Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Ecuador mit Galápagos
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Klima, Reisezeit und Kleidung
- Gesundheit und Impfschutz
- Flüge nach Ecuador und zu den Galapagos-Inseln
- Airpässe
- Mietwagen und Hotels
Rundreisen und Erlebnisreisen
Gruppenrundreisen
- NEU: Ecuador-Galapagos-Rundreise
- Höhepunkte Ecuadors
- Einmal quer durch Ecuador
Privatrundreisen
- Facettenreiches Ecuador
- Die schönsten Haciendas Ecuadors
- Ecuador Aktiv Erleben – eine Multisport-Reise
Mietwagenrundreisen
- Kleines Ecuador-Abenteuer
- Großes Ecuador-Abenteuer
- Andenpanorama
- Die Straße der Vulkane
Hochland (Sierra)
Quito – Die Stadt des ewigen Frühlings
- Hotels
- Tagesausflüge Quito
Cuenca – das Athen von Ecuador
- Hotels
- Tagesausflüge Cuenca
Reisebausteine Hochland
- Die Vulkanstraße
- Santa Lucia Lodge
- Naturparadies Mindo
- El Norte
- Tren Crucero
Trekking
- Cotopaxi Trek
- Inka-Trail Trek
Bergsteigen
- Akklimatisationsprogramm mit Cotopaxi-Besteigung
- Vulkanbesteigung Cotopaxi und Chimborazo
Mountainbiking
- Bike Cotopaxi
- Bike Cotopaxi – Quilotoa
- Bike Cotopaxi – Quilotoa – Chimborazo
- Bike Bellavista
Galápagos-Inseln
Die Inseln des Galapagos-Archipels
Inselkalender – Die monatlichen Ereignisse auf Galapagos
Galápagos-Kreuzfahrt
Schiffsgröße und Schiffskategorien
Dauer der Galapagos-Kreuzfahrt
Flüge zu den Galapagos-Kreuzfahrten
Schiffe
- Tourist Class
   - Motoryacht Aida Maria
   - Motoryacht Golondrina I
- Tourist Superior Class
   - Segelkatamaran Nemo I
   - Motoryacht San José
   - Motorsegler Beagle
- First Class
   - Motor-Katamaran Seaman Journey[1]
   - Motor-Katamaran Anahi[1]
   - Motoryacht Coral I und II[1]
   - Eco-Motoryachten Eric und Letty
   - Motorsegler Mary Anne
- Luxus Class
   - Motoryacht Galapagos Sea Star Journey[1]
- Kreuzfahrtschiffe
   - Kreuzfahrtschiff M/V Galapagos Legend[1]
   - Kreuzfahrtschiff M/V Santa Cruz II[1]
- Tauchschiffe
   - Motoryacht Astrea
Galápagos Inselaufenthalt
Hotels
Inselhüpfen
- Hotel Silberstein und Tagesausflüge
- Hotel Silberstein und Tauchausflüge
- Island-Hopping-Paket
- Island Hopping – Galapagos Aktiv
Amazonas-Gebiet (Oriente)
Schiffe
- Manatee Amazon Explorer
- M/V Anakonda
Lodges
- Jamu Lodge
- Sacha Lodge
- Tapir Lodge
Dschungel-Abenteuer
- Kanutour im Cuyabeno-Nationalpark
- Yacuma Ecolodge
Küste (Costa)
Guayaquil
- Hotels in Guayaquil
- Tagesausflüge Guayaquil
Ruta del Sol
Strände
Special Interest
- Rafting auf dem Rio Toachi und Rio Blanco
- Spanischkurs: Sprachschule „Travelling Classroom“
Reiten in Ecuador
- Kleeblatt-Ritt
- Mondschein-Ritt
Länderübergreifende Reisen
- Peru – Machu Picchu – Ecuador – Galapagos
   
 

Ecuador

mit Galápagos-Inseln

Ecuador ist eines der Länder in Lateinamerika, in dem sich die größten ethnischen, geographischen und kulturellen Gegensätze befinden.
Drei unterschiedliche Großlandschaften vereint das kleine Land an der Westküste von Südamerika: die Pazifik-Küste (costa), die Anden mit ihren atemberaubenden Gipfeln (sierra) und den Tropischen Regenwald im Quellgebiet des Amazonas (oriente).
Hinzu kommen die Galápagos-Inseln – ein einzigartiges Naturwunder, 1000 km vom Festland entfernt.

Die Bevölkerung besteht aus Mestizen, Eingeborenen und Farbigen. Bestimmte Volksgruppen stechen durch ihre Lebensart und Traditionen hervor.
Über relativ geringe Entfernungen und in kurzer Zeit kann der Besucher von den heißen Pazifikstränden aus die herrliche Landschaft der Anden und das überwältigende Grün des Amazonasurwaldes besuchen. Dieses Land auf der Äquatorlinie bietet dem Besucher jedes Klima, verschiedene Menschentypen, faszinierende Handarbeiten sowie interessante Industrieprodukte. Und als ganz besondere Attraktion ergänzt ein Besuch der Galápagos-Inseln mit ihrer einmaligen Tierwelt jede Reise.

Ecuadorianerinnen
Meerechsen

[1] HINWEIS: Auf einigen Schiffen können wir Ihnen auch Kreuzfahrten mit deutschsprachiger Reiseleitung anbieten. Diese Schiffe haben wir im Inhaltsverzeichnis markiert.

 


Rundreisen und Erlebnisreisen

An dieser Stelle machen wir Ihnen einige Vorschläge. Gerne stellen wir Ihnen auf Anfrage Ihre individuelle Wunschreise zusammen!


Inhaltsverzeichnis Ecuador


Gruppenrundreisen


Ecuador-Galapagos-Rundreise

14 Tage/13 Nächte, ab Quito bis Guayaquil (Galapagosaufenthalt in zwei Varianten möglich)

Schäfer im Andenhochland
Schäfer im Andenhochland

Höhepunkte und Charakter der Reise: Koloniale Städte, Indianermarkt, Vulkane, Nationalparks, Zugfahrt Teufelsnase, Inkastätte Ingapirca, Galapagos

Rundreise: ab 3586 EUR

Entdecken Sie auf dieser geführten 14-tägigen Ecuador-Galapagos-Rundreise die beeindruckende Vielfalt Ecuadors. Lernen Sie die Hauptstadt Quito kennen und lassen Sie sich in die spanische Kolonialzeit zurückversetzen. In den Anden wandern Sie am Fuße schneebedeckter Vulkane, erleben eine abenteuerliche Zugfahrt entlang der Teufelsnase und entdecken mit Ingapirca die größte Inkastätte Ecuadors. Am Ende führt Sie Ihre Gruppenrundreise zu einem weiteren Höhepunkt – Sie entdecken die Galapagos-Inseln im Zuge einer Kreuzfahrt oder einem Inselhüpfen-Programm. Genießen Sie die beeindruckende und einzigartige Fauna und Flora dieser berühmten Inseln.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (Fr): Ankunft in Quito

2. Tag (Sa): Quito

3. Tag (So): Quito – Otavalo – Laguna Cuicocha – Quito

4. Tag (Mo): Quito – Nationalpark Cotopaxi

5. Tag (Di): Nationalpark Cotopaxi – Vulkan Chimborazo – Riobamba

6. Tag (Mi): Riobamba – Alausí – Zugfahrt Teufelsnase – Alausí – Ingapirca – Cuenca

7. Tag (Do): Cuenca

8. Tag (Fr): Cuenca – Nationalpark Cajas – Guayaquil

9. Tag (Sa): Guayaquil

10. Tag (So): Guayaquil – Flug nach Galapagos

11. bis 13. Tag: Galapagos

14.Tag (Do): Galapagos - Flug nach Guyaquil


Reiseverlauf

1. Tag (Fr): Ankunft in Quito
Ankunft am Flughafen von Quito und Empfang durch die Reiseleitung. Anschließend Transfer zum Hotel nach Quito.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Quito. (-/-/-)

Kirche San Francisco in Quito
Kirche San Francisco in Quito

2. Tag (Sa): Quito
Nach dem Frühstück lernen Sie Quito, die Hauptstadt Ecuadors, kennen. Die Stadt liegt auf 2.850 m Höhe am Fuße des Pichincha-Vulkans, eingebettet in ein grünes Andental. Quito ist eine der ältesten Städte Südamerikas und UNESCO-Weltkulturstätte. Sie besichtigen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das Regierungsgebäude, die Plaza de la Independencia sowie die Kirchen von San Francisco und La Compañia. Danach besuchen Sie die Marienstatue am Panecillo, von wo aus Sie eine tolle Aussicht auf die Stadt und sogar auf das Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“ genießen werden.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Quito. (F/-/-)

3. Tag (So): Quito – Otavalo – Laguna Cuicocha – Quito
Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug nach Otavalo. Auf dem farbenfrohen Indiomarkt am „Plaza de Ponchos“ können Sie Souvenirs kaufen, die in sorgfältiger Handarbeit von den Einheimischen hergestellt wurden. Anschließend besuchen Sie den Ort Sumac Micuy in Peguche, wo Meerschweinchen und Hühner gezüchtet werden. Nach einem traditionellen Mittagessen bei folklorischer Musik fahren Sie zum Kratersee Cuicocha (dem Meerschweinchen-See). Hier können Sie eine Wanderung unternehmen. Aus der Mitte des Sees (ca. 3.000 m hoch gelegen und über 200 m tief) erheben sich zwei kleine Inseln vulkanischen Ursprungs. Am späten Nachmittag kehren Sie zurück nach Quito.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Quito. (F/M/-)

Vulkan Cotopaxi
Vulkan Cotopaxi

4. Tag (Mo): Quito – Nationalpark Cotopaxi
Früh am Morgen führt Sie die Reise auf der Panamericana zum Nationalpark Cotopaxi. Der Vulkan Cotopaxi ist der höchste noch aktive Vulkan der Welt. Wer möchte, kann vom Parkplatz aus etwa 1 Stunde bis zum Refugium José-Rivas aufsteigen. Danach fahren Sie durch die Lahare-Felder (Geröllfelder) zu der Lagune Limpiopungo, auf 3.800 m gelegen. Nach einem Picknick-Mittagessen (Lunchbox) fahren Sie zu einer Hacienda bzw. Hosteria, in der Sie die heutige Nacht verbringen werden.
Übernachtung in einer Hacienda bzw. Hosteria im Nationalpark Cotopaxi. (F/P/-)

5. Tag (Di): Nationalpark Cotopaxi – Vulkan Chimborazo – Riobamba
Nach dem Frühstück fahren Sie zum höchsten Berg Ecuadors, dem Vulkan Chimborazo. Aufgrund der Ellipsenform der Erde und der äquatornahen Lage des Chimborazos, ist der Vulkan vom Erdmittelpunkt aus gemessen sogar der höchste Berg der Welt. Auch heute können Sie bis zur Berghütte hinaufsteigen (Picknick-Mittagessen eingeschlossen). Anschließend geht es weiter nach Riobamba.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Riobamba. (F/P/-)

Inka-Ruinenstätte – Ingapirca
Inka-Ruinenstätte – Ingapirca

6. Tag (Mi): Riobamba – Alausí – Zugfahrt Teufelsnase – Alausí – Ingapirca – Cuenca
Nach einem ca. 2-stündigem Transfer nach Alausí erleben Sie eine eindrucksvolle Fahrt mit der Andenbahn über die Nariz del Diablo – Teufelsnase (Abfahrt um 8 Uhr). Der Zug überwindet mehrere hundert Höhenmeter im steilen Zick-Zack-Kurs bis zum Bahnhof Sibambe und fährt dann wieder zurück nach Alausí. Nun geht es weiter in Richtung Süden nach Ingapirca, wo sich die bedeutendste präkolumbianische Inka-Ruinenstätte Ecuadors befindet. Ingapirca bedeutet im ursprünglichen Sinn „Inca-Steinmauer“. Lange vor den Inkas lebten in diesem Gebiet die Kañari, die damals ihren noch heute sichtbaren Mondtempel errichteten. Gegen Abend erreichen Sie Cuenca.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Cuenca. (F/-/-)

in der Panamahutfabrik
in der Panamahutfabrik

7. Tag (Do): Cuenca
Am Vormittag lernen Sie den kolonialen Teil Cuencas kennen. Cuenca ist die Kulturmetropole Ecuadors und das Zentrum der Kunst und des Handwerks. Die kopfsteingepflasterten Bürgersteige, blumengeschmückte Plätze und noble Fassaden mit reich verzierten Eisenbalkonen unterstreichen die gemütliche und nostalgische Atmosphäre dieser Stadt. Sie besuchen außerdem eine Panamahutfabrik. Bei dem Mittagessen außerhalb Cuencas, bei einer lokalen Gemeinschaft, lernen Sie eine lokale Tradition kennen: Pampameso heißt das Ritual, bei dem die indigene Bevölkerung das Essen gemeinsam auf Strohmatten am Boden zu sich nimmt (unter anderem zu Feier des Inti Raymi). Rückkehr nach Cuenca. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Cuenca. (F/M/-)

8. Tag (Fr): Cuenca – Nationalpark Cajas – Guayaquil
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Nationalpark Cajas, wo sich etwa 200 Lagunen auf einer Höhe von 3.150 m bis 4.450 m befinden. Nach einer Wanderung und einem Picknick-Mittagessen führt Sie die Reise an die Küste nach Guayaquil.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Guayaquil. (F/P/-)

9. Tag (Sa): Guayaquil
Heute Vormittag erkunden Sie Ecuadors größte Stadt. Sie werden die Kathedrale, die Uferpromenade Malecón 2000 und den alten Stadtteil Peñas sehen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Guayaquil. (F/-/-)

10. Tag (So): Guayaquil – Flug nach Galapagos
Transfer zum Flughafen und Flug nach Galapagos. (F/-/-)

VARIANTE 1:

10. – 14. Tag (So – Do): Galapagos Kreuzfahrt auf der Motoryacht Galapagos Sea Star Journey

Motoryacht Galapagos Sea Star Journey
Motoryacht Galapagos Sea Star Journey

Sonntag
Baltra Flughafen – Insel Santa Cruz: Dragon Hill. (-/M/A)

Montag
Insel Santa Cruz: Black Turtle Cove – Chinese Hat. (F/M/A)

Dienstag
Insel Genovesa: Darwin Bay – El Barranco. (F/M/A)

Mittwoch
Insel Bartolomé – Insel Santiago: Sullivan Bay. (F/M/A)

Donnerstag
Insel Santiago: Hochland – Baltra Flughafen. (F/-/-)

VARIANTE 2:

10. – 14. Tag (So – Do): Inselhüpfen

10. Tag (So): San Cristobal Flughafen – Insel San Cristóbal
Nach Ankunft am Flughafen werden Sie bereits von der Reiseleitung erwartet, die Sie zu Ihrem Hotel in Puerto Baquerizo Moreno bringt. Nach dem Mittagessen fahren Sie mit dem Bus in das Hochland von San Cristóbal und passieren El Progreso, wo sich die ersten Einheimischen Mitte des 18. Jahrhunderts ansiedelten. Weiter besuchen Sie heute die Lagune „El Junco“ (einziger Süßwasserkratersee der Galapagosinseln), „Galapaguera de Cerro Colorado“ und machen eine kurze Wanderung nach Puerto Chino.
Übernachtung im Hotel in Puerto Baquerizo Moreno. (-/M/A)

Gardner Bay auf Insel Española
Gardner Bay auf Insel Española

11. Tag (Mo): Insel Española
Heute unternehmen Sie einen Bootsausflug in Kleingruppe (keine privat geführte Tour). Nach einem sehr frühen Frühstück werden Sie im Hotel abgeholt und fahren zum Hafen, wo die Tour um 7 Uhr beginnt. Das Mittagessen werden Sie an Bord genießen und kehren nachmittags wieder nach San Cristobal zurück.

Die Insel Española ist auch bekannt als Insel Hood und ist die südlichste Insel des Archipels. Diese Insel besitzt zwei Hauptsehenswürdigkeiten: Gardner Bay und Punta Suarez. Im Norden bietet die Gardner Bay einen ausgezeichneten Strand zum Entspannen, Schwimmen und Schnorcheln sowie die Möglichkeit, Seelöwen zu beobachten.
Punta Suarez wirkt anfangs nicht gerade einladend, aber dieser felsige Ort beherbergt die vielfältigste Vogelkolonie auf ganz Galapagos.
Übernachtung im Hotel in Puerto Baquerizo Moreno. (F/M/A)

Rotfußtölpel
Rotfußtölpel

12. Tag (Di): Punta Pitt – Islote Pitt – La-Galapaguera-Strand
Gegen 7 Uhr starten Sie den heutigen Tagesausflug zum Punta Pitt. Die Insel ist ein toller Ort für Vogelliebhaber. Bei einer Wanderung (ca. 2 Stunden) besteigen Sie einen Aussichtspunkt von 60 m. Heute können Sie verschiedene Vogelarten beobachten, wie z. B. den Rotfußtölpel, Blaufußtölpel, Nazcatölpel, Darwinfinken, Fregattvögel u. v. m.
Noch am Vormittag gehen Sie am Islote Pitt schnorcheln. Wenn Sie Glück haben, entdecken Sie dabei Weißspitzen-Haie, Galapagoshaie und vielleicht auch Hammerhaie, Rochen und Seelöwen. Nach dem Mittagessen an Bord fahren Sie zum Strand La Galapaguera, ein Nistort von Meeresschildkröten.
Übernachtung im Hotel in Puerto Baquerizo Moreno. (F/M/A)

13. Tag (Mi): San Cristóbal
Nach einem frühen Frühstück erkunden Sie heute die schönsten Orte der Insel San Cristóbal. Zuerst besuchen Sie die Bahia Rosa Blanca, eine wunderschöne Bucht, die zum Schnorcheln einlädt. Weiter besuchen Sie Punta Pitt (abhängig von den klimatischen Bedingungen haben Sie die Möglichkeit, zu angeln), den Strand von Bahia Sardina und den Ort Punta Pucuna. Punta Pucuna wurde kürzlich erst vom Nationalpark Galapagos für Besucher eröffnet. Hier ist der Erdboden noch in seiner ursprünglichen Form vorzufinden, als die Galapagos-Inseln aus Lava geformt wurden. Um auf diesen steinigen Felsen gut laufen zu können, sollten Sie bitte feste Schuhe anziehen.
Nach dem Mittagessen fahren Sie mit dem Schlauchboot zur Felsformation Cerro Brujo und später zum Kicker Rock, wo Sie erneut die Unterwasserwelt mit dem Schnorchel erkunden können.
Das heutige Abendessen findet bei einer einheimischen Familie statt. Sie bekommen gegrillten Fisch und Sashimi mit Salat und Patacones serviert.
Übernachtung im Hotel in Puerto Baquerizo Moreno. (F/M/A)

Hinweis: In den Monaten August bis November wird die Tour aufgrund des starken Meerganges abgeändert, und der östliche Teil der Insel kann nicht umfahren werden, d. h. Bahia Rosa Blanca wird nicht besucht, und anstelle von Punta Pitt gehen Sie bei Playa del Muerto angeln. Dafür werden die anderen Orte ausführlicher besucht.

14. Tag: (Do): Galapagos – Flug nach Guayaquil
Genießen Sie heute das letzte Frühstück auf Galapagos. Danach erfolgt der Transfer zum Flughafen und Sie fliegen zurück nach Guayaquil. Falls Sie Ihren Rückflug ab Quito gebucht haben, wird der Flug von Galapagos nach Quito entsprechend gegen Aufpreis gebucht. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmern, maximal 16 Teilnehmer (Zubuchertour)

Reisetermine
vonbis
19. Januar 201801. Februar 2018
16. Februar 201801. März 2018
16. März 201829. März 2018
13. April 201826. April 2018
11. Mai 201824. Mai 2018
08. Juni 201821. Juni 2018
06. Juli 201819. Juli 2018
17. August 201830. August 2018
14. September 201827. September 2018
12. Oktober 201825. Oktober 2018
09. November 201822. November 2018

Leistungen:

  • Inlandsflüge ab/bis Guayaquil auf Galapagos
  • Transfers, Ausflüge, Bootsfahrten usw. gemäß Reiseverlauf
  • 9 Übernachtungen in Hotels oder Haciendas im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 4 Übernachtungen auf Galapagos
    VARIANTE 1: auf der Motoryacht Galapagos Sea Star Journey in einer Kabine mit Dusche/WC
    VARIANTE 2: im Hotel auf San Cristóbal im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder vor Ort zu den angegebenen Ausflügen
  • Deutschsprachige örtliche Reiseleitung auf dem Festland
  • Englischsprachige, naturkundige Reiseleitung während der Kreuzfahrt bzw. dem Inselhüpfen-Programm auf Galapagos

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Internationaler Langstreckenflug (kann über Tourismus Schiegg dazugebucht werden)
  • Eintrittsgebühr in den Nationalpark Galapagos (120 USD pro Person)
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Ecuador-Galapagos-Rundreise Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
14 Tage/13 Nächte
Von/Bis
Quito/Guayaquil
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour, Hotels ****, inkl. Galapagos-Kreuzfahrt (in Doppelkabine) – VARIANTE 101.01.1831.12.18 -5331 4792-
Zubuchertour, Hotels ***, inkl. Galapagos-Kreuzfahrt (in Doppelkabine) – VARIANTE 101.01.1831.12.18 -5024 4616-
Zubuchertour, Hotels ****, inkl. Inselhüpfen – VARIANTE 201.01.1831.12.18 -4421 3763-
Zubuchertour, Hotels ***, inkl. Inselhüpfen – VARIANTE 201.01.1831.12.18 -4115 3586-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Höhepunkte Ecuadors

8 Tage/7 Nächte, ab Quito bis Guayaquil

Wasserfall Pailon del Diablo (Teufelspfanne)
Wasserfall Pailon del Diablo (Teufelspfanne)

Höhepunkte und Charakter der Reise: Quito, Kratersee Quilotoa, Nationalpark Cotopaxi, Chimborazo, Zugfahrt Teufelsnase, Ingapirca, Cuenca

Rundreise: ab 1350 EUR

Die unterschiedlichsten Naturlandschaften und die schönen Kolonialstädte Quito und Cuenca erwarten Sie in Ecuador. In den Anden erleben Sie während dieser 8-tägigen Rundreise die berühmte Zugfahrt, indigene Dörfer, bunte Märkte, die größte Inkastätte Ecuadors sowie schneebedeckte Vulkane. Reisen Sie weiter entlang der Küste durch Bananen- und Kakaoplantagen bis zur tropischen Hafenstadt Guayaquil.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (Sa): Stadtbesichtigung Quito - Äquatordenkmal

2. Tag (So): Quito - Indiomarkt Pujili - Kratersee Quilotoa - Hacienda Cienega

3. Tag (Mo): Hacienda Cienega - Nationalpark Cotopaxi - Baños

4. Tag (Di): Baños - Wasserfall Pailon del Diablo - Chimborazo - Riobamba

5. Tag (Mi): Riobamba - Zugfahrt Teufelsnase - Ingapirca - Cuenca

6. Tag (Do): Stadtführung Cuenca - Panamahutfabrik

7. Tag (Fr): Cuenca - Cajas Nationalpark - Stadtbesichtigung Guayaquil

8. Tag (Sa): Transfer zum Flughafen Guayaquil


Reiseverlauf

Kirche El Sagrario in Quito
Kirche El Sagrario in Quito

1. Tag (Sa): Stadtbesichtigung Quito – Äquatordenkmal
Ihre Reise beginnt mit der Erkundung der Hauptstadt Ecuadors. Sie liegt auf 2.850 m Höhe, am Fuße des Vulkans Pichincha, eingebettet in ein grünes Andental. Die Altstadt Quitos wurde 1978 von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellt. Auf dem Rundgang durch die engen Gassen besuchen Sie einige der ältesten und schönsten Kirchen Amerikas wie El Sagrario und La Companía. Außerdem lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen. Von dem Hügel „El Panecillo“ aus haben Sie schließlich einen faszinierenden Blick über Quito. Am Nachmittag fahren Sie zum berühmten Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“ (Mitte der Welt), das sich inmitten eines trockenen Tales am Nordrand Quitos befindet. Sie besichtigen das Museo del Sitio Inti Ñan.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Quito. (-/-/-)

Kratersee Quilotoa
Kratersee Quilotoa

2. Tag (So): Quito – Indiomarkt Pujili – Kratersee Quilotoa – Hacienda Cienega
Sie fahren südwärts aus Quito in Richtung Cotopaxi. Auf Ihrem Weg können Sie den interessanten und farbenfrohen Indiomarkt von Pujili besuchen. Anschließend fahren Sie auf kurvenreichen Nebenstraßen durch eine der schönsten Kulturlandschaften der ecuadorianischen Anden zum pittoresken Kratersee Quilotoa. Vom Vulkankraterrand aus wandern Sie hinunter zum türkisgrünen See. Auf dem Rücken von Maultieren schaffen Sie später bequem den Wiederaufstieg (optional). Genießen Sie das einmalige Ambiente und die Schönheit dieser Kraterlagune.
Übernachtung in der Hacienda Cienega (STD oder Suite). (F/M/-)

3. Tag (Mo): Hacienda Cienega – Nationalpark Cotopaxi – Baños
Am Vormittag fahren Sie weiter zum Nationalpark Cotopaxi. Bei einer kurzen Wanderung an der Lagune Limpiopungo auf 3.800 m entdecken Sie die vielfältige Flora und Fauna. Später besuchen Sie eine der vielen Rosenplantagen, für die Ecuador auf der ganzen Welt berühmt ist. Hier werden Ihnen verschiedene Arten von Rosen nahegebracht sowie die Pflege der Pflanzen erklärt. Danach geht es weiter nach Baños, dem lebhaften Wallfahrtsort mit seinen berühmten Thermalquellen und seiner schönen Kathedrale.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Baños. (F/M/-)

4. Tag (Di): Baños – Wasserfall Pailon del Diablo – Chimborazo – Riobamba
In dem auf 1.800 m gelegenen Städtchen Baños herrscht ein angenehmes Klima vor. Sie können hier die schöne Kathedrale besichtigen und die außergewöhnliche Landschaft genießen. Heute lernen Sie die Route der Wasserfälle kennen, die entlang der Pastaza-Schlucht führt. In Rio Verde unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang zum tosenden Wasserfall „Pailon del Diablo“ (Teufelspfanne). Am Nachmittag führt Sie Ihre Reise zum höchsten Vulkan Ecuadors, dem Chimborazo (6.310 m). Sie durchqueren eine wüstenartige Landschaft und treffen wahrscheinlich auf Herden von scheuen Vicuñas. Sie haben die Möglichkeit, eine kurze Wanderung zur Edward-Whymper-Hütte auf 5.000 m zu unternehmen. Von hier genießen Sie eine tolle Aussicht. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Riobamba.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Riobamba. (F/-/-)

Ruinen von Ingapirca
Ruinen von Ingapirca

5. Tag (Mi): Riobamba – Zugfahrt Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca
Frühmorgens geht die Reise durch malerische Landschaften und kleine Dörfer nach Alausí, von wo aus Sie die berühmte Zugfahrt beginnen. Mit dem Zug fahren Sie im Zick-Zack-Kurs entlang der Teufelsnase (Nariz del Diablo) hinunter bis nach Sibambe. Nach einem kurzen Aufenthalt kehren Sie nach Alausí zurück. Sie bekommen mittags ein Picknick-Mittagessen serviert. Anschließend fahren Sie im Fahrzeug weiter nach Süden und besichtigen Ingapirca, die größte Inkastätte Ecuadors. Lernen Sie bei einem Rundgang durch die schöne Tempel- und Festungsanlage die Kultur der Inkas kennen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Cuenca.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Cuenca. (F/P/-)

6. Tag (Do): Stadtführung Cuenca – Panamahutfabrik
Nach dem Frühstück lernen Sie die schöne Kolonialstadt Cuenca kennen, die 1999 von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellt wurde. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale und der tägliche Blumenmarkt sind nur einige Höhepunkte des Rundgangs. Sie erfahren außerdem alles über die Herstellung des berühmten Panamahutes. In der Panamahutfabrik wird Ihnen erklärt, wie diese feinsten Hüte geflochten und weiterverarbeitet werden. Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung und können die schöne Stadt auf eigene Faust weiter erkunden.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Cuenca. (F/-/-)

Guayaquil – Künstlerviertel Las Peñas
Guayaquil – Künstlerviertel Las Peñas

7. Tag (Fr): Cuenca – Cajas-Nationalpark – Stadtbesichtigung Guayaquil
Nach dem Frühstück durchqueren Sie den Nationalpark El Cajas. Obwohl das Reservat größtenteils über der Baumgrenze liegt, weist es eine erstaunliche Vielfalt an Fauna und Flora auf. Neben zerfurchten Höhenrücken und tief eingeschnittenen, schachtelförmigen Tälern gibt es fast 240 unterschiedlich große Lagunen. Sie werden unterwegs einen kurzen Fotostop einlegen. Danach überqueren Sie auf fast 4.200 m Seehöhe die westlichste Wasserscheide zwischen Pazifik und Atlantik. Nach einer atemberaubenden Fahrt durch fast alle Klima- und Vegetationszonen des Landes erreichen Sie schließlich das tropische Tiefland der Pazifikküste. Durch ausgedehnte Kakao-, Bananen-, Reis- und Zuckerrohrplantagen geht es weiter in die pulsierende Metropole Guayaquil: der größten Stadt des Landes. Hier beziehen Sie Ihr Zimmer im Hotel. Später holt Sie Ihr Reiseleiter zu einer Stadtbesichtigung ab. Die Stadt lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Vom Parque Bolivar geht es zur Plaza de Administración, zum maurischen Uhrenturm und am „Malecón 2000“ entlang bis zu dem Künstlerviertel Las Peñas. Genießen Sie vom Hügel Santa Ana den Panoramablick auf die pulsierende Stadt, den trägen Río Guayas und den grünen Mangrovengürtel. Am Abend treffen Sie sich zu einem gemeinsamen Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Guayaquil. (F/-/A)

8. Tag (Sa): Transfer zum Flughafen Guayaquil
Transfer zum Flughafen von Guayaquil. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Hinweis: Diese Reise ist eine Zubuchertour mit internationalem Teilnehmerkreis. Garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmern.

Reisetermine
vonbis
20. Januar 201827. Januar 2018
03. März 201810. März 2018
31. März 201807. April 2018
28. April 201805. Mai 2018
09. Juni 201816. Juni 2018
07. Juli 201814. Juli 2018
21. Juli 201828. Juli 2018
04. August 201811. August 2018
13. Oktober 201820. Oktober 2018
27. Oktober 201803. November 2018
10. November 201817. November 2018
08. Dezember 201815. Dezember 2018

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 7 Übernachtungen in der gewünschten Hotelkategorie im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgebühren
  • Zugfahrt über die Teufelsnase
  • Deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Internationaler Langstreckenflug (kann über Tourismus Schiegg dazugebucht werden)
  • Alle Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Höhepunkte Ecuadors Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
8 Tage/7 Nächte
Von/Bis
Quito/Guayaquil
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour, SUPERIOR-Hotels01.01.18 31.12.18- 2108 1576-
Zubuchertour, STANDARD-Hotels01.01.18 31.12.18- 1532 1350-
 

Die Rundreise ist gut mit einem Galapagos-Aufenthalt (Kreuzfahrt oder Island Hopping) kombinierbar.

Änderungen vorbehalten!

Bitte beachten Sie, dass für diese Reise gesonderte Stornobedingungen gelten:

Stornogebühren:
30 – 16 Tage vor Reisebeginn:50 % des Reisepreises
15 – 0 Tage vor Reiseantritt:100 % des Reisepreises

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Einmal quer durch Ecuador

10 Tage/9 Nächte, ab Quito bis Guayaquil

Farbenfrohe, indigene Decken
Farbenfrohe, indigene Decken

Höhepunkte und Charakter der Reise: indigene Märkte, Zugfahrt von Ibarra nach Salinas, Ingapirca, Cuenca

Rundreise: ab 2145 EUR

In 10 ereignisreichen Reisetagen lernen Sie die Höhepunkte Ecuadors kennen, eines der vielfältigsten Länder der Welt. Es erwarten Sie die Kolonialstädte Quito und Cuenca, eine abenteuerliche Zugfahrt auf der „Freiheitsstrecke“ von Ibarra nach Salinas und interaktive Begegnungen mit der indigenen Kultur. Die Rundreise führt vorbei an kleinen Andendörfern und eindrucksvollen Andenpanoramen. Am Abend wartet jeweils ein gemütliches Bett in historischen Haciendas und stilvollen Hotels.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (Fr): Ankunft in Quito – Provinz Imbabura

2. Tag (Sa): Otavalo – Kraterlagune Cuicocha – Ibarra

3. Tag (So): Ibarra – Zugfahrt von Ibarra nach Salinas – Quito

4. Tag (Mo): Quito – Provinz Cotopaxi

5. Tag (Di): Cotopaxi-Nationalpark – Patate

6. Tag (Mi): Patate – Chimborazo – Riobamba

7. Tag (Do): Riobamba – Markt von Guamote – Ingapirca – Cuenca

8. Tag (Fr): Cuenca

9. Tag (Sa): Cuenca – Naturreservat Churute – Guayaquil

10. Tag (So): Guayaquil


Reiseverlauf

1. Tag (Fr): Ankunft in Quito – Provinz Imbabura
Ankunft am Flughafen in Quito. Begrüßung und Abholung durch den Reiseleiter. Ihre Rundreise startet mit der Fahrt in die nördliche Provinz Imbabura. Am Fuße des gleichnamigen Vulkans liegt der idyllische See Lago San Pablo. Die Region ist für viele Mythen bekannt, die Ihnen Ihr Reiseleiter sicher bei einem schmackhaften Abendessen in der historischen Hacienda Cusín näherbringen wird.
Übernachtung in der Hacienda Cusín in der Nähe vom Lago San Pablo. (-/-/A)

2. Tag (Sa): Otavalo – Kraterlagune Cuicocha – Ibarra
Nach einem Frühstück fahren Sie zum wohl bekanntesten Kunsthandwerksmarkt Südamerikas: nach Otavalo. Seit Jahrhunderten spielen regionale Märkte eine wichtige Rolle im Leben der Indígenas. Am frühen Nachmittag setzen Sie Ihre Reise zur Kraterlagune Cuicocha fort. Hier unternehmen Sie eine kurze Bootsfahrt um die Inseln im See. Eine hochgradig alkalische Zusammensetzung des Wassers erlaubt nur wenig Leben in der Kraterlagune. Umso vielfältiger gestaltet sich die umgebende Landschaft.
Übernachtung in der Hacienda Chorlaví in Ibarra. (F/-/A)

Zugfahrt durch kleine Andendörfer
Zugfahrt durch kleine Andendörfer

3. Tag (So): Ibarra – Zugfahrt von Ibarra nach Salinas – Quito
Am Morgen fahren Sie in die Provinzhauptstadt Ibarra, die aufgrund ihrer stilvoll restaurierten Gebäude im Volksmund auch die „Weiße Stadt“ genannt wird. Begeben Sie sich von hier auf eine spektakuläre Zugfahrt entlang der „Strecke der Freiheit“ nach Salinas. Steigen Sie ein und lassen Sie sich von der Gastfreundschaft der einheimischen Bevölkerung begeistern – eine einzigartige Fahrt erwartet Sie! Bewundern Sie die atemberaubenden Naturkulissen im Norden des kleinen Andenstaates Ecuadors. Anschließend fahren Sie durch eine atemberaubende Naturkulisse nach Cayambe. Nach dem Mittagessen besuchen Sie das touristisch weitgehend unbekannte Äquatordenkmal Quitsato, das in Form einer Sonnenuhr auf der geographisch korrekten Äquatorlinie von 0°0'00'' angelegt ist. Am späten Nachmittag kommen Sie in Quito an.
Übernachtung im Hotel NH Collection **** in Quito. (F/M/-)

Jungfrau von Quito auf dem Cerrro Panecillo
Jungfrau von Quito auf dem Cerrro Panecillo

4. Tag (Mo): Quito – Provinz Cotopaxi
Am Morgen weiht Sie Ihr Reiseleiter in die kolonialen Schätze der ecuadorianischen Hauptstadt ein. Der historische Stadtkern Quitos gilt als einer der besterhaltenen in ganz Südamerika und wurde bereits 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Prunkvolle Kirchen und Klöster im Barockstil sowie imposante Plätze zeugen noch heute von der spanischen Vorherrschaft im 16. Jahrhundert. Vom El-Panecillo-Hügel im Süden der Altstadt können Sie die Ausmaße der mehr als 40 Kilometer langen Talstadt überblicken. Bei wolkenlosem Himmel wird das Panorama durch die schneebedeckten Vulkane Cayambe, Antisana und Cotopaxi abgerundet. Am Nachmittag Weiterfahrt auf die berühmte Panamericana, die Sie in die Provinz Cotopaxi führt.
Übernachtung in der Finca Cotopaxi Pungo. (F/-/A)

5. Tag (Di): Cotopaxi-Nationalpark – Patate
Nach dem Frühstück besuchen Sie den Cotopaxi-Nationalpark. Auf der Hochebene spazieren Sie auf 3.800 Metern entlang der Lagune Limpiopungo am Fuße des Vulkans Rumiñahui. Das Mittagessen nehmen Sie in der historischen Hacienda San Agustín de Callo ein, die in der Kolonialzeit auf Inkaruinen erbaut wurde. Nach diesem spannenden Besuch setzen Sie Ihre Reise auf der Panamericana Süd Richtung Baños fort. Unterwegs bietet sich ein Stop in dem kleinen Ort Salcedo an, der im ganzen Land für sein fruchtiges Speiseeis bekannt ist. Etwa 45 Minuten vor Baños erreichen Sie Ihre heutige Unterkunft in Patate.
Übernachtung in der Hacienda Leito in Patate. (F/M/-)

6. Tag (Mi): Patate – Chimborazo – Riobamba
Am Morgen setzen Sie Ihre Reise nach Riobamba fort. Umgeben von den Vulkanen Chimborazo, Carihuayrazo, Altar und Tungurahua erwartet Sie ein tolles Panorama. Noch bevor Sie die Provinzhauptstadt erreichen, besuchen Sie das Natur-Reservat Chimborazo. Ihre Wanderung beginnt an der Carrel-Hütte auf 4.850 Höhenmetern. Bei gutem Wetter eröffnet sich Ihnen ein phänomenaler Blick auf den majestätischen, eisbedeckten Gipfel des höchsten Vulkans in Ecuador. Nach dieser Exkursion besichtigen Sie San Pedro de Riobamba.
Übernachtung im Hotel Mansion Santa Isabella **** in Riobamba. (F/P/-)

Ausgrabungsstätte Ingapirka
Ausgrabungsstätte Ingapirka

7. Tag (Do): Riobamba – Markt von Guamote – Ingapirca – Cuenca
Früh am Morgen geht es zum Wochenmarkt in Guamote. Aus den umliegenden Dörfern kommen die Indígenas an Markttagen in den Ort, um ihre Waren zum Verkauf anzubieten. Erleben Sie das ursprüngliche Markttreiben der Bauern. Anders als in Otavalo werden auf diesem Wochenmarkt hauptsächlich Lebensmittel zum Verkauf geboten. Im Anschluss fahren Sie weiter zur (vor-)inkaischen Ruinenstätte Ingapirca. Besonders imposant ist der Sonnentempel, dessen Bau den Cañari zugeschrieben wird. Bei einem typischen Mittagessen in der Posada Ingapirca stärken Sie sich für die letzte Etappe nach Cuenca. Die drittgrößte Stadt Ecuadors gilt als Kulturzentrum des Landes. Schlendern Sie am frühen Abend durch die Straßen des historischen Zentrums.
Übernachtung im Hotel Carvallo **** in Cuenca. (F/M/-)

8. Tag (Fr): Cuenca
Am Vormittag unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter eine geführte Stadtbesichtigung. Auf dem Rundgang lernen Sie die koloniale Altstadt mit ihren unzähligen Kirchen und Kathedralen, gemütlichen Plätzen und engen Straßen mit stilvoll renovierten Kolonialhäusern kennen. Wussten Sie schon, dass der Panamahut eigentlich aus Ecuador stammt? Beim Besuch einer typischen Werkstatt können Sie alles über seine Geschichte und Herstellung erfahren. Der Resttag steht Ihnen zur freien Verfügung, um das Ambiente der Stadt zu genießen.
Übernachtung im Hotel Carvallo **** in Cuenca. (F/-/-)

9. Tag (Sa): Cuenca – Naturreservat Churute – Guayaquil
Direkt nach dem Frühstück brechen Sie von Cuenca auf nach Guayaquil. Sie verabschieden sich von der Hochlandkulisse der Anden und begrüßen die ecuadorianische Pazifikküste. Auf der Fahrt ziehen schier endlose Bananen-Plantagen, geflutete Reisfelder und Zuckerrohranpflanzungen an Ihnen vorbei. Schließlich erreichen Sie das Naturreservat Churute, in dem zwei Ökosysteme aufeinandertreffen: der Mangrovenwald und der tropische Trockenwald. Diese einmalige Kombination macht das Schutzgebiet zu einem Muss für jeden Naturliebhaber. Während Sie im Mangrovenwald vom Boot aus viele der über 250 Vogelarten beobachten können, begegnen Sie auf einer Wanderung durch den tropischen Trockenwald mit großer Wahrscheinlichkeit den hier heimischen Brüllaffen. Am späten Nachmittag setzen Sie Ihre Reise in Ecuadors bevölkerungsreichste Stadt, Guayaquil, fort.
Übernachtung im Hotel Unipark **** in Guayaquil. (F/P/-)

10. Tag (So): Guayaquil
Auf einem kleinen Stadtrundgang können Sie (optional) die größte Stadt Ecuadors erkunden. Alternativ Transfer zum Flughafen oder individuelle Weiterreise. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Hinweis: Diese Reise ist eine Zubuchertour mit internationalem Teilnehmerkreis. Garantierte Durchführung ab 4 Teilnehmern, maximal 12 Teilnehmer.

Reisetermine
vonbis
12. Januar 201821. Januar 2018
16. Februar 201825. Februar 2018
23. März 201801. April 2018
13. April 201822. April 2018
11. Mai 201820. Mai 2018
15. Juni 201824. Juni 2018
06. Juli 201815. Juli 2018
17. August 201826. August 2018
21. September 201830. September 2018
19. Oktober 201828. Oktober 2018
16. November 201825. November 2018
14. Dezember 201823. Dezember 2018

Leistungen:

  • Transfers, Zugfahrt und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 9 Übernachtungen in genannten Hotels bzw. Haciendas (oder ähnlichen) im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgebühren
  • Deutschsprachiger, lokaler Reiseleiter

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Internationaler Langstreckenflug (kann über Tourismus Schiegg dazugebucht werden)
  • Alle Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Einmal quer durch Ecuador Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
10 Tage/9 Nächte
Von/Bis
Quito/Guayaquil
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Zubuchertour mit festen Terminen01.01.18 31.12.18- 2510 2145 a. A.
Aufpreis Stadtbesichtigung Guayaquil (ab 4 Teilnehmern)01.01.18 31.12.18- 72 72 72
 

Änderungen vorbehalten!

Die Reise ist gut mit einem Galapagos-Aufenthalt (Kreuzfahrt oder Island Hopping) kombinierbar.

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Privatrundreisen


Facettenreiches Ecuador

14 Tage/13 Nächte, ab Quito bis Guayaquil

Indigena auf einem Markt in Cuenca
Indigena auf einem Markt in Cuenca

Höhepunkte und Charakter der Reise: Andenhochland, Nebelwald, indigene Märkte, Ingapirca, Cuenca, Vilcabamba

Rundreise: ab 2874 EUR

Entdecken Sie während dieser geführten Ecuador-Rundreise ein faszinierendes Mosaik aus gegensätzlichen Naturlandschaften und Volkskulturen. Ecuador ist eines der kontrastreichsten Länder unserer Erde. In den Städten Quito und Cuenca fühlen Sie sich in die spanische Kolonialzeit zurückversetzt. Sie entspannen in herrlich gelegenen Thermen und entdecken den Pastaza-Canyon mit seinen tosenden Wasserfällen. In den Anden erleben Sie eine eindrucksvolle Zugfahrt, besuchen indigene Dorfgemeinschaften und deren bunte Märkte, wandern am Fuße des Vulkans Chimborazo und studieren alte Inkastätten. Im touristisch eher unbekannten Süden Ecuadors reiten oder wandern Sie in der schönen Berglandschaft im Tal von Vilcabamba, bevor Sie schließlich in die tropische Hafenstadt Guayaquil reisen.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (So): Ankunft in Quito

2. Tag (Mo): Quito – Handwerksdörfer um Otavalo – Kratersee Cuicocha – Tumbabiro

3. Tag (Di): Tumbabiro – Naturschutzgebiet El Angel – Tumbabiro

4. Tag (Mi): Tumbabiro – Markt von Otavalo – Lagune Mojanda – Otavalo

5. Tag (Do): Otavalo – Rosenplantage bei Cayambe – Papallacta

6. Tag (Fr): Papallacta – Wasserfallroute – Baños

7. Tag (Sa): Baños – Chimborazo – Riobamba

8. Tag (So): Riobamba – Zugfahrt über die Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca

9. Tag (Mo): Cuenca – Stadtbesichtigung und Panamahutfarbik – Cuenca

10. Tag (Di): Cuencoa – Saraguro – Loja – Vilcabamba

11. Tag (Mi): Vilcabamba

12. Tag (Do): Vilcabamba – Zaruma

13. Tag (Fr): Zaruma – Guayaquil – Bootsfahrt durch Mangrovenfelder

14. Tag (Sa): Guayaquil


Reiseverlauf

Plaza de la Independencia, Quito
Plaza de la Independencia, Quito

1. Tag (So): Ankunft in Quito
Ankunft in der Hauptstadt Ecuadors auf 2.850 m Höhe und Transfer in Ihr Hotel. Anschließend erwartet Sie ein Stadtrundgang durch Quito, eine der ältesten Städte Südamerikas. Hier konnten zahlreiche Baudenkmäler und unermessliche Kunstschätze der spanischen Kolonialzeit bewahrt werden. Die Altstadt wurde von der UNESCO 1978 unter Weltdenkmalschutz gestellt. Sie schlendern durch das koloniale Zentrum von Quito und besichtigen die bedeutendsten Kirchen, zivilen Bauten und Plätze. Anschließend fahren Sie auf den Aussichtshügel Itchimbia und genießen einen überwältigenden Blick über die langgezogene Stadt und die umliegenden Vulkane.
Übernachtung im Hotel Vieja Cuba in Quito. (-/-/-)

2. Tag (Mo): Quito – Handwerksdörfer um Otavalo – Kratersee Cuicocha – Tumbabiro
Abwechslungsreiche Landschaften mit tiefen Tälern und hohen Berggipfeln säumen den Weg nach Otavalo. Dort besuchen Sie die kleinen Handwerksdörfer rund um Otavalo, wie Peguche und Ilumán. Gegen Mittag fahren Sie zum idyllischen Kratersee Cuicocha, wo Sie entlang des Kraterrandes eine einfache Wanderung unternehmen werden. Bei guter Witterung haben Sie einen schönen Ausblick ins Tal von Otavalo und auf die umliegenden Vulkane Cotacachi, Imbabura und Cayambe.
Übernachtung in der Hosteria Pantavi bei Tumbabiro. (F/-/-)

Schopfpflanzen, Naturschutzgebiet El Angel
Schopfpflanzen, Naturschutzgebiet El Angel

3. Tag (Di): Tumbabiro – Naturschutzgebiet El Angel – Tumbabiro
Die Reise führt zunächst in das tropisch warme und sehr trockene Chota-Tal. Hier befindet sich eine Enklave afroecuadorianischer Kultur in den Anden. Schließlich erreichen Sie das kleine Städtchen El Angel. Von dort führt ein Schotterweg in das einmalige Naturschutzgebiet El Angel. Soweit das Auge reicht ist das Hochland von den „Frailejones“, bis zu 4 m hohen Schopfpflanzen, übersät. Sie wandern auf einem einfachen Pfad durch zauberhafte Vegetation bis zu einer Lagune.
Übernachtung in der Hosteria Pantavi bei Tumbabiro. (F/-/-)

4. Tag (Mi): Tumbabiro – Markt von Otavalo – Lagune Mojanda – Otavalo
Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Otavalo. Auf der „Plaza de Ponchos“ findet der bedeutendste Indiomarkt Südamerikas statt. Hier gibt es eine Auswahl an originellem Kunsthandwerk wie z. B. Schmuck, Keramik, Gemälde und Webartikel. Anschließend machen Sie einen Abstecher zur Lagune Mojanda und unternehmen eine kurze Wanderung.
Übernachtung im Hotel El Indio Inn in Otavalo. (F/-/-)

5. Tag (Do): Otavalo – Rosenplantage bei Cayambe – Papallacta
Heute reisen Sie zunächst zu einer Rosenplantage und anschließend zum Äquatordenkmal Quitza-To. Hier erfahren Sie, wie die Indiokulturen der ecuadorianischen Anden schon vor 1000 Jahren die Lage des Äquators genau bestimmt hatten. Daraufhin setzen Sie die Fahrt zu den herrlichen Thermen von Papallacta, in einer bizarren Umgebung auf 3.300 m Höhe gelegen, fort. Dort haben Sie die Gelegenheit, in der Umgebung zu wandern oder sich in den Thermalbädern zu entspannen.
Übernachtung im Hotel Termas de Papallacta Resort & Spa in Papallacta. (F/-/-)

6. Tag (Fr): Papallacta – Wasserfallroute – Baños
Nach dem Frühstück verlassen Sie die Region und fahren Richtung Süden. Nach etwa 3 Stunden Fahrzeit erreichen Sie die Provinz Tungurahua. Auf Ihrem heutigen Ausflug lernen Sie die bekannte Route der Wasserfälle und Orchideen kennen, die entlang der spektakulären Pastaza-Schlucht führt. In Rio Verde unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang zum tosenden Wasserfall „Pailon del Diablo“ (Teufelspfanne). Anschließend geht es weiter durch grüne Berglandschaft in den lebhaften Wallfahrtsort Baños mit seinen berühmten Thermalquellen.
Übernachtung im Hotel Sangay in Baños. (F/-/-)

Vulkan Chimborazo
Vulkan Chimborazo

7. Tag (Sa): Baños – Chimborazo – Riobamba
Die Reise geht weiter zum höchsten Vulkan Ecuadors, dem Chimborazo (6.310 m). Sie durchqueren den Arenal, eine wüstenartige Landschaft, und treffen wahrscheinlich auf Herden von scheuen Vicuñas. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, eine kurze Wanderung zur Edward-Whymper-Hütte auf 5.000 m zu unternehmen. Weiterfahrt nach Riobamba.
Übernachtung im Hotel Mansion Santa Isabella in Riobamba. (F/-/-)

8. Tag (So): Riobamba – Zugfahrt über die Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca
Frühmorgens beginnt die berühmteste Eisenbahnfahrt Ecuadors. Die Reise beginnt bei Alausi und fährt im Zick Zack hinunter bis zu einer kleinen Station Sibambe. Sie haben einen kurzen Aufenthalt dort, bevor der Zug nach Alausi zurückkehrt. Weiter geht die Reise mit dem Bus durch schöne Gebirgslandschaften nach Ingapirca, wo Sie die größte Inkastätte Ecuadors besichtigen werden. Sie erfahren viel über die Kultur der Inkas und deren Vorfahren, den Cañaris. Am späten Nachmittag erreichen Sie Cuenca.
Übernachtung im Hotel Los Balcones in Cuenca. (F/-/-)

Panama-Hut-Fabrik, Cuenca
Panama-Hut-Fabrik, Cuenca

9. Tag (Mo): Cuenca – Stadtbesichtigung und Panamahutfarbik – Cuenca
Heute lernen Sie die schöne Kolonialstadt Cuenca kennen, die 1999 von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellt wurde. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale und der tägliche Markt sind einige der Höhepunkte des Rundgangs. Außerdem besuchen Sie eine Panamahutfabrik, wo Sie erfahren, wie diese feinsten Strohhüte der Welt hergestellt werden. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um durch die schöne Stadt zu bummeln und weitere Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust zu entdecken.
Übernachtung im Hotel Los Balcones in Cuenca. (F/-/-)

10. Tag (Di): Cuencoa – Saraguro – Loja – Vilcabamba
Der heutige Ausflug führt Sie in südliche Richtung durch seichte Gebirgslandschaft in die Kleinstadt Saraguro mit ihrer indigenen Bevölkerung. Saraguro gilt als „das Land des Maises und das bedeutendste indigene Zentrum von Amerika“. Das südlichste Kichwa-Volk Ecuadors fällt durch die schwarzen Trachten der Männer und die Kuhfleckenhüte auf. Schließlich geht es weiter nach Loja. Die Provinzhauptstadt lädt zu einem Spaziergang durch die wunderschön restaurierte Altstadt ein. Am Ende des Tages erwartet Sie das erholsame Tal von Vilcabamba.
Übernachtung in der Hosteria Izhcayluma in Vilcabamba. (F/-/-)

Vilcabamba-Tal
Vilcabamba-Tal

11. Tag (Mi): Vilcabamba
Nach dem Frühstück erwartet Sie das erholsame Tal von Vilcabamba, welches sowohl zu Wanderungen und Reittouren durch die beeindruckend schöne Bergwelt als auch zur Entspannung bei Wellness und Spa einlädt. Vilcabamba ist berühmt für seine langlebigen Bewohner. Die wohl reinste Atemluft und das erstklassige Mineralwasser sollen dazu führen, dass die Menschen hier älter werden als anderswo im Land.
Übernachtung in der Hosteria Izhcayluma in Vilcabamba. (F/-/-)

12. Tag (Do): Vilcabamba – Zaruma
Sie setzen Ihre Reise in westliche Richtung fort und steuern der Küste auf einer wenig bekannten Straße entgegen. 500 m über den Goldschürfern von Portovelo thront eine wunderschöne Goldgräberstadt mit weitem Panoramablick: Zaruma. Das Zentrum der Bergsiedlung, auf der Kuppe eines kleinen Bergkamms gelegen, besteht aus grellbunten, mehrstöckigen Holzhäusern der vorletzten Jahrhundertwende. Lassen Sie es sich nicht entgehen, durch die steilen Gassen zu schlendern.
Übernachtung im Hotel El Jardín in Zaruma. (F/-/-)

13. Tag (Fr): Zaruma – Guayaquil – Bootsfahrt durch Mangrovenfelder
Nach dem Frühstück führt Sie die Reise auf kurvenreicher Straße durch das grüne Hochland hinunter ins Tiefland an der Pazifikküste. Es erwartet Sie ein sehr interessanter Ausflug im Naturschutzgebiet Manglares Churute. Des Weiteren entdecken Sie hier bei einer Bootsfahrt die besterhaltenen Mangrovenwälder der gesamten ecuadorianischen Pazifikküste. Während der Fahrt können Sie eine Vielzahl verschiedener Vogelarten (Reiherarten, Ibisse, Kormorane, Pelikane und Eisvögel) sehen. Abends erreichen Sie die pulsierende Hafenstadt Guayaquil.
Übernachtung im Hotel Continental oder Hostal Macaw, Guayaquil. (F/-/-)

14. Tag (Sa): Guayaquil
Am Vormittag entdecken Sie das Zentrum von Guayaquil zu Fuß. Im Parque Bolívar können Sie die exotischen Leguane bestaunen und spazieren weiter entlang der neu gestalteten Uferpromenade zum historischen Viertel Las Peñas. Genießen Sie von hier die Aussicht auf die pulsierende Stadt und den trägen Rio Guayas. Gegen Abend Transfer zum Flughafen von Guayaquil. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers; Ausflüge, Bootsfahrten usw. gemäß jeweiligem Reiseverlauf
  • 13 Übernachtungen in genannten Hotels bzw. Haciendas und Pensionen (oder ähnlichen) im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgebühren
  • Zugfahrt über die Teufelsnase
  • 3-stündige Reittour in Vilcabamba
  • Besuch des Mangrovenwaldes
  • deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Internationaler Langstreckenflug (kann über Tourismus Schiegg dazugebucht werden)
  • Alle Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Anmerkung: Die Rundreise kann täglich starten, wobei das Programm und der Besuch indigener Märkte je nach Wochentag leicht variieren können. Bei Beginn an einem Sonntag gilt der obige Reiseverlauf.

Facettenreiches Ecuador Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
14 Tage/13 Nächte
Von/Bis
Quito/Guayaquil
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Privattour01.01.1831.12.18 -3239 2874 2333
 

Änderungen vorbehalten!

Bitte beachten Sie, dass es an Nationalfeiertagen zu Preissteigerungen in den Hotels kommen kann. Preise auf Anfrage!

Die Reise ist gut mit einem Galapagos-Aufenthalt (Kreuzfahrt oder Island Hopping) kombinierbar.

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Die schönsten Haciendas Ecuadors

11 Tage/10 Nächte, ab Quito bis Guayaquil

Hacienda San Agustin de Callo

Höhepunkte und Charakter der Reise: historische Haciendas, indigene Märkte, Andenhochland, Kraterlagune Cuicocha, Ingapirca, Cuenca

Rundreise: ab 2943 EUR

Die historischen Haciendas in Ecuador waren schon immer ein wichtiger Bestandteil der Andenbewohner. Früher waren sie Meilensteine der Produktion und der Motor für wirtschaftlichen Aufschwung in der Region. Die meisten Haciendas werden weiterhin für die Land- und Rinderwirtschaft genutzt, einige sind jedoch zum Geheimtip für Besucher der Anden geworden.
Während dieser privaten Rundreise werden Sie selbst in den schönsten Haciendas des Landes übernachten und dabei die Geschichte und den Alltag auf den Haciendas erfahren. Lernen Sie den Lebensstil und die Kultur der Einheimischen hautnah kennen. Eine unvergessliche und außergewöhnlich authentische Anden-Reise erwartet Sie!


Kurzreiseverlauf

1. Tag (Do): Ankunft in Quito

2. Tag (Fr): Stadtführung Quito

3. Tag (Sa): Quito – Markt in Otavalo – Kraterlagune Cuicocha – Hacienda Pinsaqui

4. Tag (So): Hacienda Pinsaqui – Hacienda Zuleta

5. Tag (Mo): Hacienda Zuleta – Hacienda San Agustin de Callo

6. Tag (Di): Hacienda San Agustin de Callo – Nationalpark Cotopaxi – Hacienda Manteles

7. Tag (Mi): Hacienda Manteles – Pastaza Cañon – Baños – Hosteria Abraspungo

8. Tag (Do): Hosteria Abraspungo – Markto von Guamote – Vulkan Chimborazo – Hosteria Abraspungo

9. Tag (Fr): Hosteria Abraspungo – Zugfahrt Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca

10. Tag (Sa): Cuenca – Nationalpark Cajas – Guayaquil

11. Tag (So): Guayaquil


Reiseverlauf

1. Tag (Do): Ankunft in Quito
Sie werden am neuen Flughafen von Quito in Tababela abgeholt und von Ihrem Reiseleiter in das sehr schöne Hotel im historischen Zentrum von Quito gebracht. Die Hauptstadt Ecuadors liegt auf 2.850 Metern Höhe am Fuße des Pichincha-Vulkans, eingebettet in ein grünes Andental. Quito ist eine der ältesten Städte Südamerikas und zugleich eine der wenigen Städte, die zahlreiche Baudenkmäler und Kunstschätze der spanischen Kolonialzeit bewahren konnte. Die Altstadt wurde von der UNESCO 1979 zum Weltkulturerbe deklariert.
Übernachtung im Hotel Patio Andaluz, Quito. (-/-/-)

2. Tag (Fr): Stadtführung Quito
Am Vormittag besichtigen Sie die sehenswerte Altstadt von Quito. Auf dem Rundgang durch die engen Gassen besuchen Sie einige der ältesten und schönsten Kirchen Amerikas wie El Sagrario und La Companía. Außerdem lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen. Vom Hausberg „El Panecillo“ haben Sie schließlich eine beeindruckende Aussicht auf Quito und die umliegenden Vulkane.
Übernachtung im Hotel Patio Andaluz, Quito. (F/-/-)

3. Tag (Sa): Quito – Markt in Otavalo – Kraterlagune Cuicocha – Hacienda Pinsaqui
Eine landschaftlich abwechslungsreiche Fahrt in die Seenregion Imbabura steht heute auf dem Programm. In Otavalo besuchen Sie die „Plaza de Ponchos“, einen der größten Kunsthandwerksmärkte Südamerikas. Am idyllischen Kratersee Cuicocha unternehmen Sie entlang des Kraterrandes eine kurze Wanderung oder optional eine Bootsfahrt. Am Nachmittag erreichen Sie die schöne, 1790 gegründete Hacienda Pinsaqui. Der größte Teil des Gutshofes ist bis heute in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben. Die interessante Geschichte der Hacienda erzählt, dass dort schon der berühmte Simon Bolívar auf seinen Reisen zwischen Kolumbien und Ecuador gerastet hat. Das Mobiliar des Anwesens lässt den einstigen Reichtum der Hacienda erahnen.
Übernachtung auf der Hacienda Pinsaqui. (F/-/A)

Käserei, Hacienda Zuleta
Käserei, Hacienda Zuleta

4. Tag (So): Hacienda Pinsaqui – Hacienda Zuleta
Am heutigen Tag geht es weiter zur Hacienda Zuleta, die einst im Besitz des verstorbenen Ex-Präsidenten Galo Plaza war. Sie gilt als Juwel unter den Haciendas Ecuadors. Auf dem weitläufigen Gelände der Hacienda können Sie bei der Melkerei und der Käseproduktion dabei sein. Die herrlich koloniale Hacienda bietet zahlreiche Freizeitbeschäftigungen. Sie können zum Beispiel reiten oder über den „Condor Trail“ wandern. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.
Übernachtung auf der Hacienda Zuleta. (F/M/A)

5. Tag (Mo): Hacienda Zuleta – Hacienda San Agustin de Callo
Nach dem Frühstück geht es Richtung Süden bis nach Cayambe, wo Sie eine herrliche Rosenplantage besuchen werden. Anschließend biegen Sie in die „Straße der Vulkane“ ein. Am späten Nachmittag erreichen Sie die historische Hacienda San Agustín de Callo. Diese Hacienda ist nach Ingapirca die größte Inkastätte des Landes. Sie wurde um 1440 von Huayna Capac, einem der letzten Inkaherrscher, erbaut. In der Epoche der Europäer wurde die Hacienda von Augustiner Mönchen bewohnt. Die typischen Inkakonstruktionen sind bis heute als Teil der ursprünglichen Hacienda erhalten geblieben.
Übernachtung auf der Hacienda San Agustin de Callo. (F/-/A)

Hacienda Manteles
Hacienda Manteles

6. Tag (Di): Hacienda San Agustin de Callo – Nationalpark Cotopaxi – Hacienda Manteles
Heute nähern Sie sich dem Vulkan Cotopaxi (5.897 m). Mit dem Fahrzeug geht es hinauf in eine Höhe von 4.500 m, wo Sie eine bizarre und karge Landschaft erwartet. Es besteht die Möglichkeit, zur Jose Ribas-Schutzhütte auf 4.800 m aufzusteigen. Nahe der Schutzhütte liegt ein beeindruckender Gletscherabbruch. Am Fuße des Vulkans lernen Sie bei einer kurzen Wanderung die vielfältige Flora des Paramos der Hochanden kennen. Am Nachmittag geht es weiter in die schöne Hacienda Manteles, umgeben vom grünen Pastazatal. Von hier aus haben Sie einen hervorragenden Blick auf den aktiven Vulkan Tungurahua.
Übernachtung auf der Hacienda Manteles. (F/-/A)

7. Tag (Mi): Hacienda Manteles – Pastaza Cañon – Baños – Hosteria Abraspungo
Heute geht es in einer abenteuerlichen Fahrt durch den Pastaza-Canyon. Sie fahren vorbei an tiefen Schluchten und zahlreichen Wasserfällen. In Rio Verde werden Sie eine Wanderung zum tosenden Wasserfall Pailón del Diablo unternehmen. Flanieren Sie durch die kleinen Gässchen von Baños und beobachten Sie dabei die Melcochaproduzenten bei der Herstellung dieser für dieses Städtchen typischen Süßigkeit. Danach Fahrt zur Hosteria Abraspungo.
Übernachtung in der Hosteria Abraspungo. (F/-/A)

Hosteria Abraspungo
Hosteria Abraspungo

8. Tag (Do): Hosteria Abraspungo – Markto von Guamote – Vulkan Chimborazo – Hosteria Abraspungo
Vormittags besuchen Sie den farbenfrohen, traditionellen Markt von Guamote und fahren dann zum höchsten Vulkan Ecuadors, dem Chimborazo (6.310 m). Sie durchqueren den Arenal, eine wüstenartige Landschaft und treffen vielleicht auf Herden von scheuen Vicuñas. Mit dem Auto erreichen Sie die Schutzhütte Hermanos Carrel auf 4.800 m Höhe. Es besteht die Möglichkeit einer kurzen Wanderung zur Edward-Whymper-Hütte auf 5.000 m. Am Nachmittag erreichen Sie wieder Riobamba.
Übernachtung in der Hosteria Abraspungo. (F/-/A)

9. Tag (Fr): Hosteria Abraspungo – Zugfahrt Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca
Die wohl abenteuerlichste Bahnfahrt Südamerikas steht heute auf Ihrem Programm. Der Zug überwindet an der „Teufelsnase“ eine mehrere hundert Meter hohe Felswand auf spektakuläre Weise im Zick-Zack. Anschließend geht die Reise mit dem Auto weiter durch schöne Gebirgslandschaften nach Ingapirca, der größten Inka-Ruine Ecuadors. Ausführlicher Rundgang durch die Tempel- und Festungsanlage. Am späten Nachmittag erreichen Sie die schöne Stadt Cuenca, die ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
Übernachtung im Hotel Santa Lucía oder Hotel San Juan, Cuenca. (F/-/-)

10. Tag (Sa): Cuenca – Nationalpark Cajas – Guayaquil
Heute besichtigen Sie die Altstadt von Cuenca. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale, der tägliche Markt und der bunte Blumenmarkt zählen zu den Höhepunkten des Rundgangs. Außerdem besuchen Sie eine Panamahutfabrik, wo Sie viel über die Herstellung der feinsten Strohhüte der Welt erfahren. Nachmittags fahren Sie durch den Nationalpark Cajas, ein feuchtes, hügeliges Bergland mit über 200 kleinen Seen. Danach geht die Fahrt durch verschiedenste Klima- und Vegetationszonen in das tropische Tiefland. Am Nachmittag erreichen Sie die pulsierende Hafenstadt Guayaquil.
Übernachtung im Hotel Oro Verde, Guayaquil. (F/-/-)

11. Tag (So): Guayaquil
Transfer zum Flughafen und Weiterreise. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 10 Übernachtungen in sehr guten Haciendas bzw. erwähnten Hotels (oder ähnlichen) im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgebühren
  • Zugfahrt über die Teufelsnase
  • Deutsch- oder englischsprachiger Fahrer/Reiseleiter während der gesamten Reise

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Internationaler Langstreckenflug (kann über Tourismus Schiegg dazugebucht werden)
  • Alle Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Anmerkung: Die Rundreise kann täglich starten, wobei das Programm und der Besuch indigener Märkte je nach Wochentag leicht variieren können. Bei Beginn an einem Donnerstag gilt der obige Reiseverlauf.

Die schönsten Haciendas Ecuadors Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
11 Tage/10 Nächte
Von/Bis
Quito/Guayaquil
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Deutschsprachige Reiseleitung, Privattour 01.01.1831.12.18a. A. 3548 3047-
Englisch- oder Spanischsprachige Reiseleitung, Privattour01.01.1831.12.18 a. A. 3443 2943-
 

Änderungen vorbehalten!

Bitte beachten Sie, dass es an Nationalfeiertagen zu Preissteigerungen in den Hotels kommen kann. Preise auf Anfrage!

Die Reise ist gut mit einem Galapagos-Aufenthalt (Kreuzfahrt oder Island Hopping) kombinierbar.

Inhaltsverzeichnis Ecuador


Ecuador Aktiv Erleben

Eine Multisport-Reise

14 Tage/13 Nächte, ab Quito bis Guayaquil

Tubing bei Mindo
Tubing bei Mindo

Höhepunkte und Charakter der Reise: Andenhochland, Bergnebelwald Mindo, Trekkingtouren, Canopy in Mindo, Bike-Tour im Cotopaxi-Nationalpark, Reittour im Pululahua-Krater, Rafting in Baños, Wanderung zum Wasserfall von Girón, Cajas-Nationalpark

Rundreise: ab 2442 EUR

Erkunden Sie Ecuador einmal anders – ob beim Canopy in Mindo, bei einem Mondschein-Ritt im Pululahuakrater, bei einem Raftingausflug im Dschungel oder bei einer Mountainbike-Abfahrt vom Vulkan Cotopaxi! Während dieser 14-tägigen Aktiv-Rundreise lernen Sie das vielfältigste Land Südamerikas von einer anderen Seite kennen. Für alle, die die Abwechslung suchen, ist diese Reise genau das Richtige.

Kurzreiseverlauf

1. Tag (Do): Ankunft in Quito und Stadtbesichtigung

2. Tag (Fr): Quito - Kraterlagune Cuicocha - Otavalo

3. Tag (Sa): Otavalo - Äquatordenkmal - Mindo

4. Tag (So): Bergnebelwald Mindo - Canopy/Tubing - Quito

5. Tag (Mo): Quito – Moutainbiketour am Cotopaxi – Quito

6. Tag (Di): Quito – Seilbahn Pichincha – Mondschein-Ritt im Pululahuakrater

7. Tag (Mi): Pululahuakrater – Quito

8. Tag (Do): Quito - Termas de Papallacta -Tena

9. Tag (Fr): Tena - Rafting-/Dschungeltour - Baños

10. Tag (Sa): Baños - Mountainbiketour - Riobamba

11. Tag (So): Riobamba – Zugfahrt Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca

12. Tag (Mo): Cuenca – Wasserfall Girón – Cuenca bei Nacht

13. Tag (Di): Cuenca - Cajas Nationalpark - Guayaquil

14. Tag (Mi): Transfer zum Flughafen Guayaquil


Reiseverlauf

1. Tag (Do): Ankunft in Quito und Stadtbesichtigung
Ankunft in Quito und Transfer in Ihr Hotel. Die Hauptstadt Ecuadors ist eine der ältesten Städte Südamerikas, in der zahlreiche Baudenkmäler und unermessliche Kunstschätze der spanischen Kolonialzeit bewahrt werden konnten. Die Altstadt wurde von der UNESCO 1978 unter Weltdenkmalschutz gestellt. Sie unternehmen einen ausführlichen Rundgang durch das koloniale Zentrum von Quito und besichtigen die bedeutendsten Kirchen, zivilen Bauten und Plätze. Anschließend fahren Sie den Panecillo-Hügel hinauf und genießen eine wunderschöne Aussicht auf die historische Stadt mit ihren unzähligen Dächern und Kirchturmspitzen.
Übernachtung im Hostal Casa Helbing, Quito. (-/-/-)

Kraterlagune Cuicocha
Kraterlagune Cuicocha

2. Tag (Fr): Quito – Kraterlagune Cuicocha – Otavalo
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Norden zur berühmten Kraterlagune Cuicocha – auch bekannt als „Meerschweinchensee“. Diese Lagune ist eine der schönsten Lagunen Ecuadors. Dort unternehmen Sie eine Trekkingtour von ca. 4 – 6 Stunden entlang des Kraterrandes. Am Nachmittag besuchen Sie das Lederstädtchen Cotacachi. Hier finden Sie alles rund ums Leder: Taschen, Koffer, Schuhe, Stiefel, Jacken und vieles mehr.
Übernachtung im Hotel El Indio Inn bei Otavalo. (F/-/-)

3. Tag (Sa): Otavalo – Äquatordenkmal – Mindo
Am Morgen besuchen Sie die Kleinstadt Otavalo, die sich an Samstagen in ein wahrhaftes Mekka für Handwerksinteressierte verwandelt. Hier finden Sie eine große Auswahl an Souvenirs. Danach geht es weiter zur Mitte der Welt, dem Äquatordenkmal, in dem Sie ein Museumsbesuch erwartet. Hier können Sie verschiedene interessante Experimente durchführen, die Sie nur an der Äquatorlinie machen können. Anschließend fahren Sie in den Bergnebelwald Mindo. In einem dicht bewachsenen Garten voller exotischer Pflanzen werden Sie in den gemütlichen Hütten der Lodge übernachten.
Übernachtung in der Sisakuna Lodge, Mindo. (F/-/-)

Canopyaktivität bei Mindo
Canopyaktivität bei Mindo

4. Tag (So): Bergnebelwald Mindo – Canopy/Tubing – Quito
Erkunden Sie den Bergnebelwald Mindo. Mit etwas Glück lass en sich exotische Vögel (z. B. Andenfelsenhähne, Tukane, Papageien) beobachten, jedoch sicher auch viele verschiedene Kolibris und Schmetterlinge. Es geht weiter hinauf in die umliegenden Hügel, um dort die spektakuläre Canopyaktivität auszuprobieren. Optional können Sie auch den Lieblingssport der Einheimischen, die Regata (Tubing), testen. Hierbei geht es auf zusammengebundenen LKW-Reifen den Fluss Mindo hinunter. Anschließend fahren Sie zurück nach Quito.
Übernachtung im Hostal Casa Helbing, Quito. (F/-/-)

5. Tag (Mo): Quito – Moutainbiketour am Cotopaxi – Quito
Nach dem Frühstück brechen Sie zum höchsten aktiven Vulkan der Erde, dem Cotopaxi (5.897 m), auf. Zu Fuß und per Mountainbike werden Sie mit ihrem englischsprachigen Guide die beeindruckende Landschaft, den sogenannten Paramo, erkunden. Entdecken Sie die schier endlosen Weiten und die unberührte Natur. Am Nachmittag kehren Sie nach Quito zurück.
Übernachtung im Hostal Casa Helbing, Quito. (F/-/-)

Ausritt im Pululahuakrater
Ausritt im Pululahuakrater

6. Tag (Di): Quito – Seilbahn Pichincha – Mondschein-Ritt im Pululahuakrater
Am nächsten Tag wartet schon das nächste Abenteuer auf Sie. Zunächst geht es mit der höchsten Seilbahn der Welt, dem Teleférico, auf Quitos Hausberg, den „Rucu Pichincha“ (4.698 m). Sie erreichen eine Höhe von 4.100 m und haben einen spektakulären Ausblick über Quito. Am Nachmittag fahren Sie zum Pululahuakrater, wo Sie in einer beeindruckenden Natur der nächtliche Mondschein-Ritt erwartet. Entdecken Sie die fremden Geräusche bei Nacht und Nebel. Während der Reittour erhalten Sie ein Abendessen.
Übernachtung im Hostal im Pululahuakrater, Quito. (F/-/A)

7. Tag (Mi): Pululahuakrater – Quito
Am Vormittag werden Sie wieder zurück nach Quito gebracht. Dort haben Sie die Möglichkeit, sich am Nachmittag ein wenig auszuruhen, eines der zahlreichen Museen zu besuchen oder durch die Neustadt zu schlendern.
Übernachtung im Hostal Casa Helbing, Quito. (F/-/-)

8. Tag (Do): Quito – Termas de Papallacta – Tena
Am Morgen fahren Sie über den Papallacta-Pass (4.050 m) zu den Thermen von Papallacta. Dort können Sie in den heißen Thermalquellen entspannen. Anschließend reisen Sie weiter in die idyllisch gelegene Unterkunft Hosteria Hakuna Matata, wo Sie am Nachmittag den dichtbewachsenen Wald erkunden können. Dabei haben Sie eine schöne Sicht auf die dicht bewaldete „Cordillera de Guacamayos“.
Übernachtung in der Hosteria Hakuna Matata bei Tena. (F/-/A)

9. Tag (Fr): Tena – Rafting-/Dschungeltour – Baños
Frühmorgens fahren Sie durch die schwüle, im Amazonasgebiet gelegene Provinzhauptstadt Tena, die eine der ersten amazonischen Siedlungsgebiete der spanischen Kolonialherren war. Dort startet Ihr Raftingerlebnis. Zuvor werden Sie über die Technik und Sicherheit des Raftings informiert. Erfahrene Guides begleiten Sie. Nach halber Strecke wird eine kleine Pause zur Stärkung eingelegt. Alternativ zum Rafting können Sie auch an einer Dschungeltour teilnehmen. Am Nachmittag fahren Sie weiter zu dem schönen Wallfahrtsort Baños.
Übernachtung in der Hosteria Isla de Baños, Baños. (F/-/-)

Drahtseilbahn über die Pastaza-Schlucht
Drahtseilbahn über die Pastaza-Schlucht

10. Tag (Sa): Baños – Mountainbiketour – Riobamba
Nach dem Frühstück erwartet Sie eine faszinierende Mountainbiketour entlang der Pastaza-Schlucht, der sogenannten Wasserfallroute. Hier werden Sie mit tollen Ausblicken belohnt. Beim Wasserfall „Manto de la Novia“ sollten Sie einen kurzen Stop einlegen und mit der Drahtseilbahn „Tarabita“ über die Pastaza-Schlucht gleiten. Weiter geht es zum tosenden Wasserfall „Pailón del Diablo“. Unterwegs besteht auch die Möglichkeit zum Bungee Jumping und Canopy. Gegen Abend fahren Sie weiter nach Riobamba.
Übernachtung im Mansión Santa Isabella, Riobamba. (F/-/-)

11. Tag (So): Riobamba – Zugfahrt Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca
Heute steht Ihnen die berühmte Zugfahrt bevor. Sie fahren von Alausi mit dem Zug nach Sibambe. An der Teufelsnase geht es im Zick-Zack-Kurs über Hunderte von Höhenmetern ins Tiefland. Bei Ihrer Rückkehr in Alausi erwartet Sie schon der Reiseleiter und es geht weiter zu Ecuadors größten Inkaruinen, Ingapirca. Sie unternehmen einen interessanten Rundgang über die Tempel- und Festungsanlage und fahren anschließend weiter nach Cuenca.
Übernachtung im Hotel Morenica del Rosario, Cuenca. (F/-/-)

12. Tag (Mo): Cuenca – Wasserfall Girón – Cuenca bei Nacht
Heute unternehmen Sie einen Ausflug in die Region um Cuenca. Sie besichtigen und ersteigen über einen steilen Pfad den majestätischen Wasserfall von Girón. Abends erwartet Sie dann eine spannende Stadtbesichtigung bei Nacht durch Cuenca, bekannt als die schönste Stadt Ecuadors.
Übernachtung im Hotel Morenica del Rosario, Cuenca. (F/-/-)

Wandertour im El-Cajas-Nationalpark
Wandertour im El-Cajas-Nationalpark

13. Tag (Di): Cuenca – Cajas-Nationalpark – Guayaquil
Am Morgen startet Ihre Trekkingtour durch den tundraartigen Nationalpark „El Cajas“, der für seine tief eingeschnittenen, schachtelförmigen Täler und 240 Lagunen bekannt ist. Am Nachmittag fahren Sie weiter in die exotische Hafenmetropole Guayaquil. Hier runden Sie den Tag mit einem Spaziergang über die moderne Uferpromenade „Malecón 2000“ ab.
Übernachtung im Hostal Macaw, Guayaquil. (F/-/-)

14. Tag (Mi): Transfer zum Flughafen Guayaquil
Transfer zum Flughafen von Guayaquil. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
P = Picknick-Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers und Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 13 Übernachtungen in genannten Unterkünften (oder ähnlichen) im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgebühren
  • Zugfahrt über die Teufelsnase
  • Deutsch- oder englischsprachiger Fahrer/Reiseleiter (Fahrradtour an Tag 5 ist englischsprachig)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Optionale Ausflüge (Bungee Jumping und Canopy)
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Anmerkung: Die Rundreise kann täglich starten, wobei das Programm und der Besuch indigener Märkte je nach Wochentag leicht variieren können. Bei Beginn an einem Donnerstag gilt der obige Reiseverlauf.

Ecuador Aktiv Erleben Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
14 Tage/13 Nächte
Von/Bis
Quito/Guayaquil
Ab
2 Personen
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Privattour, Deutschsprachige Reiseleitung 01.01.1831.12.18a. A. 2797 2567-
Privattour, Englischsprachige Reiseleitung 01.01.1831.12.18a. A. 2671 2442-
 

Änderungen vorbehalten!

Bitte beachten Sie, dass es an Nationalfeiertagen zu Preissteigerungen in den Hotels kommen kann. Preise auf Anfrage!

Die Reise ist gut mit einem Galapagos-Aufenthalt (Kreuzfahrt oder Island Hopping) kombinierbar.

Inhaltsverzeichnis Ecuador

Weiter Weiter zu: Ecuador – Mietwagenrundreisen Weiter
Zurück Zurück zu: Ecuador – Infos, Flüge, Mietwagen Zurück


Ecuador – Infos, Flüge, Airpass, Reisezeit, Klima | Ecuador – Rundreisen und Erlebnisreisen | Ecuador – Mietwagenrundreisen | Special Interest | Länderübergreifende Reisen
Regionen: Hochland (Sierra) | Hochland – Outdoor | Galápagos-Inseln | Galápagos-Kreuzfahrt | Galápagos Inselaufenthalt | Amazonas-Gebiet (Oriente) | Küste (Costa)



© 1997 – 2018 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de