Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Bolivien
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Reisezeit und Klima
- Gesundheit: Höhe und Impfungen
- Flüge
- Mietwagen und Hotels
Rundreisen
- NEU: Einmal quer durch Bolivien
- Höhepunkte Boliviens
- Große Bolivien-Rundreise
Mietwagenrundreisen
- NEU: Mietwagenabenteuer Bolivien
Das bolivianische Hochland
Titicaca, der heilige See der Inkas
- Von Puno über den Titicaca-See nach La Paz
La Paz – Stadt inmitten grandioser landschaftlicher Kontraste
- Hotels in La Paz
- Erlebnisbausteine & Ausflüge La Paz
- Trekking zum Condoriri-Nationalpark
- El Choro Trail
- Sorata
- Yungas – Ausflug in die tropischen Täler
Cochabamba – die Kornkammer Boliviens
- Toro-Toro-Nationalpark
Die Silberstadt Potosi und die alte Hauptstadt Sucre
Salar de Uyuni
- La Paz – Uyuni – Lagunen – Salzwüste – Potosi
- Uyuni – Salzsee – Wüste – Lagunen – Uyuni
Tarija – die rote Stadt und Weinregion
Das bolivianische Tiefland
Santa Cruz erleben
- Hotels in Santa Cruz
- Erlebnisbausteine & Ausflüge Santa Cruz
Refugio Los Volcanes – Samaipata – Amboró-Nationalpark
Jesuiten-Missionen
Special Interest
Natur pur
- Madidi-Nationalpark
- Reina de Enin – Auf der Suche nach dem rosa Flussdelphin
- Amboro-Nationalpark
- Noel-Kempff-Nationalpark
- Pantanal – biologische Station „El Tumbador“
Geschichte und Kultur
- Karneval in Oruro
- Che-Guevara-Route
Länderübergreifende Reisen
- NEU: Naturwunder und Weltkulturstätten
- Fotoreise: Mit der Kamera die Höhepunkte von Peru, Bolivien und
  Chile entdecken
- Peru-Bolivien-Chile-Rundreise
- Peru-Bolivien-Rundreise intensiv
- Argentinien – Bolivien – Chile: Wüsten des Altiplano
- Große Südamerikareise
- San Pedro de Atacama – Lagunen – Wüste – Salzsee – Uyuni
- Motorradtour in die Zeit der Inkas – Argentinien, Chile, Peru, Bolivien
- Von Puno/Peru mit dem Tragflügelboot und Bus nach La Paz/Bolivien
- Von La Paz/Bolivien mit dem Bus durch den Lauca
  Nationalpark (mit Lago Chungara) nach Arica/Chile
- Von Sucre, Potosi oder Uyuni über Villarica
  nach Salta im Nordwesten Argentiniens
- Von Santa Cruz über Puerto Suarez
  ins Tierparadies Pantanal/Brasilien
   
 

Bolivien

Zwischen Sonneninsel und Silberberg

Bolivien ist ein Land lebendiger Traditionen, vergangener Hochkulturen und beeindruckender Natur.
Die geographische Vielfalt erstreckt sich vom Hochland der Anden mit eisbedeckten Gipfeln und tiefen Schluchten über die Salzwüste Uyuni bis zum Amazonasbecken mit seinem tropischen Regenwald.
In kaum einem anderen Land Südamerikas sind die Traditionen und die Lebensweise der Indigenas noch heute so lebendig wie in Bolivien. Lassen Sie sich von den farbenfrohen Trachten und den lebhaften Märkten des Landes verzaubern.
Doch auch die Einflüsse der Kolonialzeit und Zeugnisse der untergegangenen Hochkultur der Inkas sind zu entdecken. Besuchen Sie die Silberstädte Sucre und Potosi mit ihren prachtvollen Residenzen, die von der Zeit des großen Gold- und Silberregens vergangener Zeiten künden. Entdecken Sie den sagenumwobenen Titicacasee, die „Wiege der Inkas“, und Tiwanaku, eines der bedeutendsten religiösen Zentren der Inka-Kultur.

Indianer Titicacasee Toraboot
Kirche von Copacabana


Das bolivianische Hochland


Inhaltsverzeichnis Bolivien


Titicaca, der heilige See der Inkas

Nach dem Inka-Mythos sind Manco Capac und Mama Ocllo, die Kinder des Sonnengottes, aus der Tiefe des Titicacasees emporgestiegen, um ihr Reich zu gründen. Wer heute den Titicacasee besucht, wird unausweichlich die gleiche Erregung empfinden, die schon die peruanischen Ureinwohner angesichts der symbolischen Kraft dieser Überlieferung empfanden. Die hohen, mit Schnee bedeckten Andengipfel über den entfernten Ufern und das tiefe Blau des scheinbar unendlichen, auf einer Höhe von 3800 m liegenden Sees ist eine der eindrucksvollsten Landschaften der Anden.
Der Titicacasee ist fünfzehnmal so groß wie der Bodensee und der höchste schiffbare See der Welt. Er liegt auf der Hochebene (Altiplano), die sich über hunderte von Kilometern zwischen Peru und Bolivien erstreckt. Die weiten Hochplateaus sind von unzähligen Schaf- und Alpacaherden bevölkert. Deren Wolle wird von den Indio-Frauen zu farbenfreudigen Kleidungsstücken verarbeitet, die sie auf Märkten zum Kauf anbieten.

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Von Puno über den Titicacasee nach La Paz/Bolivien

Titicacasee – Sonneninsel
Titicacasee – Sonneninsel

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: Mit dem Katamaran über den Titicacasee
Überquerung an einem Tag
Sie starten am Morgen vom Hotel in Puno zur Busstation, dann weiter mit dem Bus von Puno in Richtung Titicacasee und passieren die peruanisch-bolivianische Grenze. Ziel der Fahrt ist der Wallfahrtsort Copacabana, wo Sie die Kathedrale mit der „Jungfrau von Copacabana“ besichtigen. Anschließend überqueren Sie den Titicacasee in einem Katamaran. Unterwegs besuchen Sie die Sonneninsel. Mittagessen an Bord. Die Bootsfahrt endet in Chua und die Weiterfahrt erfolgt mit dem Bus nach La Paz. Transfer zum Hotel in La Paz. (-/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfer Hotel – Busstation Puno
  • Fahrt mit dem Bus von Puno nach Copacabana
  • Kurze Besichtigung in Copacabana
  • Fahrt mit Katamaran einschl. Einschiffungsgebühr und Versicherung
  • Besuch der Sonneninsel
  • Fahrt mit dem Bus von Chua nach La Paz
  • Transfer zum Hotel in La Paz
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Einschiffungsgebühren
  • Englischsprachige örtliche Reiseleitung
Von Puno über den Titicacasee nach La PazPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
1 Tag
Von/Bis
Puno/La Paz
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Titicacasee-Überquerung01.01.17 31.12.17- 292 292-
 

Änderungen vorbehalten!

Die Katamaran-Tour ist auch in umgekehrter Richtung möglich. Ausführlicher Reiseverlauf auf Anfrage!

Diese Tour ist auch 2-tägig möglich mit einer Übernachtung auf dem Katamaran, in Huatajata oder auf der Sonneninsel. Ausführlicher Reiseverlauf und Preise auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


La Paz

Stadt inmitten grandioser landschaftlicher Kontraste

Blick auf La Paz
Blick auf La Paz

La Paz ist eine Stadt der Superlative: Die Stadtteile ziehen sich vom Altiplano mit dem höchsten internationalen Flugplatz (4.085 m) hinunter in den Talkessel auf 3.100 m. Die Stadt wurde 1548 von den Spaniern in Laja gegründet und ist heute wirtschaftlicher und industrieller Umschlagort sowie Regierungssitz Boliviens. Interessante Plätze sind die Calle Jaén, El Prado und die Plaza Murillo. Sehenswert sind die alten Herrenhäuser und Kirchen sowie die zahlreichen Museen (Archäologie, Kunst, ...). Mit dem Besuch eines Indiomarktes und einer Folkloreveranstaltung lässt sich das Programm abrunden.

Hausberg von La Paz, Illimani
Hausberg von La Paz, Illimani

Eingerahmt wird La Paz vom Titicacasee, den Bergriesen der Anden (Illimani 6.439 m) und subtropischem Urwald. So hat man im Umkreis von 60 km ganzjährig vielfältige Möglichkeiten, die unterschiedlichsten Naturräume zu genießen oder sich sportlich zu betätigen.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: La Paz
Ankunft in La Paz und Transfer vom Flughafen oder Busstation zum Hotel.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in La Paz. (-/-/-)

Regierungspalast, La Paz
Regierungspalast, La Paz

2. Tag: Stadtbesichtigung und Tal des Mondes
Heute lernen Sie La Paz kennen, auch „Stadt der Kontraste“ genannt. Sie werden im Hotel abgeholt und besichtigen folgende Sehenswürdigkeiten: den berühmten Hexenmarkt, die koloniale Kirche von San Francisco und das Kunsthandwerks-Geschäft in der Sagarnaga-Straße. Die Tour führt Sie weiter zur Plaza Murillo, wo die Metropolitan-Kathedrale steht, der Regierungspalast sowie das Parlamentsgebäude. Anschließend geht es in das koloniale Viertel, wo sich die interessantesten Museen der Stadt befinden, und zum Nachbau des halb-unterirdischen Tempels der Tiwanaku-Kultur. Durch die Wohngebiete Obrajes, Calacoto und Florida fahren Sie zum spektakulären Tal des Mondes.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in La Paz. (F/-/-)

3. Tag: La Paz
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen oder Busstation. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Besichtigungen gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Trinkgelder sowie eigene Ausgaben
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten
La Paz – Stadt inmitten grandioser landschaftlicher KontrastePreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
La Paz
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel ****01.01.1731.12.17 389 321 240-
Hotel ***01.01.1731.12.17 356 290 216-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Hotels in La Paz

Hotel Casa Grande *****

Hotel Casa Grande
Hotel Casa Grande
Zimmerbeispiel
Zimmerbeispiel
Lage:Das luxuriöse Hotel liegt in Calacoto, einem gehobenen Wohn- und Geschäftsviertel.
Hotel:Restaurants, Bar, Wellnessbereich, Sauna, Innen-Swimmingpool
Zimmer:65
Standard:Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Safe, Minibar, TV, Internet

Preise pro Person und Nacht in EUR Zimmerbelegung mit
Kat. ZimmerlageTypSaison Kind1 Pers. 2 Pers.3 Pers.4 Pers.
5 Executive01.01.17 31.12.17- 208 121- -
Anfrage/Buchung Buffet-Frühstück: inklusive
 


Hotel Europa ****

Hotel Europa
Hotel Europa
Zimmerbeispiel
Zimmerbeispiel
Lage:Das luxuriöse Hotel liegt zentral in der Nähe des Tiwanaku-Museums.
Hotel:Hotel mit 2 Restaurants, Bar, Konferenzräumen, Swimmingpool, Sauna, Massage
Zimmer:110
Standard:Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Minibar, TV

Preise pro Person und Nacht in EUR Zimmerbelegung mit
Kat. ZimmerlageTypSaison Kind1 Pers. 2 Pers.3 Pers.4 Pers.
4 Residence Suite 01.01.1731.12.17- 213 122- -
4  Executive01.01.1731.12.17- 103 62- -
Anfrage/Buchung Buffet-Frühstück: inklusive
 


Hotel Mitru ***

Zimmerbeispiel
Zimmerbeispiel
Lage:Modernes und komfortables Hotel in der Nähe des Geschäftsviertels und Restaurants. Gute Erreichbarkeit der kulturellen und touristischen Stadtteile und Einkaufsvierteln.
Hotel:Frühstückraum, Konferenzraum, Business Center
Zimmer:21 (15 Standard + 6 Suiten)
Standard:Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Minibar, TV, freies WLAN, Safe

Preise pro Person und Nacht in EUR Zimmerbelegung mit
Kat. ZimmerlageTypSaison Kind1 Pers. 2 Pers.3 Pers.4 Pers.
3 Standard01.01.17 31.12.17- 87 50- -
Anfrage/Buchung Buffet-Frühstück: inklusive
 


Hostal Naira **

Hostal Naira, Innehnhof
Hostal Naira, Innehnhof
Zimmerbeispiel
Zimmerbeispiel
Lage:Koloniales Hostal im touristischen Zentrum.
Hotel:Restaurant, Bar, Wäscheservice, Café
Zimmer:22
Standard:Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, TV, Warmwasser, Heizung

Preise pro Person und Nacht in EUR Zimmerbelegung mit
Kat. ZimmerlageTypSaison Kind1 Pers. 2 Pers.3 Pers.4 Pers.
2 Standard01.01.17 31.12.17- 57 44- -
Anfrage/Buchung Buffet-Frühstück: inklusive
 

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Erlebnisbausteine & Ausflüge La Paz

Indigena im Mondtal
Indigena im Mondtal

Stadtbesichtigung La Paz und Valle de la Luna – das Mondtal

Stadtführung in La Paz mit Besichtigung des Stadtmarktes, dem kolonialen Kern der Stadt, der San-Francisco-Kirche, dem Gold-Museum und dem Murillo-Platz. Anschließend Fahrt ins Mondtal, das durch seine geologische Vielfalt beeindruckt.

Mit Reisen Gutes tun ...

Besuch des Projekts „Wir helfen“: das Kinderheim „Virgin dela Esperanza“

Norbert Hengge im Kinderheim „Virgin dela Esperanza“
Norbert Hengge im Kinderheim „Virgin dela Esperanza“

Unsere Kunden Norbert und Christine Hengge (ebenfalls aus Schwangau) haben bereits viele Reisen in Lateinamerika unternommen. Neben den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten machten die Begegnungen mit den Menschen einen wichtigen Teil der Erlebnisse aus. Auf ihren Reisen in die ärmsten Länder der Erde wurden sie auf die Armut der Kinder besonders aufmerksam. Das hat das Ehepaar dazu bewogen, zu helfen. Sie machten sich auf die Suche und fanden das Kinderheim im Armenviertel von La Paz.

Auf Vorträgen über ihre Reisen sammeln sie Geld und unterstützen damit dieses Kinderheim.

Wenn Sie Interesse haben, dieses Projekt zu unterstützen, können Sie sich mit einem Ausflug vor Ort davon überzeugen, dass Ihre Hilfe auch ankommt. Nach einer ausführlichen Stadtbesichtigung von La Paz besuchen Sie das Kinderheim „Virgin dela Esperanza“. Das Kinderheim liegt im Stadtteil El Alto auf 4050 m. Hier leben Kinder vom Babyalter bis zu 8 Jahren. Sie lernen den Alltag der Kinder kennen und bekommen einen anderen, aber wichtigen Eindruck der Lebensverhältnisse im Andenhochland.

Ausführlicher Reiseverlauf und Details

Stadtbesichtigung und Kinderheim „Virgin dela Esperanza“
Abholung vom Hotel und Besuch des berühmten Witch Doctor's Market, die San-Francisco-Colonial-Kirche und das typische Handwerk der Sagarnaga Street. Die Tour geht weiter bis zur Plaza Murillo, wo sich die Kathedrale, der Regierungspalast und das National Congress Gebäude befinden. Besuchen Sie das Museum für Volkskunde und Ethnographie, ein architektonisches Monument, dessen Wand einen Barroqui Mestizo-Stil zeigt. In den Ausstellungsräumen werden Keramik-, Textil- und Federkunst ausgestellt, das alles gehört zum Nachlass von Martin Villa Verde.
Fahren Sie weiter zu der berühmten kolonialen Jaen Straße, wo interessante Museen sich aneinanderreihen. Nach der Besichtigung einer Nachbildung der halb-unterirdischen Tempel aus der Tiwanaku-Kultur fahren Sie zu Killi Killi, einen Aussichtspunkt von wo aus die Gegensätze der Stadt La Paz, mit schneebedeckten Bergen umgeben, bestaunt werden können. Nun geht es weiter in die Wohngebiete Obrajes Calacoto und Florida, zu einem Rundgang durch den gewerblichen Bereich, mit exklusiven Boutiquen mit Baby Alpaka-Produkten und renommierten Juwelieren. Anschließend Besichtigung des Mondtals, hier haben Sie die Möglichkeit, einen Spaziergang über die Mondlandschaft zu unternehmen. Vergessen Sie dabei nicht, die Keramikwerkstatt zu besuchen. Hier wird Ihnen die Technik der Töpferei demonstriert. Nach dem Mittagessen geht es weiter nach El Alto zu dem Kinderheim „Virgin dela Esperanza“. Die Kinder leben in diesem Heim, vom Babyalter bis zu 8 Jahre. Sie werden die Möglichkeit haben, das Haus kennenzulernen und zu hören, wie die Kinder singen. Wichtig bei diesem Besuch ist, dass man die Gefühle der Kinder, die dort leben, erleben und fühlen kann. Nach einem eindrucksvollem Besuch (nicht mehr als 2 Stunden) Rückkehr in die Stadt von La Paz. Transfer zum Hotel. Dauer gesamt ca. 9 – 10 Stunden. (-/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

Nicht eingeschlossene Leistungen:

HINWEIS: Mehr Informationen zu der Zusammenarbeit und dem Projekt mit dem Kinderheim finden Sie unter www.projekt-wir-helfen.de

Tiwanaku
Tiwanaku

Tiwanaku – ungeklärtes Verlassen eines bedeutenden Zentrums

Tiwanaku oder Tiahuanaco war vor der Inka-Zeit eines der bedeutendsten religiösen Zentren des Kontinents, wahrscheinlich auch ein wichtiges politisches Machtzentrum der Aymaras. Warum solch ein bedeutendes Zentrum plötzlich verlassen wurde, ist bis heute unbekannt. Die Tour nach Tiwanaku führt durch das bolivianische Hochland und endet in Laja, einer kleinen Ortschaft mit einer schönen alten Kirche. Dann haben Sie Gelegenheit, die heilige Stadt Tiwanaku mit ihren rätselhaften Ruinen anzusehen.

Ausblick auf den Titicacasee von der Sonneninsel
Ausblick auf den Titicacasee von der Sonneninsel

Sonneninsel – mit dem Katamaran auf dem Titicacasee

Früh am Morgen Landtransfer nach Copacabana. Nach dem Frühstück überqueren Sie den Titicacasee in einem Katamaran bis zur Sonneninsel. Dort besichtigen Sie den Inca-Garten, den Inti-Wata-Cultural-Komplex sowie das unterirdische Ekako-Museum. Anschließend geht es mit dem Katamaran weiter bis nach Chua. Während der Fahrt wird das Mittagessen an Bord serviert. Ankunft in Chua und Transfer nach La Paz zum Hotel.

Chacaltaya und die Königskordillere

Das Chacaltaya-Skigebiet war das höchste Skigebiet der Welt. Doch der Skibetrieb wurde 1999 aufgrund von Schneemangel eingestellt. Es liegt auf 5350 m in der Königskordillere. Von seinen Pisten hat man bei klarem Wetter eine ausgezeichnete Sicht auf den Altiplano, die umliegenden über 6000 m hohen Berge und sogar bis zum Titicacasee.

Tourismus-Schiegg-Mitarbeiterin beim Biken auf der „Todesstraße“
Tourismus-Schiegg-Mitarbeiterin beim Biken auf der „Todesstraße“

Mountainbiking

Um 7:45 Uhr werden Sie abgeholt und zum Pass La Cumbre (ca. 4.600 m) gebracht. Am Pass beginnt die aufregende Mountainbike-Fahrt mit phantastischen Blicken auf eine Reihe von schneebedeckten Gipfeln, wie z. B. Huayna Potosi. Von hier aus geht es schnell bergab auf einer kurvenreiche Straße zwischen Berggipfeln, Weiden, Lamas, Alpakas und kleinen Dörfern. Während einer Pause lernen Sie die Landschaft zu schätzen: hoch aufragende Felswände, dramatische Tropfen und eine immer grünere Vegetation. Nach dem Snack fahren Sie auf einer welligen Straße bergab in Richtung Dschungel, der anspruchsvollste Abschnitt der Fahrt. Dieser berüchtigte enge Schotterweg ist waghalsig an der Seite des Berges geschnitten. Zu Ihrer Linken ist der tiefe Abgrund (ca. 1.000 m) und zu Ihrer Rechten massige Felsen und Wasserfälle. Sie fahren durch Nebel, niedrige Wolken und Staub.
Zum Ende der Fahrt wird es zunehmend heißer und staubiger. Nach Ankunft in Yolosa genießen Sie das Mittagessen und können bei einem kalten Getränk entspannen, bevor es wieder zurück nach La Paz geht.

Leistungen:


La Paz – Bolivien Preise pro Person in EUR
Transfers & Ausflüge SaisonSIB1 Pers.2 Pers.3 Pers. 4 Pers.
Transfer:
Flughafen/Hotel
01.01.1731.12.17- 50 30 25 25
Transfer:
Flughafen/Hotel (Nachttransfer: 19:00 – 07:00 Uhr)
01.01.1731.12.17- 64 38 30 30
Stadtbesichtigung und Valle de la Luna:
das Mondtal und La Paz, Halbtagesausflug
01.01.1731.12.17 -82 56 41 34
Kinderheim „Virgin dela Esperanza“:
Ganztagesausflug inkl. Transfer ab/bis Hotel
01.01.17 31.12.17- 267 171 141 133
Tiwanaku:
ungeklärtes Verlassen eines bedeutenden Zentrums, Halbtagesausflug
01.01.1731.12.17 -172 110 86 74
Sonneninsel:
mit dem Katamaran auf dem Titicacasee ab/bis La Paz, Ganztagesausflug
01.01.1731.12.17 200- ---
Chacaltaya und die Königskordillere:
das höchste Ski-Gebiet der Welt, Ganztagesausflug
01.01.17 31.12.17- 303 164 154 119
Mountainbiking:
Ganztagesausflug, ab/bis La Paz
01.01.1731.12.17 208- ---

SIB: in Gruppe – internationaler Teilnehmerkreis

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Trekking zum Condoriri-Nationalpark

2 Tage/1 Nacht, ab/bis La Paz

Condoriri-Nationalpark
Condoriri-Nationalpark

Das Condoriri-Massiv wird auch als bolivianische Alpen bezeichnet und bietet eine atemberaubende Bergkulisse. 1942 wurde das Gletschergebiet zwischen dem Huayna Potosi und der Negrunigruppe, das aus 25 vergletscherten Gipfeln besteht, zum Nationalpark erklärt. Es ist das Trinkwasserreservoir für La Paz. Der Condoriri (5.648 m) gehört zu den höchsten Bergen dieser Region. Der Condoriri-Nationalpark eignet sich hervorragend für die Akklimatisierung in großen Höhenlagen, aber auch für erste Aufstiege im Eis.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: La Paz – Condoriri-Nationalpark
Sie verlassen die Stadt in Richtung Berge. Die Fahrt geht über den Altiplano bis zum Condoriri-Nationalpark, an der Royal Mountain Range gelegen. Anschließend unternehmen Sie eine ca. 2-stündige Wanderung von Tuni bis zur Lagune Chiar Kohta (4.600 m). Ankunft und Zeit zur Erkundung der Gegend mit Bergen und Gletschern. Anschließend wird gemeinsam das Lager aufgebaut.
Übernachtung im Zelt im Condoriri-Nationalpark. (-/P/A)

2. Tag: Condoriri-Nationalpark – Pico Austria – La Paz
Früh am Morgen beginnen Sie die heutige Wanderung zum Pico Austria, seitlich vom Condoriri-Gletscher (Kopf des Kondors) gelegen. Der Aufstieg ist einfach, aber intensiv. Nach einer längeren Steigung erreichen Sie den Gipfel des einzigartigen Bergs. Von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Königskordillere, den Titicacasee und manchmal (wetterabhängig) sogar auf den höchsten Berg Boliviens „Sajama Mountain“. Rückkehr auf demselben Weg bis Tuni und weiter nach La Paz. (F/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Privattransfer La Paz – Condoriri-Nationalpark/Condoriri-Nationalpark – La Paz
  • Trekking gemäß Reiseverlauf
  • 1 Übernachtung im Zweimannzelt
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Campingausrüstung, Koch, Träger
  • englischsprachige örtliche Reiseleitung
  • Eintrittsgebühren

HINWEIS: Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass diese Trekkingtour abseits der Zivilisation und befahrenen Straßen stattfindet. Daher muss bei einer möglichen Rettung mit längeren Wartezeiten gerechnet werden (siehe unsere Reisebedingungen 6.6 Besondere Outdoor-Risiken). Eine sehr gute Fitness sowie Erfahrung im Bergwandern sind erforderlich und Voraussetzung.
Wir empfehlen Ihnen, vorab eine 2 – 3-tägige Akklimatisierung in der Höhe vorzunehmen.

Condoriri-Nationalpark Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
2 Tage/1 Nacht
Von/Bis
La Paz
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Trekkingtour01.01.1731.12.17 -- a. A.-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


El Choro Trail

3 Tage/2 Nächte, ab/bis La Paz

Schneebedeckte Andengipfel
Schneebedeckte Andengipfel

Der El Choro Trek ist eine der beliebtesten Trekkingtouren in Bolivien. Zudem ist er leicht zugänglich, da sich der Ausgangspunkt nur etwa 10 km von La Paz entfernt befindet. Doch der Trek ist kein leichter Spaziergang. Das Gelände ist teils unwegsam und der Pfad recht moosbewachsen und teilweise glitschig. Nach dem ersten Aufstieg geht es jedoch fast nur noch bergab.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: La Paz – Challapampa
Privattransfer von Ihrem Hotel in La Paz nach La Cumbre, dem höchsten Punkt auf dem Weg in die Yungas. Von hier aus folgen Sie dem Weg, bis Sie die Apacheta erreicht haben, bekannt als der Pass in das Tal der Chucura (5.370 m). Während der gesamten Wanderung werden Sie von schneebedeckten Bergen, spektakulären Ausblicken und atemberaubender Landschaft begleitet, bis Sie das heutige Ziel Challapampa (3.200 m), das Tor zum subtropischen Wald, erreicht haben.
Übernachtung im Zelt in Challapampa. (-/M/A)

2. Tag: Challapampa – Pabellonani
Die heutige Wanderung führt Sie bergab und bergauf durch subtropische Vegetation in Richtung El Choro. Auf dem Weg überqueren Sie mehrere Flüsse, und die Temperaturen steigen spürbar an.
Übernachtung im Zelt in Pabellonani. (F/M/A)

Yungas
Yungas

3. Tag: Pabellonani – Chairo – La Paz
Heute ist der letzte, aber auch der anstrengendste Tag. Am Vormittag führt Sie ein ehemaliger Inkapfad Richtung Yungas, und anschließend erklimmen Sie die „Teufelstreppen“ (Devil steps). Nach dem Aufstieg erreichen Sie Sandillani, wo eine Pause eingelegt wird. Von hier aus führt Sie der Trek bei subtropischen Temperaturen nach El Chairo, einem kleinen Dorf am Rande eines Flusses. Hier endet das 3-tägige Abenteuer. Mit einem Privattransfer geht es zurück nach La Paz in Ihr Hotel. (F/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Privattransfer La Paz – La Cumbre/El Chairo – La Paz
  • Trekking gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen im Zweimannzelt
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Campingausrüstung, Koch, Träger
  • deutsch- oder englischsprachiger Trekkingführer
  • Eintrittsgebühren

HINWEIS: Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass diese Trekkingtour abseits der Zivilisation und befahrenen Straßen stattfindet. Daher muss bei einer möglichen Rettung mit längeren Wartezeiten gerechnet werden (siehe unsere Reisebedingungen 6.6 Besondere Outdoor-Risiken). Eine sehr gute Fitness sowie Erfahrung im Bergwandern sind erforderlich und Voraussetzung.
Wir empfehlen Ihnen, vorab eine 2 – 3-tägige Akklimatisierung in der Höhe vorzunehmen.

El Choro Trail Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
La Paz
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Trekkingtour01.01.1731.12.17 -737 495-
 

Änderungen vorbehalten!

Weitere Trekking- und Bergsteigertouren auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Sorata

2 Tage/1 Nacht

Bergpanorama von Sorata
Bergpanorama von Sorata

Sorata liegt ca. 150 km nordwestlich von La Paz, zu Füßen des mächtigen Nevado Illampu (6.380 m). Wegen seiner Höhe von 2.680 m herrscht in Sorata angenehm mildes Klima. Das Bergstädtchen zählt zu den schönsten Orten Boliviens und ist heute beliebt bei den wanderbegeisterten Touristen, denn die Region um Sorata ist ein wahres Kletter- und Trekkingparadies.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: La Paz – Sorata
Nach einer ca. 3-stündigen Fahrt erreichen Sie das charmante Bergstädtchen Sorata, das in einem Tal auf 2.695 m zwischen den Bergen Illampu und Ancohuma liegt. Mit den engen Gassen aus unbehauenen Kopfsteinpflastern bildet der Ort einen malerischen Anblick. Nach dem Mittagessen besuchen Sie die San-Pedro-Höhle, die von hunderten Fledermäusen unterschiedlicher Art bewohnt wird. Das Highlight der Höhle ist jedoch ein See, auf dem Sie mit einem Paddelboot die Kalksteinhöhle erkunden können.
Übernachtung im Hotel Altai Oasis in Sorata. (-/M/A)

2. Tag: Sorata – La Paz
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen Rückfahrt nach La Paz und Transfer zum Hotel. (F/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Besichtigungen gemäß Reiseverlauf
  • 1 Übernachtung im Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Trinkgelder
  • eigene Ausgaben
SorataPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
2 Tage/1 Nacht
Von/Bis
La Paz
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Privattour mit deutschsprachiger Reiseleitung 01.01.1731.12.17 771 519 495 396
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Yungas

Ausflug in die tropischen Täler

3 Tage/2 Nächte

tropisches Yungas-Tal
tropisches Yungas-Tal

Die subtropischen Yungas (in Aymara – heißer Boden) liegen im Norden und Osten von La Paz. Ein aufregendes Erlebnis für jedermann dürfte die Fahrt in die vom tropischen Regenwald überwucherten Yungas-Schluchten sein. Die Straße windet sich hinter dem Stadtteil Miraflores, La Paz gleich 1.000 m aufwärts in die eisigen Regionen des 4.650 m hohen Passes La Cumbre. Von hier aus geht es in zahlreichen Kurven durch die üppige Vegetation auf 1.185 m hinab. Die fruchtbaren Yungas versorgen La Paz mit Zucker, Bananen, Zitrusfrüchten und dem bekömmlichen Yungas-Kaffee.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: La Paz – Coroico
Nach dem Frühstück werden Sie im Hotel abgeholt und fahren in das subtropische Tal der Yungas. Zunächst geht es hinauf zum höchsten Punkt „La Cumbre“ (4.650 m) mit schneebedeckten Gipfeln. Genießen Sie von hier aus die Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel und die kurvenreiche Straße. Der Weg führt Sie hinab in die subtropischen Täler aus Riesenfarnen, Orchideen und amerikanischem Bambus. Die Landschaft wird noch interessanter und spektakulärer mit massiven Felsen, Wasserfällen und immer grüner werdender Vegetation aus Obstbäumen und Kokaplantagen sowie verschiedenen Schmetterlingsarten. Nach Ankunft in Coroico Transfer zum Hotel und Mittagessen.
Übernachtung im Hotel in Coroico. (-/-/-)

2. Tag: Coroico
Am Vormittag unternehmen Sie eine kurze Besichtigung durch die Stadt Coroico, eine kleine touristische Stadt einer afro-bolivianischen Gemeinde. Anschließend gehen Sie auf einen Balkon (Kalvarienberg), um die herrliche Aussicht auf die Stadt und die Region Yungas zu genießen. Zum Mittagessen fahren Sie zurück zum Hotel. Am Nachmittag besichtigen Sie die Kokaplantagen und Obstbäume. Genießen Sie den Spaziergang inmitten der üppigen Vegetation und schöner Landschaft.
Übernachtung im Hotel in Coroico. (F/M/A)

3. Tag: Coroico – La Paz
Nach dem Frühstück erkunden Sie die Umgebung von Coroico und fahren zu den Wasserfällen und zum Fluss, wo Sie „Garganta de Agua“ besichtigen. Dies ist ein Naturwerk, das durch das fließende Wasser geschaffen wurde. Nach dem Mittagessen im Hotel fahren Sie zurück nach La Paz. (F/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen im Hotel
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung
Yungas – Ausflug in die tropischen TälerPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
La Paz
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Privattour mit deutschsprachiger Reiseleitung 01.01.1731.12.17 1070 693 667 532
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Cochabamba

Die Kornkammer Boliviens

3 Tage/2 Nächte

Cristo-de-la-Concordia-Statue
Cristo-de-la-Concordia-Statue

Cochabamba (2.558 m) wurde zum ersten Mal 1571 durch Capitán Jerónimo de Oso Río und 1574 durch Sebastián Barba de Padilla das zweite Mal gegründet. Allerdings zählt nur die zweite Gründung als Geburtsstunde Cochabambas. Sie ist die viertgrößte Stadt in Bolivien. Aufgrund der Lage in einer sanften Landschaft zwischen Hügeln und Feldern herrschen ganzjährig milde Temperaturen. Die Gegend um Cochabamba wird als „Kornkammer Boliviens“ bezeichnet. Denn auf dem fruchtbaren Boden wachsen Mais, Weizen, Gerste, Obst und Zitrusfrüchte.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: Cochabamba
Transfer vom Flughafen zum Hotel. Anschließend halbtägige Stadtbesichtigung von Cochabamba. Sie besuchen die wichtigsten Plätze der Stadt: El Prado Boulevard, den Hauptplatz Plaza 14 de Septiembre, wo sich die Kathedrale befindet. Ebenso steht das University of San Simon's Archaeological Museum und Alcides D'Orbigny Natural History Museum sowie weitere historische Monumente auf dem Programm. Sie haben auch die Möglichkeit, den berühmten Markt „La Cancha“ zu besuchen. Die Tour endet an der Cristo de la Concordia (Christus-Statue). Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick über die Stadt und das Umland.
Übernachtung im Hotel in Cochabamba. (-/-/-)

2. Tag: Cochabamba – Valle Alto
Heute lernen Sie das Tal Valle Alto kennen. Zunächst fahren Sie nach Tarata, wo Sie einige der wichtigsten historischen Stätten sehen werden. Die Fahrt geht weiter über Huayculli, einer Handwerksstadt, die berühmt ist für ihre Keramiken, nach Arani. In Arani besuchen Sie den Tempel und das Heiligtum der schönen Madonna mit ihrer exquisiten Dekoration. In Collpaciaco Besichtigung des alten Klosters Santa Catalina. Nach einem Picknick-Mittagessen geht es über Villa Rivera, Punata und Cliza zurück nach Cochabamba.
Übernachtung im Hotel in Cochabamba. (F/P/-)

3. Tag: Cochabamba
Transfer zum Flughafen oder Weiterreise. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen in gewünschter Kategorie mit den jeweils angegebenen (oder vergleichbaren) Hotels im Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
    Hotel ****: Gran Hotel Cochabamba
    Hotel ***: Hotel Aranjuez
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung
Cochabamba – die Kornkammer BoliviensPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Cochabamba
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel ****01.01.1731.12.17 623 507 394 365
Hotel ***01.01.1731.12.17 587 490 385 378
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Toro-Toro-Nationalpark

3 Tage/2 Nächte

Landschaft im Toro-Toro-Nationalpark
Landschaft im Toro-Toro-Nationalpark

Die Ortschaft Torotoro (2.750 m) liegt im Norden des Departements Potosi, inmitten einer der ärmsten Regionen Boliviens, eingebettet in einem Tal, begrenzt von weiß gekalkten und graugrünen Bergovalen. Hier gibt es keine Elektrizität und kein fließendes Wasser. Nichtsdestotrotz ist der Nationalpark ein echter Geheimtip mit seinen vielen Fossilien, wie z. B. Seeigeln, Schildkrötenpanzern und Haifischzähnen. Ebenso sind im Toro-Toro-Nationalpark Abdrücke von Dinosauriern, Felszeichnungen und Höhlenlabyrinthe zu finden.

Ausführlicher Reiseverlauf

Umajalanta-Höhle im Toro-Toro-Nationalpark
Umajalanta-Höhle im Toro-Toro-Nationalpark

1. Tag: Cochabamba – Toro-Toro-Nationalpark – Umajalanta-Höhle
Privater Landtransfer von Cochabamba nach Torotoro. Sie fahren vorbei am Cochabambas Hochtal und dem Caine-Fluss-Gebiet. Die Fahrt dauert ca. 5 Stunden. Nach Ankunft Transfer zum Hostal. Am Nachmittag unternehmen Sie einen magischen Ausflug in die Geschichte der Erde und besichtigen die Umajalanta-Höhle. Über aufgetürmte Felsbrocken geht es in die Höhle hinein, wo Sie die Stalagmiten und Stalaktiten bewundern können.
Übernachtung im Hostal in Torotoro. (-/-/A)

2. Tag: Toro-Toro-Nationalpark – El Vergel
Nach dem Frühstück wandern Sie nach El Vergel (der Garten). Auf dem Weg dorthin können Sie die verzauberte Landschaft aus steinernen, durch die Natur geformten Brücken, Dinosaurierabdrücken und vielem mehr bestaunen. Vom Aussichtspunkt blicken Sie in den Abgrund des 250 m tiefen Canyons, wo Kondore und Papageien beobachtet werden können. Zum Schluss haben Sie die Möglichkeit, ein erfrischendes Bad in den natürlichen Wasserbecken zu nehmen. Rückkehr nach Torotoro. Nach dem Mittagessen steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hostal in Torotoro. (F/M/A)

3. Tag: Toro-Toro-Nationalpark – Fossil-Route – Cochabamba
Am Vormittag unternehmen Sie eine weitere Wanderung zurück in die Kreidezeit. Sie laufen auf dem schmalen Pfad in die Schlucht, wo Fossilien von Brachiopaden, Kopffüßern, Schnecken, Korallen und Seegras-Pflanzen zu sehen sind. Zurück in Torotoro genießen Sie Ihr Mittagessen und fahren anschließend nach Cochabamba zurück. (F/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen in einem lokalen Hostal
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder
  • englischsprachige örtliche Reiseleitung
Toro-Toro-Nationalpark Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Cochabamba
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Toro-Toro-Nationalpark01.01.17 31.12.171288 a. A. 644 535
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Die Silberstadt Potosi und die alte Hauptstadt Sucre

5 Tage/4 Nächte

Sucre
Sucre

Höhepunkte und Charakter der Reise: Sucre, Sonntagsmarkt von Tarabuco, Potosi, Silbermine

Rundreise: ab 582 EUR

Potosi war im 16. und 17. Jahrhundert die größte Stadt Amerikas. Seinen wirtschaftlichen Reichtum hatte es dem Silbererzabbau aus dem Berg Cerro Rico durch die Spanier zu verdanken. Dieser war so bedeutend, dass Kaiser Karl V. ihr 1553 den Titel „Freie Reichsstadt“ verlieh. Sucre wurde nach der Unabhängigkeit zur Hauptstadt Boliviens. Mit dem Rückgang des Silberabbaus gingen beide Städte nieder. Durch ihre Isolation blieb der koloniale Kleinstadtcharakter bewahrt. Sucre (2.790 m) und Potosi (4.000 m) wurden von der UNESCO zum Kulturdenkmal deklariert.

Ausführlicher Reiseverlauf

Weberin im Textilmuseum in Sucre
Weberin im Textilmuseum in Sucre

1. Tag (Sa): La Paz – Sucre
Transfer zum Flughafen von La Paz und Flug nach Sucre. Am Flughafen in Sucre werden Sie von Ihrem Guide empfangen, der Sie zum Hotel bringt. Am Nachmittag besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten des kolonialen Sucres, wie z. B. das House of Freedom Historical Museum, das San-Felipe-de-Nery-Kloster, den Park Bolivar und zum Abschluss den Aussichtspunkt La Recoleta.
Übernachtung im Hotel ***/* in Sucre. (-/-/-)

2. Tag (So): Sucre
Nach dem Frühstück fahren Sie auf den Sonntagsmarkt nach Tarabuco, ca. 60 km von Sucre entfernt. Die Tarabuco-Kultur ist eine der ältesten indigenen Kulturen des Kontinents, die ihre Werte und Bräuche bis heute bewahrt hat. Der Markt lockt die Bauern aus der Umgebung an, die berühmt für ihre monteras (Lederhelme), bunt handgewebte Ponchos und chuspas (Tasche fürs Tragen von Coca-Blätter und Geld) sind.
Anschließend besuchen Sie die Jatun-Yampara-Gemeinde. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück nach Sucre zum Hotel.
Übernachtung im Hotel ***/* in Sucre. (F/P/-)

Potosi – Cerro Rico
Potosi – Cerro Rico

3. Tag (Mo): Sucre – Potosi
Abfahrt mit dem Linienbus nach Potosi. Besichtigung der privaten Mine „Cerro Rico“. Diese wird momentan von den Minenarbeitern, die die Mine von den Vereinigten Staaten gekauft haben, betrieben. Die Minenarbeiten erfolgen heute fast noch immer wie zur Zeit der spanischen Kolonialherrschaft.
Übernachtung im Hotel *** in Potosi. (F/-/-)

4. Tag (Di): Potosi – Sucre
Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung. Sie besuchen die wichtigsten Plätze dieser Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Sie besuchen unter anderem die San-Lorenzo-Kirche und den Handwerker-Markt im kolonialen Stadtteil. Highlight ist das „Casa de la Moneda“. Hier wurden früher abertausende spanische Silbermünzen geprägt. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Linienbus nach Sucre.
Übernachtung im Hotel ***/* in Sucre. (F/-/-)

5. Tag (Mi): Sucre – La Paz
Transfer zum Flughafen. Flug nach La Paz. Transfer vom Flughafen in La Paz zum Hotel. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß jeweiligem Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung (außer auf den Busfahrten Sucre – Potosi – Sucre)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Inlandsflüge La Paz – Sucre – La Paz (ca. 255 EUR, Flugpreise können sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern!)
  • Flughafensteuern (ca. 3 USD pro Flughafen pro Person)
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Anmerkung:

  • Der Markt von Tarabuco findet nur sonntags statt!
  • Sonntags und montags sind die Museen in Bolivien geschlossen.
  • Verlängerungsprogramm „Salar de Uyuni“ ab/bis Potosi oder ab Potosi bis La Paz auf Anfrage!
Die Silberstadt Potosi und die alte Hauptstadt SucrePreise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage/4 Nächte
Von/Bis
Sucre/Potosi
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Privattour mit deutschsprachiger Reiseleitung 01.01.1731.12.17 920 658 582 530
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Salar de Uyuni

Salzwüste
Salzwüste

Stärkste Sonnenbrillen und schützende Kleidung braucht, wer sich das „weiße Meer“, die größte Salzfläche der Erde, ansehen will. Der „Salar de Uyuni“ (auf 3.600 m gelegen), ist ein versalzter Rest eines vor Jahrmillionen ausgetrockneten Binnenmeeres. Das bolivianische Hochland besitzt mehrere farbenprächtige Lagunen, darunter die „Laguna Verde“ und „Laguna Colorada“, in denen zum Teil Flamingos leben. Ein Erlebnis für sich ist eine Übernachtung in einem Salzhotel.

Inhaltsverzeichnis Bolivien


La Paz – Uyuni – Lagunen – Salzwüste – Potosi

4 Tage/3 Nächte

Ausführlicher Reiseverlauf (privat geführte Tour):

1. Tag: La Paz – Uyuni – Ojo de Perdiz
Transfer vom Hotel zum Flughafen und Flug von La Paz nach Uyuni. Sie werden am Flughafen von Uyuni abgeholt. Sie besichtigen den Zugfriedhof sowie die Dörfer Alota und Kulpina K, die Minenstadt von San Cristobal und das Tal der Felsen, berühmt für seine riesigen Steinformationen. Unterwegs Picknick-Mittagessen.
Übernachtung im Hotel in Ojo de Perdiz. (-/P/A)

Laguna Colorada
Laguna Colorada

2. Tag: Ojo de Perdiz – Laguna Colorada – Laguna Verde – Ojo de Perdiz
Heute fahren Sie durch die Siloli-Wüste, wo Sie den weltbekannten Baum aus Stein sehen werden. Vielleicht haben Sie auch die Möglichkeit die heimischen Tiere wie Lamas, Vicuñas oder ein hasenähnliches Eichhörnchen „Viscacha“ zu sehen. Nächster Halt ist die „Laguna Colorada“, die von verschiedenen Arten von Flamingos bewohnt wird, darunter auch die berühmten James-Flamingos. Dann geht die Reise weiter zu einem Ort namens „Sol de Mañana“. Dort kann man das Naturschauspiel der Geysire erleben, welches Sie zurück in die Zeit der Entstehung der Erde versetzt. Der letzte Stop ist die „Laguna Verde“, die einem gigantischen Smaragd ähnelt und am Fuße des Licancabur-Vulkans (über 5.800 m) liegt. Die grüne Farbe wird durch den hohen Magnesiumgehalt verursacht. Rückfahrt nach Ojo de Perdiz.
Übernachtung im Hotel in Ojo de Perdiz. (F/P/A)

Incahuasi Island
Incahuasi Island

3. Tag: Ojo de Perdiz – Uyuni Salzwüste – Colchani
Nach dem Frühstück verlassen Sie Ojo de Perdiz und fahren Richtung Uyuni. Unterwegs besichtigen Sie die kleinen Lagunen von Ramaditas, Chiarkhota, Honda, Hedionda und Cañapa. Sie machen außerdem einen kurzen Stop an der Galaxy Cave, die für ihre beeindruckenden Gesteinsformationen bekannt ist. Sie erreichen anschließend den Salar de Uyuni und fahren zur Insel Incahuasi. Die Insel liegt inmitten des Salzsees und ist bekannt für die meterhohen Kakteenarten. Einige Kakteen sind bis 12 m hoch. Nach einem Picknick-Mittagessen Weiterfahrt nach Colchani.
Übernachtung im Hotel Luna Salada in Colchani. (F/M/A)

4. Tag: Colchani – Potosi
Nach dem Frühstück Fahrt nach Potosi. Unterwegs Besichtigung der Pulacayo-Minen und Picknick. Ankunft in Potosi und Transfer zum Hotel. (F/P/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Abfahrten: täglich

Leistungen:

  • Inlandsflug La Paz – Uyuni in der Touristenklasse (Flugpreise können sich ohne Vorankündigung ändern)
  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen in einfachen Pensionen und Hotels (zum Teil mit Basis-Sanitäranlagen)
  • 1 Übernachtung im Luna Salada Salzhotel in Colchani
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flughafensteuern (Inlandsflüge je ca. 3 USD)

INFO: Aufgrund der Regenzeit von November bis März könnte der Salzsee Uyuni unter Wasser stehen und nur teilweise oder gar nicht befahrbar sein. Zu dieser Zeit begeistert der Salzsee jedoch mit seinen Spiegelungen, bei denen Himmel und Erde am Horizont miteinander verschmelzen.

La Paz – Uyuni – Lagunen – Salzwüste – PotosiPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 Tage/3 Nächte
Von/Bis
La Paz/Potosi
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Privattour mit deutschsprachiger Reiseleitung 01.01.1731.12.17 2843 1854 1622 1400
 

Dieser Baustein ist auch ab Potosi bis La Paz möglich. Ausführlicher Reiseverlauf und Preise auf Anfrage.

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Uyuni – Salzsee – Wüste – Lagunen – Uyuni

3 Tage/2 Nächte

Der Salar de Uyuni umfasst ca. 12.000 km² und ist somit der größte Salzsee der Welt. Die Fahrt über das mit Kochsalz überzogene Meer ist ein einmaliges Erlebnis. Diese riesige weiße Fläche auf 3.656 m im Kontrast mit den naheliegenden, farbigen Lagunen, wilden Felsformationen des Eduardo-Avaroa-Nationalparks sowie Vulkanen bilden eine einzigartige Landschaft.

Ausführlicher Reiseverlauf (Zubuchertour)

1. Tag: Uyuni – Salzsee – Tahua
Am Morgen fahren Sie in die größte Salzwüste der Welt. Am Rande des Salzsees in Colchani besuchen Sie einen familiären Kleinstbetrieb, wo das Salz getrocknet und verpackt wird. Danach fahren Sie zur Insel Incahuasi, die inmitten des Salzsees liegt und bekannt für die meterhohen Kakteenarten ist. Einige Kakteen sind bis 12 m hoch. Vom Aussichtspunkt haben Sie einen Rundumblick über den Salar de Uyuni. Anschließend geht es weiter nach Tahua, wo Sie im Hotel zu Mittag essen. Am Nachmittag fahren Sie an den Flanken des Tunupa-Vulkans, um das Höhlengrab und die Mumien von Coquesa zu besichtigen. Bevor Sie wieder nach Tahua zurückkehren, besuchen Sie das Museum in Chantani.
Übernachtung im Hotel in Tahua. (-/M/A)

Flamingos
Flamingos

2. Tag: Tahua – Wüste – Ojo de Perdiz
Bevor Sie heute den Salzsee erneut überqueren, besuchen Sie die Ruinenanlage „Pucara de Chiquini“. Nach einem Rundgang erreichen Sie einen Aussichtspunkt über dem Salar. Danach fahren Sie weiter, vorbei an den Islas Campanas, bis nach San Pedro de Quemes. Hier im Tayka Hotel de Piedra werden Sie zum Mittagessen erwartet. Am Nachmittag bieten Ihnen der aktive Vulkan „Ollague“ sowie die nahegelegenen Hochland-Lagunen Laguna Cañapa, Laguna Hedionda, Laguna Chiarkota, Laguna Honda und Laguna Ramaditas eine atemberaubende Landschaft. An den flachen Uferregionen der Lagunen können Sie drei verschiedene Flamingo-Arten dieser Region beobachten. Anschließend verlassen Sie das Tal der Lagunen und erreichen eine ausgedehnte Sand- und Steinwüste – die Siloli-Wüste. Fahrt nach Ojo de Perdiz.
Übernachtung im Hotel in Ojo de Perdiz. (F/M/A)

Zugfriedhof
Zugfriedhof

3. Tag: Ojo de Perdiz – Wüste – Lagunen – Hito Cajon – Uyuni
Früh am Morgen beginnen Sie den Tag und fahren im Nationalpark Eduardo Avarao an dem bekannten „Arbol de Piedra“ (versteinerter Baum) vorbei. Ihr nächster Halt ist die Laguna Colorada, die von verschiedenen Arten von Flamingos bewohnt wird, darunter auch die berühmten James-Flamingos. Dann geht die Reise weiter zu einem Ort namens „Sol de Mañana“. Dort kann man das Naturschauspiel der Geysire erleben, welches Sie zurück in die Zeit der Entstehung der Erde versetzt. Dort erreichen Sie auch den höchsten Punkt der Reise mit 5.000 m. Weiter führt Sie die heutige Tour in den Salar de Chaviri zum „Valle de las Damas del Desierto“, auch als „Salvador-Dali-Wüste“ bekannt, und zuletzt zur Laguna Verde, die einem gigantischen Smaragd ähnelt und am Fuße des Licancabur-Vulkans (über 5.800 m) liegt. Die grüne Farbe wird durch den hohen Magnesiumgehalt verursacht. Unweit von der Lagune befindet sich die Grenzstelle zwischen Bolivien und Chile, Hito Cajon. Von hier aus fahren Sie zurück nach Uyuni. (Oder Sie buchen einen Transfer ab Hito Cajon nach San Pedro de Atacama/Chile. Dieser Baustein endet dann in San Pedro de Atacama.) Unterwegs passieren Sie das „neue Dorf“ von San Cristobal und besichtigen den Zugfriedhof von Uyuni.

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Abfahrten: jeden Donnerstag und Samstag, Mai – Dezember (Trockenzeit)

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen in einfachen Hotels
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Spanischsprachiger Driverguide
  • Eintrittsgelder

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Aufpreis englischsprachiger Driverguide 189 EUR pro Gruppe
  • Aufpreis deutschsprachige Reiseleitung 450 EUR pro Gruppe
Uyuni – Salzsee – Wüste – Lagunen – UyuniPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Uyuni
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour mit spanischsprachigem Driverguide 01.01.1731.12.17- 697 573-
 

Dieser Baustein ist auch ab San Pedro de Atacama und/oder als Privattour möglich. Ausführlicher Reiseverlauf und Preise: San Pedro de Atacama – Lagunen – Wüste – Salzsee – Uyuni.

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien


Tarija

Die rote Stadt und Weinregion

3 Tage/2 Nächte

Hauptplatz von Tarija
Hauptplatz von Tarija

Die im Süden von Bolivien liegende Stadt Tarija (1.858 m) wurde 1574 von Luis de Fuentes y Vargas gegründet, dessen Statue auf dem Hauptplatz steht. Tarija ist eine starkwachsende Provinzstadt mit nordargentinischem Flair und spanischen Wurzeln. Für bolivianische Verhältnisse wirkt die Stadt vergleichsweise modern und ausgesprochen europäisch. Aufgrund der weißgetünchten Adobehausmauern und rotgebrannten Dachziegeln wird Tarija daher auch die „Rote Stadt“ genannt. Dank des milden Klimas eignet sich die Region hervorragend für Weinanbau. Die Tradition des hiesigen Weinanbaus führt zurück bis ins 16. Jahrhundert, als spanische Missionare die ersten Reben pflanzten.

Ausführlicher Reiseverlauf

1. Tag: Tarija
Transfer vom Flughafen zum Hotel.
Übernachtung im Hotel in Tarija. (-/-/-)

Weinanbau

2. Tag: Tarija – Route der Weinberge – Tarija
Die wichtigsten Wein- und Singanikeller von Tarija befinden sich in den Tälern von Santa Ana und Concepcion. Folgende Weinkeller und -berge werden während dieser Tour besichtigt: Kohlberg (ältestes Weingut Boliviens), Casa Real, Campos de Solana und Aranjuez. Es folgt ein Mittagessen mit anschließender Weinprobe. Sie haben auch die Möglichkeit, auf einem der höchstgelegenen Weinberge der Welt spazieren zu gehen. Gegen Abend Rückkehr zum Hotel.
Übernachtung im Hotel in Tarija. (F/M/-)

3. Tag: Tarija
Transfer zum Flughafen oder Weiterreise. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen in gewünschter Kategorie mit den jeweils angegebenen (oder vergleichbaren) Hotels im Zimmer mit Dusche oder Bad/WC
    Hotel ****: Hotel Los Parrales
    Hotel ***: Hotel Del Sol
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung
Tarija – die rote Stadt und WeinregionPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Tarija
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel ****01.01.1731.12.17 535 463 343 304
Hotel ***01.01.1731.12.17 321 250 230 190
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Bolivien

Weiter Weiter zu: Das bolivianische Tiefland Weiter
Zurück Zurück zu: Bolivien Mietwagenrundreisen Zurück


Bolivien – Infos, Flüge, Airpässe, Mietwagen | Bolivien – Rundreisen | Bolivien – Mietwagenrundreisen | Bolivien – Special Interest | Bolivien – Länderübergreifende Reisen
Regionen: Das bolivianische Hochland | Das bolivianische Tiefland



© 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de