Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Peru
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Reisezeit und Klima
- Gesundheit und Impfschutz
- Flüge
- Airpässe
- Mietwagen und Hotels
Rundreisen und Erlebnisreisen
Gruppenrundreisen
- Faszination Südperu
- Nordperu – Auf den Spuren der Präinka-Kulturen
Privatrundreisen
- NEU: Höhepunkte Perus individuell entdecken
- Faszination Nordperu
- NEU: Peru kompakt
Mietwagenreisen
- Das Reich der Inkas auf vier Rädern erfahren
- Den archäologischen Norden entdecken
Das Küstentiefland – Costa
Lima – Stadt der Könige
- Hotels
- Erlebnisbausteine & Ausflüge Lima
Die Nordküste
- Trujillo und Chiclayo – Archäologische Schätze in der Wüste
- Lima, Huaraz und Trujillo – Berge und alte Kulturen
- Mystische Königreiche in Nordperu
- Erholung an den nördlichen Stränden Perus
Die Südküste
- Paracas und Nazca – seltene Tierwelt und
  geheimnisvolle Scharrbilder in der Wüste
- Arequipa – die weiße Stadt und das Colca-Tal
- Von Arequipa über den Colca-Canyon zum Titicacasee
Das Bergland – Sierra
- Cuzco und Umgebung – Das Kernland der Inkas
- Inka-Trail – Auf den Spuren der Inkas nach Machu Picchu
- Lares Trek mit Machu Picchu
- Salkantay Mountain Lodge Trekking zum Machu Picchu
- Trekkingtour nach Choquequirao
- Mit der Andenbahn oder dem Andenbus
  von Cuzco zum Titicaca-See
Titicaca – der heilige Inca-See
- Puno – Folklore-Hauptstadt Perus
- Von Puno über den Titicaca-See nach La Paz
Der Urwald – Selva
Iquitos – auf dem Amazonas durch den tropischen Urwald
- M/V Cattleya – Kreuzfahrt auf dem Amazonas
- Lodges
   - Ceiba Tops Lodge
   - Explorama Lodge – Canopy Walkway
Puerto Maldonado – Tambopata Wildlife Reserve
- Lodges
   - Reserva Amazonica Lodge
   - Sandoval Lake Lodge
   - Heath River Wildlife Center
Manu-Nationalpark – Lodges
   - Cock-of-the-Rock Lodge
   - Manu Wildlife Center
   - Manu Biotrip
Special Interest
- Spanischkurs: Sprachschule in Cuzco
- Mountainbiking
- Motorrad Adventure „Auf den Spuren der Inkas!“
- Programme für Ornithologen
- Sport- und Abenteuertouren
- Trekkingtouren
Länderübergreifende Reisen
- Fotoreise: Mit der Kamera die Höhepunkte von Peru, Bolivien und
  Chile entdecken
- Peru-Bolivien-Chile-Rundreise
- Große Südamerikareise
- NEU: Naturwunder und Weltkulturstätten
- Peru-Bolivien-Rundreise intensiv
- Motorradtour in die Zeit der Inkas – Argentinien, Chile, Peru, Bolivien
- Highlights Südamerikas
   
 

Peru

Im Reich der Inkas

Peru ist ein lohnendes Ziel für Naturfreunde und Liebhaber alter Hochkulturen.
Die geographische Vielfalt reicht von der Trockenküste am Pazifik über das Hochland mit seinen Ebenen, tiefen Schluchten und eisbedeckten, über 6000 m aufragenden Gebirgsketten der Anden bis zum tropischen Regenwald im Amazonasbecken.
Wenige Teile Südamerikas weisen eine derartig reiche Kulturgeschichte auf wie die peruanische Küste und das peruanische Hochland: die Inkahauptstadt Cuzco, die verloren geglaubte Inkafestung Machu Picchu oder die Ruinen von Sacsayhuamán. Der mythenumwobene Titicacasee, auf 3818 m das höchstgelegene schiffbare Gewässer der Erde, galt als Hort der Götter.
Ebenso einzigartig ist das Erbe der Kolonialzeit. In Städten wie Lima, Cuzco und Arequipa, in denen sich der Gold- und Silbersegen konzentrierte, lebte eine Oberschicht in verschwenderischem Luxus, zu dem prachtvolle Residenzen und kostbar ausgestattete Kirchen gehörten.
Heute zeugen farbenfrohe Trachten und geschäftige Märkte von der traditionsreichen Lebensweise der Indianer. Nicht zuletzt gehört auch die oft chaotische moderne Realität mit zum Reiseerlebnis. Peru entwickelt sich immer noch; es muss sich nicht nur mit den Anforderungen moderner Wirtschaftsentwicklung, sondern auch mit der kulturellen Zersplitterung auseinandersetzen, die mit der spanischen Eroberung vor über 450 Jahren begann.

Peruaner
Machu Pichu gesamt


Der Urwald – Selva


Iquitos

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den peruanischen Amazonas-Regenwald zu bereisen. Je nach Region werden Impfungen empfohlen oder sind vorgeschrieben.
GELBFIEBER: Bei Reisen in das Amazonasgebiet wird die Gelbfieberimpfung von allen Reisenden verlangt. Der Impfausweis wird stichprobenartig kontrolliert.
MALARIA: Im Tiefland östlich der Anden besonders entlang der Flussläufe, vor allem im Loreto-Department (oberes Amazonasbecken) besteht ganzjährig mittleres Risiko.

Welche Impfungen letztendlich vorzunehmen sind, ist abhängig vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand sowie dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden. Setzen Sie sich daher rechtzeitig mit Ihrem Hausarzt oder Tropenmediziner in Verbindung.

Auf dem Amazonas durch den tropischen Urwald

Amazonas
Amazonas

In der Nähe der Stadt Iquitos vereinen sich zwei große Flüsse, der Ucayali und der Marañón, und bilden den mächtigen Amazonasstrom, der auf über 3.500 km das tropische Tiefland durchquert und schließlich in den Atlantischen Ozean mündet. Von Iquitos aus kann man zum Beispiel per Schiff die typischen Urwaldlodges erreichen oder Dorfgemeinschaften der Yagua- und Boras-Indianer besuchen, die noch heute voller Stolz ihre uralten Sitten und Gebräuche pflegen. Die ideale Reisezeit für einen Besuch ist zwischen April und Oktober.

Programme für Ornithologen auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru


M/V Cattleya – Kreuzfahrt auf dem Amazonas und im Pacaya-Samiria-Nationalpark

M/V Cattleya
M/V Cattleya

An der Mündung des Rio Marañon und des Rio Ucayali liegt mit einer Gesamtfläche von 2.000.080 ha der Pacaya-Samiria-Nationalpark. Der Park ist der zweitgrößte Nationalpark Perus und bildet das größte Überschwemmungsgebiet des Amazonas'. Ferner beherbergt er eine große Urbevölkerung.

Erleben Sie auf dieser Kreuzfahrt den Amazonas und seine Nebenflüsse, die zum Pacaya-Samiria-Nationalpark führen, auf sanfte Art und Weise. Sie besuchen Regionen, welche von der Zivilisation teilweise noch komplett unberührt sind. Es können eine Vielzahl von Affen- und Vogelarten sowie graue und rosa Flussdelphine in einer intakten und wunderschönen Fauna beobachtet werden.

Kabine
Kabine

Die M/V Cattleya wurde 2014 mit besonderer Sorgfalt und Liebe zu Details erbaut und ist ein erstklassiges Boutique-Schiff. Die Cattleya hat 4 Kabinen (jeweils mit King-Size-Betten, Beistelltischen und Klimaanlage), eine Sonnenterrasse und ein Restaurant.

Reiseverlauf 5 Tage/4 Nächte

1. Tag (Sa): Lima – Iquitos
Am Nachmittag fliegen Sie von Lima nach Iquitos (Flug nicht eingeschlossen). Nach Ankunft in Iquitos werden Sie vom Reiseleiter begrüßt und nach Nauta gebracht, wo das Flussschiff M/V Cattleya anliegt. Nach Bezug Ihrer Kabinen können Sie sich bei einem Willkommensdrink von der Anreise entspannen und die anderen Reiseteilnehmer kennenlernen. Sie erhalten dabei vom Reiseleiter alle wichtigen Informationen über Ihre Schiffsreise auf der M/V Cattleya, um ein sicheres und tolles Abenteuer genießen zu können.
Übernachtung an Bord. (-/-/A)

Echse
Echse

2. Tag (So): Rio Ucayali – Pacaya-Samiria-Nationalpark
Nach einem gemütlichen Frühstück beginnt Ihre Flussreise in kleinen Booten im Amazonas-Becken und dem Rio Ucayali. Halten Sie Ausschau nach einer Vielzahl von Primaten, bunten und außergewöhnlichen Vögeln, einzigartigen Säugetierarten, Reptilien, Amphibien und Regenwaldpflanzen. Die Erkundungstour führt Sie weiter flussaufwärts in den Pacaya-Samiria-Nationalpark, Heimat von über 500 Vorgelarten, über 130 Reptilien- und Amphibienarten. Nach einem langen und aufregenden Tag kehren Sie zurück zum Schiff und genießen das Abendessen.
Übernachtung an Bord. (F/M/A)

Amazonas-Regenwald
Amazonas-Regenwald

3. Tag (Mo): Sapote-Fluss – Pacaya-Samiria-Nationalpark
Heute unternehmen Sie eine Wanderung tief in den Regenwald. Sie wandern den ganzen Tag durch die Insel-Labyrinthe und gedrehten Tunnels der Igapo (saisonal überschwemmter Wald), wo dichte Vegetation völlig anders ist, als Sie bisher vom Flussufer aus gesehen haben. Abhängig vom Wasserstand erkunden Sie mit dem Reiseleiter die Umgebung. Sie erfahren Interessantes über die einzigartige Dschungelfauna und deren Überlebensstrategien im Regenwald sowie deren Verwendungszwecke. Zurück an Bord erleben Sie bei einem Glas Wein oder Pisco Sour einen wunderschönen Sonnenuntergang und genießen das Abendessen.
Übernachtung an Bord. (F/M/A)

4. Tag (Di): Pacaya-Samiria-Nationalpark
Früh morgens brechen Sie zu Ihrem nächsten Abenteuer auf. Heute erkunden Sie den tropischen Regenwald und die Feuchtgebiete des Pacaya-Samiria-Nationalparks. Am Nachmittag besuchen sie eine lokale Gemeinschaft und lernen das Leben der Ribereño näher kennen. Vor der Rückkehr können Sie außerdem die handgefertigten Souvenirs kaufen. In der romantischen Abenddämmerung geht es langsam zurück nach Nauta. Bei einem traditionellen peruanischen Abendessen können Sie in Erinnerungen der letzten Tage schwelgen.
Übernachtung an Bord. (F/M/A)

Einheimische am Amazonas
Einheimische am Amazonas

5. Tag (Mi): Zusammenfluss von Rio Marañon und Rio Ucayali – Iquitos – Lima
Vormittags fahren Sie langsam auf dem Rio Marañon zurück zu dem Punkt, wo der Rio Marañon und der Rio Ucayali zusammenfließen – hier beginnt der wahre Amazonas. Beobachten Sie am Flussufer kleine Dörfer und die täglichen Aktivitäten der Einheimischen. Die M/V Cattleya biegt in den Rio Ucayali ein, wo Sie mit etwas Glück rosa und graue Flussdelphine sehen werden. Nach dem Mittagessen an Bord Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Lima (Flug nicht eingeschlossen). (F/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Beginn: jeden Samstag

Leistungen:

  • Transfers Flughafen Iquitos – Hafen-M/V Cattleya – Flughafen Iquitos
  • Transporte auf den Flüssen und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen an Bord im Zimmer
  • Vollverpflegung
  • Eintrittsgebühren
  • Englischsprachige Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Inlandsflüge von Lima nach Iquitos und zurück (können über Tourismus Schiegg gebucht werden)
  • Alkoholische Getränke an Bord
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

HINWEIS: Der Reiseverlauf bzw. das Programm kann bedingt durch den Flusspegel, Wetterbedingungen oder in Abhängigkeit von den Berichten der Forscher und erfahrenen Naturführer leicht variieren, um Ihre Tier- und Naturbeobachtungen zu optimieren.

M/V Cattleya – Kreuzfahrt auf dem Amazonas und im Pacaya-Samiria-NationalparkPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage/4 Nächte
Von/Bis
Iquitos
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Kreuzfahrt – UPPER DECK/TWIN (Samstag bis Mittwoch)01.01.1731.12.17 a. A. 4571 3657-
Kreuzfahrt – MAIN DECK/MATRIMONIAL (Samstag bis Mittwoch)01.01.1731.12.17 a. A. 4800 3840-
 

Weitere Reiseverläufe der M/V Cattleya:

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru


Lodges

Ceiba Tops Lodge

3 Tage/2 Nächte

Ceiba Tops Lodge
Ceiba Tops Lodge
Ceiba Tops Lodge – Zimmer
Ceiba Tops Lodge – Zimmer

Die Ceiba Tops Lodge ist eine der gepflegtesten Lodges am Amazonas und liegt etwa 1 Bootsstunde von Iquitos entfernt. Die großen Panorama-Fenster der Zimmer erlauben einen ständigen Ausblick auf das vielfältige Leben im Urwald.

Lage:etwa 1 Bootsstunde von Iquitos entfernt am Ufer des Amazonas
Lodge:Restaurant, Bar, kleiner Swimmingpool
Zimmer:78
Standard:private Dusche/WC (heißes Wasser), Klimaanlage, Mückenschutz

1. Tag: Iquitos – Ceiba Tops Lodge
Empfang am Flughafen von Iquitos und Besichtigung der Stadt. Anschließend 1-stündige Bootsfahrt zur Ceiba Tops Lodge. Nach dem Mittagessen Wanderung durch den Urwald.
Übernachtung in der Lodge. (-/M/A)

2. Tag: Ceiba Tops Lodge
Morgens Wanderung oder Bootsausflug zum Dorf Indiana am Ufer des Amazonas. Nachmittags Bootsausflug zum Santa-Victoria-See, um die größte bekannte Wasserlilie (Victoria regias) zu sehen, deren runde Blätter einen Durchmesser von über 1,5 m erreichen können. Optionaler Bootsausflug bei Sonnenuntergang.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

3. Tag: Ceiba Tops Lodge – Iquitos
Nach dem Frühstück Rückkehr auf dem Amazonas nach Iquitos. Transfer zum Flughafen von Iquitos. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers Flughafen Iquitos – Ceiba Tops Lodge – Flughafen Iquitos
  • Transporte auf dem Fluss und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche/WC in der Ceiba Tops Lodge
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige örtliche Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis
Ceiba Tops Lodge Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Iquitos
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Ceiba Tops Lodge01.01.1731.12.17 a. A. 590 530-
 

Änderungen vorbehalten!

Ausführlicher Reiseverlauf und Preise für 2 Tage/1 Nacht sowie 4 Tage/3 Nächte auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru

Explorama Lodge – Canopy Walkway

4 Tage/3 Nächte

Explorama Lodge
Explorama Lodge

Die Explorama Lodge wurde 1964 gegründet und befindet sich 80 km von Iquitos entfernt in einem Gebiet mit primärem Urwald. Abends erleuchten Kerosin-Fackeln und -Lampen die Anlage.

Lage:80 km von Iquitos entfernt an einem kleinen Seitenarm des Amazonas
Lodge:Speiseraum, Bar, Gartenanlage
Zimmer:40
Standard:private Dusche/WC, Mückenschutz

1. Tag: Iquitos – Explorama Lodge
Empfang am Flughafen von Iquitos und kurze Besichtigung der Stadt. Anschließend Bootsfahrt den Amazonas hinunter zur Explorama Lodge. Nachmittags Wanderung auf dem „Lake Trail“ durch den Urwald. Während der Regensaison wird dieser Ausflug im offenen Boot durchgeführt. Nach dem Abendessen Wanderung oder Bootsausflug, um die nächtliche Geräuschkulisse des Urwaldes zu genießen und den Sternenhimmel zu beobachten.
Übernachtung in der Lodge. (-/M/A)

2. Tag: Explorama Lodge
Früh am Morgen Exkursion zur Vogelbeobachtung. Anschließend Wanderung auf dem „Bushmaster Trail“, wo Wissenschaftler die weltweit höchste Artenvielfalt von Bäumen pro Quadrathektar gefunden haben. Danach Besuch eines kleinen Dorfes der Yagua-Indianer, wo Ihnen die Lebensart der Einwohner näher gebracht wird. Nachmittags Bootsausflug und die Suche nach Faultieren, die in den Cecropia-Bäumen am Seeufer leben. Mit etwas Glück Beobachtung der hier lebenden Delphine.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

3. Tag: Explorama Lodge – Canopy Walkway/ExplorNapo Lodge – Explorama Lodge
Sehr frühe Bootsfahrt den Amazonas hinunter und den Napo-Fluss hinauf zur ExplorNapo Lodge, wo das Frühstück serviert wird. Danach Wanderung auf dem Canopy Walkway, einem 500 m langen Brückensystem, verbunden durch 3 Plattformen in den Bäumen und auf einer Höhe von bis zu 35 m gelegen. Aus der „Vogelperspektive“ Beobachtung der Tierwelt in den Baumkronen. Nach dem Mittagessen Besuch des ReNuPeRu Ethnobotanical Garden in der Nähe der Lodge, der von einem einheimischen Schamanen geführt wird. Dieser Garten dient dazu, den Besuchern die Verwendung der Medizinpflanzen des Urwalds zu zeigen. Abends Rückfahrt zur Explorama Lodge und Abendessen.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

4. Tag: Explorama Lodge – Iquitos
Morgens Wanderung entlang eines Flusspfades und Besuch einer Zuckerrohr-Rum-Fabrik und eines „ribereños“-Hauses. Anschließend Rückfahrt per Boot nach Iquitos und Transfer zum Flughafen von Iquitos. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers Flughafen Iquitos – Explorama Lodge – Flughafen Iquitos
  • Transporte auf dem Fluss und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 3 Übernachtungen in der Explorama Lodge
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige örtliche Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis
Explorama Lodge Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 Tage/3 Nächte
Von/Bis
Iquitos
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Explorama Lodge01.01.1731.12.17 a. A. 882 793-
 

Änderungen vorbehalten!

Ausführlicher Reiseverlauf und Preise für 3 Tage/2 Nächte sowie 4 Tage/3 Nächte auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru


Puerto Maldonado

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den peruanischen Amazonas-Regenwald zu bereisen. Je nach Region werden Impfungen empfohlen oder sind vorgeschrieben.
GELBFIEBER: Bei Reisen in das Amazonasgebiet wird die Gelbfieberimpfung von allen Reisenden verlangt. Der Impfausweis wird stichprobenartig kontrolliert.
MALARIA: Im Tiefland östlich der Anden besonders entlang der Flussläufe, vor allem im Loreto-Department (oberes Amazonasbecken) besteht ganzjährig mittleres Risiko.

Welche Impfungen letztendlich vorzunehmen sind, ist abhängig vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand sowie dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden. Setzen Sie sich daher rechtzeitig mit Ihrem Hausarzt oder Tropenmediziner in Verbindung.

Tambopata Wildlife Reserve, Rio Heath Pampas Sanctuary

Von Cuzco aus kann man mit dem Flugzeug nach Puerto Maldonado gelangen, das am Zusammenfluss des Madre de Dios mit dem Tambopata liegt. Der Naturliebhaber kann von hier aus Urwaldreservate mit einer reichhaltigen Tierwelt, wie das Tambopata Wildlife Reserve oder den Rio Heath Pampas Sanctuary, erforschen.

Programme für Ornithologen auf Anfrage!

Hinweis: In Peru ist für Reisen in den Regenwald eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Diese Impfung ist Standard für fast alle Regenwaldgebiete der Welt. Die Impfung hat eine Wirksamkeit von ca. 10 Jahren, sollte aber mindestens 10 Tage vor der Ankunft in Peru durchgeführt werden. Auf dem Flughafen in Puerto Maldonado werden gelegentlich Kontrollen der Impfpässe durchgeführt, den Sie entsprechend mit sich führen sollten.

Inhaltsverzeichnis Peru

Lodges

Reserva Amazonica Lodge

3 Tage/2 Nächte

Reserva Amazonica Lodge
Reserva Amazonica Lodge
Reserva Amazonica Lodge – Superior
Reserva Amazonica Lodge – Superior

Die Suiten in der Reserva Amazonica (es gibt 3) sind geräumiger als die Superior-Bungalows und bieten 2 große Doppelbetten. Die Superior-Bungalows bieten 1 großes und 1 normales Bett. In der Suite gibt es ein geräumigeres Badezimmer mit heißem Wasser (durch Solarenergie erhitzt), während es in den Superior-Bungalows nur kaltes Wasser gibt.

Die Reserva Amazonica Lodge befindet sich von Puerto Maldonado etwa 45 Minuten Bootsfahrt auf dem Fluss Madre de Dios entfernt und liegt in einem Gebiet von ca. 4000 Hektar, das als ökologisches Reservat geschützt ist. Die Zimmer haben keine Elektrizität und werden durch besonders gestaltete Lampen erleuchtet, so dass das Ambiente dieser Anlage beibehalten werden kann.

Lage:etwa 45 Bootsminuten von Puerto Maldonado entfernt an einem kleinen Seitenarm des Rio Madre de Dios
Lodge: Speiseraum
Zimmer:41 getrennte Doppel-Bungalows
Superior:privates Bad mit Dusche/WC (heißes Wasser), Terrasse mit 2 Hängematten, Moskitoschutz
Suite:privates Bad mit Dusche/WC (heißes Wasser), Terrasse mit 2 Hängematten, Moskitoschutz

1. Tag: Puerto Maldonado
Ankunft in Puerto Maldonado mit dem Flugzeug. Kurze Besichtigung der Stadt. Transfer zur Anlegestelle und Bootsfahrt auf dem Fluss Madre de Dios zur Reserva Amazonica Lodge (etwa 45 min). Mittagessen. Anschließend Tour durch den Dschungel.
Übernachtung in der Lodge. (-/M/A)

2. Tag: Puerto Maldonado
Bootsfahrt zur anderen Seite des Flusses und Wanderung durch den Dschungel in Richtung des Sandoval-Sees. Bootsfahrt auf dem See und Möglichkeit, die Tier- und Pflanzenwelt zu beobachten. Nach dem Mittagessen in der Lodge Besuch einer einheimischen Farm.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

3. Tag: Puerto Maldonado
Fahrt mit dem Boot nach Puerto Maldonado. Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge und Bootsfahrten gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche/WC in der Reserva Amazonica Lodge
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige örtliche Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis

Deutschsprachige Reiseleitung auf Anfrage möglich, bitte bei Buchung angeben!

Reserva Amazonica Lodge Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 bzw. 4 Tage
Von/Bis
Puerto Maldonado
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Superior Cabin mit Blick auf Fluss (3 Tage/2 Nächte)01.01.1731.12.17 a. A. 755 595 595
Superior Cabin ohne Blick auf Fluss (3 Tage/2 Nächte) 01.01.1731.12.17a. A. 622 500 500
Superior Cabin mit Blick auf Fluss (4 Tage/3 Nächte) 01.01.1731.12.17a. A. 963 770 770
Superior Cabin ohne Blick auf Fluss (4 Tage/3 Nächte) 01.01.1731.12.17a. A. 804 656 656
 

Änderungen vorbehalten!

Weitere Zimmerkategorien auf Anfrage!

Ausführlicher Reiseverlauf Reserva Amazonica Lodge 4 Tage/3 Nächte auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru

Sandoval Lake Lodge

3 Tage/2 Nächte

Sandoval Lake Lodge – Speisesaal
Sandoval Lake Lodge – Speisesaal
Sandoval Lake Lodge – Zimmer
Sandoval Lake Lodge – Zimmer

Die Sandoval Lake Lodge ist fast völlig aus Mahagoni gebaut, das als Treibholz natürlicherweise den Manu-Fluss stromabwärts transportiert wurde. An der Mündung des Manu-Flusses, in der Siedlung Boca Manu, wo das Holz gekauft wurde, leben viele Familien von diesem ökologischen Edelholz. Die Lodge besteht aus einem großen, komplett mit Fliegengittern abgeschirmten Speisesaal mit Aufenthaltsraum mit 25 Doppelzimmern, die ebenfalls mit Fliegengittern abgeschirmt sind. Die Zimmer haben private Badezimmer mit heißen Duschen und Toiletten und sind in zwei Flügeln angeordnet. Ein Flügel besitzt 16, der andere verfügt über 9 Doppelzimmer.

Alle Zimmer und Räume verfügen über Elektrizität und Ventilatoren, außerdem leuchten nachts Kerosinlampen und Kerzen.

Lage:etwa 25 Bootsminuten von Puerto Maldonado
Lodge:Speiseraum
Zimmer:25 in großem Gebäude
Standard: privates Bad mit Dusche/WC (heißes Wasser), Moskitoschutz

1. Tag: Puerto Maldonado – Sandoval Lake Lodge
Sie treffen Ihren Guide am Flughafen in Puerto Maldonado, der Sie zum Hafen des Tambopata-Flusses bringt. Eine 25-minütige Bootsfahrt an Bord eines motorisierten Kanus den Madre-de-Dios-Fluss stromabwärts bringt Sie zum Eingang des Weges zur Sandoval Lake Lodge. Sie wandern 45 Minuten durch Sekundärwald zu einem schmalen Kanal, wo Sie zuerst an Bord eines Kanus gehen und durch einen überfluteten Wald aus Mauritius-Palmen gepaddelt werden, bis Sie dann auf einen handgeruderten Katamaran wechseln, der Sie gemütlich zur Lodge paddelt.
Nach dem Mittagessen und einer kurzen Siesta gehen Sie wieder an Bord des Katamarans, um die gesamte Westseite des Sees zu erkunden. Hier, in diesem überfluteten Palmenwald, treiben Sie dahin unter den Stimmen von Hunderten von Rotbaucharas, die sich für die Nacht dort sammeln. Wenn die Nacht einbricht, kehren Sie zum Abendessen zur Lodge zurück. Nach dem Abendessen können Sie wieder mit dem Katamaran auf den See fahren, um die großen Mohrenkaimane zu suchen, die seltensten Krokodile im Amazonasgebiet. Wenn die Nacht sternklar ist, treiben Sie eine Weile in der Mitte des Sees, um den strahlenden Nachthimmel zu bewundern.
Übernachtung in der Lodge. (-/M/A)

Insekt

2. Tag: Sandoval Lake Lodge
Sie stehen vor der Morgendämmerung auf, um zum Sonnenaufgang auf dem See zu sein und hoffentlich die Familie der Riesenotter beobachten zu können. Auch die meisten der fischfressenden Vögel um den See sind zu dieser Tageszeit auf der Jagd. Dieser Ausflug sollte Ihnen eine ausgezeichnete Gelegenheit bieten, die urzeitlich aussehenden Hoatzins zu beobachten und zu fotografieren. Nach der Rückkehr zur Lodge und einem späten Frühstück machen Sie sich auf den Weg unter das kühle Blätterdach des Regenwalds in der Nähe des Sees, um Paranussbäume, einige der Urwaldriesen, zu sehen. Von den Gastgebern erfahren Sie, wie man dieses wichtige, natürliche Produkt sammelt und öffnet. Nach dem Mittagessen und etwa einer Stunde Siesta gehen Sie wieder an Bord des Katamarans und erforschen den östlichen Teil des Sees, wo Sie versuchen werden, einige der fünf Affenarten, die in dem Gebiet um den See leben, zu beobachten, wie zum Beispiel die braunen Kapuzineraffen oder die kleineren Totenkopfäffchen. Nach dem Abendessen haben Sie noch einmal die Möglichkeit, vom Katamaran aus die Mohrenkaimane auf dem See zu suchen oder einen kurzen nächtlichen Spaziergang in den Regenwald zu unternehmen.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

3. Tag: Sandoval Lake Lodge – Puerto Maldonado
Nach dem Frühstück im Morgengrauen können Sie noch einmal, in Abhängigkeit von der Zeit des Fluges, eine kurze Fahrt auf dem westlichen Ende des Sees unternehmen und versuchen, die Riesenotter zu beobachten, bevor Sie nach Puerto Maldonado zurückkehren. Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers Flughafen – Hafen/Hafen – Flughafen in Puerto Maldonado
  • Transporte auf dem Fluss und Ausflüge auf den See laut Programm
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche/WC in der Sandoval Lake Lodge
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgebühr ins Tambopata National Reserve
  • Englischsprachige Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis

Deutschsprachige Reiseleitung gegen Aufpreis auf Anfrage möglich, bitte bei Buchung angeben!

Sandoval Lake Lodge Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 bzw. 4 Tage
Von/Bis
Puerto Maldonado
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Sandoval Lake Lodge (3 Tage/2 Nächte) 01.01.1731.12.17 549 450 360 360
Sandoval Lake Lodge (4 Tage/3 Nächte) 01.01.1731.12.17 677 660 526 526
 

Änderungen vorbehalten!

Ausführlicher Reiseverlauf Sandoval Lake Lodge 4 Tage/3 Nächte auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru

Heath River Wildlife Center

4 Tage/3 Nächte

Heath River Wildlife Center
Heath River Wildlife Center
Zimmer
Zimmer

Das Heath River Wildlife Center befindet sich im weltweit größten ungestörten Primärregenwald. In der Nähe und leicht erreichbar befindet sich eine außergewöhnliche große Papageienlecke. In den umliegenden Seen wohnen Riesenotter, ca. 480 Vogelarten, 6 Affenarten und die größten Nagetiere der Welt – „Capybaras“. Ebenso fühlen sich Tapire und auch die leider immer seltener werdenden Jaguare in diesem Gebiet wohl. Die einzigartige Kombination von Komfort, Papageienlecke, Primärwald, erstaunliche Savanne, Tradition und Kultur macht aus dem Heath River Wildlife Center das Ziel im Amazonas-Regenwald.

Die Bungalows wurden mit Stil aus heimischem Holz, Bambus und Palmwedel für Dacheindeckungen gebaut. Alle Materialien wurden nachhaltig geerntet und wurden als Treibholz auf dem Manu-Fluss stromabwärts transportiert.

Lage:Etwa 6 Stunden Bootsfahrt von Puerto Maldonado
Lodge:Speiseraum
Zimmer:20
Standard:privates Bad mit Dusche/WC (heißes Wasser), Moskitoschutz

1. Tag: Puerto Maldonado – Heath River Wildlife Center
Sie treffen Ihren Guide am Flughafen in Puerto Maldonado. Dieser bringt Sie zum Hafen des Tambopata-Flusses. Mit motorisierten Kanus fahren Sie flussabwärts ca. 6 Stunden zum gewaltigen Madre de Dios bis zum Heath-Fluss. Sie reisen auf diesem wilden Fluss, der die unberührte Grenze zwischen Peru und Bolivien bildet.
Übernachtung in der Lodge. (-/M/A)

Ara- und Papageilecke
Ara- und Papageilecke

2. Tag: Heath River Wildlife Center
Sie stehen früh morgens auf, um wieder in ein motorisiertes Kanu zu steigen und 10 Minuten lang flussabwärts bis zur Ara- und Papageienlecke zu fahren. Farbenfrohe Papageien und Aras fliegen in großen Mengen ein, um sich an der Lecke zu ernähren. Aber auch, um sich von den Nüssen und Samen zu entgiften, die sie evtl. schon gefressen haben. Bewundern Sie die Kakophonie der Laute und der Farben, wenn rot-grüne Aras um den besten Platz an der Lecke kämpfen. Aus einer speziell entworfenen schwimmenden Vorrichtung können Sie aus nächster Nähe das Morgenritual der Vögel bei einem Frühstück beobachten. Nach der Rückkehr in der Lodge führt Sie der Reiseleiter auf eine ethnobotanische Wanderung durch den Regenwald. Auf diesem Ausflug lernen Sie die Pflanzen für medizinische und heilende Zwecke kennen. Nach dem Mittagessen und einer kurzen Siesta wandern Sie zu den Pampas del Heath, die größte unberührte Savanne im Amazonas.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

Capybara
Capybara

3. Tag: Heath River Wildlife Center
Frühstück auf dem schwimmenden Bau an der Ara- und Papageienlecke, damit Sie nochmals die Chance haben, die Vögel zu beobachten und Fotos zu machen. Anschließend kehren Sie zurück zur Lodge und erforschen einige Wanderwege. Nach dem Mittagessen können Sie die Eingeborenengemeinde (Ese'Eja) von Sonene besuchen. Sie haben auch die Möglichkeit, mit den Eingeborenen zu kommunizieren und handbearbeitete Kunstwerke zu kaufen. Nach dem Abendessen erforschen Sie den Regenwald mit Taschenlampen.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

4. Tag: Heath River Wildlife Center – Puerto Maldonado
Sie fahren früh am Morgen nach Puerto Maldonado. Während der Flussfahrt werden Sie öfters die Möglichkeit haben Capybaras-Familien (Wasserschweine) am Flussufer zu sehen. Nach Ankunft in Puerto Maldonado werden Sie empfangen und zum Flughafen gebracht, um Ihren Flug für die Weiterreise anzutreten. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers Flughafen – Hafen/Hafen – Flughafen in Puerto Maldonado
  • Transporte auf dem Fluss und Ausflüge auf den See laut Programm
  • 3 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche/WC im Heath River Wildlife Center
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgebühr ins Tambopata National Reserve
  • Englischsprachige Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis

Abfahrt: Montag, Donnerstag

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass die Lodge auf der bolivianischen Seite des Heath-Flusses liegt und Sie deshalb verpflichtet sind, einen Reisepass für die Passkontrolle bei sich zu führen.

Heath River Wildlife Center Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 bzw. 5 Tage
Von/Bis
Puerto Maldonado
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Heath River Wildlife Center (4 Tage/3 Nächte) 01.01.1731.12.17a. A. 783 648-
Heath River Wildlife Center (5 Tage/4 Nächte)01.01.1731.12.17 a. A. 1020 840-
 

Änderungen vorbehalten!

Hinweis: Anreise zum Heath River Wildlife Center an einem anderen Tag (außer Montag und Donnerstag) gegen Aufpreis möglich. Preise auf Anfrage!

Ausführlicher Reiseverlauf Heath River Wildlife Center 5 Tage/4 Nächte auf Anfrage!

Sie können das Heath River Wildlife Center mit der Sandoval Lake Lodge kombinieren. Preise und ausführliche Reiseverläufe auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru


Manu-Nationalpark

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den peruanischen Amazonas-Regenwald zu bereisen. Je nach Region werden Impfungen empfohlen oder sind vorgeschrieben.
GELBFIEBER: Bei Reisen in das Amazonasgebiet wird die Gelbfieberimpfung von allen Reisenden verlangt. Der Impfausweis wird regelmäßig kontrolliert.
MALARIA: Im Tiefland östlich der Anden besonders entlang der Flussläufe, vor allem im Loreto-Department (oberes Amazonasbecken) besteht ganzjährig mittleres Risiko.

Welche Impfungen letztendlich vorzunehmen sind, ist abhängig vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand sowie dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden. Setzen Sie sich daher rechtzeitig mit Ihrem Hausarzt oder Tropenmediziner in Verbindung.

Papageien
Papageien

Manu – das Wort ist zum Synonym für den artenreichsten Regenwald der Welt geworden. Die Schutzgebiete der fast endlosen Wildnis um Manu sind wegen ihres intakten Regenwalds und der beeindruckenden Fauna weltberühmt geworden. Manu schützt mehr Pflanzen und Tierarten als jedes andere Schutzgebiet auf der Erde. Im Manu-Nationalpark leben mehr als 1000 Vogelarten, jede neunte Vogelart der Welt kommt hier vor. Hier finden Sie auch die größte bekannte Mineralienlecke für das größte südamerikanische Landsäugetier, den Tapir, der bis zu 250 kg wiegen kann, verspielte Riesenotter, Jaguare und zwölf verschiedene Affenarten inklusive der attraktiven Kaiserschnurrbart-Tamarine.

HINWEIS: Beste Reisezeit, um die Papageien an den Minerallecken zu sehen, sind die Monate von Mai bis Oktober!

Inhaltsverzeichnis Peru

Cock-of-the-Rock Lodge

3 Tage/2 Nächte

Cock-of-the-Rock Lodge – Bungalow
Cock-of-the-Rock Lodge – Bungalow
Cock-of-the-Rock Lodge – Zimmer
Cock-of-the-Rock Lodge – Zimmer

Die 1997 eröffnete Lodge befindet sich in dem kühlen, moskitofreien Nebelwald eines privaten, 4.400 Hektar großen Reservats im Kosñipata-Tal. Seinen Namen erhielt die Lodge vom Cock-of-the-Rock, dem leuchtend roten Felsenhahn, der der peruanische Nationalvogel ist und in der Nähe der Lodge bei der täglichen Balz beobachtet werden kann.

Lage:etwa 8 Stunden mit dem Trans-Manu-Bus von Cuzco
Lodge:Speiseraum
Zimmer:12 Bungalows
Standard:privates Bad mit Dusche/WC (heißes Wasser), Moskitonetze

1. Tag: Cuzco – Cock-of-the-Rock Lodge
Früh am Morgen werden Sie im Hotel in Cuzco abgeholt und fahren mit dem Bus Richtung Manu-Nebelwald. Der Bus hält gelegentlich während der Fahrt und erlaubt Besuche kleiner Andenstädte. Lunch-Box während der Fahrt und Abendessen in der Cock-of-the-Rock-Lodge.
Übernachtung in der Lodge. (-/P/A)

Cock-of-the-Rock
Cock-of-the-Rock

2. Tag: Cock-of-the-Rock Lodge
Der Tag beginnt mit einem frühen Ausflug zu einem nahegelegenen Ort, an dem sich die rotfarbenen Hähne des „Felsens“ (Cock-of-the-Rock) jeden Morgen den weiblichen Artgenossen zeigen (günstigste Monate sind September-November). Anschließend Frühstück in der Lodge. Danach Erkundung der Umgebung entlang der vielen Pfade und Beobachtung der Tier- und Pflanzenwelt. Nach der ausführlichen Erkundung genießen Sie ein Bad im klaren Wasser des San-Pedro-Flusses. Nach dem Mittagessen können Sie sich in der Lodge erholen oder Sie unternehmen eine kleine Dschungelwanderung am Südufer des Kosñipata-Flusses.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

3. Tag: Cock-of-the-Rock Lodge – Cuzco
Sie werden erneut vor Sonnenaufgang aufstehen, um die Cock-of-the-Rock zu beobachten. Anschließend Rückkehr zum Frühstück in die Lodge. Danach Rückfahrt mit dem Bus nach Cuzco und Lunch-Box unterwegs. Am Abend erreichen Sie Ihr Hotel in Cuzco. (F/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen/Box-Lunch
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfer ab/bis Cuzco mit dem Bus
  • Ausflüge laut Programm
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige lokale Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis

Abfahrten: Dienstag und Samstag

Manu – Cock-of-the-Rock LodgePreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Cuzco
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Cock-of-the-Rock Lodge (3 Tage/2 Nächte) 01.01.1731.12.17a. A. 880 728-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru

Manu Wildlife Center

5 Tage/4 Nächte

Manu Wildlife Center – Bungalow
Manu Wildlife Center – Bungalow
Manu Wildlife Center – Zimmer
Manu Wildlife Center – Zimmer

Das Manu Wildlife Center befindet sich östlich des Manu-Flusses am nördlichen Ufer des Madre-de-Dios-Flusses. Die Lodge verfügt über 22 Bungalows für je zwei Personen. Jeder Bungalow mit eigenem Bad und heißen Duschen ist komplett mit Fliegengittern abgeschirmt. Es gibt einen großen Speisesaal und eine geräumige Bar mit Hängematten und einer kleinen Bibliothek. Auch diese Gebäude sind mit Fliegengittern abgeschirmt. Im Manu Wildlife Center gibt es keine Elektrizität. Die Beleuchtung erfolgt mit Kerzen und Öllampen in den Gebäuden und auf den Wegen in der Lodge. In den Bungalows liegen für Sie Kerzen und Feuerzeuge bereit. Ein 110 V/220 V Generator steht zur Verfügung, wenn Sie z. B. Akkus für Videokameras wieder aufladen wollen. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise einen Adapter für Ihre Geräte mitbringen müssen. In der Bar finden Sie außerdem einen Laden, in dem ein wechselndes Angebot von Andenken wie T-Shirts, Bücher und Postkarten, aber auch eine kleine Auswahl an Drogerieartikeln verkauft wird.

Lage:etwa 45-minütiger Flug von Cuzco nach Puerto Maldonado und anschließend Autofahrt bzw. Kanufahrt auf dem Madre de Dios stromaufwärts (insgesamt ca. 7 Stunden)
Lodge: großer Speiseraum, Bar mit Sesseln und Hängematten
Zimmer:22 Bungalows mit je 2 Betten
Standard:privates Bad mit Dusche/WC (heißes Wasser), Moskitonetz über den Betten

Es gibt zwei feste Abreisetermine pro Woche: Donnerstag und Samstag.

Kaiserschnurrbarttamarin im Manu-Nationalpark
Kaiserschnurrbarttamarin im Manu-Nationalpark

1. Tag: Cuzco – Puerto Maldonado – Manu Wildlife Center
Sie fliegen von Cuzco nach Puerto Maldonado (ca. 45 Minuten, nicht im Preis eingeschlossen). Im Anschluss geht es etwa. 2,5 Stunden per Van nach Santa Rosa. Hier steigen Sie in ein Kanu und überqueren den Inambari-Fluss in ca. 15 Minuten bis Puerto Carlos. Nun startet eine Überlandfahrt nach Colorado (ca. 45 Minuten), wo Sie wieder in ein motorisiertes Kanu steigen und stromaufwärts auf dem Madre-de-Dios-Fluss zum Manu Wildlife Center fahren (4 Stunden). Unterwegs bekommen Sie ein leckeres Picknick-Mittagessen. Sie erreichen die Lodge zum Abendessen.
Übernachtung in der Lodge. (-/P/A)

2. Tag: Manu Wildlife Center
Nach dem Frühstück erkunden Sie den umliegenden Regenwald um die Lodge. Dabei haben Sie gute Möglichkeiten, einige der 12 Affenarten, wie z. B. das Spinnenäffchen und Tamarin, zu beobachten. Nach einer kurzen Wanderung erreichen Sie die einzige große Mineralienlecke für Aras und Papageien in der Manu-Region. Von einer schwimmenden Beobachtungshütte auf einem Katamaran aus bieten sich ausgezeichnete Beobachtungs- und Fotomöglichkeiten.

Bitte beachten Sie:
Dieser Tonleck-Ablauf ist am besten von August bis Oktober zu sehen und lässt in den Monaten Mai und Juni etwas nach.

Tapir
Tapir

Nach dem Mittagessen Wanderungen rund um die Lodge. Am späten Nachmittag Tierbeobachtungen auf einer 34 m hohen Aussichtsplattform. Nach dem Abendessen 60 – 70-minütige Wanderung zur größten bekannten Tapir-Mineralienlecke. Beobachtung der Tiere von einer 3 m hohen Beobachtungsplattform.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

3. Tag: Manu Wildlife Center
Vor Sonnenaufgang Fahrt mit dem motorisierten Kanu zum „Blanco-Oxbow-See“. Dieser See bietet Lebensraum für verschiedenste Wassertiere und -vögel, einschließlich des urzeitlich aussehenden Hoatzins. Womöglich werden Sie auch eine dort lebende Riesenotter-Familie entdecken. Nach dem Mittagessen weitere Erforschung der Wege um die Lodge. Nach dem Abendessen Gelegenheit, auf einer Bootsfahrt Kaimane und andere nachtaktive Tiere im Fluss zu suchen und zu beobachten.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

4. Tag: Manu Wildlife Center
Nach dem Frühstück erkunden Sie erneut den Regenwald auf Waldwegen und besichtigen fruchttragende und blühende Baumarten. Mit Glück treffen Sie auf mehrere Affen- und Vogelarten. Noch vor oder nach dem Abendessen haben Sie erneut die Möglichkeit, auf einer der Aussichtplattformen einheimische Tiere zu beobachten.
Übernachtung in der Lodge. (F/M/A)

5. Tag: Manu Wildlife Center – Puerto Maldonado – Cuzco
Heute brechen Sie schon sehr früh auf. Das Frühstück wird entweder noch in der Lodge oder auf der ca. 2,5-stündigen Bootsfahrt nach Puerto Maldonado eingenommen. Die Rückreise nach Puerto Maldonado erfolgt auf demselben Weg. Rückflug nach Cuczo. Nach Ankunft in Cuzco Transfer zum Hotel. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Bitte beachten Sie, dass das Programm in Abhängigkeit von den Berichten der Forscher und erfahrenen Naturführern, die in der Lodge wohnen, leicht variieren kann, um Ihre Tier- und Naturbeobachtungen zu optimieren.

Leistungen:

  • Transfers gemäß Reiseverlauf ab/bis Puerto Maldonado
  • Transporte auf dem Fluss/See und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche/WC im Manu Wildlife Center
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige örtliche Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis
Manu Wildlife Center Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 bzw. 5 Tage
Von/Bis
Puerto Maldonado
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Manu Wildlife Center (5 Tage/4 Nächte) – Abflug Donnerstag01.01.1731.12.17 a. A. 2021 1714-
Manu Wildlife Center (4 Tage/3 Nächte) – Abflug Montag01.01.1731.12.17 a. A. 1673 1441-
 

Änderungen vorbehalten!

Ausführlicher Reiseverlauf 4 Tage/3 Nächte auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru

Manu Biotrip

6 Tage/5 Nächte

Bergpanorama Manu
Bergpanorama Manu

Dieses 5-Nächte-Programm gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Lebensräume und die jeweils dort lebenden Tiere, wie sie sich auf Straße und Fluss in den unterschiedlichen Höhenlagen auf dem Weg von Cuzco ins Tiefland des Manuflusses darbieten. Sie fahren die orchideengesäumte Straße durch den Nebelwald bis zur Cock-of-the-Rock Lodge. Diese befindet sich in der Nähe des weltweit besten Platzes zur Beobachtung der erstaunlichen scharlachroten peruanischen Felsenhähnchen.

Reiseverlauf

1. Tag: Cuzco – Cock-of-the-Rock Lodge
Nach dem Frühstück geht die Fahrt los zum Tagesziel: Nebelwald. Sie passieren 4000 m hohe Bergketten und fahren über eine steppenartige Hochebene. Unterwegs besichtigen Sie die seltsamen Steintürme (genannt „chullpas“), die in der Vorinkazeit als Grabstätten dienten. Halten Sie Ihre Augen offen für in den Hochanden lebende Vögel, wie Riesenkolibri und Bergcaracara. Nach einem Picknick-Mittagessen am Rande des Nebelwaldes in Ajanaco geht es hinunter zur Cock-of-the-Rock Lodge. Sie tauchen förmlich ein in vorbeifliegende Wolkenfetzen und wirbelnden Nebel. Sie fahren vorbei an Resten von Elfenwaldbüschen und Zwergbäumen und erreichen einen Wald von kleinwüchsigen Bäumen, die mit Moosen, Flechten, Bromelien und anderen Epiphyten behangen sind.
Übernachtung in der Cock-of-the-Rock Lodge. (-/P/A)

Wollaffen
Wollaffen

2. Tag: Cock-of-the-Rock Lodge – Pantiacolla Lodge
Sie sollten vor dem Sonnenaufgang aufstehen um den Balzplatz des Felsenhähnchen zu besuchen. Nach dem Frühstück werden Sie von der Straße aus nach Vögeln des Nebelwaldes und den Gruppen von Wollaffen Ausschau halten. Dann geht es weiter (ca. 3 – 4 Stunden Fahrt) nach Atalaya, einem Dörfchen um Ufer des Madre-de-Dios-Flusses. Das Mittagessen wird in Atalaya oder auf dem Fluss auf einem Katamaran stattfinden, der Sie zur Pantiacolla Lodge befördert (ca. 2 Stunden Fahrt).
Übernachtung in der Pantiacolla Lodge. (F/P/A)

3. Tag: Pantiacolla Lodge – Manu Wildlife Center
Vor und nach dem Frühstück haben Sie wieder Gelegenheit zu einer kurzen Wanderung auf den nächstgelegenen Uferwaldpfaden. Danach geht es Richtung Manu Wildlife Center. Unterwegs auf dem Madre de Dios sehen Sie den ganzen Morgen über viele im und am Wasser lebende Tiere. Sie legen einen Stop in Diamante (kleines Uferdorf) ein und besuchen die Piro-Indianer. Ein weiterer Stop wird in Boca Manu eingelegt. Hier mündet der Manu-Fluss in den Madre-de-Dios-Fluss. Nach insgesamt ca. 6-stündiger Fahrt erreichen Sie das Manu Wildlife Center. Spätnachmittags erkunden Sie die Urwaldpfade im Primärwald.
Übernachtung im Manu Wildlife Center. (F/P/A)

4. Tag: Manu Wildlife Center
Vor der Morgendämmerung geht es ca. 25 Minuten flussabwärts bis zu der einzigartigen großen Papageienlecke im Manu-Gebiet. Von der 30 m hohen Aussichtsplattform haben Sie Gelegenheit, das farbenprächtige Schauspiel zu beobachten und zu fotografieren. Als erstes kommen die mittelgroßen bis großen Amazonen, dann die großen rotgrünen Aras, die lautstark und flügelschlagend einander den günstigsten Platz streitig machen, um sich ihre tägliche Ration Lehm aus dem Steilufer des Flusses zu picken.

Bitte beachten Sie:
Dieser Tonleck-Ablauf ist am besten von August bis Oktober zu sehen und lässt in den Monaten Mai und Juni etwas nach.

Nach dem Mittagessen im Manu Wildlife Center setzen Sie die Erforschung der umliegenden Urwaldpfade fort. Aus einer 34 m hohen Baumkronenplattform können Sie das hektische Treiben der Urwaldbewohner, die sich für die Nacht vorbereiten, beobachten. Zum Abendessen können Sie in die Lodge zurückkehren oder ein mitgenommenes Picknick verzehren, während Sie nach 60 – 75 Minuten durch den nächtlich-dunklen Urwald auf einer Plattform am Tapir-Leck auf Besucher warten. Täglich kommen die Säugetiere an dieses größte bekannte Leck des Amazonasgebietes und lassen sich durch nichts und niemanden stören. Es besteht auch die Möglichkeit, auf der Plattform zu übernachten.
Übernachtung im Manu Wildlife Center. (F/M/A)

Hoatzin
Hoatzin

5. Tag: Manu Wildlife Center
Nach kurzer Bootsfahrt sowie ein paar Minuten Fußmarsch, erreichen Sie einen Altarm des Blanco-Flusses. Das lebhafte Treiben der im und am Wasser lebenden Tiere und Wasservögel, einschließlich des prähistorisch aussehenden Hoatzins, lässt den Vormittag im Nu vergehen. Nach dem Mittagessen im Manu Wildlife Center haben Sie die Gelegenheit den Regenwald auf gut ausgeschilderten Pfaden und auf eigene Faust zu entdecken, um Ihre neuerworbenen Kenntnisse des Urwaldlebens auf die Probe stellen zu können. Vor oder nach dem Abendessen können Sie mit einem Kanu am Flussufer das Nachtleben entdecken. Sie werden sicherlich rotleuchtende Punkte sehen, das sind die Augen der Kaimane.
Übernachtung im Manu Wildlife Center. (F/M/A)

6. Tag: Manu Wildlife Center – Cuzco
Sie verlassen die Lodge bereits sehr früh und fahren ca. zwei Stunden mit dem Boot stromabwärts bis zum Dorf Colorado. Während Sie das Geschehen des Regenwalds im Morgengrauen vom Kanu aus bestaunen, wird Ihnen das Frühstück serviert. Nach Ankunft in Colorado geht es auf einer Überlandfahrt nach Puerto Carlos (ca. 45 Minuten). Anschließend überqueren Sie den Fluss Inambari mit einem Kanu (15 Minuten) bis Santa Rosa. Ab hier fahren Sie weiter in einem Van nach Puerto Maldonado (ca. 2,5 Stunden). Flug von Puerto Maldonado nach Cuzco (nicht im Preis eingeschlossen). Nach Ankunft in Cuzco Transfer zum Hotel. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Bitte beachten Sie, dass das Programm in Abhängigkeit von den Berichten der Forscher und erfahrenen Naturalist Guides, die in der Lodge wohnen, leicht variieren kann, um Ihre Tier- und Naturbeobachtungen zu optimieren.

Leistungen:

  • Transfers gemäß Reiseverlauf
  • Transporte auf dem Fluss/See und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 5 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche/WC (1 Übernachtung in der Cock-of-the-Rock Lodge, 1 Übernachtung in der Pantiacolla Lodge und 3 Übernachtungen im Manu Wildlife Center)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Englischsprachige örtliche Reiseleitung, internationaler Teilnehmerkreis

Abfahrt: Samstag

Manu Biotrip Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
6 Tage/5 Nächte
Von/Bis
Cuzco
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Manu Biotrip – Beginn Samstag01.01.17 31.12.17a. A. 2523 2137-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru

Weiter Weiter zu: Peru – Special Interest Weiter
Zurück Zurück zu: Das Bergland Perus Zurück


Peru – Infos, Flüge, Airpässe, Mietwagen | Peru – Rundreisen und Erlebnisreisen | Peru – Mietwagenreisen | Special Interest | Länderübergreifende Reisen
Regionen: Das Küstentiefland | Das Bergland | Der Urwald



© 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de