalpark
Am Morgen fahren Sie in den bekannten Cotopaxi-Nationalpark. Der gleichnamige Vulkan zählt mit einer Höhe von 5.897 m zu den höchsten noch aktiven Vulkanen der Welt. Entlang der Straße schichten sich Fels- und Lavabrocken auf, an denen sehr gut die Eruptionsgeschichte des Cotopaxis verfolgt werden kann. Ihr Ziel sind die Prä-Inkaruinen „Pucará El Salitre“. Hier beginnen Sie Ihre heutige Wanderung. Nach einem Rundgang in den Ruinen wandern Sie weiter zur Lagune Limpiopungo. Das blaue Gewässer befindet sich auf 3.800 m zu Fuß des Berges Rumiñahui. (F/P/A)

3. Tag: Besteigung des Rumiñahui (4.675 m)
Heute nehmen Sie die Besteigung des Rumiñahui in Angriff, ein Höhepunkt Ihrer Trekkingreise. Sie starten an der Lagune Limpiopungo. Vor Ihnen erhebt sich der dreigipflige, stark erodierte Vulkan in die Höhe. Sie wandern durch das grüne Tal „Valle del Silencio“, das seinem Namen alle Ehre macht, denn allein das Rauschen des Windes begleitet Sie hier. Am Parkplatz legen Sie eine kleine Pause ein, um neue Kräfte für das letzte Stück zu sammeln. Durch schwarzen Lavasand geht es in ca. einer Stunde bis zum Gipfel. Genießen Sie bei gutem Wetter vom Gipfel eine einmalige Aussicht auf den Cotopaxi. (F/P/A)

4. Tag: Kraterlagune Quilotoa
Heute werden Sie auf einer ca. 6-stündigen Rundfahrt die Gegend der westlichen Anden kennenlernen, die eine der landschaftlich beeindruckendsten Regionen Ecuadors ist. Der Ausflug führt Sie durch kleine, andine Dörfer mit bunten Häuserfassaden. Tief in den ecuadorianischen Anden liegt die blaugrün schimmernde Kraterlagune von Quilotoa. Dieser See ist einer der schönsten vulkanischen Kaltwasserseen der ecuadorianischen Anden. Von seinem Kraterrand aus kann man in der Ferne verschiedene schneebedeckte Vulkane erblicken. Auch der Rückweg besticht durch die weiten Ebenen, die karge Landschaft und die wenigen Siedlungen. (F/P/A)

5. Tag: Besteigung des Iliniza Nord oder Corazon – Quito
Für Ihre heutige abschließende Tour stehen Ihnen zwei Optionen zur Wahl: Die Gipfelbesteigung des Iliniza Norte oder je nach Witterungsbedingungen den Corazón. Beide Gipfel belohnen den anstrengenden Aufstieg mit großartigen Aussichten auf die Andenlandschaft und die umliegenden Gipfel. Nach dem Abstieg geht es am Nachmittag zurück nach Quito. (F/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Alle Transfers auf Privatbasis
  • Übernachtungen im Doppelzimmer (in Refugien in Mehrbettzimmern)
  • Wanderungen und Besichtigungen mit einem privaten, zweisprachigen und qualifizierten Bergführer (englisch-spanisch)
  • Verpflegung gemäß Programm
  • Nationalparkgebühr
  • Für das Klettern: Bergschuhe, Eispickel, Steigeisen, Sicherheitsgurt, Seil
  • Erste-Hilfe-Versorgung

Packliste für die Trekkingtour:
Regenkleidung, Trekkingschuhe, Handschuhe, Taschenlampe, Sonnencreme und -brille, Ferngläser, Hut oder Kappe als Sonnenschutz, warme Kleidung, Tagesrucksack, Schlafsack, Feldflasche, Fotokamera

Anmerkung:
Der Trek ist ein moderater Trek, der allerdings sehr anstrengend werden kann, wenn man nicht ausreichend akklimatisiert ist. Voraussetzung für Trekkingtouren sind generell ein guter Gesundheitszustand, gute physische Kondition und Fitness. Während der gesamten Tour bewegen Sie sich mindestens auf 3.100 m ü. N. N. Die Wege führen häufig querfeldein durch Matsch, Paramo, Wälder, über Gletscher und Schnee. Erwarten Sie keine gut markierten Wege, wie man sie beispielsweise in den Alpen oder in den nordamerikanischen Nationalparks vorfindet. Aufgrund der Ursprünglichkeit und der Witterungsbedingungen des Geländes wird ein guter Führer mit Wissen über die Wege und die Region benötigt. Trekkingtouren sind stark abhängig von den Witterungsverhältnissen, die sich schnell innerhalb weniger Stunden ändern können. Daher sind insbesondere eine gute wasser- und windfeste Ausrüstung und auch Regenponchos sowie Schutz für die Rucksäcke wichtig. Eventuell könnten Änderungen im Ablauf notwendig werden. Wichtig ist auch gutes Schuhwerk. Hier empfiehlt es sich die eigenen, gut eingelaufenen Wanderschuhe und/oder Bergsteigerstiefel mitzubringen. Bitte nehmen Sie auf die Trekkingtouren nur leichtes Gepäck mit, da dieses oft bis zu den Refugien getragen werden muss, wenn diese nicht mit dem Auto zu erreichen sind (bitte keine großen Koffer mit Rollen).

Cotopaxi Trek Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage/4 Nächte
Von/Bis
Quito
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Trekking, englischsprachige Reiseleitung, Beginn: täglich01.01.1731.12.17 a. A.a. A. 1457 a. A.
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Inka-Trail Trek

3 Tage/2 Nächte, ab/bis Cuenca, täglich

Ruinen von Ingapirca
Ruinen von Ingapirca

Reiseverlauf

1. Tag: Cuenca – Achupallas – Tres Cruces
Am Morgen werden Sie von Ihrem Reiseleiter für den Inkatrail abgeholt. Auf der Fahrt passieren Sie die typische Andenlandschaft, bis Sie schließlich das kleine Indiodorf Achupallas im zentralen Andengebiet erreichen. Hier beginnt die fünfstündige Wanderung, bei der Sie dem Fluss „Rio Cadrul“ durch die andine Paramo-Vegetation folgen. Auf Ihrem Weg werden Sie vereinzelte indigene Behausungen erblicken und landwirtschaftlich geprägte Landschaften durchqueren. An der Lagune „Tres Cruces“ (Drei Kreuze) am Fuße des gleichnamigen Berges werden Sie heute Ihre Zelte auf 4.200 m aufschlagen. Bei einem stärkenden Abendessen können Sie sich von der Wanderung erholen. (-/M/A)

2. Tag: Tres Cruces – Culebrillas-See
Früh am Morgen brechen Sie Richtung Quiloloma auf. Sie wandern entlang eines Gebirgskamms und werden bereits von weitem die blau schimmernde Lagune Culebrilla erkennen. An den Ufern des Sees wird heute Ihr Lagerplatz sein. Genießen Sie eine wunderbare Sicht auf die umliegenden Hügel und Berge, welche das Landschaftsbild der zentralen Anden dominieren. Mit Blick auf die Lagune nehmen Sie Ihr Abendessen ein und beobachten, wie die Sonne langsam hinter den Gebirgsspitzen verschwindet. (F/M/A)

3. Tag: Culebrillas-See – Ingapirca – Cuenca
Die Ingapirca Ruinen liegen etwa 3 – 4 Stunden Fußmarsch vom See entfernt. Ländliche Farmen und kultivierte Anbauflächen weisen uns den Weg zurück in ein fruchtbares Tal. Am Nachmittag erreichen Sie Ingapirca. Diese spektakulären Zeitzeugen aus längst vergangenen Tagen lassen Sie die Kultur der Inka besser verstehen. Sie erfahren, welche Spuren die Inkas in Ecuador hinterlassen haben. Der Name „Ingapirca“ bedeutet in der Sprache der Quechua „Steinmauer der Inka“. Sie werden von der feinen Steinarbeit und den trapezförmigen Nischen und Eingängen begeistert sein. Anschließend fahren Sie wieder zurück nach Cuenca. (F/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Alle Transfers auf Privatbasis
  • Campingausrüstung (Zelte, Kochausrüstung, Geschirr etc.)
  • Wanderungen und Besichtigungen mit einem privaten, zweisprachigen und qualifizierten Wanderführer (englisch-spanisch)
  • Verpflegung gemäß Programm
  • Maultiere während des Treks
  • Erste-Hilfe-Versorgung

Packliste für die Trekkingtour:
Regenkleidung, Trekkingschuhe, Handschuhe, Taschenlampe, Stirnlampe, Batterien, Sonnencreme und -brille, Ferngläser, Hut oder Kappe als Sonnenschutz, warme Kleidung, Tagesrucksack, Schlafsack, Feldflasche, Fotokamera

Anmerkung:
Der Trek ist ein moderater Trek, der allerdings sehr anstrengend werden kann, wenn man nicht ausreichend akklimatisiert ist. Voraussetzung für Trekkingtouren sind generell ein guter Gesundheitszustand, gute physische Kondition und Fitness. Während der gesamten Tour bewegen Sie sich mindestens auf 3.000 m ü. N. N. Erwarten Sie keine gut markierten Wege, wie man sie beispielsweise in den Alpen oder in den nordamerikanischen Nationalparks vorfindet. Aufgrund der Ursprünglichkeit und der Witterungsbedingungen des Geländes wird ein guter Führer mit Wissen über die Wege und die Region benötigt. Trekkingtouren sind stark abhängig von den Witterungsverhältnissen, die sich schnell innerhalb weniger Stunden ändern können. Daher sind insbesondere eine gute wasser- und windfeste Ausrüstung und auch Regenponchos sowie Schutz für die Rucksäcke wichtig. Eventuell könnten Änderungen im Ablauf notwendig werden. Wichtig ist auch gutes Schuhwerk. Hier empfiehlt es sich die eigenen, gut eingelaufenen Wanderschuhe und/oder Bergsteigerstiefel mitzubringen. Bitte nehmen Sie auf die Trekkingtouren nur leichtes Gepäck mit, da dieses oft bis zu den Refugien getragen werden muss, wenn diese nicht mit dem Auto zu erreichen sind (bitte keine großen Koffer mit Rollen).

Inka-Trail Trek Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Cuenca
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Trekking, englischsprachige Reiseleitung, Beginn: täglich01.01.1731.12.17 a. A.a. A. 1256 a. A.
 

Änderungen vorbehalten!

Weitere mehrtägige Trekkingtouren wie z. B. rund um den Altar oder in nördlichen Regionen Ecuadors bieten wir gerne auf Anfrage an.

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Bergtouren


Akklimatisationsprogramm mit (auf Wunsch ohne) Cotopaxi-Besteigung

5 Tage/4 Nächte, ab/bis Quito, täglich

Cotopaxi-Besteigung
Cotopaxi-Besteigung

Der Cotopaxi erhebt sich majestätisch auf der Ostkordillere der Anden und zählt zu den aktivsten Vulkanen von Ecuador. Seine fast perfekte Kegelform ist sein Erkennungsmerkmal, das ihn als Bilderbuchvulkan weltberühmt gemacht hat. Ein Gipfelsieg am Cotopaxi ist ein Muss für jeden Bergsteiger, der noch höhere Gipfel bezwingen will. Es ist technisch kein schwieriger Berg, aber eine gute Kondition gehört zur Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Besteigung. Vom Gipfel erschließt sich dem Bergsteiger eine spektakuläre Sicht über die weite Andenlandschaft. Bei guter Sicht kann man sogar alle Schneeberge von Ecuador bewundern. Ein Blick in den Krater mit 800 m Durchmesser ruft einem in Erinnerung, welch immense Naturgewalten gewirkt haben müssen, um eine Naturschönheit dieser Art zu erschaffen.

Reiseverlauf

1. Tag: Quito – Pasochoa – Chuquiragua Lodge
Ein Ausflug in das Waldschutzgebiet Pasochoa, etwa 30 km südlich von Quito, führt Sie in den ecuadorianischen Andenhochwald. Dies ist eine gute Gelegenheit, sich an die Höhe zu gewöhnen. Der Zugang liegt auf ca. 2.700 m Höhe. Sie wandern vorbei an Bromelien, Orchideen und seltenen Zedernarten bis auf Höhen von über 3.500 m. Der Cerro Pasochoa selbst erreicht eine Höhe von 4.200 m und ist mit vielfältiger Páramovegetation bewachsen. Hier leben über 150 Vogelarten. Kolibris kann man hier gut beobachten, und mit etwas Glück sehen Sie sogar Kondore.
Übernachtung in der Chuquiragua Lodge. (-/M/A)

Albergue Cuello de Luna
Albergue Cuello de Luna

2. Tag: Illiniza Norte – Hosteria Cuello de Luna
Die Gipfel Illiniza Norte und Illiniza Sur aus Fels und Eis sind Überreste eines vormals einzigen Vulkans, die nur etwa 1 km auseinander liegen und einen grandiosen Blick auf den nahegelegenen Cotopaxi bieten. Eine schmale, holprige Straße führt Sie hinauf zu der Grasfläche „El Virgen“, von hier aus beginnen Sie Ihre Tour. Von „La Virgen“ steigen Sie in rund 2 – 3 Stunden zum Refugium „Nuevos Horizontes“ auf 4.675 m auf. Bei guter Kondition und Akklimatisierung besteigen Sie anschließend in etwa drei Stunden den nördlichen Gipfel. Rückkehr ins Tal und Weiterfahrt zu einer Hosteria auf 3.300 m Höhe.
Übernachtung in der Hosteria Cuello de Luna. (F/M/A)

Kraterlagune Quilotoa
Kraterlagune Quilotoa

3. Tag: Kraterlagune Quilotoa – Albergue Cuello de Luna
Die blaugrün-schimmernde Kraterlagune Quilotoa befindet sich tief in den ecuadorianischen Anden, doch die heutige Rundfahrt lohnt sich. Dieser See ist einer der schönsten vulkanischen Kaltwasserseen der ecuadorianischen Anden. Von dem Kraterrand aus kann man in der Ferne verschiedene schneebedeckte Vulkane erblicken. Sie können auch den Weg über den Kraterrand über 400 Höhenmeter in die Tiefe wagen, um das Kraterinnere zu erkunden. Auch der Rückweg besticht durch die weiten Ebenen, karge Landschaften und die wenigen Siedlungen.
Übernachtung in der Hosteria Cuello de Luna. (F/M/A)

4. Tag: Cotopaxi – Jose Rivas Refugium
Heute verlassen Sie Ihre Unterkunft und beginnen den Tag im Interpretationszentrum des Cotopaxi-Nationalparks, wo Sie mit den vulkanischen Aktivitäten und den Besonderheiten des Paramo-Hochlands vertraut gemacht werden. Anschließend fahren Sie über staubige Straßen hinauf in den Park. Auf 4.600 m Höhe beginnen Sie Ihre ca. 1-stündige Wanderung zum „Jose-Rivas-Refugium“ auf 4.800 m. Wenn es die Witterungsbedingungen zulassen, wandern Sie bis zu den Gletschern. Nach dem Abstieg zurück in die Schutzhütte, wo Sie sich beim Abendessen für den nächsten Tag stärken.
Übernachtung im Jose Rivas Refugium. (F/M/A)

Ausblick vom Gipfel des Cotopaxi
Ausblick vom Gipfel des Cotopaxi

5. Tag: Besteigung des Cotopaxi – Quito
Nach einem kleinen Frühstück beginnt der Aufstieg zum Gipfel. Wenn das Wetter und die Konditionen es zulassen, werden Sie ihn in etwa 6 – 7 Stunden erreichen! Bei gutem Wetter kann man vom Gipfel aus atemberaubende Panoramablicke erhaschen und natürlich alle schneebedeckten Vulkane fotografieren. Anschließend kehren Sie zur Hütte zurück (Abstieg ca. drei Stunden). Nachmittags Rückkehr nach Quito. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Privattransporte
  • 4 Übernachtungen gemäß Programm (im Refugium Unterkunft in Mehrbettzimmern)
  • Verpflegung gemäß Programm
  • Sauerstoff, Erste Hilfe-Versorgung, Bergschuhe, Steigeisen, Sitzgurt, Seil, Eispickel, Eisschrauben. Die Führer sind mit Handys und Funkgeräten (für den Notfall) ausgerüstet.
  • Nationalparkgebühren
  • Qualifizierter Bergführer (in der Regel englisch/spanisch, evtl. deutsch)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Persönliche Ausrüstung und Schlafsack
  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Packliste für die Trekkingtour:
Regenkleidung, Trekkingschuhe, Gamaschen, Taschenlampe, Sonnencreme und -brille, Ferngläser, Hut oder Kappe als Sonnenschutz, Stirnlampe mit Batterien, Handschuhe, warme Kleidung, Tagesrucksack, Schlafsack, Feldflasche, Fotokamera

HINWEIS: Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass diese Trekkingtour abseits der Zivilisation und befahrenen Straßen stattfindet. Daher muss bei einer möglichen Rettung mit längeren Wartezeiten gerechnet werden (siehe unsere Reisebedingungen 6.6 Besondere Outdoor-Risiken). Eine sehr gute Fitness sowie Erfahrung im Bergwandern sind erforderlich und Voraussetzung.
Wir empfehlen Ihnen, vorab eine 2 – 3-tägige Akklimatisierung in der Höhe vorzunehmen.

Akklimatisationprogramm mit Cotopaxi-BesteigungPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage/4 Nächte
Von/Bis
Quito
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Bergtour01.01.1731.12.17 a. A.a. A. 1686-
Beginn: täglich 
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Vulkanbesteigung Cotopaxi und Chimborazo

9 Tage/8 Nächte, ab/bis Quito, täglich

Vulkan Chimborazo
Vulkan Chimborazo

Besteigen Sie in den folgenden neun Tagen zwei der bekanntesten Vulkane Ecuadors. Der Cotopaxi erhebt sich majestätisch auf der Ostkordillere der Anden und ist zugleich der höchste aktive Vulkan der Erde (5.897 m). Der Gipfelsieg am Cotopaxi ist ein Muss für jeden Bergsteiger, der noch höhere Gipfel bezwingen will. Die Vulkanbesteigung führt Sie nun zum höchsten Gipfel Ecuadors, dem Chimborazo (6.310 m) an die Westkordillere der Anden. Der Chimborazo ist heute ein inaktiver Vulkan in malerischer und fruchtbarer Landschaft. Jeder Quadratmeter an den Berghängen wird landwirtschaftlich von den Chibuleo genutzt.

Diese Tour ist technisch nicht sehr schwierig, aber eine gute Kondition gehört zur Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Besteigung der beiden Gipfel.

Reiseverlauf

1. Tag: Quito
Willkommen in Quito, der Hauptstadt Ecuadors! Nach Ankunft am Flughafen auf 2.800 m können Sie bei gutem Wetter erste Blicke auf die umliegenden Andenkordilleren und schneebedeckten Gipfel genießen. Transfer zum Hotel in Quito.
Übernachtung im Hotel de la Ronda, Quito. (-/-/-)

2. Tag: Stadtrundfahrt Quito & Äquatordenkmal
Während einer Stadtrundfahrt durch Quito lernen Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der UNESCO-Weltkulturstadt kennen. Ein Höhepunkt der Tour ist die atemberaubende Aussicht vom Panecillo-Hügel im Süden der Altstadt. Weiterfahrt zum Äquatordenkmal im Norden Quitos. Neben dem 30 m hohen Monument finden Sie auf dem Gelände Ausstellungen über die ecuadorianische Flora und Fauna und einige Souvenirshops. Übernachtung im Hotel de la Ronda, Quito. (F/M/A)

Illiniza
Illiniza

3. Tag: Illiniza Norte – Akklimatisiationslager Tambopaxi
Die Gipfel Illiniza Norte und Illiniza Sur aus Fels und Eis sind Überreste eines vormals einzigen Vulkans, die nur etwa 1 km auseinander liegen und einen grandiosen Blick auf den nahegelegenen Cotopaxi bieten. Am Morgen fahren Sie von Quito aus in das kleine Dorf El Chaupi. Von dort führt eine Landstraße hoch zur Hacienda „El Refugio“ und weiter zu einer kleinen Grasebene, die einem Marienschrein ihren Namen „La Virgen“ verdankt. Von „La Virgen“ steigen Sie in rund 2 – 3 Stunden zum Refugium „Nuevos Horizontes“ auf 4.675 m auf. Bei guter Kondition und Akklimatisierung werden Sie den Aufstieg zum Nordgipfel heute noch beginnen. Den Gipfel (5.126 m) werden Sie in 3 Stunden erreichen. Zurück zum Auto benötigen Sie ebenfalls ca. drei Stunden. Sie kehren zum Akklimatisationslager Tambopaxi zurück.
(F/M/A)

4. Tag: Cotopaxi – Jose Rivas Refugium
Am späten Morgen geht es bis nach El Chasqui. Von hier fahren Sie in den Cotopaxi-Nationalpark. Weiter geht es auf die Hochebene zu der Lagune Limpiogungo. Diese liegt auf 3.800 m Höhe an den Ausläufern des erloschenen Vulkangipfels Rumiñahui (4.712 m). Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichen Sie den Parkplatz in 4.600 m Höhe. Von hier aus geht es zu Fuß in etwa 1 Stunde zum „Jose-Rivas-Refugium“ auf 4.800 m Höhe. Nach einer kurzen Akklimatisierungswanderung am Nachmittag kehren Sie zum Refugium zurück, wo Sie zu Abend essen und früh schlafen gehen.
Übernachtung im Jose Rivas Refugium. (F/M/A)

5. Tag: Besteigung des Cotopaxi – Baños
Nach einem kleinen Frühstück beginnt der Aufstieg zum Gipfel. Wenn das Wetter und die Konditionen es zulassen, werden Sie ihn in etwa 6 – 7 Stunden erreichen! Bei gutem Wetter kann man vom Gipfel aus atemberaubende Panoramablicke erhaschen und natürlich alle schneebedeckten Vulkane fotografieren. Anschließend kehren Sie zur Hütte zurück (Abstieg ca. drei Stunden). Anschließend fahren Sie nach Süden zur Hacienda Leito. In dieser nostalgischen Atmosphäre werden Sie Ihr Abendessen genießen und übernachten.
Übernachtung in der Hacienda Leito, Patate. (F/M/A)

6. Tag: Ausflug nach Baños
Nach einem reichhaltigen Frühstück unternehmen Sie einen Ausflug zu dem Wallfahrtsort Baños (1.800 m) mit seinen schönen Plätzen und der berühmten Kirche. Vorbei an dem Staudamm Agoyan geht es auf einer asphaltierten Straße durch das Tal des Rio Pastaza vorbei an vielen Wasserfällen. Am späten Nachmittag Rückkehr zur Hacienda.
Übernachtung in der Hacienda Leito, Patate. (F/M/A)

Whymper-Schutzhütte
Whymper-Schutzhütte

7. Tag: Chimborazo – Whymper Refugium
Am Morgen verlassen Sie die Hacienda und kehren zurück in das Andenhochland, vorbei an typischen Städtchen und einzigartiger Landschaft. Sie fahren vorbei am Carihuayrazo (5.020 m) und durchqueren die weite Ebene bis zur unteren Schutzhütte Refugio Hermans Carrel auf 4.800 m. Von hier aus steigen Sie ca. 45 Minuten zu der Whymper-Schutzhütte auf 5.000 m auf. Bei gutem Wetter unternehmen Sie eine kleine Wanderung zur Akklimatisation. Wir empfehlen Ihnen, heute früh schlafen zu gehen.
Übernachtung in der Whymper-Schutzhütte, Whymper Refugium. (F/M/A)

8. Tag: Besteigung des Chimborazo – Quito
Die Besteigung des Gipfels vom Chimborazo beginnt nachts und wird etwa 8 – 9 Stunden dauern, abhängig von der Kondition und dem Wetter. Vom Gipfel auf 6.310 m, der nach dem Erstbesteiger Edward Whymper benannt wurde, haben Sie einen phantastischen Ausblick von dem Grün des Amazonasdschungels über die Anden mit den vielen schneebedeckten Gipfeln bis zum Blau des Pazifik. Genießen Sie das unvergleichliche Panorama. Der Abstieg bis zur unteren Hütte dauert ca. 4 – 5 Stunden.
Rückfahrt nach Quito.
Übernachtung im Hotel de la Ronda, Quito. (F/M/-)

9. Tag: Quito
Je nach Rückflug oder Weiterreise werden Sie zum internationalen Flughafen in Quito gebracht. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Privattransporte
  • 8 Übernachtungen gemäß Programm in Doppelzimmern (in den Refugien in Mehrbettzimmern)
  • Verpflegung gemäß Programm
  • Sauerstoff, Erste Hilfe-Versorgung, Bergschuhe, Steigeisen, Sitzgurt, Seil, Eispickel, Eisschrauben. Die Führer sind mit Handys und Funkgeräten (für den Notfall) ausgerüstet.
  • Nationalparkgebühr
  • qualifizierte Bergführer (in der Regel englisch/spanisch, evtl. deutsch)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Persönliche Ausrüstung und Schlafsack
  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Packliste für die Trekkingtour:
Regenkleidung, Trekkingschuhe, Gamaschen, Taschenlampe, Sonnencreme und -brille, Ferngläser, Hut oder Kappe als Sonnenschutz, Stirnlampe mit Batterien, Handschuhe, warme Kleidung, Tagesrucksack, Schlafsack, Feldflasche, Fotokamera

HINWEIS: Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass diese Trekkingtour abseits der Zivilisation und befahrenen Straßen stattfindet. Daher muss bei einer möglichen Rettung mit längeren Wartezeiten gerechnet werden (siehe unsere Reisebedingungen 6.6 Besondere Outdoor-Risiken). Eine sehr gute Fitness sowie Erfahrung im Bergwandern sind erforderlich und Voraussetzung.
Wir empfehlen Ihnen, vorab eine 2 – 3-tägige Akklimatisierung in der Höhe vorzunehmen.

Vulkanbesteigung Cotopaxi und ChimborazoPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
9 Tage/8 Nächte
Von/Bis
Quito
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Bergtour01.01.1731.12.17 a. A.a. A. 2765-
Beginn: täglich 
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Mountainbike-Touren


Bike Cotopaxi

Mountain-Biking am Cotopaxi
Mountain-Biking am Cotopaxi

Reiseverlauf

1 Tag, täglich ab/bis Quito, ab 2 Teilnehmern, Schwierigkeit: mittel
Um 08:00 Uhr verlassen Sie Quito in Richtung Süden. Nach 1,5 Stunden erreichen Sie den Nationalpark Cotopaxi. Anschließend besuchen Sie das Museum im Nationalpark und fahren im Fahrzeug mit Allradantrieb zum höchsten Punkt der Tour (4.500 m). Dort angekommen beginnen Sie Ihre ca. 32 km lange Downhill-Bike-Tour. Nach ca. 16 km durch Vulkanasche und Paramolandschaft erreichen Sie Ihren Rastplatz an einer Inkaruine (3.700 m). Danach fahren Sie im Auto weiter zur Limpiopungo-Lagune. Von dort beginnt der letzte Teil (16 km) der Downhill-Bike-Tour durch den Pinienwald. Gegen 16:30 Uhr sind Sie zurück in Quito. (-/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfer ab/bis Quito, 4x4 Fahrzeug
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Trinkwasser
  • Mountainbikes (mit V-Brake und Vorderradaufhängung)
  • Ausrüstung (Helm, Handschuhe, Knie- und Ellbogenschoner)
  • Qualifizierte englischsprachige Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Sportkleidung sowie persönliche Ausrüstung (Rucksack usw.)
  • Nicht erwähnte Ausrüstung
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Bike Cotopaxi Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
1 Tag
Von/Bis
Quito
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Bike-Tour01.01.1731.12.17 -- 69 69
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Bike Cotopaxi – Quilotoa

2 Tage/1 Nacht, täglich ab/bis Quito, ab 2 Teilnehmern, Schwierigkeit: mittel

Mountain-Biking zum Kratersee Quilotoa
Mountain-Biking zum Kratersee Quilotoa

Reiseverlauf

1. Tag: Quito – Nationalpark Cotopaxi
Sie fahren von Quito ca. 2 Stunden mit dem Jeep bis zum Parkplatz des Nationalparks Cotopaxi (4.500 m). Auf unbefestigten Straßen, durch vulkanische Asche und über Paramolandschaften der Anden biken Sie bis zur Inkaruine El Salitre auf 3.700 m Höhe. Am Nachmittag fahren Sie weiter hinunter zum Limpiopungo-See. Nach 35 km auf dem Fahrrad verlassen Sie dann den Cotopaxi-Nationalpark im Fahrzeug und fahren weiter Richtung Westen, um nachts am Kraterrand des Vulkans Quilotoa einzukehren. Übernachtung. (-/P/-)

2. Tag: Kratersee Quilotoa – Chimborazo
Vor dem Frühstück beginnen Sie den Tag mit einer Wanderung hinunter zum Kratersee. Wieder in der Unterkunft angekommen, gibt es Frühstück. Danach geht Ihre Biketour los in Richtung Zumbahua. Nach dem Picknick fahren Sie mit dem Auto auf 4.200 m und starten Ihre Downhill-Bike-Tour bis nach Latacunga (2.800 m). Dort angekommen, fahren Sie mit dem Jeep zurück nach Quito. (F/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfer ab/bis Quito, 4x4-Fahrzeug
  • 1 Übernachtung
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Trinkwasser
  • Mountainbikes (mit V-Brake und Vorderradaufhängung)
  • Ausrüstung (Helm, Handschuhe, Knie- und Ellbogenschoner)
  • Qualifizierte englischsprachige Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Sportkleidung sowie persönliche Ausrüstung (Rucksack usw.)
  • Nicht erwähnte Ausrüstung
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Bike Cotopaxi – Quilotoa Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
2 Tage/1 Nacht
Von/Bis
Quito
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Bike-Tour01.01.1731.12.17 -- 177 177
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Bike Cotopaxi – Quilotoa – Chimborazo

3 Tage/2 Nächte, täglich ab/bis Quito, ab 2 Teilnehmern, Schwierigkeit: mittel

Mountain-Biking am Chimborazo
Mountain-Biking am Chimborazo

Reiseverlauf

1. Tag: Quito – Nationalpark Cotopaxi
Sie fahren von Quito ca. 2 Stunden mit dem Jeep bis zum Parkplatz des Nationalparks Cotopaxi (4.500 m). Auf unbefestigten Straßen, durch vulkanische Asche und über Paramolandschaften der Anden biken Sie bis zur Inkaruine El Salitre auf 3.700 m Höhe. Am Nachmittag fahren Sie weiter hinunter zum Limpiopungo-See. Nach 35 km auf dem Fahrrad verlassen Sie dann den Cotopaxi-Nationalpark im Fahrzeug und fahren weiter Richtung Westen, um nachts am Kraterrand des Vulkans Quilotoa einzukehren. Übernachtung. (-/P/-)

2. Tag: Kratersee Quilotoa – Chimborazo
Vor dem Frühstück beginnen Sie den Tag mit einer Wanderung hinunter zum Kratersee. Wieder in der Unterkunft angekommen, gibt es Frühstück. Danach geht Ihre Biketour los in Richtung Zumbahua. Nach dem Picknick fahren Sie hinunter zur Indiogemeinde Pujili. Übernachten werden Sie in Urbina, am Fuße des Chimborazo. (F/P/-)

3. Tag: Chimborazo
Am Morgen fahren Sie in Richtung Chimborazo (6.310 m). Dort angekommen, besuchen Sie eine Indiogemeinde. Danach fahren Sie zur ersten Schutzhütte, um zu der höher gelegenen Schutzhütte Edward-Whymper (5.000 m) aufzusteigen. Von hier beginnen Sie die atemberaubende Abfahrt. In Ambato angekommen, machen Sie sich im Jeep auf den Rückweg nach Quito. (F/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfer ab/bis Quito, 4x4 Fahrzeug
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Trinkwasser
  • Mountainbikes (mit V-Brake und Vorderradaufhängung)
  • Ausrüstung (Helm, Handschuhe, Knie- und Ellbogenschoner)
  • 2 Übernachtungen
  • Qualifizierte englischsprachige Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Sportkleidung sowie persönliche Ausrüstung (Rucksack usw.)
  • Nicht erwähnte Ausrüstung
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Bike Cotopaxi – Quilotoa – ChimborazoPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Quito
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Bike-Tour01.01.1731.12.17 -- 309 309
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Bike Bellavista

Mountain-Biking bei Baños
Mountain-Biking bei Baños

Reiseverlauf

1 Tag, täglich ab/bis Quito, ab 2 Teilnehmern, Schwierigkeit: mittel
Lernen Sie den Nebelwald auf eine andere Art und Weise kennen – sportlich mit dem Mountainbike. Ihre Tour beginnt nordwestlich von Quito mit einem großen Downhill-Abenteuer in den Nebelwald und in die subtropischen Regionen. Das Mittagessen gibt es als Picknick unterwegs. Genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf den Vulkan Pichincha. Im Anschluss fahren Sie mit einem Jeep bis zu einer Vogelhütte, wo Sie bis zu 20 verschiedene Arten von Kolibris, aber auch Orchideen und Tukane aus nächster Nähe beobachten können. Danach geht es zum Äquator-Museum Inti Ñan und später weiter nach Quito. Insgesamt werden ca. 38 km zurückgelegt. (-/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfer ab/bis Quito
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Früchte, Snacks, Trinkwasser
  • Mountainbikes (mit V-Brake und Vorderradaufhängung)
  • Ausrüstung (Helm, Handschuhe, Knie- und Ellbogenschoner)
  • Qualifizierte englischsprachige Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Sportkleidung sowie persönliche Ausrüstung (Rucksack usw.)
  • Nicht erwähnte Ausrüstung
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Eintrittsgebühren, Nationalparkgebühren
Bike Bellavista Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
1 Tag
Von/Bis
Quito
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Bike-Tour01.01.1731.12.17 a. A. 69 69 69
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador

Weiter Weiter zu: Galápagos-Inseln Weiter
Zurück Zurück zu: Hochland (Sierra) Zurück


Ecuador – Infos, Flüge, Mietwagen | Ecuador – Rundreisen und Erlebnisreisen | Ecuador – Mietwagenrundreisen | Special Interest | Länderübergreifende Reisen
Regionen: Hochland (Sierra) | Hochland – Outdoor | Galápagos-Inseln | Galápagos-Kreuzfahrt | Galápagos Inselaufenthalt | Amazonas-Gebiet (Oriente) | Küste (Costa)



© 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de