Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Mittelamerika
- Landeskunde
Rundreisen und Erlebnisreisen
- Erlebnisreise Mundo Verde: Costa Rica – Nicaragua – Panama
- Reise zu den Höhepunkten von Zentralamerika:
  Guatemala – Honduras – El Salvador – Nicaragua – Costa Rica
- Versteckte Schätze Zentralamerikas:
  Honduras – El Salvador – Nicaragua
- Höhepunkte Mundo Maya: Mexico – Belize – Guatemala
- Unterwegs im Herzland der Mayas: Belize – Guatemala
- Faszination Mittelamerika: Guatemala – Honduras – Nicaragua
- Natur, Kultur und Mayas: Guatemala – Honduras – El Salvador
- Mittelamerika entdecken für kleinen Preis:
  Costa Rica – Nicaragua – Panama
- Costa Rica und Nicaragua – entlang des Pazifiks
- Geheimnisvolle Mayakultur und Kuba
- Inselkombination Kuba – Dominikanische Republik – Haiti
Mietwagen-Rundreisen
- Flexi Voucher Costa Rica & Panama
Wanderreisen
- Wandern durch Zentralamerika:
  Kombination Costa Rica – Nicaragua
Kreuzfahrten in der Karibik und im Pazifik
- Kombination Kreuzfahrt und Baden:
  Mittelamerika und Karibik mit der Pullmantur Monarch
   
 

Mittelamerika

Die mittelamerikanischen Länder sind geprägt von jahrhundertealten Völkergruppen, wie z. B. den Azteken, Mayas und vielen Indianerstämmen. Die einzigartigen, unvergesslichen Landschaften aus tiefblauen, ruhigen Seen, mächtigen – zum Teil noch aktiven – Vulkanen, tropischen Regenwäldern und einer kaum zu erfassenden Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt werden Sie aus Ihrem Alltag in ihren Bann ziehen. An den traumhaften Sandstränden und der Unterwasserwelt des Atlantischen und Pazifischen Ozeans erholt und entspannt sich jede Seele.

Erleben Sie auf unseren Reisen die Welt der Mayas (el Mundo Maya) in Mexiko, Guatemala, Belize, Honduras und El Salvador mit all den Traditionen, Bräuchen und Festen sowie deren beeindruckenden Pyramiden und farbenfrohen Märkten. Lernen Sie Indianerstämme, wie z. B. die Miskito-Indianer in Nicaragua oder Embera- und Teribe-Indianer in Panama kennen und lauschen Sie den Klängen der Natur im tropischen Primärregenwald von Costa Rica. Oder erforschen Sie die farbenfrohe Unterwasserwasserwelt je nach Interesse mit einem Schnorchel oder während eines Tauchausflugs.

Landeskunde

Mittelamerika umfasst die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika sowie die Westindischen Inseln und reicht im Norden geologisch und geographisch bis zum Isthmus von Tehuantepec in Mexiko. Historisch gesehen kann Mittelamerika als eigenständiger Kulturraum betrachtet werden, geographisch jedoch ist es eine Großregion Nordamerikas. Das Festland Mittelamerikas zwischen dem Isthmus von Tehuantepec und dem Isthmus von Darién bzw. der Atratosenke an der Grenze zwischen Panama und Kolumbien bezeichnet man auch als Zentralamerika. Nicht zur Landbrücke gehören die Kleinen und Großen Antillen.

Die Bewohner Mittelamerikas stammen von den einheimischen Indianern (auf dem Festland – die karibischen Ureinwohner sind fast ausgestorben), den eingewanderten Europäern und afrikanischen Sklaven ab.

Die Besiedelung Mittelamerikas reicht bis etwa 10.000 v. Chr. zurück. Die ersten Hochkulturen entwickelten die Maya und später die Azteken, die jahrhundertelang Mittelamerika prägten. Nach der Entdeckung Amerikas folgte die europäische Unterwerfung der ansässigen Völker. Am Festland herrschten die Conquistadoren – in der Karibik die Piraten. Nach dem Ende der Zentralamerikanischen Konföderation bildeten sich die Staaten, wie wir sie heute kennen.

Auf der Landbrücke wird neben verschiedenen indigenen Sprachen überwiegend Spanisch gesprochen. Einzige Ausnahme ist das englischsprachige Belize sowie die Ostküste von Nicaragua, die trotz starker Zuwanderung von spanischsprachigen Mestizen und Spaniern nach wie vor überwiegend von englischsprachigen Garifuna bewohnt wird. Auf den Inseln der Karibik (z. B. Kuba, Dominikanische Republik, Haiti, Bonaire) wird Englisch, Französisch, Spanisch und Niederländisch gesprochen.

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Mittelamerika-Rundreisen

Im Folgenden möchten wir Ihnen Rundreisen durch mehrere Länder Mittelamerikas vorstellen.

Weitere Rundreisen in Mittelamerika finden Sie bei den Reise-Arten unter Rundreisen und Erlebnisreisen.


Rundreisen und Erlebnisreisen

Bitte fordern Sie die ausführliche Reisebeschreibung bei uns an. Hier einige Beispiele.


Erlebnisreise Mundo Verde

Costa Rica – Nicaragua – Panama

Das unschlagbare Naturerlebnis in nur 15 Tagen!

Vulkan Arenal
Vulkan Arenal

Bereiste Länder: Mittelamerika: Costa Rica, Nicaragua, Panama

Höhepunkte und Charakter der Reise: Vulkane und Nationalparks in Costa Rica sowie Nicaragua, Bocas del Toro in Panama und Teildurchquerung des Panama-Kanals

Rundreise: ab 3257 EUR

Sie reisen durch die drei südlichen Nachbarländer Zentralamerikas, Costa Rica, Nicaragua und Panama, und erleben auf dieser Rundreise Natur pur: Vulkane, Seen, Nebelwaldschutzgebiet Monteverde, Tortuguero-Nationalpark erkunden, schwimmen und schnorcheln bei den idyllischen Inseln von Bocas del Toro am Meer der Karibik. Die Gruppenreise endet mit dem Besuch von Panama City und der Teildurchquerung des Panama-Kanals, einem Wunderwerk der Technik, das hilft, Schifffahrten enorm zu verkürzen.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (So): Ankunft San José/Costa Rica

2. Tag (Mo): San José – Nebelwaldschutzgebiet Monteverde – Monteverde

3. Tag: (Di): Monteverde - Cañas - Liberia - Peñas Blancas/Nicaragua - Ometepe/Playa Santo Domingo

4. Tag: (Mi): Playa Santo Domingo/Ometepe - Granada

5. Tag: (Do): Granada – Vulkan Masaya – Catarina – Laguna Apoyo – Isletas – Granada

6. Tag (Fr): Granada – San Carlos – Las Tablillas/Costa Rica – La Fortuna/Vulkan Arenal

7. Tag (Sa): La Fortuna – Nationalpark Arenal – Hängebrücken – Thermalbäder – La Fortuna

8. Tag: (So): La Fortuna - Tortuguero

9. Tag: (Mo): Tortuguero Nationalpark

10. Tag: (Di): Tortuguero - Cahuita

11. Tag: (Mi): Cahuita Nationalpark - Sixaola/Panama - Bocas del Toro

12. Tag: (Do): Colón/Bocas del Toro

13. Tag: (Fr): Colón/Bocas del Toro – Flug Panama City – Panama City

14. Tag: (Sa): Teildurchquerung des Panama-Kanals

15. Tag: (So): Rückflug ab Panama City


Reiseverlauf

1. Tag (So): Ankunft San José/Costa Rica
Nach der Ankunft am internationalen Flughafen werden Sie nach der Pass- und Zollkontrolle am Ausgang des Flughafens erwartet. Anschließend Transfer ins Hotel.
Übernachtung im Hotel ***(*), San José. (-/-/-)

Wanderweg im Naturreservat Monteverde
Wanderweg im Naturreservat Monteverde

2. Tag (Mo): San José – Nebelwaldschutzgebiet Monteverde – Monteverde
Nach dem Frühstück beginnt das Naturerlebnis „Mundo Verde“ mit einer Fahrt in das Nebelwaldparadies. Bei Las Juntas beginnt eine rund 35 km lange, holprige Straße nach Monteverde, einem der bekanntesten Nebelwaldschutzgebiete Costa Ricas. Hier besuchen Sie das berühmte Reservat von Monteverde, wo über gut begehbare Wanderwege eine 2 – 2,5-stündige Wanderung geplant ist. Diese Region ist bekannt für das imposante Grün und die vielen Vogelarten, darunter der Quetzal (Göttervogel der Maya). Sie beziehen Ihr Zimmer im Hotel. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel ***, Monteverde. (F/-/-)

3. Tag (Di): Monteverde – Cañas – Liberia – Peñas Blancas/Nicaragua – Ometepe/Playa Santo Domingo
Früh machen Sie sich wieder auf und fahren zurück zum Panamerican Highway. Über Cañas und Liberia erreichen Sie am späten Vormittag die Grenze zu Nicaragua bei Peñas Blancas. Auf der anderen Seite der Grenze erwartet Sie bereits Ihr Reiseleiter für Nicaragua und Sie fahren weiter Richtung Norden, entlang des riesigen Nicaragua-Sees. In der Hafenstadt San Jorge nehmen Sie dann die Fähre und genießen eine einstündige Bootsfahrt zur Vulkan-Insel Ometepe im Nicaragua-See. Ankunft in Moyogalpa, Hauptstadt der Insel und Weiterfahrt nach Playa Santo Domingo.
Übernachtung im Hotel **(*), Playa Santo Domingo. (F/-/-)

Charco Verde
Charco Verde

4. Tag (Mi): Playa Santo Domingo/Ometepe – Granada
Am Vormittag besuchen Sie das Museum „El Ceibo“ und fahren nach einem Abstecher zur legendären Lagune „Charco Verde“ zurück zur Fähre. Auf dem Festland führt Sie die Reise weiter auf dem berühmten Panamerican Highway nach Granada, der ältesten Kolonialstadt des amerikanischen Kontinents. Zu Fuß erkunden Sie das historische Zentrum und die wichtigsten Monumente dieser beeindruckenden Stadt. Zu Abend essen Sie in einem der zahlreichen gemütlichen Lokale in der Stadt.
Übernachtung im Hotel **(*), Granada. (F/-/A)

Granada
Granada

5. Tag (Do): Granada – Vulkan Masaya – Catarina – Laguna Apoyo – Isletas – Granada
Nach dem Frühstück werden Sie zum Masaya-Nationalpark geführt, wo Sie in den beeindruckenden Krater Santiago schauen können. Tief unten brodelt und kocht es, und eine permanente Wolke aus verschiedenen Gasen schießt mit großer Geschwindigkeit aus dem „Mund des Teufels“, wie die lokale Bevölkerung den Krater nennt. Danach geht die Rundreise weiter nach Catarina, einem traditionellen Dorf, von wo Sie einen herrlichen Ausblick auf die „Laguna Apoyo“ sowie über die ganze Region haben. Hier nehmen Sie auch Ihr Mittagessen ein. In Catarina besuchen Sie außerdem einen Pflanzenzüchter, bei dem Sie Interessantes über die einheimische Vegetation lernen können. Über Granada geht es später weiter zum Nicaragua-See. Dort angekommen, unternehmen Sie eine gemütliche Bootsfahrt durch die tropischen „Isletas“ von Granada, bei der Sie die üppige Pflanzen- und Vogelwelt bewundern. Anschließend fahren Sie zurück nach Granada, wo Sie die Stadtbesichtigung fortsetzen.
Übernachtung im Hotel **(*), Granada. (F/M/-)

6. Tag (Fr): Granada – San Carlos – Las Tablillas/Costa Rica – La Fortuna/Vulkan Arenal
Am frühen Vormittag verlassen Sie Granada und fahren entlang des Nicaragua-Sees bis nach San Carlos. Genießen Sie die abwechslungsreiche Landschaft und erfahren Sie mehr über diese Gegend Nicaraguas. Nach den Grenzformalitäten in Las Tablillas überqueren Sie die Brücke, die Nicaragua und Costa Rica verbindet. Anschließend ist es noch eine gute Stunde bis Muelle und nochmals 20 Minuten bis La Fortuna, an den Fuß des aktiven Vulkans Arenal, wo Sie die Zimmer im Hotel beziehen. Nach dem Abendessen haben Sie noch bis 22:00 Uhr die Gelegenheit, die hoteleigenen Thermalquellen zu genießen.
Überachtung im Hotel ***(*), La Fortuna. (F/-/A)

Tourismus-Schiegg-Mitarbeiterin auf einer Hängebrücke
Tourismus-Schiegg-Mitarbeiterin auf einer Hängebrücke

7. Tag (Sa): La Fortuna – Nationalpark Arenal – Hängebrücken – Thermalbäder – La Fortuna
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Wanderung durch den Nationalpark Arenal, den Vulkan immer im Blick. Nach Durchquerung eines kleinen Waldes erreichen Sie ein Lavafeld aus dem Jahr 1992. Im Anschluss wandern Sie über Hängebrücken, die zwischen den Bäumen gespannt und begehbar sind. In der Höhe beobachten Sie die interessante Natur. Abends stehen Ihnen wiederum die hoteleigenen Thermalquellen zur Verfügung.
Übernachtung im Hotel ***(*), La Fortuna. (F/-/-)

Tortuguero-Nationalpark
Tortuguero-Nationalpark

8. Tag (So): La Fortuna – Tortuguero
Heute brechen Sie sehr früh auf. Über Puerto Viejo und Horquetas geht es nach Guápiles, wo Sie die Hauptstraße San José – Limón erreichen. Dort genießen Sie in einem Restaurant ein typisches Frühstück und fahren dann im Bus der Lodge weiter in die Gegend von La Pavona bzw. Caño Blanco. Hier werden großflächig Bananen angebaut und Sie werden über Segen und Fluch der gelben Frucht interessante Details erfahren. Sie steigen um in ein Boot, mit dem Sie Kanäle und Flussläufe passieren, die nordwärts nach Tortuguero führen. Dort beziehen Sie in einer Dschungellodge Ihr Zimmer und essen zu Mittag. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können sich entweder am Schwimmbad des Hotels entspannen, oder mit Ihrem Reiseleiter einen spontanen Ausflug in die Umgebung unternehmen. Beste Reisezeit ist zwischen Juli und September. Wir empfehlen Ihnen zu dieser Zeit einen nächtlichen Ausflug mit Spaziergang an den Atlantikstrand (nicht inbegriffen und gegen einen Zuschlag von rund 30 USD pro Person vor Ort buchbar), um den Meeresschildkröten bei der Eiablage zuzuschauen.
Übernachtung in der Dschungellodge ***, Tortuguero. (F/M/A)

Info 1: Auf den Ausflügen in den Tortuguero-Nationalpark (8., 9. und 10. Tag) nehmen außer Ihrer Gruppe auch andere Gäste teil.

Info 2: Das Gepäcklimit auf dem Bootstransport beträgt 12 kg pro Person. Wir empfehlen, für die nächsten 3 Tage eine kleinere Tasche zu packen und Ihr Hauptgepäck dem Fahrer mitzugeben. Sie erhalten es wieder, sobald Sie am 10. Tag auf Ihren Bus treffen.

Süßwasser-Schildkröten
Süßwasser-Schildkröten

9. Tag (Mo): Tortuguero-Nationalpark
Auf kleineren Booten erkunden Sie heute mit Ihrem Reiseleiter die engen Kanäle des Nationalparks und halten Ausschau nach Tieren. Die Vegetation ist teilweise so dicht, dass Sie mit dem Boot wie durch einen Tunnel fahren. Krokodile, Affen, Faultiere, Leguane, Süßwasser-Schildkröten, schlafende Fledermäuse und zahlreiche Wasservögel können Sie mit etwas Glück entdecken. Aber auch die Flora überrascht mit einer Biodiversität, wie sie kaum mehr zu überbieten ist. Rückkehr zur Lodge und Frühstück. Anschließend unternehmen Sie eine Wanderung im Reservat, bevor Ihnen im Hotel das Mittagessen serviert wird. Am Nachmittag ist eine weitere Bootstour inbegriffen. Das Abendessen wird nach Einbruch der Dunkelheit im offenen Restaurant des Hotels serviert.
Übernachtung in der Dschungellodge ***, Tortuguero. (F/M/A)

10. Tag (Di): Tortuguero – Cahuita
Mit dem Boot geht die Gruppenreise weiter und Sie fahren südlich nach La Pavona bzw. Caño Blanco. Dort erwartet Sie wieder unser Bus. Sie fahren damit zur Karibikküste, vorbei an der Hafenstadt Limón, wo Sie mit etwas Glück einen Blick auf die Transatlantik- und Kreuzfahrtschiffe werfen können. Parallel zur Küste geht es dann nach Cahuita, einem kleinen Dorf mit typischem karibischem Ambiente. Nach dem Zimmerbezug im Hotel haben Sie freie Zeit. Genießen Sie am Ende des Nachmittags einen Drink in einer Reggae Bar und anschließend auf eigene Faust das Abendessen in einem der Dorfrestaurants. Auch die Strände laden zum Genießen des tropischen Klimas ein.
Übernachtung im Hotel ***, Cahuita. (F/-/-)

Faultier
Faultier

11. Tag (Mi): Cahuita-Nationalpark – Sixaola/Panama – Bocas del Toro
Nach dem Frühstück laden Sie das Gepäck wieder in den Bus und fahren eine kurze Strecke zum Cahuita-Nationalpark, wo Sie eine Wanderung unternehmen werden. Neben zahlreichen Vogelarten sehen Sie mit etwas Glück auch Faultiere, Affen und weitere Dschungelbewohner. Anschließend Fahrt über Bribrí zur Grenze in Sixaola, wo Sie eine abenteuerliche Brücke überqueren (ca. 14:00 Uhr). Von Guabito geht die Fahrt weiter zur Hafenstadt Almirante. Hier laden Sie das Gepäck wieder auf ein Boot und fahren rund 30 Minuten zur Hauptinsel Colón in die kleine Stadt Bocas del Toro, wo Sie die Zimmer beziehen. Bocas del Toro ist eine Ansammlung zahlreicher idyllischer Inseln, umspült vom klaren, fischreichen karibischen Meer. Dort finden Sie einige gemütliche Bars, Restaurants, Souvenir-Stände und Läden. Es herrscht eine entspannte, typisch karibische Atmosphäre. Im Zentrum der Attraktionen stehen die einsamen Strände auf der Haupt- oder auch auf den Nebeninseln sowie die Unterwasserwelt, welche zum Tauchen oder Schnorcheln einlädt. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel ***, Bocas del Toro. (F/-/-)

Info: Die Reise kann am 11. Tag unterbrochen werden. Nachdem der Bus die Gäste nach Sixaola gebracht hat, fährt er zurück nach Cahuita, wo Sie für den Transfer zurück nach San José zusteigen können. Übernachtung vom 11. bis 12. Tag im Hotel ***, San José inkl. Frühstück und Ende unserer Leistungen.

Karibikstrand
Karibikstrand

12. Tag (Do): Colón/Bocas del Toro
Die Wasserwelt der Inseln stellt eine Hauptattraktion dar. Heute unternehmen Sie einen Bootsausflug zur Laguna Bocatorito, wo Sie mit etwas Glück Delphine bewundern können. Bei einem kleinen lokalen Restaurant können Sie danach verschiedene Meeresfrüchte probieren (nicht im Preis eingeschlossen). Coral Key ist auch ein optimaler Platz, um die Unterwasserwelt mit einem Schnorchel zu erkunden. Nachmittags geht es zum Red Frog Beach, wo Sie Zeit zum Schwimmen oder zum Erkunden der Insel haben. Danach fahren Sie über den Hospital Point zurück zur Hauptinsel.
Übernachtung im Hotel ***, Bocas del Toro. (F/-/-)

Panama City bei Nacht
Panama City bei Nacht

13. Tag (Fr): Colón/Bocas del Toro – Flug Panama City – Panama City
Am Vormittag Transfer zur Flugpiste auf Colón/Bocas del Toro und ca. 1-stündiger Flug nach Panamá City. Anschließend unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt und besuchen die Ruinen der alten Stadt Panamá, welche 1671 durch den Piraten Sir Henry Morgan zerstört wurde. Des Weiteren besuchen Sie die Kathedrale, das Nationaltheater und fahren dann nach Miraflores, um einen ersten Blick auf den Panamá-Kanal zu werfen.
Übernachtung im Hotel ***, Panama City. (F/-/-)

Info: Gepäcklimit auf dem Inlandsflug 14 kg/Person. Je Kilo Übergepäck müssen ca. 1,50 USD bezahlt werden.

Miraflores-Schleuse, Panama-Kanal
Miraflores-Schleuse, Panama-Kanal

14. Tag (Sa): Teildurchquerung des Panama-Kanals
Frühmorgens brechen Sie zu einem ganz besonderen Erlebnis auf, nämlich der Teildurchquerung des geschichtsträchtigen Panamá-Kanals. Sie durchfahren einen Teil dieses technischen Wunderwerks, passieren verschiedene Schleusen und erhalten interessante Informationen über die Geschichte des Kanals. Sie können den riesigen Frachtschiffen bei den Manövern zuschauen und genießen später das Mittagessen auf dem Schiff. Danach Rückkehr zum Hotel.
WICHTIGE INFO: Die Reiseleitung auf dem Schiff ist ausschließlich in Englisch möglich!
Übernachtung im Hotel ***, Panama City. (F/M/-)

15. Tag (So): Rückflug ab Panama City
Transfer zum internationalen Flughafen von Panamá City, wo Sie Ihren Rückflug antreten können.
(F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
05. November 201719. November 2017
19. November 201703. Dezember 2017
03. Dezember 201717. Dezember 2017
14. Januar 201828. Januar 2018
28. Januar 201811. Februar 2018
11. Februar 201825. Februar 2018
25. Februar 201811. März 2018
11. März 201825. März 2018
01. April 201815. April 2018
15. April 201829. April 2018
29. April 201813. Mai 2018
13. Mai 201827. Mai 2018
27. Mai 201810. Juni 2018
10. Juni 201824. Juni 2018
24. Juni 201808. Juli 2018
08. Juli 201822. Juli 2018
22. Juli 201805. August 2018
05. August 201819. August 2018
19. August 201802. September 2018
02. September 201816. September 2018
16. September 201830. September 2018
30. September 201814. Oktober 2018
14. Oktober 201828. Oktober 2018
28. Oktober 201811. November 2018
11. November 201825. November 2018
25. November 201809. Dezember 2018

Leistungen:

  • Flug von Bocas del Toro nach Panama City in Touristenklasse (ohne Reiseleitung)
  • Transfers und Transporte in komfortablen, klimatisierten Fahrzeugen (außer auf der Insel Ometepe) sowie mit Booten gemäß Beschreibung
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 14 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Zimmern mit Dusche/WC
  • Verpflegung laut Beschreibung
  • Deutschsprechende Reiseleitung während der Reise, mit folgenden Ausnahmen:
    13. Tag: unbegleiteter Flug von Bocas del Toro nach Panama City
    14. Tag: Teildurchquerung des Panama-Kanals nur mit Englisch sprechender Reiseleitung (deutsch nicht möglich). Die Reiseleitung wechselt pro Land.
  • Eintritte in die erwähnten Nationalparks, Reservate, Museen und weiteren Sehenswürdigkeiten
  • Reisedokumentation mit nützlichen Tips und Informationen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Ein- und Ausreisesteuern für Costa Rica, Nicaragua und Panama inklusive Touristenkarte bei der Einreise nach Nicaragua gesamt ca. 33 USD
  • Für die Flughafenausreisesteuer aus Panama müssen ca. 40 USD gerechnet werden (normalerweise im Flugticket bereits enthalten).
  • Gepäcklimit bei Flug Bocas del Toro – Panamá City 20 kg. Je kg Übergepäck 1,10 USD
  • Aufpreis komplette Kanaldurchquerung (Aufpreis 46 EUR)
  • Alle fakultativen Ausflüge
  • Getränke zu den Mahlzeiten und alle nicht aufgeführten Mahlzeiten
  • freiwillige Trinkgelder
  • Alle Extras in den Hotels

Info:
Die Reise kann auch am 11. Tag unterbrochen werden. Dann handelt es sich um eine Costa Rica/Nicaragua-Kombination (12 Tage/11 Nächte).

Detaillierte Reiseverläufe und Preise der beiden verkürzten Touren auf Anfrage.

Teilnehmer: 2 – 16 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein. Es handelt sich um eine Zubucherreise für den deutschsprechenden Markt.

Durchführungstermine Erlebnisreise „Mundo Verde“:
Reisebeginn: Sonntag in San José
Reiseende: Sonntag in Panamá City

Erlebnisreise Mundo Verde Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
15 Tage/14 Nächte
Von/Bis
San José/Panama City
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Costa Rica – Nicaragua – Panama 01.11.1709.12.18- 3817 3257 3147
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

Die Reise ist auch auf Privatbasis möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Reise zu den Höhepunkten von Zentralamerika

Guatemala – Honduras – El Salvador – Nicaragua – Costa Rica

Das Beste aus 5 Ländern in 18 Tagen (mit individuellem Vorprogramm und/oder individuellem Nachprogramm)

Ruinen von Copán
Ruinen von Copán

Bereiste Länder: Mittelamerika: Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica

Höhepunkte und Charakter der Reise: Koloniale Städte, Maya-Ruinen, Vulkane, Flora und Fauna im Reservat La Tirimbina, Schokoladentour, Tortuguero-Nationalpark

Rundreise: ab 3548 EUR

Diese Gruppenrundreise durch Mittelamerika bringt Sie zu den wichtigsten Höhepunkten der fünf Länder, die die zentralamerikanische Landbrücke zwischen Mexiko und dem südamerikanischen Kontinent bilden:
Während dieser Reise besuchen Sie Kolonialbauten, lernen verschiedene Maya-Ruinen kennen, sehen Vulkane, Seen und bewundern die artenreiche Flora und Fauna wie die Krokodile, Affen, Faultiere, Wasservögel und Schildkröten im Tortuguero-Nationalpark. Die abwechslungsreichen Landschaften werden Sie in ihren Bann ziehen.


Reiseverlauf

1. Tag (Sa): Ankunft Guatemala City
Nach der Ankunft am internationalen Flughafen La Aurora werden Sie nach der Pass- und Zollkontrolle am Ausgang erwartet. Transfer zum nahegelegenen Stadthotel.
Übernachtung im Hotel ****, Guatemala City. (-/-/-)

Chichi-Markt
Chichi-Markt

2. Tag (So): Guatemala City – Chichicastenango – Panajachel
Heute fahren Sie zum berühmten Hochlandmarkt von Chichicastenango. Chichi, wie es von seinen Bewohnern auch genannt wird, ist in zweierlei Hinsicht ganz besonders bekannt: Nicht nur war und ist es bis heute ein wichtiger überregionaler Marktplatz, sondern es ist auch ein Ort, an dem vorchristliche, schamanistische Rituale ausgeübt werden. Sie haben die Gelegenheit, über den wohl schönsten und farbenprächtigsten Markt der Hochlandindianer zu bummeln. Angeboten wird eine unglaubliche Vielfalt landestypischer, handgearbeiteter Produkte. Anschließend besuchen Sie die 400 Jahre alte Kirche „Santo Tomás“. Hier haben Sie die Möglichkeit, katholischen und alten Maya-Riten beizuwohnen, die zu einem mystischen Synkretismus verschmelzen. Am Nachmittag führt Sie die Rundreise durch das Hochland nach Panajachel am Atitlán-See. Fruchtbare Hügel und drei mächtige Vulkane verleihen dem See eine märchenhafte Atmosphäre.
Übernachtung im Hotel ****, Panajachel. (F/-/-)

3. Tag (Mo): Panajachel – Bootsausflug nach Santiago Atitlán – Antigua
Nach dem Frühstück lernen Sie die Umgebung während eines Bootsausflugs kennen. Ziel ist das Dorf Santiago Atitlán, am Fuße der mächtigsten Vulkane gelegen und Zentrum der Tzutujil Maya. Das Dorf blickt auf eine jahrhundertealte Maya-Vergangenheit zurück. Heute noch spiegelt sich die Vergangenheit in Tradition, Lebensweise und natürlich auch in dem Leben auf den Straßen und Märkten wider. Rückfahrt mit dem Boot nach Panajachel und Weiterfahrt nach Antigua.
Übernachtung im Hotel ***, Antigua. (F/-/-)

San-Hermano-Pedro-Kathedrale, Antigua
San-Hermano-Pedro-Kathedrale, Antigua

4. Tag (Di): Antigua Stadtbesichtigung mit Besuch einer Kaffee-Finca
Das heutige Tagesziel ist Antigua, eine der ältesten Städte Amerikas und ehemalige koloniale Hauptstadt ganz Zentralamerikas. Antigua ist geprägt durch ihre Geschichte und die einmalige Architektur. 1543 gegründet und 1773 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde sie schließlich 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nach der Besichtigung des quirligen Hauptplatzes, wo sich auch die Kathedrale und Stadtverwaltung befinden, besuchen Sie die Ruinen eines Ordensklosters. Über die ganze Stadt verstreut findet man zahlreiche Klöster, Kirchen und Konvente. Einige dieser Ruinen wurden restauriert, manche in Hotels umgewandelt, der Großteil wurde jedoch aus Geldmangel als Ruinen belassen. Danach besuchen Sie eine Kaffee-Finca und kehren zurück zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ***, Antigua. (F/-/-)

Kathedrale, Guatemala City
Kathedrale, Guatemala City

5. Tag (Mi): Antigua – Guatemala City Stadtbesichtigung mit Museum – Copán/Honduras
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Guatemala City. Nach Ankunft in der Hauptstadt steht eine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Sie besichtigen die Plaza Central, den Nationalpalast, die Kathedrale Metropolitana und besuchen ein Museum der Mayakultur (Popol-Vuh-Museum). Hier befindet sich eine umfassende Sammlung von Gegenständen der Maya aus ganz Guatemala. Anschließend fahren Sie durch wunderschöne und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaften nach Copán Ruinas in Honduras.
Übernachtung im Hotel ****, Copán Ruinas. (F/-/-)

6. Tag (Do): Copán
Die Ruinen von Copán gehören neben Tikal, Chichen Itzá und Uxmal zu den herausragendsten Bauwerken, die die Mayas je geschaffen haben. Gelegen sind diese Ruinen in einem wunderschönen, weiten Tal, umgeben von weitläufigen Tabakplantagen. Sie besichtigen die Akropolis, den sehenswerten Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren künstlerischen Stelen. Der in Copán vorhandene Vulkan-Andesit-Stein erlaubte es den damaligen Steinmetzen exakte Glyphen zu produzieren, die bis heute so gut erhalten sind, dass die Epigraphe eine 400-jährige Geschichte so genau wie an keinem anderen Ort nachvollziehen können. Vor der Rückkehr zum Hotel besuchen Sie noch das Skulpturenmuseum in Copán.
Übernachtung im Hotel ****, Copán Ruinas. (F/-/-)

Ruine im San-Andres-Park
Ruine im San-Andres-Park

7. Tag (Fr): Copán – El Poy/El Salvador – Santa Ana – Joya de Cerén – Suchitoto
Am Morgen fahren Sie zunächst nach El Poy, El Salvador. Nach Erledigung der Grenzformalitäten führt Sie die Reise nach Santa Ana, bekannt für seine Kathedrale und das Theater. Anschließend besichtigen Sie den San-Andres-Park, bedeutende präkolumbische Ruinenstätte. Hier haben Sie die Möglichkeit die Pyramide zu besteigen, das Areal der Indigoproduktion sowie das Museum zu besuchen. Danach besuchen Sie die archäologische Ausgrabungsstätte „Joya de Cerén“. Die Stätte wurde 1975 zufällig entdeckt und gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie gilt trotz ihres geringen Ausmaßes als eine der wichtigsten archäologischen Stätten Mittelamerikas, weil sie im Gegensatz zu den anderen Maya-Ruinen der Region das tägliche Leben des einfachen Volkes zeigt. Sie wird auch als amerikanisches Pompeji bezeichnet, da ein präkolumbisches Dorf der Maya unter Schichten von Vulkanasche erstaunlich gut erhalten blieb. Am späten Nachmittag fahren Sie über San Salvador nach Suchitoto.
Übernachtung im Hotel ***, Suchitoto. (F/-/-)

Kirche in Suchitoto
Kirche in Suchitoto

8. Tag (Sa): Suchitoto – Suchitlánsee – Suchitoto
Heute Vormittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Suchitoto. Sie schlendern über die Pflasterstraße und besuchen die koloniale Kirche aus dem 17. Jahrhundert sowie das Haus und Museum des Schriftstellers Alejandro Cotto. Bestaunen Sie dabei auch die großartigen Denkmäler und pittoresken Häuser mit antiken Balkonen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootstour zur Vogelinsel auf dem Suchitlánsee.
Übernachtung im Hotel ***, Suchitoto. (F/-/-)

Central Park, León
Central Park, León

9. Tag (So): Suchitoto – León/Nicaragua
Nach einem frühen Frühstück führt Sie die Reise auf dem Panamerican Highway Richtung Süden. Sie passieren dabei zwei Grenzen: „El Amatillo“ (Grenze zwischen El Salvador und Honduras) und „El Guasaule“ (Grenze zwischen Honduras und Nicaragua). Nach Erledigung der Grenzformalitäten geht es weiter entlang des Vulkans Cosiguina nach El Viejo. Dieser Ort ist bekannt für seine gastronomische Vielfalt und Spezialitäten wie rosquillas (eine Art Donut), cajetas (eine Art Dulce de leche) und bollitos de leche (eine Art Gebäck). Anschließend Weiterfahrt nach León.
Übernachtung im Hotel **(*), León. (F/-/-)

Masaya-Nationalpark
Masaya-Nationalpark

10. Tag (Mo): León – Managua – Masaya-Nationalpark und Markt – Granada
Am Vormittag lernen Sie León, die frühere Hauptstadt Nicaraguas, kennen. Sie besichtigen die berühmte Kathedrale, von deren Dach aus Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Vulkane haben. Je nach Interesse können Sie optional z. B. das Museum des berühmten Dichters Rubén Darío besuchen. Danach geht es in Richtung Süden nach Managua und weiter zum Masaya-Nationalpark mit dem gleichnamigen Vulkan Masaya. Hier besteht die Möglichkeit, in den Krater eines aktiven Vulkans zu blicken. Anschließend fahren Sie in die charmante Kolonialstadt Granada.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/-)

Bootstour „Las Isletas“
Bootstour „Las Isletas“

11. Tag (Di): Granada – Las Isletas Bootstour – Granada
Heute besichtigen Sie Granada, die älteste Siedlung in Zentralamerika. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: das Convento und Museo San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und das Casa de los Tres Mundos („Haus der drei Welten“, bekannt durch den Schauspieler Dietmar Schönherr). Am Nachmittag fahren Sie mit einer Pferdekutsche zum Nicaraguasee. Sie unternehmen eine Bootstour auf dem See entlang der beeindruckenden „Las Isletas“. Dieser Archipel besteht aus über 350 kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs mit tropischer Vegetation.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/-)

12. Tag (Mi): Granada – San Carlos – Las Tablillas/Costa Rica – La Fortuna
Am frühen Vormittag fahren Sie entlang des Nicaraguasees nach San Carlos. Genießen Sie dabei die abwechslungsreiche Landschaft von Chontales und erfahren mehr über diese Gegend Nicaraguas. Anschließend überqueren Sie die Brücke, die Nicaragua und Costa Rica verbindet und reisen über die Las Tablillas nach Costa Rica ein. Nach den Grenzformalitäten führt Sie die Reise weiter nach La Fortuna, am Vulkan Arenal gelegen. Am Nachmittag fahren Sie zu den Thermalquellen, wo Sie sich entspannen und das Abendessen genießen werden.
Übernachtung im Hotel ***(*), La Fortuna. (F/-/A)

Vulkan Arenal
Vulkan Arenal

13. Tag (Do): La Fortuna – Nationalpark Arenal – Kaffeeplantage – Sarapiquí – Baum pflanzen
Nach dem Frühstück fahren Sie näher zum Vulkan heran und unternehmen eine Wanderung über erkaltete Lavafelder im Nationalpark Arenal. Die Kulisse des majestätischen Vulkans sowie der Blick über den Arenalsee sind ein ganz besonderes Erlebnis. Danach setzen Sie Ihre Rundreise fort und fahren rund zwei Stunden östlich über Muelle und Aguas Zarcas nach San Miguel. Hier besuchen Sie eine organische Kaffeefinca und erfahren alles über den Prozess der Kaffeeherstellung. Im Anschluss geht es weiter nach Sarapiquí, wo Sie die Gelegenheit haben, Ihren eigenen Baum zu pflanzen.
Übernachtung im Hotel ***, Sarapiqui. (F/-/-)

Hinweis: Sollte das Hotel La Quinta de Sarapiqui bei Reservierung ausgebucht sein, kann das optionale Pflanzen des Baumes nicht garantiert werden!

Verarbeitungsprozess der Kakaobohnen während der Schokoladentour
Verarbeitungsprozess der Kakaobohnen während der Schokoladentour

14. Tag (Fr): Besuch einer Ananasplantage – Regenwaldwanderung – Schokoladentour
Heute erfahren Sie etwas über den Anbau der berühmten Costaricanischen Ananas. Dafür besuchen Sie die Familie Gómez auf ihrer Finca Surá in Chilamate de Sarapiquí. Neben Ananas werden hier auch noch viele andere Früchte angebaut. Sie werden heute auch eigens Hand anlegen und einige Ananas-Setzlinge pflanzen können. Nach dem Mittagessen fahren Sie zum biologischen Reservat La Tirimbina, einem unberührten Regenwald, und unternehmen eine kleine Wanderung durch das dichte Grün. Hier leben Affen, Faultiere, Nasenbären, Gürteltiere, Goldhasen und zahlreiche Vogelarten. Im Anschluss an die Regenwald-Wanderung lernen Sie alles über Schokolade kennen. Der Kakaobaum stammt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Ein lokaler Führer wird Ihnen den Prozess von der Kakaobohne bis zur leckeren Schokolade erklären und vorführen. Natürlich können Sie die Schokolade auch probieren. Die Reihenfolge der heutigen Besuche kann vom Reiseleiter je nach Wetterlage und Notwendigkeit umgestellt werden.
Übernachtung im Hotel ***, Sarapiquí. (F/M/-)

Tortuguero-Nationalpark
Tortuguero-Nationalpark

15. Tag (Sa): Sarapiquí – Guápiles – Tortuguero-Nationalpark
Noch vor dem Frühstück fahren Sie heute über Puerto Viejo und Horquetas nach Guápiles, wo Sie die Hauptstraße San José – Limón erreichen. Dort genießen Sie in einem Restaurant ein typisches Frühstück und fahren dann weiter in die Gegend von La Pavona bzw. Caño Blanco. Hier werden großflächig Bananen angebaut und Sie werden über Segen und Fluch der gelben Frucht interessante Details erfahren. Weiter geht es dann per Boot über Kanäle und Flussläufe nordwärts nach Tortuguero, wo Sie in einer Dschungellodge die Zimmer beziehen und ein spätes Mittagessen genießen. Am Nachmittag steht ein Ausflug ins nahegelegene Dorf Tortuguero auf dem Programm, wo Sie für 2 USD das Schildkrötenmuseum besuchen können (Eintrittsgebühr nicht im Reisepreis enthalten). Diese vom Aussterben bedrohten Tiere werden von den Einheimischen geschützt, was durch touristische Einnahmen finanziert wird. Zwischen Juli und September empfehlen wir Ihnen einen nächtlichen Ausflug mit Spaziergang an den Atlantikstrand (nicht inbegriffen und gegen einen Zuschlag von rund 30 USD pro Person vor Ort buchbar), um den Meeresschildkröten bei der Eiablage zuzuschauen.
Übernachtung in der Lodge ***, Tortuguero. (F/M/A)

Info: Das Gepäcklimit auf dem Bootstransport beträgt 12 kg pro Person. Wir empfehlen, für die nächsten 3 Tage (15., 16., und 17. Tag) eine kleinere Tasche zu packen und Ihr Hauptgepäck dem Fahrer mitzugeben. Dieses wird solange im Hotel in San José für Sie aufbewahrt.

Info 2: Auch bei einer Privatreise ist der Transfer nach/von Tortuguero auf Zubucherbasis.

rosa Blume Tortuguero-NP

16. Tag (So): Tortuguero-Nationalpark
Heute steht die Entdeckung der Kanäle des Tortuguero-Nationalparks mit seiner beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt auf dem Programm. Bei den beiden inbegriffenen Kanalfahrten können Sie neben einer eindrücklichen Flora mit etwas Glück auch Krokodile, Kaimane, Süßwasserschildkröten, Leguane, Fledermäuse und mit Bestimmtheit eine große Anzahl von Vögel beobachten. Bei einer Wanderung durch den Regenwald lernen Sie den Nationalpark auch zu Fuß kennen.
Übernachtung in der Lodge ***, Tortuguero. (F/M/A)

17. Tag (Mo): Tortuguero-Nationalpark – Guápiles – San José
Nach dem Frühstück fahren Sie wieder mit dem Boot bis La Pavona bzw. Caño Blanco und weiter mit dem Bus nach Guápiles, wo Sie zu Mittag essen. Anschließend fahren Sie Richtung San José. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel ***(*), San José. (F/M/-)

Info: Auch bei einer Privatreise ist der Transfer bis San José auf Zubucherbasis.

18. Tag (Di): Transfer zum Flughafen oder Verlängerungsprogramm
Zur gegebenen Zeit werden Sie zum Flughafen gebracht. Sie haben aber natürlich auch die Möglichkeit, nach der Rundreise ein Verlängerungsprogramm zu buchen.
(F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
04. November 201721. November 2017
25. November 201712. Dezember 2017
06. Januar 201823. Januar 2018
20. Januar 201806. Februar 2018
03. Februar 201820. Februar 2018
17. Februar 201806. März 2018
10. März 201827. März 2018
21. April 201808. Mai 2018
19. Mai 201805. Juni 2018
09. Juni 201826. Juni 2018
07. Juli 201824. Juli 2018
04. August 201821. August 2018
18. August 201804. September 2018
15. September 201802. Oktober 2018
06. Oktober 201823. Oktober 2018
03. November 201820. November 2018
24. November 201811. Dezember 2018

Leistungen:

  • Transfers und Transporte während der Rundreise in komfortablen, klimatisierten Fahrzeugen sowie im Boot gemäß Reiseverlauf
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 17 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien in Standardzimmern mit Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprechende, örtliche Reiseleitung; die Reiseleitung wechselt pro Land
  • Eintrittsgelder zu den erwähnten Besichtigungen und Aktivitäten
  • Reisedokumentation mit nützlichen Tips und Informationen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Extras in den Hotels
  • Grenzgebühren Guatemala – Honduras – El Salvador ca. 6 USD
  • Grenzgebühren inklusive Touristenkarte bei der Einreise nach Nicaragua ca. 26 USD
  • Für die Flughafenausreisesteuer aus Costa Rica müssen ca. 29 USD gerechnet werden.
  • Optionale Ausflüge

Teilnehmer: 2 – 16 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein. Es handelt sich um eine Zubucherreise für den deutschsprechenden Markt.

Reise zu den Höhepunkten von ZentralamerikaPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
18 Tage/17 Nächte
Von/Bis
Guatemala City/San José
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Guatemala – Honduras – El Salvador – Nicaragua – Costa Rica01.11.1711.12.18 -4286 3548 3349
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

Die Reise ist auch auf Privatbasis möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Versteckte Schätze Zentralamerikas

Honduras – El Salvador – Nicaragua

Das Schönste aus 3 Ländern in 19 Tagen

Textilweberei in El Salvador
Textilweberei in El Salvador

Bereiste Länder: Mittelamerika: Honduras, El Salvador, Nicaragua

Höhepunkte und Charakter der Reise: Ruinen von Copan, die beeindruckende Maya-Welt, bedeutende Städte wie San Salvador, Managua oder Granada, Vulkane, Strand, kleine Inselgruppen und die Insel Ometepe

Reisen Sie durch Honduras, El Salvador und Nicaragua zu den schönsten Plätzen in Mittelamerika.
Lernen Sie die erstaunliche Maya-Welt kennen. Sie werden von der Vielfalt der Seen und Vulkane und dem Rest der Natur begeistert sein!
Lassen Sie sich verzaubern und tauchen Sie ein in die wunderbare Welt dieser drei Länder.


Kurzreiseverlauf

1. Tag: Ankunft in San Pedro Sula

2. Tag: San Pedro Sula – Copan

3. Tag: Copan – Ruinen von Copan – Macaw-Mountain-Vogelpark – Copan

4. Tag: Copan – El Poy/El Salvador – Santa Ana – Joya de Cerén – San Salvador – Suchitoto

5. Tag: Suchitoto – Suchitlán-See – Suchitoto

6. Tag: Suchitoto – La Unión – Potosí – León

7. Tag: León – Managua – Masaya-Nationalpark – Granada

8. Tag: Granada – Bootstour Las Isletas – Granada

9. Tag: Granada – San Jorge – Ometepe

10. Tag: Ometepe – Vulkan Maderas und Ojo de Agua

11. Tag: Ometepe – San Jorge – San Juan del Sur – Playa Marsella

12. Tag: Playa Marsella – Matagalpa – Jinotega – Naturreservat El Jaguar

13. Tag: Naturreservat El Jaguar

14. Tag: Naturreservat El Jaguar – La Garnacha – Estelí

15. Tag: Estelí – Cañón de Somoto – Las Manos/Honduras – Valle Angeles

16. Tag: Valle de Angeles – Tegucigalpa – Comayagua – Lago Yojoa

17. Tag: Lago Yojoa – Pulhapanzak – Lancetilla-Gärten – Tela

18. Tag: Tela – Nationalpark Janeth Kawas – Tela

19. Tag: Transfer nach San Pedro Sula


Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in San Pedro Sula
Ankunft am Flughafen von San Pedro Sula. Privater Transfer zum Hotel.
Übernachten im Hotel ***(*), San Pedro Sula. (-/-/-)

2. Tag: San Pedro Sula – Copan
Nach dem Frühstück zeigt Ihre Reiseleitung Ihnen bei einer Stadtführung San Pedro Sula, die für die Wirtschaft wichtigste Stadt des Landes und eine der am schnellsten wachsenden Städte Zentralamerikas. Anschließend geht es durch das honduranische Hochland nach Copan. Der Nachmittag steht Ihnen in dem kleinen Dorf Copan zur Verfügung, das für seine hervorragenden Zigarren bekannt ist. Die Kaffeeliebhaber kommen auf der „Beneficio Maya“ voll auf ihre Kosten. Hier werden interessante Einblicke in den gesamten Prozess der Kaffeeproduktion von der Trocknung und Sortierung bis hin zur Röstung und zur Exportabfertigung vermittelt. Hier haben Sie auch die Gelegenheit, hochwertigen Kaffee zu erwerben.
Übernachtung im Hotel ***, Copan. (F/-/-)

Ruine von Copan
Ruine von Copan

3. Tag: Copan – Ruinen von Copan – Macaw-Mountain-Vogelpark – Copan
Heute Vormittag besuchen Sie eine der eindrucksvollsten Maya-Ruinen. Sie erfahren mehr über die Zivilisation und Kultur der Mayas, ihre Entwicklung, Geschichte, Hieroglyphen und Monumente. Copan war einst die Kunsthauptstadt der Mayas. Das neue Museum für Mayaskulpturen beherbergt ebenfalls viele Informationen über die präkolumbianische Ära. Am Nachmittag fahren Sie zum Macaw-Mountain-Vogelpark und -Naturreservat in der Nähe von Copan. Der Park verbindet Liebe zum Detail mit der natürlichen Schönheit Honduras' und schafft so ein außergewöhnliches Erlebnis. Anschließend Rückkehr nach Copan.
Übernachtung im Hotel ***, Copan. (F/-/-)

4. Tag: Copan – El Poy/El Salvador – Santa Ana – Joya de Cerén – San Salvador – Suchitoto
Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst zur Grenze von El Salvador. Nach Erledigung der Grenzformalitäten setzen Sie Ihre Reise Richtung Santa Ana fort, bekannt für seine Kathedrale und das Theater. Danach besichtigen Sie den San-Andres-Park, eine präkolumbische Mayastätte, die um etwa 900 v. Chr. als landwirtschaftliches Zentrum im Zapotitán-Tal (Provinz La Libertad) errichtet wurde. Hier können Sie die Pyramiden besteigen oder das Areal der Indigoproduktion sowie das Museum besuchen. Zum Schluss besichtigen Sie Joya de Ceren, eine der wichtigsten prähispanischen Stätten in El Salvador, die unter der dicken Schicht aus Vulkanasche erstaunlich gut erhalten blieb. Daher wird Joya de Ceren auch das Pompeji Amerikas genannt. Danach geht die Fahrt weiter über die Hauptstadt San Salvador nach Suchitoto, eine der besterhaltenen Kolonialstädte El Salvadors.
Übernachtung im Hotel ***(*), Suchitoto. (F/-/-)

5. Tag: Suchitoto – Suchitlán-See – Suchitoto
In der Sprache Nahuatl bedeutet Suchitoto „Ciudad Pajaro Flor“ (Stadt der Vögel und Blumen). Suchitoto ist voller Traditionen und Kultur inmitten einer wunderschönen Landschaft. Die Stadt besitzt großartige Denkmäler und pittoreske Häuser mit antiken Balkonen. Sie haben heute die Möglichkeit, über die Pflasterstraßen zu schlendern und während eines Stadtrundgangs die koloniale Kirche aus dem 17. Jahrhundert sowie das Haus und Museum des Schriftstellers Alejandro Cotto zu besuchen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootstour auf dem Suchitlán-See zur Vogelinsel, wo Sie eine Vielzahl an Vögeln beobachten können.
Übernachtung im Hotel ***(*), Suchitoto. (F/-/-)

Tazumal

6. Tag: Suchitoto – La Unión – Potosí – León
Früh am Morgen brechen Sie zum Hafen von La Unión auf und nehmen die Fähre nach Potosí in Nicaragua. Auf der schönen Insel Meanguera legen Sie einen Stop ein und können dabei den wunderschönen Blick auf die Bucht genießen. Nach der Ankunft in Nicaragua wartet in Potosí ein privater Transfer auf Sie. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten setzen Sie Ihre Reise entlang des Vulkans Cosigüina nach El Viejo fort. El Viejo ist eine kleine Stadt in der Nähe von Chinandega, bekannt für ihre gastronomische Vielfalt und Spezialitäten wie rosquillas (Maisgebäck), cajetas (eine Art Dulce de leche) und bollitos de leche (eine Art Hefegebäck). Anschließend geht es weiter nach Leon. Nachdem Sie Ihr Hotelzimmer bezogen haben, haben Sie die Möglichkeit, zum Abschluss des Tages einen Teil der Kolonialstadt kennenzulernen.
Übernachtung im Hotel ***, León. (F/-/-)

7. Tag: León – Managua – Masaya-Nationalpark – Granada
Am Vormittag lernen Sie bei einer Stadtführung durch León die frühere Hauptstadt Nicaraguas kennen. Sie besichtigen die berühmte Kathedrale, von deren Dach aus Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Vulkane haben. Außerdem bietet León eine Vielzahl von großartigen Museen. Je nach Interesse sehen Sie sich z. B. das Museum des berühmten Dichters Rubén Darío an. Dann fahren Sie nach Süden in die Hauptstadt Managua, wo Sie einen Stop an der Loma de Tiscapa machen, dem einstigen Platz des Präsidentpalastes. Anschließend geht es weiter zum Masaya-Nationalpark, wo Sie die einzigartige Gelegenheit haben, in den Krater eines aktiven Vulkans zu schauen. Danach setzen Sie die Reise in die charmante Kolonialstadt Granada fort. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/-)

Inselgruppe

8. Tag: Granada – Bootstour Las Isletas – Granada
Nach dem Frühstück beginnen Sie mit einer Besichtigung von Granada, der ältesten Siedlung Zentralamerikas. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Convento & Museo San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und das Casa de los Tres Mundos, das heutige Kulturhaus der Stadt. Am Nachmittag geht es mit der Pferdekutsche zum riesigen Nicaraguasee, wo Sie eine entspannte Bootsfahrt entlang der beeindruckenden „Las Isletas“ unternehmen. Die Inseln sind bedeckt mit tropischer Vegetation und Sie haben Zeit, die Natur und das Leben dort zu genießen. Nach der Bootstour Rückkehr nach Granada. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/-)

9. Tag: Granada – San Jorge – Ometepe
Heute fahren Sie auf der Panamericana vorbei an Zuckerrohr-, Papaya- und Bananenplantagen bis zur kleinen Hafenstadt San Jorge. Hier nehmen Sie die Fähre und setzen über auf die Insel Ometepe. Von Moyogalpa geht es weiter zu Ihrem Hotel. Unterwegs besichtigen Sie das Privatmuseum „El Ceibo“, das eine Sammlung präkolumbischer Fundstücke sowie eine numismatische Sammlung beherbergt. Das archäologische Museum ist mit seinen über 1.500 Ausstellungsstücken, darunter Keramiken, Petroglyphen, Urnen u. v. m., das größte auf Ometepe. Im numismatischen Museum kann man anhand der Landeswährung mehr über die Geschichte Nicaraguas erfahren. Darüber hinaus gibt es eine kleine Sammlung an Scheinen und Münzen aus der ganzen Welt. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel **(*), Ometepe. (F/-/-)

10. Tag: Ometepe – Vulkan Maderas und Ojo de Agua
Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Rundgang auf der Finca El Porvenir, wo Sie Gelegenheit haben, die für Ometepe bekannten Petroglyphen zu bestaunen. Danach wandern Sie im Nebelwald des Vulkans Maderas bis zum Aussichtspunkt und genießen die schöne Aussicht auf die Insel und den riesigen Nicaraguasee. Nachdem Sie zurück in die Finca kommen, nehmen Sie Ihr Mittagessen mit einem phantastischen Blick auf den aktiven Vulkan Concepcion ein. Weiterfahrt zur Naturquelle „Ojo de Agua“, wo Sie die Gelegenheit haben, sich im kristallklaren Wasser zu erfrischen. Danach fahren Sie zurück zum Hotel.
Übernachtung im Hotel **(*), Ometepe. (F/M/-)

Info: Für die Wanderung auf dem Maderas-Vulkan ist normale bis gute physische Kondition erforderlich.

11. Tag: Ometepe – San Jorge – San Juan del Sur – Playa Marsella
Am Morgen verlassen Sie Ihr Hotel und fahren zurück nach Moyogalpa, um die Fähre nach San Jorge zu nehmen. Auf dem Weg nach Playa Marsella machen Sie Halt im bekannten Badeort San Juan del Sur und spazieren am Malecon entlang. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung, um den Strand und die Wellen des Pazifiks zu genießen.
Übernachtung im Hotel ***, Playa Marsella. (F/-/-)

Ometepe
Ometepe

12. Tag: Playa Marsella – Matagalpa – Jinotega – Naturreservat El Jaguar
Am heutigen Tag fahren Sie in den Norden des Landes, in die Gebirgsregion Nicaraguas. Unterwegs werden Sie die verschiedenen Klimazonen sehen und erleben. Die Fahrt führt über die Stadt Jinotega in das El-Jaguar-Reservat. Dieses liegt auf einer Höhe von 1.350 m und ist bekannt für seine große Anzahl an Vögeln, die sich hier beobachten lassen. Abendessen und Übernachtung im Reservat.
Übernachtung im Hotel *(*), El-Jaguar-Reservat. (F/-/A)

13. Tag: Naturreservat El Jaguar
Der Tag startet heute sehr früh, da sich die vielen Vogelarten des Reservats am besten in den frühen Morgenstunden beobachten lassen. Auch wenn Sie kein ausgesprochener Vogelfan sind, werden Sie an der Beobachtung der farbenprächtigen Vögel viel Freude haben. Nach dem Frühstück unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter und einem örtlichen Guide eine Wanderung durch das Reservat. Mit etwas Glück entdecken Sie auch das ein oder andere Säugetier oder Reptil. Nach dem Mittagessen brechen Sie erneut auf, dieses Mal, um mehr über den Anbau des ökologischen Kaffees zu erfahren. Den Abend lassen Sie gemütlich im Reservat ausklingen.
Übernachtung im Hotel *(*), El-Jaguar-Reservat. (F/M/A)

14. Tag: Naturreservat El Jaguar – La Garnacha – Estelí
Sie verlassen das Reservat und erreichen die Stadt Jinotega. Von dort fahren Sie durch die Zentralgebirgskette nach Norden bis zur Stadt Estelí. Unterwegs passieren Sie typische kleine Dörfer und fahren durch eine interessante Landschaft. Nach der Ankunft in Estelí unternehmen Sie am Nachmittag einen Ausflug nach „La Garnacha“, einer Landwirtschaftskooperative mit ökologischer Lebensweise. Hier erfahren Sie mehr über organische Pflanzen und die Zubereitung von Tortillas. Im nahegelegenen Kiefernwald genießen Sie einen Spaziergang mit Ausblick auf die Maribios-Vulkankette. In unmittelbarer Nähe von La Garnacha steigen Sie noch zum Jalacate-Berg mit hunderten in die Felsen eingemeißelten Figuren von Don Humberto auf. Rückfahrt nach Estelí.
Übernachtung im Hotel **(*), Estelí. (F/-/-)

15. Tag: Estelí – Cañón de Somoto – Las Manos/Honduras – Valle Angeles
Nach dem Frühstück fahren Sie die kurze Strecke zur Wildwasserschlucht Somoto, die zu den beeindruckendsten Naturschauspielen Nicaraguas gehört. Zunächst geht es abwechselnd zu Fuß oder schwimmend durch das Flussbett. Anschließend fahren Sie mit dem Boot in die Schlucht hinein. Während eines kurzen Stops in Somoto sollten Sie unbedingt die leckeren Rosquillas probieren, eine Spezialität der Gegend. Danach geht es zur Grenze Las Manos. Nach Erledigung der Grenzformalitäten fahren Sie weiter durch das bergige Honduras bis in die bekannte Region von Valle de Angeles, das auch als die Schweiz von Honduras bezeichnet wird. Valle de Angeles ist der beste Ort, um Souvenirs und Handwerkskunst zu kaufen.
Übernachtung im Hotel **(*), Valle de Angeles. (F/-/-)

16. Tag: Valle de Angeles – Tegucigalpa – Comayagua – Lago Yojoa
Nach dem Frühstück Transfer nach Tegucigalpa, der Hauptstadt Honduras', wo Sie eine Stadtrundfahrt unternehmen. Sie besuchen die Hauptsehenswürdigkeiten im Stadtzentrum mit seinen schönen Kirchen und anderen interessanten Gebäuden. Dazu gehören die Kathedrale St. Michael Archangel, die hübsche Kirche Los Dolores und die San-Francisco-Kirche aus dem Jahr 1590. Anschließend fahren Sie weiter nach Comayagua, der ehemaligen Hauptstadt von Honduras. Dort besichtigen Sie die wunderschöne Kathedrale mit einer der ältesten Uhren der Welt sowie das Museum der Archäologie und die Kirche La Merced. Dann geht es weiter zum Lago Yojoa.
Übernachtung im Hotel **(*), nahe dem Yojoa-See. (F/-/-)

Pulhapanzak-Wasserfall
Pulhapanzak-Wasserfall

17. Tag: Lago Yojoa – Pulhapanzak – Lancetilla-Gärten – Tela
Heute fahren Sie in das karibische Tiefland und besichtigen unterwegs den Lago Yojoa, den größten See in Honduras. Der See ist von den Santa-Barbara- und Cerro-Azul-Bergen umgeben und ist auch ein beliebter Ort für Vogelliebhaber und Wanderer. Anschließend fahren Sie zu den wunderschönen Pulhapanzak-Wasserfällen und den Lancetilla-Gärten, dem zweitgrößten botanischen Garten der Welt. In den Lancetilla-Gärten befindet sich eine Sammlung von etwa 1000 tropischen Pflanzen. Hier gibt es Obstbäume, Palmen, Bambus sowie medizinische und giftige Pflanzen aus ganz Lateinamerika zu sehen. Später Ankunft in Tela, wo Sie von karibischem Flair empfangen werden.
Übernachtung im Hotel **(*), Tela. (F/-/-)

Punta Sal

18. Tag: Tela – Nationalpark Janeth Kawas – Tela
Sie frühstücken im Hotel und fahren per Boot zum Nationalpark Janeth Kawas (ehemals Nationalpark Punta Sal), wo Sie mit etwas Glück Brüllaffen und vielleicht auch Delphine sehen werden. Sie beginnen mit einem Spaziergang durch den Wald und haben anschließend Zeit, die schönen Strände zu genießen. Am späten Nachmittag geht es zurück nach Tela.
Übernachtung im Hotel **(*), Tela. (F/M/-)

19. Tag: Transfer nach San Pedro Sula
Nach dem Frühstück Transfer zum internationalen Flughafen in San Pedro Sula für Ihren Rückflug oder ein Verlängerungsprogramm auf einer der Inseln.
(F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

Nicht eingeschlossene Leistungen:

Diese Rundreise ist nur auf Privatbasis möglich. Preise auf Anfrage.

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Höhepunkte Mundo Maya

10 Tage/9 Nächte

Tulum
Tulum

Bereiste Länder: Mittelamerika: Guatemala, Belize, Yucatan (Mexiko)

Höhepunkte und Charakter der Reise: Historische Städte, einheimische Märkte und typische Kunsthandwerke, Tikal, Belize Zoo

Rundreise: ab 2091 EUR

In Guatemala und seinen östlichen Nachbarländern blühte für über tausend Jahre die Kultur der Maya. Die Architektur und Kunst dieser „Griechen der Neuen Welt“ kann neben den glanzvollsten Kulturgütern der Alten Welt bestehen. Den reizvollen Rahmen bilden heute die imposante Kolonialkunst der spanischen Eroberer, farbenfrohe Märkte und Feste und eine imposante Landschaft mit Vulkanen und Urwaldregionen.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (So): Ankunft in Guatemala City

2. Tag (Mo): Guatemala City – Antigua

3. Tag (Di): Antigua mit Besuch einer Kaffee-Finca – Panajachel

4. Tag: (Mi): Panajachel – Santiago Atitlan – San Antonio Palopó und Santa Catarina Palopó – Panajachel

5. Tag: (Do): Panajachel - Chichicastenango Marktbesuch - Quetzaltenango

6. Tag: (Fr): Quetzaltenango - Almolonga und Zunil - Marktbesuch in San Francisco El Alto - Guatemala City

7. Tag (Sa): Guatemala City – Flores – Tikal – Flores

8. Tag (So): Flores – Yaxhá – Melchor de Mencos/Belize – Iguana-Farm – San Ignacio

9. Tag (Mo): San Ignacio – Belize Zoo – Altun Ha – Chetumal

10. Tag (Di): Chetumal – Bacalar – Tulum – Riviera Maya/Cancún


Reiseverlauf

1. Tag (So): Ankunft in Guatemala City
Nach der Ankunft am internationalen Flughafen La Aurora werden Sie nach der Pass- und Zollkontrolle am Ausgang des Flughafens erwartet. Transfer zu Ihrem Stadthotel.
Übernachtung im Hotel ****, Guatemala City. (-/-/-)

Antigua
Antigua

2. Tag (Mo): Guatemala City – Antigua
Heute Vormittag haben Sie die Gelegenheit, sich einen Eindruck von der Metropole Guatemala City zu verschaffen. Sie begeben sich zur Plaza Central, dem Hauptplatz der Stadt im historischen Zentrum. Eingefasst wird der Platz vom Nationalpalast und der Kathedrale. Sie besuchen ein Museum der Mayakultur, welches Ihnen einen Überblick der Geschichte des Landes vermittelt. Es beherbergt eine umfassende Sammlung von Gegenständen der Maya aus ganz Guatemala. Anschließend Fahrt durch das panoramareiche guatemaltekische Hochland ins Panchoy-Tal nach Antigua.
Übernachtung im Hotel ***, Antigua. (F/-/-)

3. Tag (Di): Antigua mit Besuch einer Kaffee-Finca – Panajachel
Das heutige Tagesziel ist Antigua, eine der ältesten Städte Amerikas und ehemalige koloniale Hauptstadt ganz Zentralamerikas. Antigua ist geprägt durch ihre Geschichte und die einmalige Architektur. 1543 gegründet und 1773 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde sie schließlich 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nach der Besichtigung des lebhaften Hauptplatzes, wo sich auch die Kathedrale befindet, besuchen Sie die Ruinen eines Ordensklosters. Danach besuchen Sie eine Kaffeefinca und fahren weiter durch das Hochland zum Atitlán-See. Fruchtbare Hügel und drei mächtige Vulkane verleihen ihm eine märchenhafte Atmosphäre. Genießen Sie diese bei einem Abendbummel am See und im farbenprächtigen Ort Panajachel.
Übernachtung im Hotel ****, Panajachel. (F/-/-)

Atitlán-See
Atitlán-See

4. Tag (Mi): Panajachel – Santiago Atitlan – San Antonio Palopó und Santa Catarina Palopó – Panajachel
Sie lernen heute auf einem Bootsausflug die einzigartige Atmosphäre des Atitlán-Sees kennen. Ziel des Bootsausflugs ist das Dorf Santiago Atitlán, am Fuße der mächtigen Vulkane gelegen und Zentrum der Tzutujíl Maya. Das Dorf blickt auf eine jahrhundertealte Maya-Vergangenheit zurück. Weiter geht es zu dem Ort San Antonio Palopó, welcher für seine Textilherstellung bekannt ist. Bis heute nutzen die Frauen den traditionellen Hüft-Webstuhl, während die Männer die breiten Schussfäden auf den fußbetriebenen Webstühlen herstellen, welche von den Spaniern während der Kolonialzeit eingeführt wurden. Nach diesem interessanten Einblick besichtigen Sie noch das Dorf Santa Catarina Palopó und kehren dann nach Panajachel zurück.
Übernachtung im Hotel ****, Panajachel. (F/-/-)

Handarbeit

5. Tag (Do): Panajachel – Chichicastenango Marktbesuch – Quetzaltenango
Nach dem Frühstück führt Sie die Rundreise zu dem berühmten Hochlandmarkt von Chichicastenango. Chichi, wie es von seinen Bewohnern auch genannt wird, ist in zweierlei Hinsicht ganz besonders bekannt: Nicht nur war und ist es bis heute ein wichtiger überregionaler Marktplatz, sondern es ist auch ein Ort, an welchem vor-christliche, schamanistische Rituale ausgeübt werden, die der Stadt eine ganz eigene Mystik verleihen. Angeboten wird eine unglaubliche Vielfalt landestypischer, handgearbeiteter Produkte. Danach begeben Sie sich in die über 400 Jahre alte Kirche „Santo Tomas“. Hier haben Sie die Möglichkeit, katholischen und alten Maya-Riten beizuwohnen, die zu einem mystischen Synkretismus verschmelzen. Anschließend Weiterfahrt nach Quetzaltenango.
Übernachtung im Hotel ***, Quetzaltenango. (F/-/-)

6. Tag (Fr): Quetzaltenango – Almolonga und Zunil – Marktbesuch in San Francisco El Alto – Guatemala City
Am Vormittag besuchen Sie zunächst die nahegelegene Ortschaft Almolonga. Diese ist besonders bekannt für ihre feinen Webarbeiten und den größten Gemüsemarkt Guatemalas. Anschließend fahren Sie nach Zunil, ein hübscher Markt-Ort, dessen Wirtschaft und Ortsbild von der Landwirtschaft geprägt und vom Vulkan Santa Maria überthront wird. Als nächstes fahren Sie nach San Francisco El Alto, von wo Sie einen beeindruckenden Panoramablick bis nach Quetzaltenango (17 km entfernt) und die dahinter gelegenen Vulkane Santa Maria (3.771 m) und Chicabel (2.900 m) genießen können. Bis heute ist San Francisco El Alto Guatemalas Hochburg für Textilien. Am Tag des Wochenmarktes (Freitag) werden neben den Waren des täglichen Bedarfs auch Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine und andere Haus- und Hoftiere verkauft. Bevor Sie wieder zurück nach Guatemala City fahren, besuchen Sie noch die in den Farben der Maya-Mythologie bemalte Kirche von San Andrés Xecúl.
Übernachtung im Hotel ****, Guatemala City. (F/-/-)

Tikal
Tikal

7. Tag (Sa): Guatemala City – Flores – Tikal – Flores
Früher Transfer zum Flughafen und Flug nach Flores. Flores ist die Hauptstadt des Regierungsbezirks El Petén, dort befindet sich der Tieflanddschungel Guatemalas. In Flores angekommen, nehmen Sie Ihr Frühstück ein, bevor Sie mit dem Bus zu der berühmten Mayastätte Tikal fahren, welche sich inmitten des tropischen Regenwalds des Petén befindet. Dieses archäologische Juwel zählt zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten und war ehemals die Heimat von über 100.000 Maya-Indianern. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von ca. 125 km² umfasst haben, allein auf dem heutigen Ausgrabungsgebiet von 16 km² finden sich über 3.000 Gebäudestrukturen. Nach einer Führung durch die interessantesten Teile der Anlage kehren Sie zum Mittagessen im „Restaurante del Parque“ ein und besichtigen anschließend das Sylvanus-G.-Morley-Museum mit seinen Jade- und Keramikfunden. Fahrt zum Hotel in Flores
Übernachtung im Hotel ****, Flores. (F/M/-)

grüner Leguan
grüner Leguan

8. Tag (So): Flores – Yaxhá – Melchor de Mencos/Belize – Iguana-Farm – San Ignacio
Heute Vormittag besuchen Sie die Mayastätte Yaxhá. Diese ausgedehnte Maya-Stadt liegt auf einem Höhenzug über dem Nordufer der gleichnamigen Lagune. Yaxhá, was so viel wie „Grünes Wasser“ in der Mayasprache bedeutet, ist einer der größten Maya-Orte, der im Tieflanddschungel des Petén entdeckt wurde. Nach dem Rundgang fahren Sie zur Grenze Melchor de Mencos. Nach dem Grenzübertritt kurze Fahrt in den Distrikthauptort San Ignacio. Hier besuchen Sie ein Schutzgebiet zur Erhaltung von Grünen Leguanen, Iguanas genannt. Sie lernen mehr über diese vom Aussterben bedrohte Spezies, die in hohen Baumwipfeln am Macal-Fluss lebt. Transfer zum Hotel bei San Ignacio.
Übernachtung im Hotel ***, San Ignacio. (F/-/-)

Altun Ha
Altun Ha

9. Tag (Mo): San Ignacio – Belize Zoo – Altun Ha – Chetumal
Sie fahren auf dem Western-Highway zum beliebten Zoo von Belize, wo Sie unter anderem das Nationaltier Belizes, den Tapir, kennenlernen. Danach Weiterfahrt zur Mayastätte Altun Ha. Es wird vermutet, dass der Name Altun Ha so viel wie „Wasser, das aus Felsen kommt“ bedeutet. Die Stätte besteht aus zwei Hauptplazas und insgesamt 300 nachgewiesenen Gebäuden, davon mindestens dreizehn Tempel. Die relativ hohe Anzahl von Gebäuden sowie reiche Grabbeigaben weisen darauf hin, dass Altun Ha vom Handelsnetzwerk zwischen der Küste und dem Inland profitierte. Kurzer Halt in der Kleinstadt Orange Walk, wo auch Mennoniten ihre Waren feilbieten. Vorbei an Zuckerrohrfeldern erreichen Sie die Grenze nach Mexiko. Grenzübertritt und kurzer Transfer nach Chetumal.
Übernachtung im Hotel ***(*), Chetumal. (F/-/-)

10. Tag (Di): Chetumal – Bacalar – Tulum – Riviera Maya/Cancún
Nach dem Frühstück Besuch des modernen Maya-Museums gleich gegenüber des Hotels. Anschließend Fahrt nach Bacalar an die Lagune der Sieben Farben. Danach Besuch des kleinen Piraten-Museums im Spanischen Fort und Weiterfahrt nach Tulum. Die bekanntesten Gebäude sind neben dem sogenannten Schloss der „Tempel des Herabsteigenden Gottes“, der „Tempel des Windes“ und der Freskentempel. Die innere Stadt wird von einer zum Meer hin offenen Stadtmauer umrundet, an deren Nordwest- und Südwestecken Wachtürme stehen. Fahrt nach Cancún, wo die Reise endet. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
05. November 201714. November 2017
03. Dezember 201712. Dezember 2017
14. Januar 201823. Januar 2018
04. Februar 201813. Februar 2018
04. März 201813. März 2018
15. April 201824. April 2018
13. Mai 201822. Mai 2018
22. Juli 201831. Juli 2018
12. August 201821. August 2018
09. September 201818. September 2018
14. Oktober 201823. Oktober 2018

Leistungen:

  • Flug Guatemala City – Flores (Flugpreis kann sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern)
  • Transfers und Transporte während der Rundreise in komfortablen, klimatisierten Fahrzeugen sowie per Boot gemäß Reiseverlauf
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 9 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien im Standardzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprechende, lokale Reiseleitung während der gesamten Reise mit Ausnahme des Flugs Guatemala City – Flores. Die Reiseleitung wechselt pro Land
  • Eintrittsgelder vor Ort

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder für Reiseleiter und persönliche Ausgaben
  • Ausreisesteuer Belize (ca. 35 USD pro Person)
  • Ein- und Ausreisesteuer Guatemala (ca. 5 USD pro Person)
  • Einreisesteuer Mexiko (ca. 27 USD pro Person)

Teilnehmer: 2 – 12 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein.

Durchführungstermine Rundreise „Höhepunkte Mundo Maya“:
Reisebeginn: Sonntag in Guatemala City
Reiseende: Dienstag in Cancún

Höhepunkte Mundo Maya Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
10 Tage/9 Nächte
Von/Bis
Guatemala City/Cancun
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Guatemala – Belize – Mexiko 01.11.1731.10.18- 2543 2091 1983
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten.

Die Reise ist auch auf Privatbasis möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Unterwegs im Herzland der Mayas

Mayakultur und Natur

5 Tage/4 Nächte

Jaguar im Belize Zoo
Jaguar im Belize Zoo

Bereiste Länder: Mittelamerika: Belize, Guatemala

Höhepunkte und Charakter der Reise: Belize City, Belize Zoo, Xunantunich, San Ignacio, Green Hill, Barton Creek Cave, Yaxha, La Blanca, Tikal

Rundreise: ab 1518 EUR

Erleben Sie die Schönheit Belizes bei einer individuell geführten Kleingruppenreise mit einem deutschsprachigen Reiseleiter.
Von Belize City aus fahren Sie zum Belize Zoo, wo Sie eine große Artenvielfalt an Flora und Fauna bewundern können. Lassen Sie sich anschließend von der beeindruckenden Maya-Stadt Caracol verzaubern. Während dieser Reise werden Sie noch einige andere Maya-Ruinen besichtigen. Den Höhepunkt erleben Sie beim Sonnenaufgang am letzten Tag der Rundreise: Tikal. Lernen Sie das Leben der Mayas kennen!


Kurzreiseverlauf

1. Tag: Belize City - Belize Zoo - Xunantunich - San Ignacio

2. Tag: San Ignacio - Green Hill - Barton Creek Cave - Mennoniten Farm - Rio Mopan Lodge/Guatemala

3. Tag: Kajakfahrt auf dem Mopan Fluss - Yaxha - Rio Mopan Lodge

4. Tag: Rio Mopan Lodge - La Blanca - Canopy Tour - Tikal

5. Tag: Tikal


Reiseverlauf

Xunantunich
Xunantunich

1. Tag: Belize City – Belize Zoo – Xunantunich – San Ignacio
Ankunft in Belize City und Begrüßung durch die Reiseleitung. Sie fahren auf dem Western Highway in Richtung San Ignacio. Unterwegs besuchen Sie den bekannten Zoo von Belize und lernen das Nationaltier Belizes kennen: den Tapir. Weiterfahrt zur Maya-Stätte Xunantunich. Xunantunich war eine bedeutende Zeremonienstätte der klassischen Periode, bis sie im 10. Jahrhundert einstürzte. Das Prunkstück dieser Ruine ist die hochaufragende Pyramide A6 (40 Meter), die lange als höchstes Bauwerk Belizes angesehen wurde, bevor Caracols La Caana vermessen wurde. Um sechs Plazas gruppieren sich insgesamt über 25 Tempel und Palastbauten. Bemerkenswert sind an der Pyramide rekonstruierte Stuckfries auf der Ostseite und die neue Friesreplik auf der Westseite. Anschließend Transfer zum familiären Hotel mit herrlichem Ausblick über das Mopan-Tal.
Übernachtung im Hotel Cahal Pech Village, San Ignacio. (-/-/-)

Tropfsteinhöhle „Barton Creek Cave“
Tropfsteinhöhle „Barton Creek Cave“

2. Tag: San Ignacio – Green Hill – Barton Creek Cave – Mennoniten-Farm – Rio Mopan Lodge/Guatemala
Nach dem Frühstück fahren Sie auf der Naturstraße in die Mountain Pine Ridge zur Schmetterlingsranch „Green Hills“. Schwärme von Schmetterlingen in allen Farben, vom strahlenden Blau zu prächtigem Orange, grellem Gelb bis faszinierendem Rot fliegen in einem der Natur angepassten Freiraum. Weiter geht es zur mystischen Tropfsteinhöhle Barton Creek Cave, welche Sie mit einem Kanu erforschen. Anschließend besuchen Sie eine traditionelle Mennoniten-Farm, wo noch alle Arbeiten von Hand durchgeführt werden. Als Kontrast fahren Sie auch noch zu modernen Mennoniten, die es zu Wohlstand gebracht haben. Rückkehr nach San Ignacio und Grenzübertritt nach Guatemala. Direkt an der Grenze liegt die gemütliche, einfache Rio Mopan Lodge.
Übernachtung in der Rio Mopan Lodge. (F/-/A)

3. Tag: Kajakfahrt auf dem Mopan-Fluss – Yaxha – Rio Mopan Lodge
Am Vormittag fahren Sie nach Camalote, wo Sie in Kajaks umsteigen und zu einem spritzigen Abenteuer aufbrechen: mit den Kajaks paddeln Sie den Mopan-Fluss hinunter, vorbei an unberührter Natur und kleinen, von einheimischen Indianern betriebenen Bauernhöfen. Weiterfahrt zur Maya-Stätte Yaxha (=grünblauer See), die an einer idyllischen Lagune liegt und einer der wenigen historischen Mayaorte ist, die noch ihren ursprünglichen Maya-Namen tragen. Hier wurden über 500 Gebäude erfasst, darunter der einzige Zwillingspyramiden-Komplex außerhalb Tikals. Genießen Sie den Sonnenuntergang auf der höchsten Plattform der Pyramide. Rückkehr in die Lodge.
Übernachtung in der Rio Mopan Lodge. (F/-/A)

4. Tag: Rio Mopan Lodge – La Blanca – Canopy-Tour – Tikal
Heute wird Ihnen Marco eine ganz besondere Maya-Stätte zeigen: La Blanca, ein Palast des Landadels, dessen Räume sogar noch größere Dimensionen aufweisen als die Palastanlagen in Tikal. Fahrt auf zum Teil unbefestigten Landstraßen in den Ixpanpajul-Naturpark. Hier unternehmen Sie eine abenteuerliche Canopy-Tour. Hoch in den Baumwipfeln fliegen Sie am Stahlseil durch den Regenwald und können die exotische Fauna und Flora aus luftiger Höhe genießen. Anschließend Besuch von Flores, welches auf einer idyllischen Insel im Peten-See liegt. Transfer in den Tikal-Nationalpark.
Übernachtung in der Jungle Lodge Tikal. (F/-/A)

Ruine von Tikal
Ruine von Tikal

5. Tag: Tikal
Erleben Sie frühmorgens, wenn der Tag erwacht, das unvergessliche Dschungelkonzert Tikals. Bei einem mehrstündigen Spaziergang entdecken Sie die größte je von den alten Mayas erbaute Stadt. Einmalig in der Maya-Welt ist der Hauptplatz mit den hoch hinaufragenden Zwillingspyramiden und der Akropolis. Auf Dschungelpfaden erreichen Sie Tempel IV, mit über 60 m das höchste Gebäude. Zum krönenden Abschluss können Sie auf Holzleitern die obere Plattform erklimmen, von wo aus man einen atemberaubenden Ausblick über den Urwald hat. Anschließend Besuch des kleinen aber interessanten Morley-Museums und Rückfahrt nach Flores. Hier endet das Programm. Möglichkeit zum Flug nach Guatemala City oder Anschlussprogramm. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisebeginn: täglich mit Terminabsprache

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge und Bootsfahrten gemäß Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen im genannten Mittelklasse-Hotel und einfachen Lodges (oder ähnlichen) im Standardzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Deutschsprachige Reiseleitung durch Marco Gross
  • Eintrittsgelder vor Ort

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Ausreisesteuer Belize (zur Zeit ca. 35 USD)
  • Ein- und Ausreisesteuer Guatemala (zur Zeit ca. 5 USD)
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Teilnehmerzahl: 1 – 4 Personen.

Unterwegs im Herzland der Mayas Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage/4 Nächte
Von/Bis
Belize City/Flores
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Belize-Guatemala01.11.1731.10.18 3035 1804 1518 1337
Preise für 4 Personen auf Anfrage

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Faszination Mittelamerika

Kombinieren Sie die Höhepunkte Mittelamerikas in einer Reise von Guatemala bis Nicaragua

14 Tage/13 Nächte, ab Guatemala City bis Managua (mit optionalen Vorprogrammen)

Ausblick von Panajachel auf den Atitlansee
Ausblick von Panajachel auf den Atitlansee

Bereiste Länder: Mittelamerika: Guatemala, Honduras, Nicaragua

Höhepunkte und Charakter der Reise: Historische Städte, Copán, Nationalparks in Honduras und Nicaragua, Seen und Wasserfälle

Rundreise: ab 2280 EUR

Nutzen Sie die Gelegenheit, die drei Länder Guatemala, Honduras und Nicaragua in einer Rundreise zu verbinden, ohne dabei den Reiseleiter oder das Fahrzeug wechseln zu müssen. Diese kompakte Gruppenrundreise führt Sie in nur 14 Tagen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Sie lernen die Kultur der Mayas kennen, besuchen Maya-Stätten und Indianermärkte und bewundern die wunderschöne Natur sowie die koloniale Architektur.

Reiseverlauf

1. Tag (Sa): Guatemala City
Ankunft in Guatemala City und Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ***, Guatemala City. (-/-/-)

Markt in Chichicastenango
Markt in Chichicastenango

2. Tag (So): Guatemala City – Chichicastenango – Atitlansee
Nach dem Frühstück fahren Sie von Guatemala City über reich bewirtschaftete Felder ins Hochland nach Chichicastenango. In Chichicastenango besuchen Sie den farbenprächtigen Indianermarkt (findet nur donnerstags und sonntags statt). Verschiedenfarbige Textilien, geschnitzte Holzmasken, Früchte, Gemüse, Fleisch – diese wirkliche Farbenpracht macht den Markt so sehenswert. Anschließend besichtigen Sie die Kirche Santo Tomás, wo Sie die Verschmelzung von christlichem Glauben und Mayaglauben sehen können. Weiterfahrt zum schönen Atitlansee (laut Humboldt wohl der schönste der Welt).
Übernachtung im Hotel ***, Panajachel am See. (F/-/-)

3. Tag (Mo): Atitlansee – Antigua
Sie fahren mit einem Boot zum Tzutuhildorf Santiago Atitlán. Auch hier erleben Sie einen farbenfrohen Indianermarkt. In Santiago werden noch viele der alten Mayariten gepflegt, ganz deutlich sehen Sie dies in der Kirche. Am Nachmittag bringt Sie ein Boot zurück nach Panajachel. Anschließend Weiterfahrt in die Kolonialstadt Antigua.
Übernachtung im Hotel ***, Antigua. (F/-/-)

Antigua und der Vulkan Pacaya
Antigua und der Vulkan Pacaya

4. Tag (Di): Antigua
Die ehemalige Hauptstadt mit ihren unzähligen Ruinen wurde 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sie besuchen das Kloster Capuchinas, die Kathedrale, die Kirchen San Francisco und La Merced, den Hauptplatz und einiges mehr.
Übernachtung im Hotel ***, Antigua. (F/-/-)

5. Tag (Mi): Antigua – Copán/Honduras
Heute führt Sie die Reise nach Copán, Honduras. Am frühen Nachmittag erreichen Sie das malerische Städtchen.
Übernachtung im Hotel ***, Copán. (F/-/-)

Copán
Copán

6. Tag (Do): Archäologischer Park von Copán
Nach dem Frühstück besuchen Sie den archäologischen Park von Copán (UNESCO-Weltkulturerbe), auf dessen Gelände sich die Ruinen und ein paar hundert Meter weiter die Sepulturas befinden. Hier befindet sich auch die berühmte und einzigartige Hieroglyphentreppe mit ihren mehr als 2.500 Symbolen. Es handelt sich hier um die größte in Stein gehauene Überlieferung der Maya.
Übernachtung im Hotel ***, Copán. (F/-/-)

Yojoasee
Yojoasee

7. Tag (Fr): Copán – Yojoasee – Wasserfall Pulhapanzak – Azul-Meambar-Nationalpark
Heute führt Sie die Rundreise ins Landesinnere. Unterwegs halten Sie in der zweitgrößten honduranischen Stadt San Pedro Sula an und besuchen den Zentralmarkt Guamilito. Neben Gemüse, Früchten und Kunsthandwerk können Sie bei der Herstellung der beliebten Tortillas zusehen. Danach Fahrt zum größten Binnensee in Honduras, dem Yojoasee. Hier besuchen Sie den imposanten Wasserfall Pulhapanzak und fahren weiter zum Azul-Meambar-Nationalpark.
Übernachtung in einer Lodge, Azul-Meambar-Nationalpark. (F/-/-)

Wasserfall im Azul-Meambar-Nationalpark
Wasserfall im Azul-Meambar-Nationalpark

8. Tag (Sa): Azul-Meambar-Nationalpark
Der heutige Tag steht Ihnen für Erkundungen im abwechslungsreichen Nationalpark zur Verfügung. Je nach Lust und Kondition unternehmen Sie auf gut ausgebauten Pfaden Wanderungen bis hinauf in die Nebelwaldzone. Es bieten sich atemberaubende Ausblicke in die umliegenden, zum Teil unberührten Bergregenwälder und den naheliegenden Yojoasee. Am Nachmittag wandern Sie zu einem idyllischen Wasserfall, wo Sie ein erfrischendes Bad nehmen können.
Übernachtung in einer Lodge, Azul-Meambar-Nationalpark. (F/-/-)

9. Tag (So): Azul-Meambar-Nationalpark – Comayagua – Tegucigalpa – Danli
Auf der heutigen, abwechslungsreichen Fahrt in die aktuelle Hauptstadt besuchen Sie die alte Kolonial- und ehemalige Hauptstadt Comayagua, dessen kleines historisches Museum zu einem Besuch einlädt. Wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Kathedrale mit einer Uhr aus dem Jahr 1.100, die zu den ältesten Uhren Amerikas gehört. Anschließend geht es in die Hauptstadt Tegucigalpa, die auf 1.100 m über Meer in einem Tal umgeben von Höhenzügen der umliegenden Berge liegt. Hier unternehmen Sie einen kurzen Stadtrundgang und fahren weiter nach Danli.
Übernachtung im Hotel ***, Danli. (F/-/-)

10. Tag (Mo): Danli – Esteli/Nicaragua
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Nicaragua in die Stadt Esteli, die im nördlichen Hochland umgeben von Tabakfeldern liegt. Nach der kubanischen Revolution 1959 wurde Esteli zur Zuflucht für mehrere kubanische Zigarrenproduzenten. Seither haben Zigarren Esteli zu einer der weltweit wichtigsten Städte der Zigarrenproduktion gemacht. Bevor Sie allerdings Esteli erreichen, machen Sie einen Abstecher zum erst 2004 von tschechischen Geologen entdeckten Somoto-Caynon. Aufgrund seiner beeindruckenden Gesteinsformationen und seiner landschaftlichen Schönheit wurde er zum Nationalpark erklärt.
Übernachtung im Hotel ***, Esteli. (F/-/-)

11. Tag (Di): Esteli – León
Heute fahren Sie nach León, der ehemaligen Hauptstadt von Nicaragua, wo Sie u. a. die größte Kathedrale Zentralamerikas (UNESCO-Weltkulturerbe) besichtigen.
Übernachtung im Hotel ***, León. (F/-/-)

12. Tag (Mi): León – Managua – Granada
Nach dem Frühstück geht es entlang des Managuasees über die heutige Hauptstadt Managua nach Granada.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/-)

Vulkan Masaya
Vulkan Masaya

13. Tag (Do): Granada – Masaya-Nationalpark – Granada
Granada bietet viel Sehenswertes aus der Kolonialzeit und gilt als eine der schönsten zentralamerikanischen Städte. Am Nachmittag fahren Sie zum Aussichtspunkt des Masaya-Nationalparks mit dem gleichnamigen Vulkan Masaya. Von dort aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf die Lagune von Apoyo, den Nicaraguasee und Granada.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/-)

14. Tag (Fr): Granada – Managua
Transfer zum Internationalen Flughafen von Managua und Ende der Reise. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
28. Oktober 201711. November 2017
09. Dezember 201723. Dezember 2017
13. Januar 201826. Januar 2018
10. Februar 201823. Februar 2018
10. März 201823. März 2018
07. April 201820. April 2018
05. Mai 201818. Mai 2018
28. Juli 201810. August 2018
06. Oktober 201819. Oktober 2018
03. November 201816. November 2018
08. Dezember 201821. Dezember 2018

Leistungen:

  • Transfers und Transporte während der Rundreise in komfortablen, klimatisierten Fahrzeugen gemäß Reiseverlauf
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 13 bzw. 14 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien im Standardzimmer mit Dusche oder Bad/WC (teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder vor Ort
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung von Tag 2 bis Tag 13 bzw. 14

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Grenzgebühren

Teilnehmer: 2 – 12 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein.

Durchführungstermine Rundreise „Faszination Mittelamerika“:
Reisebeginn: Samstag in Guatemala
Reiseende: Freitag bzw. Samstag in Managua

Hinweis zur Rundreise: Die Reisedauer für die Rundreise im Dezember 2017 beträgt 15 Tage/14 Nächte. Ebenso gilt hierfür ein anderer Reiseverlauf: 1. – 6. Tag bleiben gleich, ab 7. Tag wie folgt:

1. – 6. Tag: siehe oben

7. Tag (Fr): Copán – San Pedro Sula – Botanischer Garten Lancetilla – Tela

8. Tag (Sa): Tela – Nationalpark Janeth Kawas – Tela

9. Tag (So): Tela – Yojoasee – Wasserfall Pulhapanzak – Azul-Meambar-Nationalpark

10. Tag (Mo): Azul-Meambar-Nationalpark

11. Tag (Di): Azul-Meambar-Nationalpark – Comayagua – Tegucigalpa

12. Tag (Mi): Tegucigalpa – Esteli/Nicaragua

13. Tag (Do): Esteli – León – Managua – Granada

14. Tag (Fr): Granada – Masaya-Nationalpark – Granada

15. Tag (Sa): Granada – Managua

Ausführlicher Reiseverlauf für Dezember 2017 auf Anfrage.

Faszination Mittelamerika Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
14 Tage/13 Nächte bzw.
15 Tage/14 Nächte
Von/Bis
Guatemala City/Managua
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Guatemala – Honduras – Nicaragua (15 Tage/14 Nächte)28.10.1723.12.17- 2851 2400-
Guatemala – Honduras – Nicaragua (14 Tage/13 Nächte)01.01.1821.12.18 -2709 2280-
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

Die Reise ist auch als Privattour (täglich) möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Faszination Mittelamerika + optionales Vorprogramm Tikal

17 Tage/16 Nächte, ab Guatemala City bis Managua

Tikal
Tikal

Reiseverlauf

1. Tag (Mi): Guatemala City
Ankunft in Guatemala City und Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ***, Guatemala City. (-/-/-)

2. Tag (Do): Guatemala City – Flores – Tikal – Flores
Früh am Morgen Flug von Guatemala City nach Flores und Transfer nach Tikal. Sie besichtigen ausführlich die weltbekannte Maya-Stätte, Tikal. Am Spätnachmittag Rückfahrt nach Flores.
Übernachtung im Hotel ***, Flores. (F/-/-)

Biotop Chocon Machaca
Biotop Chocon Machaca

3. Tag (Fr): Flores – Rio Dulce
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Rio Dulce, am gleichnamigen Fluss gelegen. Sie unternehmen eine Bootsfahrt durch das beeindruckende Biotop Chocon Machaca und genießen dabei die vielfältige Landschaft und Natur.
Übernachtung im Hotel ***, Rio Dulce. (F/-/-)

4. Tag (Sa): Rio Dulce – Guatemala City
Heute geht es zurück ins Landesinnere nach Guatemala City. Unterwegs besichtigen Sie die Maya-Stätte Quirigua, bekannt für eine Reihe an hohen Stelen und in Stein gehauene Kalender. Gegen Abend erreichen Sie wieder die Hauptstadt, Guatemala City.
Übernachtung im Hotel ***, Guatemala City. (F/-/-)

5. Tag (So) bis 17. Tag (Fr):
BASISPROGRAMM (Tag 2 – 14)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers und Transporte während der Rundreise in komfortablen, klimatisierten Fahrzeugen gemäß Reiseverlauf
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • Flug von Guatemala City nach Flores (Flugpreis kann sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern)
  • 16 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien im Standardzimmer mit Dusche oder Bad/WC (teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder vor Ort
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung von Tag 2 bis Tag 16

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Teilnehmer: 2 – 12 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein.

Durchführungstermine Rundreise „Faszination Mittelamerika“:
Reisebeginn: Mittwoch in Guatemala
Reiseende: Freitag in Managua

Faszination Mittelamerika + Vorprogramm TikalPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
17 Tage/16 Nächte
Von/Bis
Guatemala City/Managua
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Guatemala – Honduras – Nicaragua, inkl. Vorprogramm Tikal (18 Tage/17 Nächte)01.10.17 31.12.17-a. A. a. A.-
Guatemala – Honduras – Nicaragua, inkl. Vorprogramm Tikal01.01.1830.11.18- 3879 3313-
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

Preise gelten nicht über Weihnachten/Neujahr und Ostern. Preise auf Anfrage!

Die Reise ist auch als Privattour (täglich) möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Faszination Mittelamerika + optionales Vorprogramm Yucatan & Tikal

18 Tage/17 Nächte, ab Cancun bis Managua

Palenque
Palenque

Reiseverlauf

1. Tag (Di): Cancun
Ankunft in Cancun und Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ***, Cancun. (-/-/-)

Chichen Itza
Chichen Itza

2. Tag (Mi): Cancun – Chichen Itza – Merida – Uxmal
Nach dem Frühstück führt Sie die Reise zur größten und meistbesuchten Maya-Stätte Chichen Itza, ein Muss einer jeden Yucatan-Reise. Während der Besichtigung der Maya- und Toltekenstätte sehen Sie „El Castillo“ (das beeindruckendste Gebäude), den Ballspielplatz, den „Opferbrunnen“ und „El Caracol“ (das Observatorium). Danach Weiterfahrt nach Mérida, auch die „Weiße Stadt“ genannt. Hier steht eine kurze Stadtbesichtigung auf dem Programm, während der Sie die riesige Kathedrale, den Palacio Municipal und die Casa de Montejo bewundern können. Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens und Frankreichs spürbar. Am späten Nachmittag erreichen Sie Uxmal.
Übernachtung im Hotel ***, Uxmal. (F/-/-)

3. Tag (Do): Uxmal – Campeche – Palenque
Heute tauchen Sie in die Geschichte der spätklassischen Maya-Epoche ein. Sie lernen in einer der interessantesten Ruinenanlagen der Welt den Puuc-Stil kennen. Uxmal strahlt mit seinen wunderschön verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, Säulen und Torbögen. Im Anschluss fahren Sie nach Campeche, wo Sie eine Stadtbesichtigung unternehmen. 1540 gründeten die Spanier das heutige Campeche, das sich schnell zu einer blühenden Hafenstadt entwickelte. Die zum Schutz vor Überfällen erbaute Baluarte zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Entlang der Golfküste Mexikos geht es weiter nach Palenque.
Übernachtung im Hotel ***, Palenque. (F/-/-)

4. Tag (Fr): Palenque – Flores/Guatemala
Nach dem Frühstück besuchen Sie die Mayastätte von Palenque. Diese beeindruckt vor allem durch den Tempel der Inschriften und der Palastanlage, die von König Pakal und dessen Sohn im 7. Jahrhundert erbaut wurde. Eine der großen archäologischen Sensationen war die Entdeckung seines Grabes. Am Nachmittag fahren Sie zur Grenzstation El Ceibo und weiter nach Flores.
Übernachtung im Hotel ***, Flores. (F/-/-)

5. Tag (Sa): Flores – Tikal – Guatemala City
Am Vormittag fahren Sie in den Nationalpark von Tikal, der mitten im tropischen Regenwald des Petén liegt. Tikal zählt zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten und war einst Wohnstätte für ca. 50.000 Maya. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von ca. 125 km² umfasst haben. Allein auf dem heutigen Ausgrabungsgebiet von 16 km² befinden sich über 3.000 Strukturen! Die interessantesten Teile der Anlage, wie Nord- und Zentralakropolis, Zentralplatz und Tempel IV lernen Sie auf einer Führung kennen. Nach dem Mittagessen Transfer zum Flughafen und Flug nach Guatemala City.
Ab hier beginnt das Basisprogramm ab Tag 1.
Übernachtung im Hotel ***, Guatemala City. (F/-/-)

6. Tag (So) bis 18. Tag (Fr):
BASISPROGRAMM (Tag 2 – 14)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers und Transporte während der Rundreise in komfortablen, klimatisierten Fahrzeugen gemäß Reiseverlauf
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • Flug von Flores nach Guatemala City (Flugpreis kann sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern)
  • 17 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien im Standardzimmer mit Dusche oder Bad/WC (teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder vor Ort
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung von Tag 2 bis Tag 17

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Teilnehmer: 2 – 12 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein.

Durchführungstermine Rundreise „Faszination Mittelamerika“:
Reisebeginn: Dienstag in Cancun
Reiseende: Freitag in Managua

Faszination Mittelamerika + Vorprogramm Yucatan & TikalPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
18 Tage/17 Nächte
Von/Bis
Guatemala City/Managua
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Mexiko – Guatemala – Honduras – Nicaragua, inkl. Vorprogramm Yucatan & Tikal (19 Tage/18 Nächte) 01.10.1731.12.17- a. A.a. A. -
Mexiko – Guatemala – Honduras – Nicaragua, inkl. Vorprogramm Yucatan & Tikal, ab 4 Teilnehmern01.01.1830.11.18- 4388 3759-
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

Hinweis: Wird das Vorprogramm Yucatan & Tikal nur von 2 – 3 Reiseteilnehmern gebucht, kommt ein Aufpreis dazu. Bitte bei Buchung erfragen!

Preise gelten nicht über Weihnachten/Neujahr und Ostern. Preise auf Anfrage!

Die Reise ist auch als Privattour (täglich) möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Natur, Kultur und Mayas

Guatemala – Honduras – El Salvador

Erleben Sie die Höhepunkte von Guatemala und El Salvador sowie die Ruinen von Copán in Honduras in nur 15 Tagen

Tikal
Tikal

Bereiste Länder: Mittelamerika: Guatemala, Honduras, El Salvador

Höhepunkte und Charakter der Reise: Maya-Kultur, Nationalparks, Vulkane, historische Städte

Rundreise: ab 2966 EUR

Während der 15-tägigen Gruppenrundreise besuchen Sie farbenfrohe Indianermärkte, Maya-Ausgrabungsstätten wie Tikal, Tazumal sowie die Ruinen von Copán. Sie sehen Kolonialbauten, Vulkane, Seen und erleben jede Menge Natur und Kultur und lassen sich von der wunderschönen Flora und Fauna der drei Länder Guatemala, El Salvador und Honduras beeindrucken.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (So): Ankunft Guatemala City

2. Tag: (Mo): Guatemala City – Antigua

3. Tag: (Di): Antigua – Kaffee-Finca – Panajachel am Atitlán-See

4. Tag: (Mi): Panajachel – Bootsausflug nach Santiago Atitlán – San Antonio Palopó und Santa Catarina Palopó – Panajachel

5. Tag: (Do): Panajachel – Chichicastenango Marktbesuch – Quetzaltenango

6. Tag: (Fr): Quetzaltenango – Almolonga und Zunil – Marktbesuch in San Francisco El Alto – Guatemala City

7. Tag: (Sa): Guatemala City – Flores – Tikal – Flores

8. Tag: (So): Flores – Rio Dulce – Fuerte San Felipe – Livingston

9. Tag: (Mo): Livingston – Río Dulce – Quiriguá – Copán/Honduras

10. Tag: (Di): Copán

11. Tag: (Mi): Copán – Joya del Cerén/El Salvador – San Salvador

12. Tag: (Do): San Salvador – Ilobasco – Suchitoto

13. Tag: (Fr): Suchitoto – Nationalpark Cerro Verde – Santa Ana – Tazumal – Apaneca

14. Tag: (Sa): Apaneca – Ruta de las Flores – Juayúa und Concepción de Ataco – Ahuachapán – Guatemala City

15. Tag: (So): Guatemala City – Flughafen (optional: Besteigung des Pacaya Vulkans am Vormittag)


Reiseverlauf

1. Tag (So): Ankunft Guatemala City
Nach der Ankunft am internationalen Flughafen La Aurora Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ****, Guatemala City. (-/-/-)

Plaza Central in Guatemala City
Plaza Central in Guatemala City

2. Tag (Mo): Guatemala City – Antigua
Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung um sich einen Eindruck von der Metropole Guatemala City zu verschaffen. Sie besuchen die „Plaza Central“, Hauptplatz der Stadt im historischen Zentrum, der Platz ist vom „Palacio Nacional“ (Nationalpalast) und der Kathedrale „Catedral Metropolitana“ eingefasst. Sie besuchen das Museum der Mayakultur (Popol-Vuh-Museum), welches eine umfassende Sammlung von Gegenständen der Maya aus ganz Guatemala beherbergt. Anschließend fahren Sie durch das panoramareiche guatemaltekische Hochland ins Panchoy-Tal nach Antigua Guatemala.
Übernachtung im Hotel ***, Antigua. (F/-/-)

geröstete Kaffeebohnen
geröstete Kaffeebohnen

3. Tag (Di): Antigua – Kaffee-Finca – Panajachel am Atitlán-See
Das heutige Tagesziel ist Antigua, eine der ältesten Städte Amerikas und ehemalige koloniale Hauptstadt ganz Zentralamerikas. Antigua ist geprägt durch ihre Geschichte und die einmalige Architektur. Die Stadt ist eine der ältesten in Amerika und frühere koloniale Hauptstadt ganz Zentralamerikas. 1543 gegründet und 1773 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde sie schließlich 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nach der Besichtigung des quirligen Hauptplatzes, wo sich auch die Kathedrale und Stadtverwaltung befinden, besuchen Sie die Ruinen eines Ordensklosters. Danach schließt sich der Besuch einer Kaffee-Finca an.
Anschließend Fahrt durch das Hochland bis zum Atitlán-See. Von Aldous Huxley wurde dieser See als „der schönste See Lateinamerikas“ bezeichnet. Fruchtbare Hügel und drei mächtige Vulkane verleihen dem See eine märchenhafte Atmosphäre.
Übernachtung im Hotel ***-****, Panajachel. (F/-/-)

4. Tag (Mi): Panajachel – Bootsausflug nach Santiago Atitlán – San Antonio Palopó und Santa Catarina Palopó – Panajachel
Die einzigartige Atmosphäre des Atitlán-Sees und seiner Umgebung lernen Sie heute auf einem Bootsausflug kennen. Ziel des Bootsausflugs ist das Dorf Santiago Atitlán, am Fuße der mächtigsten Vulkane gelegen und Zentrum der Tzutujil Maya. Das Dorf blickt auf eine jahrhundertealte Maya-Vergangenheit zurück. Weiter geht es nach San Antonio Palopó, das für seine Textilherstellung bekannt ist. Bis heute nutzen die Frauen den traditionellen Hüft-Webstuhl, während die Männer die breiten Schussfäden auf den fußbetriebenen Webstühlen herstellen. Die Bewohner bestreiten ihren Lebensunterhalt weiterhin mit dem Anbau von Zwiebeln und Anis. Nach diesem interessanten Einblick besichtigen Sie noch das Dorf Santa Catarina Palopó und fahren danach zurück nach Panajachel.
Übernachtung im Hotel *** - ****, Panajachel. (F/-/-)

Markt in Chichicastenango
Markt in Chichicastenango

5. Tag (Do): Panajachel – Chichicastenango Marktbesuch – Quetzaltenango
Nach dem Frühstück fahren Sie zum berühmten Hochlandmarkt von Chichicastenango. Chichi, wie es von seinen Bewohnern auch genannt wird, ist in zweierlei Hinsicht ganz besonders bekannt: Nicht nur war und ist es bis heute ein wichtiger überregionaler Marktplatz, sondern es ist auch ein Ort, an dem vor-christliche, schamanistische Rituale ausgeübt werden. Diese verleihen der Stadt eine ganz eigene Mystik. In Chichicastenango angekommen, haben Sie Gelegenheit zu einem Bummel über den wohl schönsten und farbenprächtigsten Markt der Hochlandindianer. Anschließend besuchen Sie die 400 Jahre alte Kirche „Santo Tomás“. Hier haben Sie die Möglichkeit, katholischen und alten Maya-Riten beizuwohnen, die zu einem mystischen Synkretismus verschmelzen. Weiterfahrt nach Quetzaltenango.
Übernachtung im Hotel ***, Quetzaltenango. (F/-/-)

Kirche von San Andrés Xecúl
Kirche von San Andrés Xecúl

6. Tag (Fr): Quetzaltenango – Almolonga und Zunil – Marktbesuch in San Francisco El Alto – Guatemala City
Am Vormittag besuchen Sie zunächst Almolonga, besonders bekannt für seine feinen Webarbeiten und den größten Gemüsemarkt Guatemalas. Nach einem Rundgang durch den Ort fahren Sie weiter nach Zunil, dessen Wirtschaft und Ortsbild von der Landwirtschaft geprägt wird. Gelegen ist das Örtchen in einem wunderschönen Tal, eingerahmt von steilen Hängen, welche von dem Vulkan Santa Maria überthront werden. Weiteres Ziel des heutigen Tages ist die Ortschaft und der Markt in San Francisco El Alto. Nach Ankunft genießen Sie zunächst einen beeindruckenden Panoramablick, welcher bis in das 17 km entfernte Quetzaltenango und den dahinter gelegenen Vulkanen Santa Maria (3.771 m) und Chicabal (2.900 m) reicht. Bis heute ist San Francisco El Alto Guatemalas Hochburg für Textilien. Am Tag des Wochenmarktes (Freitag) werden neben den Waren des täglichen Bedarfs auch Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine und andere Haus- und Hoftiere verkauft. Bevor Sie nach Guatemala City zurückfahren, besuchen Sie noch die Kirche von San Andrés Xecúl, die in den Farben der Maya-Mythologie bemalt ist.
Übernachtung im Hotel ****, Guatemala City. (F/-/-)

7. Tag (Sa): Guatemala City – Flores – Tikal – Flores
Sehr früh am Morgen fahren Sie zum Flughafen und fliegen nach Flores, der Hauptstadt des Regierungsbezirks El Petén, wo sich der Tieflanddschungel von Guatemala befindet. Nach Ankunft in Flores nehmen Sie Ihr Frühstück ein, bevor es zur berühmten Mayastätte Tikal geht, die inmitten des tropischen Regenwalds erbaut wurde. Dieses archäologische Juwel zählt zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten. Nach Meinung der Archäologen lag die Blütezeit Tikals zwischen 100 – 900 n. Chr. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von ca. 125 km² umfasst haben, allein auf dem heutigen Ausgrabungsgebiet von 16 km² finden sich über 3.000 Strukturen! Nach einer Führung durch die interessantesten Teile der Anlage, wie Komplex Q, Nord- und Zentralakropolis, Zentralplatz, Tempel IV und „Mundo Perdido“ kehren Sie zum Mittagessen in einem Restaurant ein. Anschließend besuchen Sie das Sylvanus-G.-Morley-Museum und fahren danach zum Hotel in Flores/Santa Elena.
Übernachtung im Hotel ****, Flores. (F/M/-)

Festung „Fuerte San Felipe“
Festung „Fuerte San Felipe“

8. Tag (So): Flores – Rio Dulce – Fuerte San Felipe – Livingston
Nach dem Frühstück brechen Sie in Richtung Süden auf. Am Rio-Dulce-Fluss angelangt, besteigen Sie ein Boot und fahren flussabwärts. Auf dem Weg besuchen Sie die Festung „Fuerte San Felipe“, die an der Mündung des Izabal-Sees zum Rio Dulce liegt. Aufgabe dieser historisch bedeutsamen Festung aus kolonialen Tagen war es, den Eingang zum See und damit zum Landesinneren vor Piratenüberfällen zu schützen. Bevor Sie die Flussmündung zum Meer erreichen, bietet sich Ihnen ein weiteres beeindruckendes Naturspektakel: Sie durchfahren den Canyon des Rio Dulce. An der Amatique-Bucht und somit in der Karibik angekommen, erreichen Sie Livingston. Der Ort ist kulturelles Zentrum der Garífunas, eine der wenigen Kulturen in Guatemala, welche nicht von den Mayas abstammt. Die UNESCO nahm die Garifuna-Kultur im Jahre 2008 aufgrund ihrer Einzigartigkeit in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit auf.
Übernachtung im Hotel ***, Livingston. (F/-/-)

9. Tag (Mo): Livingston – Río Dulce – Quiriguá – Copán/Honduras
Heute geht es zunächst per Boot zurück nach Rio Dulce. Von hier aus begeben Sie sich auf die „Carretera al Atlántico“ und fahren Richtung Westen nach Quiriguá, einer kleinen archäologischen Stätte inmitten einer riesigen Bananenplantage.
Anschließend geht die Fahrt weiter Richtung Honduras. Nutzen Sie die Fahrt, um die wunderschöne und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft dieser Region zu bestaunen. An der guatemaltekisch/honduranischen Grenzstation „El Florido“ erledigen Sie die Einreiseformalitäten, bevor Sie den Ort Copán Ruinas erreichen.
Übernachtung im Hotel ****, Copán Ruinas. (F/-/-)

Copán
Copán

10. Tag (Di): Copán
Die Ruinen von Copán gehören neben Tikal, Chichen Itzá und Uxmal zu den herausragendsten Bauwerken, die die Mayas je geschaffen haben. Gelegen sind diese Ruinen in einem wunderschönen, weiten Tal, umgeben von weitläufigen Tabakfeldern. Hier besichtigen Sie die Akropolis, den sehenswerten Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren künstlerischen Stelen. Der in Copán vorhandene Vulkan-Andesit-Stein erlaubte es den damaligen Steinmetzen exakte Glyphen zu produzieren, die bis heute so gut erhalten sind, dass die Epigraphe eine 400-jährige Geschichte so genau wie an keinem anderen Ort nachvollziehen können. Vor der Rückkehr zum Hotel besuchen Sie noch das Skulpturenmuseum in Copán.
Übernachtung im Hotel ****, Copán Ruinas. (F/-/-)

Ausgrabungsstätte „Joya del Cerén“
Ausgrabungsstätte „Joya del Cerén“

11. Tag (Mi): Copán – Joya del Cerén/El Salvador – San Salvador
Am Morgen fahren Sie zur Grenze von El Salvador. Nach Erledigung der Grenzformalitäten besuchen Sie die archäologische Ausgrabungsstätte „Joya del Creén“. Die Stätte wurde 1975 zufällig entdeckt und gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie gilt trotz ihres geringen Ausmaßes als eine der wichtigsten archäologischen Stätten Mittelamerikas, weil sie im Gegensatz zu den anderen Mayaruinen der Region das tägliche Leben des einfachen Volkes zeigt. Sie wird auch als amerikanisches Pompeji bezeichnet, da ein präkolumbisches Dorf der Maya unter Schichten von Vulkanasche erstaunlich gut erhalten blieb. Nach den Einblicken in den Alltag der alten Mayas fahren Sie weiter in die Hauptstadt San Salvador.
Übernachtung im Hotel ***, San Salvador. (F/-/-)

12. Tag (Do): San Salvador – Ilobasco – Suchitoto
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtführung durch San Salvador. Zunächst sehen Sie das historische Zentrum der Stadt, wo Sie die Kathedrale mit ihrer beeindruckenden Mosaik-Fassade besichtigen. Von der „Plaza Gerardo Barrios“ aus blicken Sie auf den Nationalpalast sowie das Nationaltheater. Anschließend besuchen Sie die Kirche „El Rosario“ an der Plaza Libertad. In die Kirche integriert wurde das Grab von Priester Matias José Delgado, dem Vorreiter der zentralamerikanischen Unabhängigkeitsbewegung. Zum Schluss besichtigen Sie die Reliefkarte im Militärmuseum.
Auf dem Weg nach Suchitoto besuchen Sie Ilobasco. Bestaunen Sie die Töpferarbeiten, die hier in den unterschiedlichsten Formen und Modellen in den Läden ausgestellt werden. Ausklingen lassen Sie den Tag mit einem Spaziergang in dem Kolonialstädtchen Suchitoto, um einen Eindruck der hiesigen Architektur, Kunst und Kultur zu bekommen.
Übernachtung im Hotel ***, Suchitoto. (F/-/-)

Mayastätte Tazumal
Mayastätte Tazumal

13. Tag (Fr): Suchitoto – Nationalpark Cerro Verde – Santa Ana – Tazumal – Apaneca
Der heutige Tag startet mit einer Fahrt zum Nationalpark Cerro Verde. Dort unternehmen Sie eine kurze Wanderung mit atemberaubenden Blicken zu den Vulkanen Izalco und Santa Ana sowie zum Coatepeque-See. Danach besuchen Sie die zweitgrößte Stadt des Landes, Santa Ana. Hier besichtigen Sie den attraktiven Hauptplatz mit der neugotischen Kirche und dem Rathaus. Auf der Weiterfahrt halten Sie an der präkolumbischen Mayastätte Tazumal, wo Sie die wichtigsten Ruinen Salvadors bewundern können. Nach der Besichtigung geht es nach Apaneca, der zweithöchsten Stadt (1.450 m) des Landes. In der Sprache Nahuatl bedeutet der Name „Fluss der Winde“. Sie ist bekannt für ihre Kopfsteinpflaster, das angenehm-kühle Klima und die freundliche Atmosphäre. Auch für seine preisgekrönte Kaffee-Produktion wird der Ort geschätzt.
Übernachtung im Hotel ***, Apaneca. (F/-/-)

14. Tag (Sa): Apaneca – Ruta de las Flores – Juayúa und Concepción de Ataco – Ahuachapán – Guatemala City
Heute Morgen fahren Sie von Apaneca auf der „Ruta de las Flores“, um den malerischen Ortschaften Nahuizalco und Salcoatitán einen Besuch abzustatten. Nach der Erkundung der mit zahlreichen Kaffee-Fincas besiedelten Region, halten Sie in dem Dorf Juayúa („Fluss der purpurnen Orchideen“). Hier besuchen Sie das auf dem Hauptplatz stattfindende Gastronomie-Festival – nutzen Sie die Gelegenheit, die Spezialitäten und typische Mahlzeiten von El Salvador zu probieren! Nach dieser kulinarischen Stärkung und zahlreichen lebendigen Eindrücken der Menschen und Kultur der Region Weiterfahrt nach Concepción de Ataco, wo Sie die Kirche der „Unbefleckten Empfängnis“ (Iglesia de la Inmaculada Concepción de María) besichtigen. Anschließend kurzer Besuch von Ahuachapán. Von der Grenze „Las Chinamas“ aus Transfer nach Guatemala City.
Übernachtung im Hotel ****, Guatemala City. (F/-/-)

15. Tag (So): Guatemala City – Flughafen (optional: Besteigung des Pacaya-Vulkans am Vormittag)
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

Optionaler Ausflug (bitte im Voraus buchen): Am Morgen machen Sie sich auf den Weg zum Pacaya. Nachdem Sie die Stadt hinter sich gelassen haben, geht es vorbei an Kaffee- und Pacaya-Plantagen: die Pacaya-Palme ist eine Palmenart, deren Blüten als Salat oder Gemüse verzehrt werden, aber auch Namensgeber des Vulkans ist. Über San Vicente Pacaya gelangen Sie zur Abmarschstelle. Innerhalb von zwei Stunden steigen Sie durch Eichen- und Pinienwälder zum aktiven Kegel und weiter bis zum Gipfel, wenn das Wetter sowie die vulkanischen Aktivitäten es erlauben. Sie laufen über frisches Lavageröll, und bei guter Sicht können Sie bis zur Pazifikküste blicken. Zurück am Startpunkt Rückfahrt nach Guatemala City und Transfer zum Flughafen.
WICHTIG: Dieser Ausflug unterliegt den aktuellen Wetterbedingungen und Vulkanaktivitäten

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
05. November 201719. November 2017
19. November 201703. Dezember 2017
03. Dezember 201717. Dezember 2017
14. Januar 201828. Januar 2018
04. Februar 201818. Februar 2018
18. Februar 201804. März 2018
04. März 201818. März 2018
01. April 201815. April 2018
15. April 201829. April 2018
13. Mai 2010827. Mai 2018
22. Juli 201805. August 2018
12. August 201826. August 2018
09. September 201823. September 2018
14. Oktober 201828. Oktober 2018
04. November 201818. November 2018
18. November 201802. Dezember 2018
02. Dezember 201816. Dezember 2018

Leistungen:

  • Flug von Guatemala City nach Flores (Flugpreis kann sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern)
  • Transfers, Ausflüge und Bootsfahrten gemäß Reiseverlauf
  • 14 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien in Standard-Zimmern mit Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige Reiseleitung auf der gesamten Reise ab Tag 2 bis Tag 14
  • Eintrittsgelder vor Ort
  • Reisedokumentation mit nützlichen Tips und Informationen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Flughafengebühren Guatemala City – Flores (3 USD pro Flug)
  • Grenzgebühren Guatemala – Honduras (ca. 5 USD pro Person und Grenze)
  • Grenzgebühren Honduras – El Salvador
  • Grenzgebühren El Salvador – Guatemala
  • Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Optionaler Ausflug

Teilnehmer: 2 – 16 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein.

Durchführungstermine Rundreise „Höhepunkte Guatemala – Honduras – El Salvador“:
Reisebeginn: Sonntag in Guatemala City
Reiseende: Sonntag in Guatemala City

Natur, Kultur und Mayas Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
15 Tage/14 Nächte
Von/Bis
Guatemala City
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Guatemala – Honduras – El Salvador 01.11.1716.12.18- 3657 2966 2806
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

Die Reise ist auch auf Privatbasis möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Mittelamerika entdecken für kleinen Preis

Costa Rica – Nicaragua – Panama

15 Tage/14 Nächte

Vulkan Arenal
Vulkan Arenal

Bereiste Länder: Mittelamerika: Costa Rica, Nicaragua, Panama

Höhepunkte und Charakter der Reise: San Jose, La Fortuna/Vulkan Arenal, Mittelamerikas größter See, der Nicaragua-See, Granada, Tortuguero-Nationalpark, der Inselarchipel Bocas del Toro und Panama City, das für den weltberühmten Panamakanal bekannt ist.

Rundreise: ab 1665 EUR

Entdecken Sie die wunderschöne Flora und Fauna der drei Länder Costa Rica, Nicaragua und Panama. Bestaunen Sie aktive Vulkane, erkunden Sie den Tortuguero-Nationalpark und schnorcheln Sie im karibischen Meer bei den Inseln von Bocas del Toro oder beobachten Sie die einzigartige Technik des Panamakanals.
Die meisten Transfers finden auf Zubucherbasis (Gruppe mit internationalem Teilnehmerkreis) statt, aber Sie entscheiden vor Ort, welche Ausflüge Sie unternehmen möchten.


Kurzreiseverlauf

1. Tag: Ankunft in San José

2. Tag: San José – La Fortuna/Vulkan Arenal

3. Tag: La Fortuna/Vulkan Arenal

4. Tag: La Fortuna – Liberia – Peñas Blancas/Nicaragua – San Juan del Sur – Ometepe

5. Tag: Ometepe – San Jorge – Granada

6. Tag: Granada

7. Tag: Granada – San José/Costa Rica

8. Tag: San José – Tortuguero-Nationalpark

9. Tag: Tortuguero-Nationalpark

10. Tag: Tortuguero-Nationalpark – Puerto Viejo de Talamanca

11. Tag: Puerto Viejo de Talamanca – Sixaola/Panama – Bocas del Toro

12. Tag: Bocas del Toro Inseln

13. Tag: Bocas del Toro – Panama City/Panama – Panama-Kanal

14. Tag: Panama City

15. Tag: Transfer zum Flughafen oder Anschlussprogramm


Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in San José
Nach der Ankunft am internationalen Flughafen werden Sie nach der Pass- und Zollkontrolle am Ausgang des Flughafens erwartet. Anschließend Transfer ins Hotel.
Übernachtung im Hotel ***, San José. (-/-/-)

2. Tag: San José – La Fortuna/Vulkan Arenal
Am Morgen fahren Sie mit einem Sammelbus (zusammen mit weiteren Touristen) in eine der bekanntesten Region Costa Ricas, wo Sie den momentan ruhenden Vulkan Arenal bestaunen können. Nach Ankunft in La Fortuna können Sie das Dorf auf eigene Faust erkunden.
Übernachtung im Hotel **(*), La Fortuna. (F/-/-)

Reitausflug zum La-Fortuna-Wasserfall
Reitausflug zum La-Fortuna-Wasserfall

3. Tag: La Fortuna/Vulkan Arenal
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Vor Ort haben Sie eine riesige Auswahl an Aktivitäten um den Vulkan Arenal und in die nähere Umgebung, wie z. B.:
- Canopytour
- Safari Bootstour
- Arenal Vulkanwanderung
- Arenal Hängebrücken
- Reitausflug zum La-Fortuna-Wasserfall
Übernachtung im Hotel **(*), La Fortuna. (F/-/-)

Strand von San Juan del Sur
Strand von San Juan del Sur

4. Tag: La Fortuna – Liberia – Peñas Blancas/Nicaragua – San Juan del Sur – Ometepe
Nach dem Frühstück fahren Sie mit einem Sammelbus (zusammen mit weiteren Touristen) nach Liberia. Hier erwartet Sie ein Fahrer aus Nicaragua und bringt Sie zunächst bis zur Grenze in Peñas Blancas und weiter nach San Juan del Sur, einem hübschen Badeort. Hier können Sie den schönen Strand für ein paar Stunden genießen. Am Nachmittag führt Sie die Rundreise weiter nach San Jorge, von wo aus Sie die Fähre zur Insel Ometepe im Nicaragua-See nehmen. Auf dem Weg zu Ihrem Hotel bekommen Sie phantastische und eindrückliche Aussichten auf die beiden imposanten Vulkane der Insel, den Concepción und den Maderas. Die Zeit scheint auf Ometepe stillgestanden zu haben und Sie können vor Ort einige interessante Ausflüge unternehmen.
Übernachtung im Hotel **(*), Ometepe. (-/-/-)

Granada
Granada

5. Tag: Ometepe – San Jorge – Granada
Der Vormittag steht Ihnen für fakultative Ausflüge in der Umgebung zur freien Verfügung. Die Touren können Sie direkt im Hotel buchen. Nachmittags werden Sie im Hotel abgeholt und fahren mit der Fähre zurück zum Festland, wo Ihr Fahrer bereits auf Sie wartet. Mit dem Bus geht es anschließend weiter in die Kolonialstadt Granada. Genießen Sie die schöne Architektur, die versteckten kleinen landestypischen Restaurants und das rege Nachtleben in dieser Stadt.
Übernachtung im Hotel *(*), Granada. (F/-/-)

Stadtbesichtigung in der Kutsche, Granada
Stadtbesichtigung in der Kutsche, Granada

6. Tag: Granada
Der heutige Tag steht Ihnen für die Unternehmungen in und um Granada zur freien Verfügung. Spazieren Sie durch die koloniale Stadt, unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung in der Pferdekutsche oder buchen Sie eine weitere optionale Tour Ihrer Wahl.
Übernachtung im Hotel *(*), Granada. (F/-/-)

7. Tag: Granada – San José/Costa Rica
Nach dem Frühstück werden Sie im Hotel abgeholt und zum Busbahnhof gebracht. Abfahrt mit dem öffentlichen Bus nach San José/Costa Rica. Transfer in eigener Regie per Taxi zu Ihrem Stadthotel (nicht eingeschlossen). Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel ***, San José. (F/-/-)

Schildkröten

8. Tag: San José – Tortuguero-Nationalpark
Frühmorgens werden Sie im Hotel in San José abgeholt und fahren eine gute Stunde durch den dichten Urwald nach Guápiles. Hier wird ein typisches Frühstück serviert. Anschließend fahren Sie weiter über Siquirres in die Gegend von Matina/Caño Blanco, von wo aus es nun mit dem Boot weiter geht. Auf verschiedenen Kanälen und Flussläufen erreichen Sie mittags den Tortuguero-Nationalpark und beziehen die Zimmer in der Lodge. Nach dem Mittagessen können Sie mit dem örtlichen Reiseleiter eine erste Erkundungstour in die Umgebung unternehmen. Zwischen Juli und September können Sie abends fakultativ an einer Nachttour zum Strand teilnehmen, um den Meeresschildkröten bei der Eiablage zuzusehen.
Übernachtung in einer Lodge ***, Tortuguero. (F/M/A)

Affen im Tortuguero-Nationalpark
Affen im Tortuguero-Nationalpark

9. Tag: Tortuguero-Nationalpark
Mit kleinen Booten unternehmen Sie heute eine Fahrt durch die engen Dschungelkanäle des Tortuguero-Nationalparks. Sie können mit etwas Glück Krokodile, Süßwasser-Schildkröten, verschiedene Echsen, Affen, Faultiere und zahlreiche Vogelarten beobachten.
Übernachtung in einer Lodge ***, Tortuguero. (F/M/A)

10. Tag: Tortuguero-Nationalpark – Puerto Viejo de Talamanca
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Boot nach La Pavona/Caño Blanco und weiter mit dem Bus nach Guapiles. Von Guapiles aus fahren Sie mit dem Sammelbus (zusammen mit weiteren Touristen) nach Puerto Viejo de Talamanca in Ihr Hotel.
Übernachtung im Hotel **(*), Puerto Viejo de Talamanca. (F/-/-)

11. Tag: Puerto Viejo de Talamanca – Sixaola/Panama – Bocas del Toro
Zum Frühstück empfiehlt sich eines der netten Cafés im Dorf, und auch der Dorfstrand ist für eine kleine Erfrischung nur ca. 150 m vom Hotel entfernt. Um 12:00 Uhr geht es weiter entlang der Küstenstraße nach Sixaola, dem Grenzort zu Panama. Nach den Grenzformalitäten auf der costaricanischen Seite der Grenze überqueren Sie eine abenteuerliche Brücke. Auf der anderen Seite erwartet Sie Ihr Fahrer für Panama. Weiterfahrt nach Changuinola und unbegleiteter Bootstransfer zur Hauptinsel Colón auf Bocas del Toro.
Übernachtung im Hotel **(*), Bocas del Toro. (-/-/-)

Insel von Bocas del Toro
Insel von Bocas del Toro

12. Tag: Bocas-del-Toro-Inseln
Heute unternehmen Sie einen Ausflug mit einem Privatboot, um die Inselwelt der Bocas zu erkunden. Zuerst fahren Sie zur Laguna Bocatorito, wo Sie meistens Delphine beobachten können. Danach geht es weiter nach Coral Key, ein idealer Ort, um die Unterwasserwelt mit Schnorchel und Taucherbrille zu erkunden. Auf der Insel gibt es auch ein Restaurant. Zum Abschluss des Tages geht es zum Red Frog Beach, wo Sie genügend Zeit zum Schwimmen haben, und mit etwas Glück sehen Sie die roten Pfeilgiftfrösche. Anschließend kehren Sie zur Hauptinsel Colón zurück.
Übernachtung im Hotel **(*), Bocas del Toro. (F/-/-)

Schleuse im Panama-Kanal
Schleuse im Panama-Kanal

13. Tag: Bocas del Toro – Panama City/Panama – Panama-Kanal
Per Flugzeug geht es heute Morgen auf einem rund einstündigen Flug nach Panama City. Anschließend unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt mit einem englischsprechenden Fahrer, der Ihnen die Ruinen der alten Stadt Panama, welche 1671 durch den Piraten Sir Henry Morgan zerstört wurde, zeigt. Danach sehen Sie den alten Stadtteil Panamas mit der Kathedrale und dem Nationaltheater. Zum Schluss steht der Besuch der Miraflores-Schleuse des Panama-Kanals auf dem Programm. Abends kehren Sie in Ihr Hotel zurück.
Übernachtung im Hotel **, Panama City. (F/-/-)

14. Tag: Panama City
Heute steht Ihnen der Tag für fakultative Ausflüge zur Verfügung. Besuchen Sie zum Beispiel die Isla Taboga oder unternehmen Sie eine Zugfahrt nach Colón und Portobelo. Ein besonderes und unvergessliches Erlebnis ist ein Besuch bei den Emberá-Indianern.
Übernachtung im Hotel **, Panama City. (F/-/-)

15. Tag: Transfer zum Flughafen oder Anschlussprogramm
Transfer zum internationalen Flughafen von Panama City oder Verlängerungsprogramm.
(F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Durchführungstermine „Mittelamerika entdecken für kleinen Preis“: täglich

Leistungen:

  • Flug Bocas del Toro – Panama City in der Touristenklasse mit max. 14 kg Freigepäck (Flugpreis kann sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern)
  • Transfers und Transporte während der Rundreise gemäß Reiseverlauf
  • Fähre nach/von Ometepe
  • Öffentlicher Bus von Granada/Nicaragua nach San José/Costa Rica (Preis kann sich jederzeit, ohne Vorankündigung ändern)
  • 14 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien im Standardzimmer mit Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • englischsprechende Reiseleitung vom 8. bis 10. Tag in Tortuguero, englischsprechender Bootsfahrer am 12. Tag in Bocas del Toro und englischsprechender Fahrer am 13. Tag in Panama City
  • Eintritte für die inbegriffenen Aktivitäten und Besichtigungen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Ausreisesteuer Costa Rica auf dem Landweg (ca. 8 USD pro Person)
  • Touristenkarte bei der Einreise nach Nicaragua (ca. 10 USD pro Person)
  • Grenzgebühren bei der Einreise und Ausreise für Nicaragua (ca. 3 USD pro Person)
  • Grenzgebühren Costa Rica – Panama (ca. 3 USD pro Person)
  • Transfer zum Flughafen an anderen Abreisetagen als den gemäß diesem Reiseverlauf geplanten
  • Fakultative und optionale Ausflüge und Aktivitäten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • alle Getränke
  • Extras in den Hotels

Teilnehmerzahl: minimal 2 Personen

Mittelamerika entdecken für kleinen PreisPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
15 Tage/14 Nächte
Von/Bis
San José/Panama City
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Costa Rica – Nicaragua – Panama 01.11.1731.10.18- 2183 1665 1527
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

HINWEIS: Die angegebenen Preise gelten nicht für die Zeiträume 20.12.2017 – 05.01.2018 und 26.03. – 01.04.2018. Diese Preise erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Costa Rica und Nicaragua – entlang des Pazifiks

Costa Rica – Nicaragua

15 Tage/14 Nächte, ab San José bis Granada

Strand im Manuel-Antonio-Nationalpark
Strand im Manuel-Antonio-Nationalpark

Bereiste Länder: Mittelamerika: Costa Rica, Nicaragua

Höhepunkte und Charakter der Reise: beeindruckende Flora und Fauna in berühmten Nationalparks, Vulkane, reizvolle Strände, koloniale Städte

Rundreise: ab 2422 EUR

Diese Gruppenrundreise kombiniert die beeindruckende Natur Costa Ricas mit der Ursprünglichkeit und Kolonialkultur Nicaraguas. Sie lernen Nationalparks mit ihrer üppigen Flora und Fauna kennen und beobachten dabei zahlreiche Tiere. Bestaunen Sie außerdem kegelförmige und majestätische Vulkane, lernen Kolonialstädte kennen und baden im Pazifik.
Das alles erwartet Sie in nur 15 Tagen!


Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag (Di): San José
Nach Ankunft am Flughafen San José Transfer zum Stadthotel.
Übernachtung im Hotel ***(*), San José. (-/-/-)

Ara-Macau-Papagei
Ara-Macau-Papagei

2. Tag (Mi): San José – Quepos/Manuel Antonio
Sie beginnen die Fahrt vom Stadthotel über Atenas, Orotina zu den Mangroven von Guacalillo. Dort unternehmen Sie eine ruhige Bootstour durch die weiten Mangroven des Küstengebiets. Immer wieder können Kaimane, Waschbären, Leguane und die bunten Ara-Macau-Papageien beobachtet werden. Erfrischen Sie sich mit tropischen Früchten und einem typischen Frucht-Getränk. Anschließend genießen Sie ein typisches Mittagessen. Weiterfahrt über Jacó nach Quepos. Am Nachmittag haben Sie Zeit, die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden und mit etwas Glück Vögel und Affen zu beobachten.
Übernachtung im Hotel ***, Quepos/Manuel Antonio. (-/M/A)

Sonnenuntergang im Manuel-Antonio-Nationalpark
Sonnenuntergang im Manuel-Antonio-Nationalpark

3. Tag (Do): Manuel-Antonio-Nationalpark und Strände
Heute besuchen Sie den Manuel-Antonio-Nationalpark. Der recht kleine Park schützt verschiedene traumhafte Strände und das dahinterliegende Regenwaldgebiet. Die dichte Vegetation reicht bis zu den hellen Stränden, und über Pfade können Sie den Regenwald erkunden. Nebst Nasenbären, Gürteltieren und weiteren Kleinsäugern können hier auch Vögel und vor allem Totenkopf-Äffchen (Mono Tití) beobachtet werden. Diese Affenart kommt weltweit nur noch in diesem Nationalpark und im weiter südlich gelegenen Corcovado-Nationalpark vor und ist stark vom Aussterben bedroht. Nach dem Dschungel-Spaziergang haben Sie noch Zeit, die schönen Strände innerhalb oder außerhalb des Parks auszukosten.
Übernachtung im Hotel ***, Quepos/Manuel Antonio. (F/-/A)

4. Tag (Fr): Quepos – Monteverde
Nach dem Frühstück Fahrt in nördlicher Richtung via Jacó und Puntarenas in Richtung Norden. Ab der Ortschaft Sardinal werden die letzten ca. 35 km zu einer holprigen Angelegenheit. Nach Ankunft im bezaubernden Nebelwaldgebiet von Monteverde steht Ihnen der restliche Nachmittag zur freien Verfügung, den Sie bei frischer Bergluft im auf 1.400 Metern gelegenen Örtchen verbringen.
Übernachtung im Hotel ***, Monteverde. (F/-/-)

über dem „Dschungeldach“
über dem „Dschungeldach“

5. Tag (Sa): Monteverde – Santa-Elena-Reservat und Hängebrücken im Dschungeldach – Monteverde
Frühmorgens unternehmen Sie einen Spaziergang im berühmten Santa-Elena-Naturreservat, dem immergrünen Bergwald. Die Bäume sind mit Moos, Farnen und Orchideen bewachsen und sind Lebensraum für mehr als 250 Vogelarten. Am Nachmittag wird der Nebelwald aus einer anderen Perspektive beobachtet, nämlich von oben über ein System von Hängebrücken, die über ein Tal in und über den Baumkronen gezogen sind. Hier wird Ihnen Ihr Reiseleiter die Zusammenhänge in den „Dächern“ des Dschungels erklären können.
Übernachtung im Hotel ***, Monteverde. (F/-/-)

6. Tag (So): Monteverde – Rincón de la Vieja
Nach dem Frühstück fahren Sie zurück auf die Panamericana und dann nördlich zum Golf von Nicoya und in die trockenste Provinz Costa Ricas – Guanacaste, wo Sie ein Projekt für Wildtieraufzucht von Las Pumas besuchen und ein typisches Mittagessen einnehmen. Anschließend führt Sie die Reise über Liberia in die Gegend des aktiven Rincón-de-la-Vieja-Vulkans. Die letzten Kilometer sind wieder etwas holprig und Sie erreichen am Nachmittag Ihr Hotel.
Übernachtung in einer Lodge ***, Rincón de la Vieja. (F/M/A)

Geysire im Rincón-de-la-Vieja-Nationalpark
Geysire im Rincón-de-la-Vieja-Nationalpark

7. Tag (Mo): Rincón-de-la-Vieja-Nationalpark
Die Hänge des mächtigen Vulkans Rincón de la Vieja werden von Trockenwäldern bedeckt, welche durch den Nationalpark geschützt werden. Nebst der vielfältigen Flora und Fauna stehen hier aber auch verschiedene vulkanische Erscheinungen im Zentrum. Mitten im Wald stoßen Sie auf einer Wanderung durch den Nationalpark auf blubbernde Schlammlöcher, dampfende Geysire und schwefelhaltige Warmwasserbäche. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Vor Ort können Sie auch Pferdeausritte buchen und dabei die einmalige Aussicht auf die Halbinsel Nicoya und bei gutem Wetter sogar über den Pazifik genießen.
Übernachtung in einer Lodge ***, Rincón de la Vieja. (F/M/A)

8. Tag (Di): Rincón de la Vieja – Peñas Blancas – San Juan del Sur
Heute werden Sie per Zubuchertransfer (mit spanisch sprechendem Fahrer) an die Grenze Peñas Blancas gebracht. Nach den Grenzformalitäten geht es dann weiter nach San Juan del Sur.
Übernachtung im Hotel ***, San Juan del Sur. (F/-/-)

Charco Verde, Ometepe
Charco Verde, Ometepe

9. Tag (Mi): San Juan del Sur – Insel Ometepe – San Juan del Sur
Nach dem Frühstück fahren Sie zur kleinen Hafenstadt San Jorge. Hier nehmen Sie die Fähre und setzen über auf die Insel Ometepe im riesigen Nicaraguasee. Sie nehmen an einer Schnuppertour über die Insel mit ihren zwei Vulkanen teil. Danach geht es weiter zum legendären Charco Verde, bekannt für den dunkelgrünen See, die üppige Vegetation und zahlreiche Vögel. Ein weiterer Höhepunkt dieser Insel sind die präkolumbianischen Steinfiguren und Petroglyphen von Alta Gracia, die Sie besuchen werden. Die Mittagspause findet an der Playa Santa Domingo statt, wo Sie auch im Nicaraguasee baden können. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach San Juan del Sur. Optional kann abends eine Schildkrötentour unternommen werden (wetterabhängig).
Übernachtung im Hotel ***, San Juan del Sur. (F/-/A)

10. Tag (Do): San Juan del Sur – Catarina – San Juan de Oriente – Finca San Pedro – León
Unmittelbar nach dem Frühstück geht es auf der Panamericana zu den Pueblos Blancos mit einem Abstecher zum Aussichtspunkt von Catarina. Von dort können Sie eine herrliche Aussicht auf die Laguna de Apoyo genießen. Weiter führt Sie die Rundreise zum Töpfereidörfchen San Juan de Oriente und zur Finca San Pedro, auf der einheimische Agrarprodukte wie Drachenfrucht, Zitrusfrüchte, Vanille und weitere Arten exotischer Nutzpflanzen angebaut werden. Nach einem wissenswerten Rundgang durch die Finca genießen Sie einen Imbiss aus selbstangebauten Produkten (Imbiss im Preis eingeschlossen). Am Nachmittag fahren Sie entlang des Managuasees und der Vulkankette nach León. Betrachten Sie unterwegs, wie sich die grüne Landschaft langsam in eine trockene Steppenlandschaft verwandelt.
Übernachtung im Hotel ***, León. (F/-/-)

Kathedrale von León
Kathedrale von León

11. Tag (Fr): León – Besuch Flor-de-Caña-Rumfabrik – León
Die Kolonialstadt León ist die älteste Universitätsstadt des Landes und die Wiege der Revolution. Auf dem Stadtrundgang besuchen Sie zuerst die Kathedrale, ein UNESCO-Welterbe, von deren Dach erhalten Sie einen spektakulären Blick über die Stadt mit ihren vielen Kirchen. Weiterhin besuchen Sie das Museum Rúben Darío, das Kunstmuseum Guardián-Ortiz und das Museum der Legenden. Nachmittags fahren Sie nach Chichigalpa, vorbei am größten aktiven Vulkan Costa Ricas – San Cristobal. Hier besuchen Sie die legendäre Rumfabrik Flor de Caña und bekommen einen Einblick in die Rumherstellung. Rückfahrt nach León.
Übernachtung im Hotel ***, León. (F/-/-)

Vulkan Masaya
Vulkan Masaya

12. Tag (Sa): León – Managua – Markt von Masaya – Vulkan Masaya – Granada
Bevor Sie León verlassen, besuchen Sie die Ruinen des ursprünglichen León, das 1610 durch einen Vulkanausbruch zerstört wurde. Anschließend Fahrt in die Hauptstadt Managua, wo Sie eine Rundfahrt durch die alten und neuen Stadtteile unternehmen. Der Handwerkermarkt von Masaya bietet Ihnen einen guten Überblick über das Schaffen der nicaraguanischen Künstler. Gegen Abend fahren Sie zum aktiven Vulkan Masaya und weiter nach Granada.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/-)

13. Tag (So): Granada – Bootstour Las Isletas – Granada
Nach dem Frühstück beginnen Sie die Stadtbesichtigung in typischen Pferdekutschen von Granada, der ältesten Siedlung in Zentralamerika. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie das Convento & Museo San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und das Casa de los Tres Mundos. Am Nachmittag geht es mit der Pferdekutsche weiter zum riesigen Nicaraguasee, und Sie unternehmen dort eine erholsame Bootsfahrt entlang der beeindruckenden „Las Isletas“. Diese sind bedeckt mit einer tropischen Vegetation, und Sie haben Zeit, die Natur und das Leben auf den „Isletas“ in vollen Zügen zu genießen. Nach der Bootstour fahren Sie zurück nach Granada. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend genießen Sie ein traditionelles Abendessen im Restaurant „El Zaguan“.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/A)

14. Tag (Mo): Granada – Vulkan Mombacho – Kaffeetour – Granada
Heute besuchen Sie den nichtaktiven Vulkan Mombacho. Sie fahren vom Parkeingang mit LKWs den steilen Weg bis zum Krater hoch und erhalten von dort eine spektakuläre Aussicht auf Granada und den Nicaraguasee. Im dem Nebelwaldreservat um den Krater unternehmen Sie eine lehrreiche Wanderung. Auf der Rückfahrt zurück nach Granada besuchen Sie die Hacienda Las Flores, wo Sie Wissenswertes rund um den Kaffee, dessen Anbau und Verarbeitung erfahren. Das Abschiedsabendessen werden Sie in einem Restaurant genießen.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/A)

15. Tag (Di): Granada
Nach dem Frühstück Ende unserer Leistungen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
07. November 201721. November 2017
21. November 201705. Dezember 2017
05. Dezember 201719. Dezember 2017
02. Januar 201816. Januar 2018
16. Januar 201830. Januar 2018
30. Januar 201813. Februar 2018
13. Februar 201827. Februar 2018
27. Februar 201813. März 2018
13. März 201827. März 2018
27. März 201810. April 2018
10. April 201824. April 2018
24. April 201808. Mai 2018
08. Mai 201822. Mai 2018
22. Mai 201805. Juni 2018
05. Juni 201819. Juni 2018
19. Juni 201803. Juli 2018
03. Juli 201817. Juli 2018
17. Juli 201831. Juli 2018
31. Juli 201814. August 2018
14. August 201828. August 2018
28. August 201811. September 2018
11. September 201825. September 2018
25. September 201809. Oktober 2018
09. Oktober 201823. Oktober 2018
23. Oktober 201806. November 2018
06. November 201820. November 2018
20. November 201804. Dezember 2018

Leistungen:

  • Transfers, Bootsfahrten, usw. gemäß jeweiligem Reiseverlauf
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 14 Übernachtungen in den genannten Hotelkategorien im Zimmer mit Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Deutschsprechende Reiseleitung während der Reise, mit folgender Ausnahme:
    8. Tag: unbegleiteter Transfer Rincón de la Vieja – Penas Blancas – San Juan del Sur
    Die Reiseleitung wechselt pro Land.
  • Alle Eintritte, Steuern und Gebühren
  • Reisedokumentation mit Tips und Informationen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Optionale Ausflüge
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Ausreisesteuer Costa Rica auf dem Landweg ca. 7 USD pro Person
  • Grenzgebühren und Touristenkarte bei Einreise nach Nicaragua ca. 13 USD pro Person

Teilnehmer: 2 – 16 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein. Es handelt sich um eine Zubucherreise für den deutschsprechenden Markt.

Durchführungstermine Rundreise „Costa Rica und Nicaragua – entlang des Pazifiks“:
Reisebeginn: Dienstag in San José
Reiseende: Dienstag in Granada

Costa Rica und Nicaragua – entlang des PazifiksPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
15 Tage/14 Nächte
Von/Bis
San José/Granada
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Rundreise01.11.1704.12.18 -2950 2422 2324
 

Dreibettzimmer = Übernachtung in einem Doppelzimmer mit zwei Queen-Size-Betten

Die angegebenen Preise gelten nicht für den Reisetermin 02. – 16. Januar 2018. Preise auf Anfrage!

Hinweis: Die Reise kann individuell abgeändert werden. Reiseverlauf und Preise auf Anfrage!

Die Reise ist auch auf Privatbasis möglich. Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Geheimnisvolle Mayakultur und Kuba

13 Tage/12 Nächte, ab Cancun bis Havanna

Kuba Herren

Bereiste Länder: Mexico/Halbinsel Yucatan, Kuba

Höhepunkte und Charakter der Reise: spannende Kultur der Maya und Tolteken, koloniale Städte in Mexiko und Kuba, Tabakgebiet von Viñales

Rundreise: ab 2443 EUR

Lernen Sie die wahren Höhepunkte der geheimnisvollen Mayakultur auf der Halbinsel Yucatan kennen. Neben den imposanten Kultstätten der Maya und Tolteken lernen Sie auch die wunderschönen Kolonialstädte Campeche und Merida kennen. Weiter führt Sie die Gruppenrundreise nach Kuba, wo Sie ebenfalls die schönsten Höhepunkte des Landes kennenlernen. Erleben Sie die Hauptstadt Havanna (UNESCO-Weltkulturerbe) mit ihrem nostalgischen Flair und einzigartigen Mischung der Architektur, das koloniale Trinidad (UNESCO-Weltkulturerbe), die weltberühmte Tabaklandschaft von Viñales und erholen Sie sich auf Cayo Santa Maria.

Ausführlicher Reiseverlauf

Mayastätte von Tulum
Mayastätte von Tulum

1. Tag (Mo): Cancun – Tulum – Bacalar – Chetumal
Am Morgen besuchen Sie die wohl am schönsten gelegene Mayastätte der Halbinsel Yucatan. Die Festung von Tulum wurde auf einem Fels über der Karibik erbaut. Weiterfahrt zur Lagune der sieben Farben in Bacalar. Nach einem Stadtrundgang haben Sie die Möglichkeit, ein erfrischendes Bad in der Cenote Azul zu nehmen. Am Nachmittag erreichen Sie Chetumal.
Übernachtung im Hotel ***, Chetumal. (-/-/-)

2. Tag (Di): Chetumal – Kohunlich – Chicanna – Palenque
Nach dem Frühstück fahren Sie in die sogenannte Rio-Bec-Region. Sie besichtigen die von Palmenhainen eingerahmte Mayastätte Kohunlich mit seinen monumentalen Masken des Sonnengottes. Anschließend geht es weiter nach Palenque. Unterwegs haben Sie die Gelegenheit, die kleine spezielle Stätte von Chicanna zu besuchen.
Übernachtung im Hotel ***, Palenque. (F/-/-)

Palenque
Palenque

3. Tag (Mi): Palenque – Agua Azul/Misol Ha – Palenque
Heute besuchen Sie am frühen Morgen die mystische Mayastätte von Palenque. Diese beeindruckt vor allem durch den Tempel der Inschriften und die Palastanlage, die von König Pakal und dessen Sohn im 7. Jahrhundert erbaut wurde. Am Nachmittag führt Sie die Rundreise zu den Wasserfällen von Agua Azul oder Misol Ha, wo Sie sich mit einem Sprung ins kühle Nass erfrischen können.
Übernachtung im Hotel ***, Palenque. (F/-/-)

4. Tag (Do): Palenque – Campeche
Am Vormittag fahren Sie an die Golfküste Mexikos, vorbei an idyllischen Fischerdörfern nach Campeche. Nachmittags steht eine Stadtbesichtigung durch die koloniale Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) auf dem Programm. Die Stadt ist geprägt durch die Befestigungsanlagen, die die Stadt vor den notorischen Piratenüberfällen schützen sollten.
Übernachtung im Hotel ***, Campeche. (F/-/-)

Celestun – Lagune der Flamingos
Celestun – Lagune der Flamingos

5. Tag (Fr): Campeche – Uxmal – Celestun – Merida
Nach dem Frühstück geht es vorbei an Zitrusplantagen nach Uxmal. Die Mayastätte Uxmal wird dominiert von der Pyramide des Wahrsagers und des Mönchsquadranten. Danach Weiterfahrt nach Celestun zur Lagune der Flamingos, wo Sie eine Bootstour durch das Naturschutzgebiet unternehmen. Am Nachmittag Transfer nach Merida, der Hauptstadt des Bundesstaates Yucatan.
Übernachtung im Hotel ***, Merida. (F/-/-)

Franziskanerkonvent in Izamal
Franziskanerkonvent in Izamal

6. Tag (Sa): Merida – Izamal – Chichen Itza
Heute Vormittag lernen Sie auf einem Spaziergang durch Merida den Gouverneurspalast, die älteste Kathedrale Mexikos, die ehemalige Residenz des Stadtgründers Francisco de Montejo kennen. Anschließend geht es weiter nach Izamal, wo das Franziskanerkonvent, das Zuhause der Schutzheiligen Jungfrau von Yucatan, die imposante Feuervogelpyramide besichtigt wird. Gegen Abend erreichen Sie Chichen Itza.
Übernachtung im Hotel ***, Chichen Itza. (F/-/-)

7. Tag (So): Chichen Itza – Cancun – Havanna
Nach dem Frühstück Besichtigung von Chichen Itza. Bestaunen Sie die Pyramide des Kukulkan, den Kriegertempel und das Observatorium. Danach Transfer zum Flughafen und Flug von Cancun nach Havanna. Nach der Ankunft in Havanna Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ****, Havanna. (F/-/-)

Plaza de la Catedral, Havanna
Plaza de la Catedral, Havanna

8. Tag (Mo): Havanna
Am Vormittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Alt-Havanna (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie besichtigen Plaza de la Catedral, Bodequita del Medio (Hemingway soll hier seinen Mojito getrunken haben), Plaza de Armas und viele weitere interessante Sehenswürdigkeiten. Nach dem Mittagessen im Restaurant „La Mina“ Fahrt durch das Havanna der 50er Jahre. Sie passieren den Platz der Revolution, den Malecon, fahren vorbei am legendären Hotel Nacional und durch das Villenviertel Miramar mit prächtigen Herrenhäusern. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung und Möglichkeit zum Besuch der weltberühmten Tropicana Show (fakultativ)*.
Übernachtung im Hotel ****, Havanna. (F/M/-)

Tropicana-Show
Tropicana-Show

* Abends fakultativer Ausflug (nicht im Preis eingeschlossen – Preise auf Anfrage):
Tropicana – Paradies unter den Sternen
Das Tropicana ist seit den 30er Jahren eine Institution – ein absolutes Muss für Nostalgiker und Liebhaber kubanischer Rhythmen. Erleben Sie einen lockeren Querschnitt durch die kubanische Musikgeschichte, Open Air vor einer herrlichen tropischen Pflanzenkulisse, mit großem 50er Jahre Live-Orchester und über 200 Tänzern und Artisten.

9. Tag (Di): Havanna – Pinar del Rio – Viñales – Soroa
Heute fahren Sie zum Tal von Viñales in der Provinz Pinar del Rio, wo der beste Tabak der Welt wächst. Unterwegs besuchen Sie eine Zigarren- oder Likörfabrik. Sie unternehmen eine Panoramatour durch das Magote-Tal mit den berühmten Kalksteinfelsen. Anschließend besuchen Sie „Casa de Veguero“ (Haus eines Tabakbauern) und die „Prähistorische Mauer“. Bootsfahrt auf dem unterirdischem Fluss durch die Indio-Höhle und Weiterfahrt in die Sierra del Rosario.
Übernachtung im Hotel ***, Soroa. (F/-/-)

* Tabak-Fabriken (und auch Rum- und Likörfabriken) sind samstags, sonntags, an Feiertagen, während der Betriebsferien und des Zigarrenfestivals für Besucher geschlossen. Zum Teil auch an anderen Tagen, ohne Vorankündigung. Daher kann es kurzfristig zu Programmänderungen kommen.

Bootsfahrt durch die Mangroven
Bootsfahrt durch die Mangroven

10. Tag (Mi): Soroa – Guama – Bahia de Chochinos – Cienfuegos
Nach dem Frühstück führt Sie die Gruppenrundreise in Richtung Zentralkuba. Unterwegs halten Sie in Guamá auf der Halbinsel Zapata. Dort unternehmen Sie eine Bootsfahrt durch die Mangroven zum „Taino-Dorf“. Sie fahren entlang der Laguna del Tesoro und der historischen „Schweinebucht“ bis Cienfuegos, das von der französischen Kolonialarchitektur geprägt ist. Sie spazieren über die Plaza Mayor mit dem Teatro Terry, wo einst Caruso sang und zur Halbinsel Punta Gorda mit dem „maurischen“ Palacio del Valle.
Übernachtung im Hotel ***, Cienfuegos. (F/-/A)

11. Tag (Do): Cienfuegos – Tal der Zuckerrohrmühlen – Trinidad
Am Morgen fahren Sie auf der Panorama-Küstenstraße nach Trinidad (UNESCO-Weltkulturerbe). Bei einem Stadtrundgang besuchen Sie die Plaza Mayor, die von prächtigen Herrenhäusern umsäumt ist und die urige Canchancharra (Honig-Likör-Bar) mit dem Romantischen Museum. Nachmittags geht es weiter zum Tal der Zuckerrohrmühlen. Sie besichtigen die Hacienda der Zuckerbarone Iznaga mit dem „Sklaventurm“. Am Abend haben Sie die Gelegenheit (fakultativ) zu einem Streifzug durch das romantisch-musikalische Nachtleben mit Live-Musik und Tanz ganz volksnah, z. B. im Casa de la Musica oder Casa de la Trova.
Übernachtung im Hotel ****, Trinidad. (F/-/-)

Ausblick über Trinidad und die Sierra del Escambray
Ausblick über Trinidad und die Sierra del Escambray

12. Tag (Fr): Trinidad – Sierra Escambray – Santa Clara – Cayo Santa Maria/Remedios
Vormittags Fahrt durch die Ausläufer des Escambray-Gebirges oder über den Topes de Collantes ins Zentrum der Insel in das historische Santa Clara. Hier errang Che Guevara seinen größten Sieg und fand seine letzte Ruhestätte, Besichtigung des Che-Guevara-Denkmals*. Anschließend Weiterfahrt nach Remedios und Spaziergang über die idyllisch gelegen Plaza Mayor mit der Kirche San Juan Bautista**.
Übernachtung im Hotel ****, Cayo Santa Maria/Remedios. (F/-/A)

* Das hinter dem Denkmal befindliche Che-Guevara-Mausoleum und das kleine Museum ist an Montagen geschlossen und auch manchmal ohne Vorankündigung an anderen Tagen.

** Für Öffnungszeiten der Kirchen kann nicht garantiert werden, diese sind vom örtlichen Pfarrer abhängig.

13. Tag (Sa): Cayo Santa Maria/Remedios – Varadero – Havanna
Gegen Mittag Transfer über Varadero zum Flughafen in Havanna. Ende der Leistungen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
13. November 201725. November 2017
27. November 201709. Dezember 2017
11. Dezember 201723. Dezember 2017
08. Januar 201820. Januar 2018
22. Januar 201803. Februar 2018
05. Februar 201817. Februar 2018
19. Februar 201803. März 2018
05. März 201817. März 2018
19. März 201831. März 2018
09. April 201821. April 2018
23. April 201805. Mai 2018
07. Mai 201819. Mai 2018
11. Juni 201823. Juni 2018
09. Juli 201821. Juli 2018
06. August 201818. August 2018
10. September 201822. September 2018
08. Oktober 201820. Oktober 2018

Leistungen:

  • Transfers, Bootsfahrten, usw. gemäß jeweiligem Reiseverlauf
  • Flug von Cancun nach Havanna (der Flugpreis und die Abflugszeit können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern). Falls eine Flugzeitenänderung auftritt, kann es notwendig sein, am letzten Tag der Yukatan-Rundreise Chichen Itza nur kurz zu besichtigen und anschließend einen Privattransfer zum Flughafen nach Cancun zu organisieren. Hierfür käme ein Aufpreis über 257 EUR dazu.
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 12 Übernachtungen in Mittelklassehotels im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Deutschsprechende Reiseleitung während der Reise, mit folgender Ausnahme:
    7. Tag: unbegleiteter Flug von Cancun nach Havanna
    Die Reiseleitung wechselt pro Land.
  • Alle Eintritte, Steuern und Gebühren
  • Trinkgelder für Kofferträger und Zimmermädchen in Mexiko

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Optionale und fakultative Ausflüge
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Flughafensteuer Cancun ca. 24 USD pro Person
  • Visum für Kuba derzeit 22 EUR pro Person (über Tourismus Schiegg erhältlich)
  • Ausreisesteuer Kuba ca. 25 CUC pro Person (ca. 27 USD)

Teilnehmer: 2 – 12 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein. Es handelt sich um eine Zubucherreise für den deutschsprechenden Markt

Durchführungstermine Rundreise „Geheimnisvolle Mayakultur und Kuba“:
Reisebeginn: Montag in Cancun
Reiseende: Samstag in Havanna

Geheimnisvolle Mayakultur und Kuba Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
13 Tage/12 Nächte
Von/Bis
Cancun/Havanna
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Rundreise01.11.1706.05.18 -3066 2443-
Rundreise07.05.1821.07.18 -3357 2831-
Rundreise22.07.1831.07.18 -3066 2443-
Rundreise01.08.1831.10.18 -a. A. a. A.-
 

Hinweise für Kuba:

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Inselkombination Kuba – Dominikanische Republik – Haiti

17 Tage/16 Nächte, ab Havanna bis Santo Domingo

Tabakbauer
Tabakbauer

Bereiste Länder: Kuba, Dominikanische Republik, Haiti

Höhepunkte und Charakter der Reise: spektakuläre Landschaften, karibische Rhythmen, koloniale Städte auf Kuba und in Haiti, Tabakplantagen, Strände

Rundreise: ab 3406 EUR

Die Gruppenrundreise beginnt im traumhaften Kuba, wo Sie die Hauptstadt Havanna (UNESCO-Weltkulturerbe) mit ihrem nostalgischen Flair und ihrer einzigartigen Mischung der Architektur, das koloniale Trinidad (UNESCO-Weltkulturerbe) sowie die weltberühmte Tabaklandschaft von Viñales kennenlernen. Weiter auf der Nachbarinsel erkunden Sie zunächst die Bergregion von Jarabacoa in der Dominikanischen Republik. Lassen Sie sich anschließend von der Geschichte Haitis in Cap Haitien oder bei der Zidadelle in Milot beeindrucken. Zum Schluss können Sie sich an den wunderschönen Stränden der Halbinsel Saman (Dom. Rep.) entspannen.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag (Do): Havanna (Kuba)
Nach Ankunft in Havanna Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ****, Havanna. (-/-/-)

das moderne Havanna
das moderne Havanna

2. Tag (Fr): Havanna
Am Vormittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang durch Alt-Havanna (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie besichtigen Plaza de la Catedral, Bodequita del Medio (Hemingway soll hier seinen Mojito getrunken haben), Plaza de Armas und viele weitere interessante Sehenswürdigkeiten. Nach dem Mittagessen Fahrt mit amerikanischen Oldtimern durch das Havanna der 50er Jahre. Sie passieren den Platz der Revolution, den Malecon, fahren vorbei am legendären Hotel Nacional und durch das Villenviertel Miramar mit prächtigen Herrenhäusern. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung und Möglichkeit zum Besuch der weltberühmten Tropicana Show* oder die „Havanna Queens“** (fakultativ).
Übernachtung im Hotel ****, Havanna. (F/M/-)

* Abends fakultativer Ausflug (nicht im Preis eingeschlossen – Preise auf Anfrage):
Tropicana – Paradies unter den Sternen
Das Tropicana ist seit den 30er Jahren eine Institution – ein absolutes Muss für Nostalgiker und Liebhaber kubanischer Rhythmen. Erleben Sie einen lockeren Querschnitt durch die kubanische Musikgeschichte, Open Air vor einer herrlichen tropischen Pflanzenkulisse mit großem 50er Jahre Live-Orchester und über 200 Tänzern und Artisten.

** Abends fakultativer Ausflug (nicht im Preis eingeschlossen – Preise und Verfügbarkeit auf Anfrage):
Havanna Queens
Ein kulturelles Highlight bei Ihrem Havanna-Besuch. Erleben und genießen Sie einen tollen Abend mit einem bunten Programm von Salsa, Mambo, Chachachá, Konga und Rumba bis hin zu Break Dance und Hip Hop. Wer eine Stunde lang geballte Ladung von verschiedenen Tanzstilen erleben möchte, ist hier genau richtig! - Authentisch, lebensfroh und einzigartig.

3. Tag (Sa): Havanna – Viñales – Las Terrazas
Heute fahren Sie zum Tal von Viñales in der Provinz Pinar del Rio, wo der beste Tabak der Welt wächst. Unterwegs unternehmen Sie eine Panoramatour durch das Magote-Tal mit den berühmten Kalksteinfelsen. Anschließend besuchen Sie „Casa de Veguero“ (Haus eines Tabakbauern) und die „Prähistorische Mauer“. Weiterfahrt in die Sierra del Rosario – in die nachhaltige Gemeinde Las Terrazas.
Übernachtung im Hotel ***(*), Las Terrazas. (F/-/-)

Cienfuegos
Cienfuegos

4. Tag (So): Las Terrazas – Schweinebucht – Cienfuegos
Nach dem Frühstück führt Sie die Gruppenrundreise in Richtung Zentralkuba. Unterwegs halten Sie auf der Halbinsel Zapata. Diese Umgebung hat sich aus Karstlagunen und einem umfangreichen System von Höhlen herausgebildet. Die Höhlen stehen unter Wasser und weisen verschiedene Arten der breitgefächerten Flora und Fauna dieser Region auf. Bevor es weiter nach Cienfuegos geht, haben Sie hier noch die Möglichkeit zu Baden oder Schnorcheln. Nach Ankunft in Cienfuegos, das von der französischen Kolonialarchitektur geprägt ist, spazieren Sie über die Plaza Mayor mit dem Teatro Terry, wo einst Caruso sang, und zur Halbinsel Punta Gorda mit dem „maurischen“ Palacio del Valle.
Übernachtung im Hotel ***, Cienfuegos. (F/-/A)

Straßenmusikkapelle in Trinidad
Straßenmusikkapelle in Trinidad

5. Tag (Mo): Cienfuegos – Tal der Zuckerrohrmühlen – Trinidad
Am Morgen fahren Sie auf der Panorama-Küstenstraße nach Trinidad (UNESCO-Weltkulturerbe). Bei einem Stadtrundgang besuchen Sie die Plaza Mayor, die von prächtigen Herrenhäusern umsäumt ist, und die urige Canchancharra (Honig-Likör-Bar) mit dem Romantischen Museum. Nach dem Mittagessen in einem privaten Restaurant, z. B. „El Dorado“, geht es weiter zum Tal der Zuckerrohrmühlen. Sie besichtigen die Hacienda der Zuckerbarone Iznaga mit dem „Sklaventurm“. Am Abend haben Sie die Gelegenheit (fakultativ) zu einem Streifzug durch das romantisch-musikalische Nachtleben mit Live-Musik und Tanz ganz volksnah, z. B. im Casa de la Musica oder Casa de la Trova.
Übernachtung im Hotel **(*), Trinidad. (F/M/-)

6. Tag (Di): Trinidad – Santa Clara – Cayo Santa Maria/Remedios
Am Vormittag führt Sie die Reise durch die Ausläufer des Escambray-Gebirges ins Zentrum der Insel in das historische Santa Clara. Hier errang Che Guevara seinen größten Sieg und fand seine letzte Ruhestätte, Besichtigung des Che-Guevara-Denkmals*. Anschließend Weiterfahrt in das Kolonialstädtchen Remedios, Besichtigung der ehemaligen Zuckerfabrik und Spaziergang über die idyllisch gelegene Plaza Mayor mit der Kirche San Juan Bautista**.
Übernachtung im Hotel ***, Cayo Santa Maria/Remedios. (F/-/-)

* Das hinter dem Denkmal befindliche Che-Guevara-Mausoleum und das kleine Museum ist an Montagen geschlossen und auch manchmal ohne Vorankündigung an anderen Tagen.

** Für Öffnungszeiten der Kirchen kann nicht garantiert werden, diese sind vom örtlichen Pfarrer abhängig.

7. Tag (Mi): Cayo Santa Maria/Remedios – Havanna – Santo Domingo (Dom. Rep.)
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen von Havanna und Flug nach Santo Domingo in der Dominikanischen Republik. Nach Ankunft Transfer zum Hotel in der Altstadt.
Übernachtung im Hotel ***(*), Santo Domingo. (F/-/-)

Parque Colon mit Christoph-Kolumbus-Denkmal, Santo Domingo
Parque Colon mit Christoph-Kolumbus-Denkmal, Santo Domingo

8. Tag (Do): Santo Domingo
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die älteste Stadt der „Neuen Welt“ schon einmal auf eigene Faust.
Übernachtung im Hotel ***(*), Santo Domingo. (F/-/-)

9. Tag (Fr): Santo Domingo
Heute lernen Sie die erste europäische Stadt in Amerika kennen. Die quirlige Millionenstadt hat eine Reihe von kulturellen, insbesondere auch architektonischen Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sie starten den Tag in der historischen, von der UNESCO zum Weltkulturerbe gekürten Altstadt, der sogenannten „Zona colonial“. Auf dem Stadtrundgang besichtigen Sie den Palast des Diego Kolumbus, den Palast des ersten Baumeisters, die Kathedrale und den „Parque Colón“ mit dem bronzenen Denkmal von Christoph Kolumbus. Sie spazieren durch die „Calle de las Damas“ und die Fußgängerzone „El Conde“ mit vielen Geschäften, Straßenverkäufern, Bars und Restaurants. Nach dem Mittagessen lernen Sie weitere Sehenswürdigkeiten außerhalb des Altstadtkerns kennen, wie z. B. das Mausoleum vom Kolumbus, das Höhlensystem „Los Tres Ojos“ mit unterirdischen Flussläufen und Tropfsteinhöhlen sowie das Regierungsgebäude.
Übernachtung im Hotel ***(*), Santo Domingo. (F/M/-)

Wasserfall Salto Baiguate
Wasserfall Salto Baiguate

10. Tag (Sa): Santo Domingo – Jarabacoa
Nach dem Frühstück geht es heute in das Landesinnere. Auf der „Autopista Duarte“ durchfahren Sie ländliche Gebiete, wo Sie tropische Früchte am Straßenrand kaufen können. Villa Altagracia ist ein größerer Marktflecken, auf dem an Verkaufsständen viele Töpfer- und Korbwaren angeboten werden. Danach beginnt die Bergwelt der Cordillera Central, auch die dominikanischen Alpen genannt, wo viele Einheimische die Sommerferien verbringen. Jarabacoa liegt auf 600 m über dem Meeresspiegel und ist umgeben von Pinienwäldern, Bergen und Tälern der Flüsse „Rio Yaque del Norte“ und „Rio Jimenoa“. Das ganze Jahr über herrschen hier frühlingshafte Temperaturen. Der Luftkurort ist das Zentrum für Wanderfreunde und Naturliebhaber. Sie unternehmen eine Stadtbesichtigung und besuchen die Kaffeefabrik „Monte Alto“, wo Sie alles über den Anbau und die Verarbeitung des Kaffees erfahren. Nach einer Kaffeeprobe erreichen Sie nach kurzer Fahrt und einer kurzen Wanderung über einen Naturweg und einigen Treppenstufen den schönen Wasserfall „Salto Baiguate“, der über 30 m in ein natürliches Becken abfällt.
Übernachtung im Hotel ***, Jarabacoa. (F/-/A)

11. Tag (So): Jarabacoa – Cap Haitien (Haiti)
Am Vormittag fahren Sie in das Cibao-Tal, die landwirtschaftliche Schatzkammer der Insel, wo vor allem Kaffee, Kakao, Reis und Bananen angepflanzt werden. Weiter geht es vorbei an Santiago, der reichsten Stadt des Landes, Wirtschaftsmetropole und zweitgrößten Stadt der Dominikanischen Republik. Bei Villa Gonzalez besichtigen Sie die riesigen Tabakfelder und erfahren Interessantes über die Tabakpflanzung und -verarbeitung. Im Anschluss erreichen Sie die Grenzstation Ouanaminthe und reisen in das Nachbarland Haiti ein.
Übernachtung im Hotel ***, Cap Haitien. (F/-/-)

Zitadelle Laferriére von Henri Christophe, Milot
Zitadelle Laferriére von Henri Christophe, Milot

12. Tag (Mo): Cap Haitien – Milot – Cap Haitien
Früh am Morgen brechen Sie nach Milot auf, um die berühmte Zitadelle Laferriére von Henri Christophe zu besichtigen (UNESCO-Weltkulturerbe). Die schiffsförmige Festung liegt auf 950 m über dem Meeresspiegel und ist etwa 9.000 m² groß. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf die umliegende hügelige Landschaft, bei der man gelegentlich sogar das Meer sehen kann. Besichtigen Sie außerdem den Palast von Sans-Souci, der damals Sitz des Königs Henri Christophe war. Das Schloss war dem gleichnamigen Bauwerk in Potsdam nachempfunden und war zu damaliger Zeit sehr prunkvoll eingerichtet. Der Kuppelbau der Schlosskapelle „Chapelle Royale“ mit einem zeitgenössischen Marmoraltar ist heute noch in einem guten Zustand und gibt Ihnen einen guten Eindruck davon, wie es damals aussah. Im Anschluss erwartet Sie ein nationaltypisches Mittagessen.
Übernachtung im Hotel ***, Cap Haitien. (F/M/-)

Kathedrale „Notre Dame“, Cap Haitien
Kathedrale „Notre Dame“, Cap Haitien

13. Tag (Di): Cap Haitien – Monte Cristi (Dom. Rep.)
Heute steht eine Stadtbesichtigung durch Cap Haitien auf dem Programm. Die Hafenstadt wurde 1670 als Cap Francais von Bertrand d'Ogeron an der Manzanillo Bay gegründet. Bewundern Sie die Häuser im Kolonialstil mit ihren besonderen architektonischen Merkmalen. Im Stadtzentrum am Place d'Armes stehen die Präfektur, ein Museum und die Kathedrale mit ihrer mächtigen Kuppel. Nach der Besichtigung der Kathedrale geht es zu den Ruinen der Befestigungsanlage Fort Picoulet aus dem 18. Jahrhundert. Bestaunen Sie die beeindruckende Lage der Anlage und ihre atemberaubende Aussicht auf das Meer.
Nun geht es zurück in die Dominikanische Republik. Unterwegs statten Sie dem „Fort Liberté“ einen Besuch ab. Fort Liberté ist eine der ältesten Stadtgründungen, die auf das Jahr 1578 zurückgeht. Die Indianer und Spanier nannten sie Bayaha, die Franzosen gaben ihr bis zur Vertreibung im Jahre 1804 den Namen Fort-Dauphin. Durch immer trockener werdende Landschaften erreichen Sie Monte Cristi, eines der größten Meersalzproduktionsgebiete des Landes. Im Zentrum des Parks von Monte Cristi steht die berühmte, 29 m hohe Schweizer Quadratuhr. Sie ist die einzige weltweit, die sich in einem Stahlturm befindet. Sie ist berühmt, da sie von der gleichen Ingenieurgesellschaft erbaut wurde, die auch den Eiffelturm in Paris errichtet hat.
Übernachtung im Hotel ****, Monte Cristi. (F/-/-)

Strand von Puerto Plata
Strand von Puerto Plata

14. Tag (Mi): Monte Cristi – Puerto Plata
Am frühen Morgen besteigen Sie das Wahrzeichen der Stadt, den Berg „El Morro“. Von dort aus genießen Sie einen tollen Rundumblick über die Stadt und die Küste. Anschließend geht es an die vegetationsreiche Bernsteinküste. Bei Imbert besichtigen Sie eine Kunsthandwerkskooperative, in welcher aus Specksteinen und holzähnlichen Steinen lokales Kunsthandwerk hergestellt wird. Puerto Plata ist bekannt für die hübschen, im viktorianischen Stil erbauten Holzhäuser, die sich rund um den Zentralpark und den 800 m hohen Berg „Isabel de Torres“ befinden. Das von Christoph Kolumbus mitgebrachte Zuckerrohr wurde auf der Insel erstmals in Puerto Plata angepflanzt und war bis vor wenigen Jahren die wirtschaftliche Grundlage der Stadt. Sie besichtigen die älteste erhaltene Festung aus der Kolonialzeit: das Fort San Felipe. Diese wuchtige Befestigung wurde 1577 gebaut, um Angriffe vom Wasser her zu erschweren. Im Hotel in Puerto Plata ist all-inclusive-Verpflegung eingeschlossen.
Übernachtung im Hotel ****(*), Puerto Plata. (F/M/A)

Ausblick aus der Seilbahn
Ausblick aus der Seilbahn

15. Tag (Do): Puerto Plata – Las Terrenas
Nach dem Frühstück geht es mit der einzigen Seilbahn des Landes hoch hinaus auf den Berg „Isabel de Torres“. Von dort aus können Sie eine wunderschöne Aussicht über die Hafenstadt und die Nordküste genießen. Weiterfahrt entlang der Nordküste nach Rio San Juan, einer der schönsten Kleinstädte des Landes mit farbig angestrichenen Häusern. Kurzer Stop an der kleinen Süß-/Salzwasserlagune „Laguna Gri Gri“. Sie erreichen Cabrera, einen kleinen, hübschen Ort mit einem zum Verweilen einladenden Zentralplatz. Hinter Cabrera besuchen Sie die Lagune Dudu, um sich in dem erfrischenden Süßwasser abzukühlen. Der Park besteht aus den beiden Cenoten „Laguna Dudu“ und dem „Pozo de los Caballos“, dem Pferdebrunnen, welche durch einen unterirdischen Tunnel miteinander verbunden sind. Die anschließende Fahrt führt Sie über Nagua zur Halbinsel Samana. Die 63 km lange und zwischen 10 und 20 km breite Halbinsel Samaná bietet eine paradiesische Tropenlandschaft mit einsamen Stränden in versteckten Buchten, sauberen Gebirgsflüssen, schroffen Felsenküsten sowie eine reiche Vogelwelt. Ein lebhaftes Zentrum der Nordostküste ist Las Terrenas. Hier spüren Sie noch den Zauber der Karibik. Der Strand ist naturbelassen, und vereinzelt finden Sie Kokosnüsse im Sand.
Übernachtung im Hotel ***(*), Las Terrenas. (F/-/-)

Strand

16. Tag (Fr): Las Terrenas – Wasserfall El Limón – Las Terrenas
Heute wandern Sie zum höchsten Wasserfall der Halbinsel Samana. Der Wasserfall El Limón ist über 50 m hoch, liegt inmitten einer üppigen Vegetation und setzt sich aus drei kleineren Flüssen zusammen. Diese stürzen aus einer Höhe von 55 m über eine grüne Wand in ein natürliches Becken. Nutzen Sie die Gelegenheit für eine kleine Erfrischung im kühlen Nass. Nach der ausgiebigen Badepause geht es zurück nach Las Terrenas. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Lassen Sie Ihre Seele am wunderschönen Strand baumeln und entspannen Sie sich vor dem Rückflug.
Übernachtung im Hotel ***(*), Las Terrenas. (F/-/-)

17. Tag (Sa): Las Terrenas – Santo Domingo
Nach dem Frühstück Transfer nach Santo Domingo über die neue Autobahn, die landschaftlich sehr reizvoll ist und durch einen Teil des Nationalparks „Los Haitises“ führt. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Reisetermine
vonbis
09. November 201725. November 2017
12. April 201828. April 2018
16. August 201802. September 2018
27. September 201813. Oktober 2018

Leistungen:

  • Transfers, Bootsfahrten, usw. gemäß jeweiligem Reiseverlauf
  • Flug von Havanna nach Santo Domingo (der Flugpreis kann sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern)
  • Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 16 Übernachtungen in den erwähnten Hotelkategorien im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Wechselnde deutschsprachige Reiseleitung von Tag 1 bis Tag 7 und Tag 9 bis Tag 17
  • Alle Eintritte, Steuern und Gebühren

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Optionale Ausflüge
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Visum für Kuba derzeit 22 EUR pro Person (über Tourismus Schiegg erhältlich)
  • Ausreisesteuer Kuba ca. 25 CUC pro Person (ca. 27 USD)
  • Touristenkarte bei Einreise in die Dom. Rep. ca. 10 USD pro Person
  • Einreise- und Ausreisesteuer Haiti ca. 45 USD pro Person

Teilnehmer: 6 – 16 Personen
Die Teilnehmerzahl kann pro Land unterschiedlich sein. Gegen Aufpreis (siehe Preistabelle) wird die Rundreise auch mit 2 bzw. 3 – 5 Teilnehmern durchgeführt.

Durchführungstermine Rundreise „Inselkombination Kuba – Dominikanische Republik – Haiti“:
Reisebeginn: Donnerstag in Havanna
Reiseende: Samstag in Santo Domingo

Inselkombination Kuba – Dominikanische Republik – HaitiPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
17 Tage/16 Nächte
Von/Bis
Havanna/Santo Domingo
Ab
6 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Inselkombination09.11.1725.11.17 -4171 3406-
Inselkombination12.04.18 28.04.18- 4709 3771-
Inselkombination16.08.18 13.10.18- 4171 3406-
Aufpreis Durchführung mit 2 Personen 01.11.1731.10.18- 1200 1200-
Aufpreis Durchführung mit 3 – 5 Personen01.11.1731.10.18- 377 377-
 

Hinweise für Kuba:

Änderungen vorbehalten!

Weitere länderübergreifende Rundreisen auf Anfrage.

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Mietwagen-Rundreisen


Flexi Voucher Costa Rica & Panama

MW Costa Rica

Entdecken Sie die beiden faszinierenden mittelamerikanischen Länder Costa Rica und Panama innerhalb nur eines Aufenthalts. Ob koloniale Städte, üppiges Bergland, wilde Strände, Naturschutzgebiete oder Nationalparks – mit dem Flexivoucher-Programm haben Sie die Freiheit, Ihren eigenen Reiseverlauf zu erstellen, ganz nach Lust und Laune. Tauchen Sie ein in das tägliche Leben der einheimischen Bevölkerung und erleben Sie vom ersten bis zum letzten Tag ihre herzliche Gastfreundschaft. Sie nehmen Ihren Mietwagen in San José entgegen und reisen auf eigene Faust durch die vielen verschiedenen Regionen bis nach Panama City, wobei Sie die Kultur und Tradition beider Länder kennenlernen.

FlexiVOUCHER erfüllt Ihnen den Wunsch, Ihren Urlaub unabhängig, flexibel und individuell zu gestalten, ohne dabei auf eine unterstützende Agentur vor Ort, eine vielfältige Hotelauswahl und vor allem seriöse Partner verzichten zu müssen. FlexiVOUCHER sind offene Hotelgutscheine, welche Sie in über 120 ausgewählten Hotels, verteilt in ganz Costa Rica und in ca. 65 Hotels verteilt in ganz Panama einlösen können.

Während Ihrer Reise können Sie sich mit Fragen jederzeit in deutscher Sprache an unsere lokale Agentur wenden. Damit Sie während Ihrer Reise die Verfügbarkeiten in den Hotels abklären können, erhalten Sie in Costa Rica bei der Wagenübernahme gratis ein Handy mit freien lokalen Gesprächen geliefert. Sie müssen diesen Gratisservice allerdings explizit wünschen und buchen, da Sie für das Gerät verantwortlich sind. In Panama erhalten Sie ebenfalls ein Handy mit freien lokalen Gesprächen (Anfangsguthaben von 10 USD eingeschlossen). Mit den Handys können ausschließlich lokale Gespräche geführt werden. Es können keine internationalen Gespräche gemacht oder Anrufe entgegengenommen werden.

Und so wird's gemacht

An Ihrem Ankunftstag erwartet Sie direkt nach der Passkontrolle Ihre Reiseleitung. Während Ihres Transfers in Ihr Stadthotel in San José bekommen Sie Ihre Reisedokumentation, eine Straßenkarte und die Flexivoucher für Costa Rica. Ihr Mietwagen wird Ihnen am folgenden Morgen im Stadthotel übergeben. Je nach Teilnehmerzahl können Sie zwischen 3 verschiedenen Mietwagenkategorien entscheiden. Sie geben Ihren Mietwagen für Costa Rica an der Grenze Paso Canoas ab, wo sie auf der Seite von Panama ein Transfer erwartet, der Sie sicher nach David bringt und Ihnen außerdem Ihre Mietwagendokumentation für Panama übergibt (Hotel- und Wegbeschreibungen, Handy, Panama Mappe, Hotel- und Mietwagenvoucher). Ihre erste Nacht ist in David fest für Sie vorreserviert. In David übernehmen Sie Ihren Mietwagen und setzen Ihre Reise entspannt fort. Die letzte Nacht Ihres Flexi-Aufenthaltes verbringen Sie in Panama City und werden am Abflugtag entspannt zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten.
Bitte beachten Sie, dass das FlexiVOUCHER-Programm an den Unabhängigkeitstagen in Panama (03.11. – 06.11.2017) sowie im Zeitraum 16.12.2017 – 01.04.2018 nicht gebucht werden kann.

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in San José/Costa Rica – Transfer zum Stadthotel
Der deutschsprachige Reiseleiter empfängt Sie am Ausgang des Flughafengebäudes und begleitet Sie auf dem Transfer zum Hotel. Während der Fahrt erhalten Sie die FlexiVoucher-Unterlagen und Informationen zum Ablauf des FlexiVoucher-Programms. Check-in im Hotel.
Übernachtung im Hotel ***, San José.

2. Tag: Mietwagenannahme – Beginn Ihres FlexiVoucher-Aufenthalts
Nach dem Frühstück nehmen Sie Ihren Mietwagen an. Ein Vertreter unseres Mietwagenpartners übergibt Ihnen den Mietwagen im Hotel. Zur Annahme benötigen Sie zwingend Ihren Reisepass mit Eingangsstempel, eine Kreditkarte sowie Ihren Führerschein. Sie erhalten ein Handy oder eine SIM-Karte, mit deren Hilfe Sie bereits vor Ankunft bei Ihren Wunschhotels die Verfügbarkeit überprüfen können. Ab diesem Moment entscheiden Sie, welche Route Sie einschlagen. Sie haben die Wahl aus über 140 Hotels im ganzen Land.

3. – 10. Tag: individuelle Reiseroute mit FlexiVoucher
Übernachtungen in FlexiVoucher-Hotels.

11. Tag: Mietwagenabgabe an der Grenze Paso Canoas (PANAMA) – Transfer nach David – Wagenannahme
Mietwagenabgabe in Paso Canoas um 11:00 Uhr Costa-Rica-Zeit (12:00 Uhr Panama-Zeit) gegenüber des Immigrationsbüros. Auf der Seite von Panama erwartet Sie ein Transfer, der Sie sicher in das für Sie vorreservierte Hotel nach David bringt und Ihnen alle notwendigen Dokumente übergibt (Hotel- und Wegbeschreibungen, Handy, Panama-Mappe, Hotel- und Mietwagenvoucher). Ihr Chauffeur spricht spanisch, bei Kommunikationsschwierigkeiten ruft er jedoch gerne das Büro an, und Sie können Ihre Fragen auf Deutsch mit den Kollegen der örtlichen Agentur klären.
Übernachtung im Hotel, David.

12. – 20. Tag: individuelle Reiseroute mit FlexiVoucher
Am vorletzten Tag Ihrer Reise geben Sie Ihren Mietwagen in Panama City im Büro ab. Von hier erfolgt ein Transfer in Ihr gewähltes Stadthotel.

21. Tag: Transfer in Panama City
Transfer zum Flughafen oder individuelle Verlängerung.

Leistungen:

  • Transfer Flughafen – Hotel in San José sowie Hotel – Flughafen in Panama City
  • Erste Nacht in einem 3-Sterne-Hotel in San José (Costa Rica) mit Frühstück sowie vorgebuchte Nacht in einem 3-Sterne-Hotel in David (Panama) mit Frühstück
  • 18 FlexiVoucher (9 für Costa Rica und 9 für Panama)
  • Costa Rica: Handy oder SIM-Karte für lokale Gespräche (Startguthaben für 60 Minuten) in Costa Rica (dieses muss extra angefragt werden, es können keine internationalen Anrufe gemacht oder entgegengenommen werden, bei Verlust des Handys werden 100 USD fällig)
  • Panama: Handy für lokale Gespräche (Anfangsguthaben von 10 USD eingeschlossen, bei Verlust des Handy werden 25 USD fällig)
  • Mietwagen ab San José/bis Panama City
  • drop-off-Gebühr für den costa-ricanischen Mietwagen an der Grenze zu Panama Paso Canoas
  • pick-up-Gebühr für den Mietwagen für Panama in David
  • Costa Rica: Mietwagen Kat. SUV Intermediate 2WD manual, z. B. Hyundai Creta oder ähnlich (Annahme an Tag 2 im Hotel in San José, Abgabe an Tag 11 in Paso Canoas, inkl. Basisversicherung und Handy oder SIM-Karte)
  • Panama: Mietwagen z. B. Toyota Yaris Advance oder ähnlich, inkl. Vollkasko- und Diebstahlversicherung (Selbstbeteiligung Toyota Yaris Advance 1000 USD), Haftpflichtversicherung, lokale Steuern (Annahme/Abgabe in David), 2. Fahrer (Anmeldung bei Mietwagenannahme notwendig)
  • Freie Kilometer, 1 Mietwagentag entspricht 24 Stunden ab Übernahme des Mietwagens
  • Gültige Voucher für Standard-Zimmer bei den teilnehmenden Hotels inkl. Frühstück
  • Straßenkarte und Auflistung aller teilnehmenden Hotels

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Interkontinentalflug wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Ausreisesteuer und Grenzgebühren Costa Rica – Panama (ca. 8 USD pro Person)
  • In Costa Rica Teilkaskoversicherung, deckt 100 % der Schadenssummer für Materialschäden an Fremdeigentum (Preis auf Anfrage)
  • In Panama
    Selbstbeteiligungsausschluss-Versicherung (Preis auf Anfrage)
    Insassenunfallversicherung (Preis auf Anfrage)
    Reifen- und Glasversicherung (Preis auf Anfrage)
  • Keine Erstattung bei ungebrauchten Vouchern
  • Aufpreis für verspätete Rückgabe des Mietwagens
  • Upgrades für höhere Zimmerkategorie
  • Verpflegung
  • Kraftstoff für das Fahrzeug
  • Zusatzfahrer in Costa Rica
  • Straßengebühren
  • Eintrittsgelder, Parkgebühren, Fähren usw.
  • Strafzettel

In der Hochsaison ist eine Reservierung im Hotel 3 Tage vorher empfehlenswert.

Flexi Voucher Costa Rica & Panama Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
21 Tage/20 Nächte
Von/Bis
San José/Panama City
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hyundai Creta 2WD/Toyota Yaris Advance 07.11.1715.12.17 3737 2901 2004-
Hyundai Creta 2WD/Toyota Yaris Advance 02.04.1831.10.18 3702 2890 1982-
 

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Wanderreisen


Wandern durch Zentralamerika

Lernen Sie die Höhepunkte von Costa Rica und Nicaragua zu Fuß kennen in 15 Tagen

Vulkan Momotombo, Nicaragua
Vulkan Momotombo, Nicaragua

Bereiste Länder: Mittelamerika: Costa Rica, Nicaragua

Höhepunkte und Charakter der Reise: Flora und Fauna hautnah erleben während zahlreichen Wanderungen durch die Nationalparks von Costa Rica und Nicaragua

Diese Wanderreise führt Sie entlang von Vulkanen durch traditionelle Dörfer Costa Ricas und Nicaraguas. Erleben Sie auf Ihren Wanderungen die verschiedenen Klimazonen der beiden Länder und erfahren dabei viel über Geschichte und Kolonialerbe. Zu Fuß werden Sie die Menschen und die Natur intensiv kennenlernen und Gegenden besuchen, die den motorisierten Besuchern verborgen bleiben. Lernen Sie die Vielfalt von Costa Rica und Nicaragua in Ihrem eigenen Tempo kennen. Denn die Langsamkeit einer Wanderreise erlaubt Ihnen den Blick auf das Wesentliche und spricht alle Sinne an.

Kurzreiseverlauf

1. Tag: San José

2. Tag: San José – Zarcero – Wanderung Zapote – La Vieja – La Fortuna/Vulkan Arenal

3. Tag: La Fortuna – Wanderung auf dem Cerro Chato – La Fortuna

4. Tag: Wanderung Nationalpark Arenal – Bijagua

5. Tag: Bijagua – Wanderung Tenorio-Nationalpark – Rio Celeste – Bijagua

6. Tag: Bijagua – Aguas Claras – Wanderung Colonia Blanca – Hacienda Guachipelín

7. Tag: Wanderung Rincon-de-la-Vieja-Nationalpark – Hacienda Guachipelín

8. Tag: Rincón de la Vieja – Peñas Blancas/Nicaragua – San Jorge – Insel Ometepe/Charco Verde & Ojo de Agua

9. Tag: Insel Ometepe – Wasserfall San Ramón

10. Tag: Insel Ometepe – San Jorge – Naturreservat Vulkan Mombacho – Granada

11. Tag: Granada – Masaya-Nationalpark – Naturreservat Chocoyero/El Brujo – Naturreservat Montibelli

12. Tag: Naturreservat Montibelli Vogelbeobachtungstour – – León – Las Peñitas – León

13. Tag: León – San Jacinto – Vulkan Telica

14. Tag: Vulkan Telica – Matagalpa – Naturreservat Cerro Arenal

15. Tag: Naturreservat Cerro Arenal – Managua


Reiseverlauf

1. Tag: San José
Ankunft in San José, Transfer zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ***(*), San José. (-/-/-)

Vulkan Poás, Krater
Vulkan Poás, Krater

2. Tag: San José – Zarcero – Wanderung Zapote – La Vieja – La Fortuna/Vulkan Arenal
Nach dem Frühstück fahren Sie mit einem Bus entlang Kaffeeplantagen und fruchtbaren Hängen zum Vulkan Poás. In Zarcero legen Sie einen kurzen Halt ein, um die kunstvoll gestalteten Gärten vor der Kirche zu besichtigen. Zarcero befindet sich auf dem höchsten Punkt der Passstraße zwischen dem Zentraltal und der nördlichen Tiefebenen. Nur wenige Kilometer nördlich von Zarcero befindet sich der Ausgangspunkt der heutigen Wanderung. Sie starten auf 1.520 m und wandern auf einem Feldweg zuerst durch Weideland, später durch den Dschungel rund 16 km hinunter in die nördliche Tiefebene. Die Wanderung endet im Ort La Vieja auf rund 300 m. Unterwegs bieten sich Ihnen immer wieder schöne Ausblicke auf die vulkanische Cordillera Central und das Flachland. Während der Wanderung erhalten Sie einen ersten Einblick in das ländliche Leben der Ticos und können sich langsam an das tropische Klima gewöhnen. Bei La Vieja steigen Sie wieder in den Bus und fahren nach La Fortuna, das am Fuße des aktiven Vulkans Arenal liegt. Nach dem Zimmerbezug besuchen Sie abends noch eine Thermalquelle.
Übernachtung im Hotel ***, La Fortuna. (F/-/A)
Wanderstrecke: ca. 16 km, ca. 3 – 4 Stunden, bergab

3. Tag: La Fortuna – Wanderung auf dem Cerro Chato – La Fortuna
Der Cerro Chato, auch liebevoll der „kleine Bruder“ des Vulkan Arenal genannt, ist das heutige Tagesziel. Sie beginnen Ihre Wanderung am Fuß des Vulkans Arenal durch Ackerland und lernen dabei mehr über die landwirtschaftlichen Produkte der Gegend, wie z. B. die Macadamia Nüsse. Bald darauf gelangen Sie in den Wald und erklimmen Meter für Meter, auf dem teilweise schlammigen Weg, den Gipfel des Cerro Chato. Oben angekommen können Sie mit etwas Wetterglück den Krater und die Lagune erblicken. Bei guten Wetterbedingungen steigen Sie auch zum Ufer der Lagune hinab. Der Abstieg erfolgt auf der anderen Seite des Berges durch Wald, Acker- und Weideland und zuletzt vorbei an Gärten mit Zierpflanzen. Die heutige Wanderung ist landwirtschaftlich sehr abwechslungsreich und körperlich durchaus anstrengend. Der Weg ist ca. 6 km lang und Sie wandern zwischen vier und fünf Stunden. Im Anschluss kehren Sie optional in ein lokales Restaurant im Zentrum von La Fortuna ein. Rückfahrt zum Hotel am Nachmittag und erneut die Möglichkeit, in den hoteleigenen Thermalquellen zu baden.
Übernachtung im Hotel ***, La Fortuna. (F/-/-)
Wanderstrecke: ca. 8 km, 6 – 7 Stunden, bergauf

Nasenbär
Nasenbär

4. Tag: Wanderung Nationalpark Arenal – Bijagua
Heute Vormittag wandern Sie im Nationalpark Arenal, u. a. auf den Rundwegen „Las Coladas“ und „La Ceiba“ (ca. 3 Stunden). Die Wanderung verläuft weitgehend ebenerdig, und Sie werden die Möglichkeit haben, sowohl eine vielfältige Flora (vor allem Farne und Heliconien) als auch verschiedene Tiere, wie z. B. Tukane, Nasenbären und Affen zu beobachten. Ihr Weg durch diesen magischen Tropenwald führt Sie auch an einem beeindruckenden Kapokbaum von über 50 Metern vorbei, der mehr als 100 Jahre alt ist. Und nicht zuletzt betreten Sie ein Lavafeld aus dem Jahr 1992 und können von dort bei schönem Wetter einen tollen Ausblick auf den Arenalsee genießen. Im Anschluss fahren Sie den Arenalsee entlang und können bei der Schönheit der Landschaft sehr gut nachvollziehen, dass es auch einige Europäer hierher gezogen hat. Zu Mittag kehren Sie beim Schweizer Franz Ulrich in seinen Landgasthof „Los Heroes“ ein. Am Nachmittag setzen Sie die Reise Richtung Norden fort und erreichen das Tagesziel Bijagua, wo Sie nach dem Zimmerbezug die Anlage genießen können.
Übernachtung im Hotel ***, Bijagua. (F/M/A)
Wanderstrecke: ca. 6 km, ca. 3 Stunden, ebenerdig

5. Tag: Bijagua – Wanderung Tenorio-Nationalpark – Rio Celeste – Bijagua
Auf dem Wanderplan steht heute ein ganz besonderes Highlight. Sie unternehmen eine Wanderung im Tenorio-Nationalpark, mitten im Dschungel und entlang eines außergewöhnlichen Baches namens Rio Celeste, welcher durch den Zusammenfluss der Bäche Roble und Buena Vista gespeist wird. Aufgrund einer chemischen Reaktion verfärbt sich das Wasser beim Zusammenfluss himmelblau. Der farbliche Kontrast dieses Wassers mit dem vielen Grüntönen des Dschungels ist ein beliebtes Fotomotiv. Sie werden heute etwas behutsamer und langsamer voranschreiten. Von Ihrem Reiseleiter erfahren Sie interessante Informationen zur Vegetation im Regenwald und sehen einige Tiere. Dazu gehören mit Bestimmtheit zahlreiche Vogelarten, aber auch Säugetiere wie Affen, Faultiere, Nasen- und Ameisenbären. Reptilien sind hier nicht selten, suchen aber meist weit vor der Ankunft der Wanderer das Weite. Die Wanderung geht dann weiter bis zu einem idyllischen Wasserfall. Beim Parkausgang wartet der Bus und es geht zurück nach Bijagua.
Übernachtung im Hotel ***, Bijagua. (F/P/A)
Wanderstrecke: ca. 10 km, ca. 3 – 4 Stunden, 200 Höhenmeter

6. Tag: Bijagua – Aguas Claras – Wanderung Colonia Blanca – Hacienda Guachipelín
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus nach Aguas Claras, wo Sie auf eine unbefestigte Straße abzweigen und das Dorf Colonia Blanca erreichen. Hier beginnt Ihre heutige Wanderung auf rund 560 m. Sie führt Sie auf einem Feldweg zuerst an einigen Behausungen entlang zum Waldrand des riesigen Rincón-de-la-Vieja-Nationalparks, welcher den gleichnamigen Vulkan umgibt. Mittagessen und Fortsetzung der Wanderung stets durch den Wald und leicht ansteigend bis zur Finca Rancho Grande auf rund 1.000 m. Das ist der höchste Punkt der Wanderung. Auf dem Weg dorthin müssen Sie einige Bäche überqueren, welche den Weg kreuzen. Ihr wachsamer Guide wird Ausschau nach Tieren halten. Die Wanderung kann auch am heutigen Tag je nach Lust und Laune ausgedehnt werden und führt ab der Hacienda Santa María nun bergab.
Übernachtung in Hacienda Lodge **(*), bei Colonia Blanca. (F/P/A)
Wanderstrecke: ca. 18 – 23 km, ca. 4 – 5 Stunden, ca. 440 Höhenmeter

Wasserfall im Nationalpark Rincon de la Vieja
Wasserfall im Nationalpark Rincon de la Vieja

7. Tag: Wanderung Rincon-de-la-Vieja-Nationalpark – Hacienda Guachipelín
Am Vormittag wandern Sie ca. drei Stunden auf dem Rundweg „Las Pailas“ im Rincon-de-la-Vieja-Nationalpark. Hier stoßen Sie auf blubbernde Schlammlöcher, dampfende Geysire, schwefelhaltige Warmwasserbäche und in der Regenzeit auch auf einen herrlich klaren Wasserfall. Rückkehr zur Lodge und Mittagessen. Nachmittags wandern Sie direkt von der Lodge aus durch die Hacienda Guachipelín. Diese riesige Hacienda ist größtenteils von unberührtem Urwald bedeckt und die Wanderung führt durch dieses Naturparadies, mal etwas bergauf, dann wieder bergab, ohne größere Anstrengungen. Affen und verschiedene Vogelarten können hier beobachtet werden. Auch heute empfehlen wir Ihnen die Mitnahme von Badebekleidung, um am Ziel der Wanderung, dem Wasserfall „Las Chorreras“, eine wohlverdiente Erfrischung und Entspannung zu erleben.
Übernachtung in Hacienda Lodge **(*), bei Colonia Blanca. (F/M/A)
Wanderstrecke: ca. 6 km, ca. 4 Stunden

8. Tag: Rincón de la Vieja – Peñas Blancas/Nicaragua – San Jorge – Insel Ometepe/Charco Verde & Ojo de Agua
Sie fahren zur Grenze in Peñas Blancas. Ihr Reiseleiter ist Ihnen bei den Grenzformalitäten behilflich. Auf der anderen Seite der Grenze erwartet Sie bereits Ihr Reiseleiter für Nicaragua und Sie fahren weiter Richtung Norden, entlang des riesigen Nicaraguasees. In der Hafenstadt San Jorge nehmen Sie dann die Fähre und genießen eine einstündige Bootsfahrt zur vulkanischen Insel Ometepe im Nicaraguasee. Ankunft in Moyogalpa, Hauptstadt der Insel, und Weiterfahrt nach Charco Verde, das bekannt ist für den dunkelgrünen See, die üppige Vegetation und die zahlreichen Vögel. Im Anschluss besuchen Sie die Naturquelle „Ojo de Agua“, wo Sie sich bei einem Bad im klaren Quellwasser erfrischen können. Danach fahren Sie zu Ihrem Hotel, gelegen an den Hängen des Vulkans Maderas.
Übernachtung im Hotel *(*), Ometepe. (F/-/A)
Wanderstrecke: ca. 1,5 km, ca. 1 Stunde

9. Tag: Insel Ometepe – Wasserfall San Ramón
Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Rundgang auf der Finca, bei dem Sie Gelegenheit haben, die für Ometepe bekannten Petroglyphen zu bestaunen. Danach werden Sie zum Südhang des Vulkans Maderas gefahren, denn heute steht der Aufstieg zum Wasserfall San Ramon auf Ihrem Programm. Der Wasserfall fällt aus einer Höhe von 50 Metern über eine bemooste Felswand in ein flaches Becken inmitten des Dschungels. Während des Aufstiegs passieren Sie ein Gebiet mit einer hohen Biodiversität, in dem auch diverse endemischen Pflanzen gedeihen und eine große Anzahl an Säugetiere, Reptilien und Amphibien vorkommen. Vogelliebhaber können nach dem Glockenvogel, der Purpurkehlnymphe oder anderen seltenen Vögeln Ausschau halten. Dank der angenehmen Wassertemperatur kann man eine erfrischende Dusche mitten im Dschungel des Vulkans Maderas genießen. Rückfahrt zu Ihrem Hotel.
Übernachtung im Hotel *(*), Ometepe. (F/P/A)
Wanderstrecke: ca. 2,5 km, ca. 3 Stunden

10. Tag: Insel Ometepe – San Jorge – Naturreservat Vulkan Mombacho – Granada
Eine kurze Fahrt bringt Sie zum Hafen von Moyogalpa, wo Sie die Fähre zurück auf das Festland nehmen. Anschließend geht es weiter zum Naturpark Vulkan Mombacho, der auf 1.211 Metern Höhe liegt. Von hier aus starten Sie Ihre Wanderung durch tropischen Regenwald und Kaffeeplantagen, auf der Sie mehr über die endemische Vegetation der Gegend erfahren. Bei guter Wetterlage haben Sie die Chance, einen einmaligen Ausblick über die Inseln vor Granada, die Lagune de Apoyo und die Stadt Granada zu genießen. Anschließend führt Sie die Wanderreise nach Granada. Nach dem Einchecken im Hotel steht eine Stadtbesichtigung durch die wunderschöne alte Kolonialstadt Granadas auf dem Programm. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Convento & Museo San Francisco, die Kirche La Merced, das Casa de los Tres Mundos und die Kathedrale.
Übernachtung im Hotel ***, Granada. (F/-/A)
Wanderstrecke: ca. 3 km, ca. 4 Stunden

11. Tag: Granada – Masaya-Nationalpark – Naturreservat Chocoyero/El Brujo – Naturreservat Montibelli
Am heutigen Tag fahren Sie entlang der Panamericana bis zum Nationalpark Vulkan Masaya und halten zunächst am Besucherzentrum an, wo Sie mehr über die Geschichte, Geologie, Flora und Fauna des Nationalparks sowie über weitere Nationalparks und Vulkane in Nicaragua erfahren. Im Anschluss haben Sie die einzigartige Gelegenheit, in den Krater eines aktiven Vulkans zu schauen. Trotz der schwefelhaltigen Dämpfe, die hier aufsteigen, haben sich viele Vögel den Krater als ihr Zuhause ausgesucht. Die Fahrt geht dann weiter zum 184 ha großen Naturreservat Chocoyero-El Brujo, das sich westlich vom Vulkan Masaya befindet. Zusammen mit Ihrem örtlichen Reiseleiter erkunden Sie auf verschiedenen Wanderwegen die artenreiche Flora und Fauna des Naturreservates. Sie können die 2 Wasserfälle sowie eine seltene Art kleiner, grüner Papageien namens Chocoyo Coludo, die hier zu Hunderten in einer Felswand brüten, bestaunen. Ihr letztes Reiseziel für heute ist das Privatreservat Montibelli, wo Sie die Nacht verbringen.
Übernachtung im Naturpark Montibelli. (F/M/A)
Wanderstrecke: ca. 2,5 km, ca. 2,5 Stunden

12. Tag: Naturreservat Montibelli Vogelbeobachtungstour – – León – Las Peñitas – León
Noch vor dem Frühstück unternehmen Sie eine interessante Vogelbeobachtungstour und können mit etwas Glück neben farbenreichen Vögeln auch Eichhörnchen und andere Säugtiere bestaunen. Nach dem Frühstück verlassen Sie das Naturreservat Montibelli und fahren in die Universitäts- und Kolonialstadt León. Sie beginnen Ihren Stadtrundgang durch León mit dem Besuch der Kathedrale La Asunción, die größte und älteste Mittelamerikas, und seit Juli 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. In der Kathedrale befindet sich auch das Grabmal des bedeutenden nicaraguanischen Dichters und Schriftstellers Rubén Darío. Auf Ihrem Stadtrundgang lernen Sie auch einige der großen Wandmalereien (Murales) mit Motiven aus der Geschichte Nicaraguas kennen. Nach dem Mittagessen fahren Sie an die Pazifikküste zum Fischerort Las Peñitas, wo Sie am Strand entspannen und (wenn das Wetter es zulässt) noch einen traumhaften Sonnenuntergang erleben können. Rückkehr nach León nach dem Abendessen.
Übernachtung im Hotel **, Las Peñitas. (F/M/A)
Wanderstrecke: ca. 3 km, ca. 3 Stunden

13. Tag: León – San Jacinto – Vulkan Telica
Heute besuchen Sie die Heißen Quellen von San Jacinto und können ein Naturschauspiel der besonderen Art erleben. Die kochenden Schlammlöcher liegen an der südöstlichen Flanke des Vulkans Telica, etwa 20 Kilometer nordöstlich von León. Hier blubbern, zischen und kochen kleine Schlammkrater bei heißen Temperaturen aus dem vulkanischen Untergrund. Im Anschluss starten Sie die Wanderung zum aktiven Vulkankrater von Telica mit Ihrem örtlichen Reiseleiter. Sie steigen über einen schmalen und steinigen Wanderweg auf. Das traumhafte Panorama über die Cordillera de Los Maribos, die Vulkankette der Maribios, entschädigt für die Anstrengungen. Unterhalb des Kraters schlagen Sie die Zelte auf und können sich bis zum Sonnenuntergang erholen. Dann geht es weiter hinauf bis direkt an den Kraterrand, wo Sie über den Kraterrand hinunter schauen und die brodelnde Lava im Krater bewundern können.
Übernachtung in Zelten, Vulkan Telica. (F/M/A)
Wanderstrecke: ca. 9 km, ca. 4 Stunden

14. Tag: Vulkan Telica – Matagalpa – Naturreservat Cerro Arenal
Früh am Morgen haben Sie die Möglichkeit, zu einem der höchsten Vulkanteile zu wandern, um den Sonnenaufgang zu beobachten und ein kleines Frühstück zu genießen. Dann heißt es, Zelte abbauen und zum vereinbarten Treffpunkt La Quimera wandern. Hier wartet bereits Ihr Fahrer, um Sie in das kühlere Hochland Nicaraguas zum Berghotel Aguas del Arenal zu bringen. Das Hotel liegt inmitten des Naturschutzgebietes Reserva el Arenal. Nach einer kurzen Pause unternehmen Sie eine kleine geführte Wanderung durch ursprünglichen Wald und Kaffeeplantagen rund um das Hotel.
Übernachtung im Berghotel, Naturreservat Cerro Arenal. (F/-/A)
Wanderstrecke: ca. 6 km, ca. 4 Stunden

15. Tag: Naturreservat Cerro Arenal – Managua
Zur vereinbarten Uhrzeit machen sich auf den Weg zum Flughafen von Managua für Ihren Heimflug. Ende unserer Leistungen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Preise auf Anfrage!

Änderungen vorbehalten!

Weitere Wanderreisen auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Kreuzfahrten in der Karibik und im Pazifik


Aida Schiff

Viele Länder von Mittelamerika können auch in Verbindung mit einer Karibik- oder Pazifik-Kreuzfahrt bereist werden.

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika


Kombination Kreuzfahrt und Baden: Mittelamerika und Karibik mit der Pullmantur Monarch

16 Tage ab/bis Panama

Pullmantur Monarch
Pullmantur Monarch

Erleben Sie Mittelamerika und die Karibik in einer Kombination aus Kreuzfahrt und Badeaufenthalt – so hört sich doch entspannter Urlaub an, oder? Während Ihrer Kreuzfahrt an Bord der Pullmantur Monarch haben Sie die Gelegenheit, im Rahmen von Landausflügen Colón in Panama, Cartagena in Kolumbien, Montego Bay auf Jamaika, Grand Cayman auf Cayman Islands und Puerto Limón in Costa Rica zu besuchen. Im Anschluss an die Kreuzfahrt entspannen Sie weitere Tage in Ihrem All Inclusive Resort in Panama.
Kombinieren Sie also feinsandige Traumstrände, wunderschöne Kolonialstädte, hervorragende Shoppingmöglichkeiten und viel mittelamerikanisches Flair zu Ihrem persönlichen Traumurlaub.


Ausführlicher Reiseverlauf und Reisetermine

Inhaltsverzeichnis Mittelamerika




© 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de