Zur Hauptseite/Index/Home Tourismus Schiegg – Ihr Reise-Spezialist Tel.     0 8362 9301-0
Fax +49 8362 9301-23

E-Mail info@tourismus-schiegg.de

Kreuzweg 26
87645 Schwangau
Germany/Alemania
Lateinamerika www.lateinamerika.de
USA/Kanada www.american-tours.com
Arktis/Antarktis www.antarktis-kreuzfahrt.de
Flüsse/Hochsee www.flusskreuzfahrten.ms
Von der individuellen Urlaubsidee zur maßgeschneiderten Reise

Wir bieten an, Lateinamerika „individuell zu bereisen“, z. B.

Inhalt Peru
- Reiseplanung: Wir maßschneidern Ihre Reisen
- Landeskunde
- Reisezeit und Klima
- Gesundheit und Impfschutz
- Flüge
- Airpässe
- Mietwagen und Hotels
Rundreisen und Erlebnisreisen
Gruppenrundreisen
- Faszination Südperu
- Nordperu – Auf den Spuren der Präinka-Kulturen
Privatrundreisen
- NEU: Höhepunkte Perus individuell entdecken
- Faszination Nordperu
- NEU: Peru kompakt
Mietwagenreisen
- Das Reich der Inkas auf vier Rädern erfahren
- Den archäologischen Norden entdecken
Das Küstentiefland – Costa
Lima – Stadt der Könige
- Hotels
- Erlebnisbausteine & Ausflüge Lima
Die Nordküste
- Trujillo und Chiclayo – Archäologische Schätze in der Wüste
- Lima, Huaraz und Trujillo – Berge und alte Kulturen
- Mystische Königreiche in Nordperu
- Erholung an den nördlichen Stränden Perus
Die Südküste
- Paracas und Nazca – seltene Tierwelt und
  geheimnisvolle Scharrbilder in der Wüste
- Arequipa – die weiße Stadt und das Colca-Tal
- Von Arequipa über den Colca-Canyon zum Titicacasee
Das Bergland – Sierra
- Cuzco und Umgebung – Das Kernland der Inkas
- Inka-Trail – Auf den Spuren der Inkas nach Machu Picchu
- Lares Trek mit Machu Picchu
- Salkantay Mountain Lodge Trekking zum Machu Picchu
- Trekkingtour nach Choquequirao
- Mit der Andenbahn oder dem Andenbus
  von Cuzco zum Titicaca-See
Titicaca – der heilige Inca-See
- Puno – Folklore-Hauptstadt Perus
- Von Puno über den Titicaca-See nach La Paz
Der Urwald – Selva
Iquitos – auf dem Amazonas durch den tropischen Urwald
- M/V Cattleya – Kreuzfahrt auf dem Amazonas
- Lodges
   - Ceiba Tops Lodge
   - Explorama Lodge – Canopy Walkway
Puerto Maldonado – Tambopata Wildlife Reserve
- Lodges
   - Reserva Amazonica Lodge
   - Sandoval Lake Lodge
   - Heath River Wildlife Center
Manu-Nationalpark – Lodges
   - Cock-of-the-Rock Lodge
   - Manu Wildlife Center
   - Manu Biotrip
Special Interest
- Spanischkurs: Sprachschule in Cuzco
- Mountainbiking
- Motorrad Adventure „Auf den Spuren der Inkas!“
- Programme für Ornithologen
- Sport- und Abenteuertouren
- Trekkingtouren
Länderübergreifende Reisen
- Fotoreise: Mit der Kamera die Höhepunkte von Peru, Bolivien und
  Chile entdecken
- Peru-Bolivien-Chile-Rundreise
- Große Südamerikareise
- NEU: Naturwunder und Weltkulturstätten
- Peru-Bolivien-Rundreise intensiv
- Motorradtour in die Zeit der Inkas – Argentinien, Chile, Peru, Bolivien
- Highlights Südamerikas
   
 

Peru

Im Reich der Inkas

Peru ist ein lohnendes Ziel für Naturfreunde und Liebhaber alter Hochkulturen.
Die geographische Vielfalt reicht von der Trockenküste am Pazifik über das Hochland mit seinen Ebenen, tiefen Schluchten und eisbedeckten, über 6000 m aufragenden Gebirgsketten der Anden bis zum tropischen Regenwald im Amazonasbecken.
Wenige Teile Südamerikas weisen eine derartig reiche Kulturgeschichte auf wie die peruanische Küste und das peruanische Hochland: die Inkahauptstadt Cuzco, die verloren geglaubte Inkafestung Machu Picchu oder die Ruinen von Sacsayhuamán. Der mythenumwobene Titicacasee, auf 3818 m das höchstgelegene schiffbare Gewässer der Erde, galt als Hort der Götter.
Ebenso einzigartig ist das Erbe der Kolonialzeit. In Städten wie Lima, Cuzco und Arequipa, in denen sich der Gold- und Silbersegen konzentrierte, lebte eine Oberschicht in verschwenderischem Luxus, zu dem prachtvolle Residenzen und kostbar ausgestattete Kirchen gehörten.
Heute zeugen farbenfrohe Trachten und geschäftige Märkte von der traditionsreichen Lebensweise der Indianer. Nicht zuletzt gehört auch die oft chaotische moderne Realität mit zum Reiseerlebnis. Peru entwickelt sich immer noch; es muss sich nicht nur mit den Anforderungen moderner Wirtschaftsentwicklung, sondern auch mit der kulturellen Zersplitterung auseinandersetzen, die mit der spanischen Eroberung vor über 450 Jahren begann.

Peruaner
Machu Pichu gesamt


Das Küstentiefland – Costa


Lima

Stadt der Könige

San-Francisco-Kirche
San-Francisco-Kirche

Lima wurde vom spanischen Konquistador Francisco Pizarro 1535 auf einer Eingeborenensiedlung am Südufer des Flusses Rimac gegründet. Als ehemaliges Zentrum des spanischen Südamerika weist die Stadt einige der schönsten Beispiele kolonialer Architektur Südamerikas auf. Ebenso besitzt Lima eindrucksvolle Kulturstätten, wie beispielsweise die Plaza de Armas, die Kathedrale, den Palacio Torre Tagle und das Goldmuseum. Die ständige Ausdehnung Limas – zurzeit ca. 9,6 Mio. Einwohner – ist auf die Bevölkerungsexplosion und den Zuzug armer Menschen aus den anderen Gebieten Perus zurückzuführen. Miraflores ist ein moderner Stadtteil mit gepflegten Parkanlagen, Cafés und einem aktiven Nachtleben, San Isidro eines der vornehmsten Wohnviertel. Callao, wichtigster Hafen von Peru, ist etwa 14 km vom Stadtzentrum entfernt.
Als Gastronomie-Hauptstadt Südamerikas lockt Lima obendrein mit einem außergewöhnlichen kulinarischen Angebot. Die bedeutendsten Spitzenköche lassen traditionelle Gerichte wieder aufleben und ziehen auch die anspruchsvollsten Gaumen in ihren Bann – lassen auch Sie sich von den Aromen und Geschmäckern überraschen und begeistern!
Die beste Reisezeit, um die Hauptstadt Lima zu erkunden, ist von Oktober bis April, denn in diesen Monaten ist es sonnig und warm.


Reiseverlauf

Park der Liebenden
Park der Liebenden

1. Tag: Lima
Ankunft am Flughafen und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel nach Wahl. (-/-/-)

2. Tag: Lima
Nach dem Frühstück halbtägige City-Tour durch das moderne und koloniale Lima. Besichtigung der Kathedrale, welche lange Zeit das wichtigste Gotteshaus Lateinamerikas war. Danach Weiterfahrt zum Kloster von San Francisco mit seinen Katakomben und zum Inquisitions-Gericht. Nach der Besichtigung des kolonialen Lima Fahrt zu den modernen Wohnbezirken von San Isidro und Miraflores, des neuen Geschäftszentrums südlich von Lima und der Meerespromenade, von wo aus man eine herrliche Sicht auf den pazifischen Ozean genießt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel nach Wahl. (F/-/-)

3. Tag: Lima
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers ab/bis Flughafen – Hotel Lima
  • Halbtägige Stadtrundfahrt durch das koloniale und moderne Lima mit privater, deutschsprachiger örtlicher Reiseleitung
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel in Lima

Hotelvarianten

Boutique Hotel B *****

Hotel Boutique B
Hotel Boutique B
Lage:Im historischen Stadtteil Barranco, in der Nähe von Museen, Galerien, sehr guten Restaurants, nur wenige Minuten von der Küste gelegen. Vom internationalen Flughafen ca. 30 Minuten entfernt.
Hotel:Exklusives Hotel mit Restaurant, Lounge-Bereich, Bibliothek, Dachterrasse
Zimmer:17
Alcoba/Studio:Bad oder Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Minibar, Zimmersafe, Klimaanlage, WLAN (in den öffentlichen Bereichen)

Hotel Jose Antonio Executive ****

Hotel Jose Antonio Executive
Hotel Jose Antonio Executive
Lage:Zentral im Miraflores-Stadtteil, in der Nähe von Einkaufszentren, sehr guten Restaurants, nur wenige Minuten von der Küste gelegen. Vom internationalen Flughafen ca. 30 Minuten entfernt.
Hotel:Hotel mit Restaurant, Bar, Swimmingpool, Business-Center, Souvenirladen
Zimmer:44
Standard:Bad oder Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Minibar, Zimmersafe, Klimaanlage, Haartrockner, WLAN

Allpa Hotel & Suites ***

Allpa Hotel & Suites
Allpa Hotel & Suites
Lage:In der Nähe vom Miraflores-Stadtteil, in der Nähe von Einkaufszentren, sehr guten Restaurants, ca. 5 Minuten vom Parque Miraflores und ca. 30 Minuten vom internationalen Flughafen entfernt.
Hotel:Modernes Hotel mit Lounge-Bereich, Waschservice
Zimmer:38
Standard:Bad oder Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Minibar, Zimmersafe, Klimaanlage, Haartrockner, WLAN

HINWEIS: Die Kathedrale ist an Sonntagen geschlossen.

Lima – Stadt der Könige Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Lima
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel B ***** – Alcoba/Studio01.01.17 31.12.171075 932 544-
Hotel Jose Antonio Executive **** – Standard room01.01.1731.12.17 529 386 270-
Allpa Hotel & Suites *** – Standard room01.01.1731.12.17 469 326 244-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru

Hotels in Lima

Hotel Belmond Miraflores Park *****

Hotel Belmond Miraflores Park
Hotel Belmond Miraflores Park
Lage:Zentral im Miraflores-Stadtteil am Malecón de la Reserva mit Meerblick, in der Nähe von Einkaufszentren, sehr guten Restaurants, nur wenige Minuten von der Küste gelegen. Vom internationalen Flughafen ca. 30 Minuten entfernt.
Hotel:Hotel mit zwei Restaurants, Bar, Swimmingpool, Spa, Business-Center, Zimmerservice, Fitnesscenter
Zimmer:89
Superior:Bad oder Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Minibar, Zimmersafe, Jacuzzi, Klimaanlage, Internetzugang

Preise pro Person und Nacht in EUR Zimmerbelegung mit
Kat. ZimmerlageTypSaison Kind1 Pers. 2 Pers.3 Pers.4 Pers.
5 Garden Junior Suite 01.01.1731.12.17- 452 227- -
Anfrage/Buchung Buffet-Frühstück inklusive
 


Hotel Casa Andina Select Miraflores ***/*

Hotel Casa Andina Select Miraflores
Hotel Casa Andina Select Miraflores
Lage:Zentral im Miraflores-Stadtteil, in der Nähe von Einkaufszentren, sehr guten Restaurants, nur wenige Minuten von der Küste gelegen. Vom internationalen Flughafen ca. 30 Minuten entfernt.
Hotel:Modernes Hotel mit Restaurant, Bar, Wellnessbereich, Fitnesscenter
Zimmer:155
Superior:Bad oder Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Minibar, Zimmersafe, Klimaanlage, Haartrockner

Preise pro Person und Nacht in EUR Zimmerbelegung mit
Kat. ZimmerlageTypSaison Kind1 Pers. 2 Pers.3 Pers.4 Pers.
4 Superior01.01.17 31.12.17- 130 65 65-
Anfrage/Buchung Buffet-Frühstück inklusive
 


Hotel Mariel ***

Hotel Mariel
Hotel Mariel
Lage:Zentral im Stadtteil Miraflores, in der Nähe von Einkaufszentren, sehr guten Restaurants, nur wenige Minuten von der Küste, ca. 30 Minuten vom intern. Flughafen entfernt.
Hotel:Komfortables Hotel mit Restaurant, Bar, Business-Center
Zimmer:148 auf 17 Etagen
Standard:Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, TV, Internetzugang, Haartrockner, Safe, Telefon, Minibar.

Preise pro Person und Nacht in EUR Zimmerbelegung mit
Kat. ZimmerlageTypSaison Kind1 Pers. 2 Pers.3 Pers.4 Pers.
3 Standard01.01.17 31.12.17- 84 44- -
Anfrage/Buchung Frühstück: inklusive
 


Weitere Hotels in Lima auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru

Erlebnisbausteine & Ausflüge Lima

Stadtbesichtigung Lima

Kloster San Francisco
Kloster San Francisco

Stadtbesichtigung durch das koloniale und moderne Lima. Sie besuchen die Kathedrale, die lange Zeit das wichtigste Gotteshaus Lateinamerikas war, das Kloster San Francisco mit seinen Katakomben und das Inquisitions-Gericht. Anschließend besichtigen Sie das moderne Lima, zu dem die Wohnbezirke von San Isidro und Miraflores zählen sowie das neue Geschäftszentrum südlich von Lima und die Meerespromenade.

Gold-Museum

Sie besuchen das Gold-Museum im Vorort Monterrico. Hier können Sie eine private und ausgefallene Sammlung von Gold- und Silberartefakte aus der präkolumbischen Zeit bestaunen, die dem Museum Weltruhm eingebracht hat.

Archäologisches Museum

Im Stadtteil Pueblo Libre befindet sich ein weiterer Anziehungspunkt, das Museo Nacional de Antropología y Arqueología. In diesem Museum sind Keramiken und Textilien aller großen Kulturen Alt-Perus sowie Gemälde aus der Kolonialzeit ausgestellt.

Museo Rafael Larco Herrera

Das Larco-Herrera-Museum ist hauptsächlich für seine Keramiken aus der Moche-Kultur (im Norden von Peru) bekannt, beherbergt aber auch eine große Sammlung präkolumbischer Stücke aus den unterschiedlichsten Zivilisationen Perus, wie beispielsweise der Chimú-, Virú- und Inka-Kultur. Die Ausstellungsräume sind chronologisch als auch historisch geordnet und geben so einen guten Überblick über die Hochkulturen Perus.

Pachacamac

Lima Pachacamac

Fahrt zu den Tempelanlagen Pachacamac, die etwa 30 Kilometer südlich von Lima liegen. Besuch der Ruinen der dem Schöpfergott Pachacamac gewidmeten Tempelanlagen. Diese Tempelanlage war von großer spiritueller Bedeutung und Wallfahrtsort für Menschen aus dem Küsten- und Bergland.

Gastronomische Tour

Gastro-Tour Fisch

Das kulinarische Abenteuer beginnt an einem typischen „peruanischen Markt“. Dort werden Sie eine Vielzahl von peruanischen Produkten kennenlernen und können natürlich auch exotische Früchte probieren. Sie werden die Vielfalt an Fisch und Meeresfrüchten bestaunen, die der Ozean zu bieten hat.
Anschließend unternehmen Sie einen kurzen Spaziergang durch das Viertel Barranco, das für seine Kunst-Galerien und großartiges Essen bekannt ist. Danach werden Sie sich ein köstliches Mittag- oder Abendessen zubereiten. Im Anschluss starten Sie Ihr Gourmet-Menü mit einem „Pisco Sour“ und nehmen das köstlich zubereitete Essen mit Ausblick auf die Küste von Lima ein.

LimaPreise pro Person in EUR
Transfers & Ausflüge SaisonSIB1 Pers.2 Pers.3 Pers. 4 Pers.
Transfer Flughafen-Hotel
(Tagtransfer 07:30 – 17:30 Uhr, nur Fahrer)
01.01.1731.12.17- 67 34 24 18
Transfer Flughafen-Hotel
(Nachttransfer 17:30 – 07:30 Uhr, nur Fahrer)
01.01.1731.12.17 -94 48 32 25
Stadtrundfahrt:
Halbtagesausflug (Kathedrale sonntags geschlossen, Kathedrale wird in Reisegruppe nicht besucht)
01.01.1731.12.17 19 135 73 51 41
Gold-Museum01.01.1731.12.17 -142 78 57 47
Archäologisches Museum
(montags geschlossen)
01.01.1731.12.17- 131 69 48 37
Museo Rafael Larco Herrera01.01.1731.12.17 -189 103 73 59
Pachacamac
Halbtagesausflug (außer montags)
01.01.1731.12.17 27 180 96 68 54
Gastronomische Tour
Halbtagesausflug (sonntags ab 4 Personen, inkl. Mittag- oder Abendessen)
01.01.1731.12.17 -- 218 205 205

SIB (Seat-In-Bus Tour): Reisegruppe, wechselnder internationaler Teilnehmerkreis

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru


Die Nordküste

Totora-Pferdchen
Totora-Pferdchen

Die peruanische Küste zwischen Lima und der Grenze zu Ecuador bietet dem Besucher wilde Pazifikstrände vor der Kulisse steiler Andenhänge. An diesem schmalen Küstenstreifen finden Sie die schönsten Strände Perus. Kleine Küstenorte mit schönen Sandstränden sind ein attraktives Ziel für Ihren Bade- oder Wassersporturlaub. Die Städte Trujillo, Chiclayo, Cajamarca und Chachapoyas sind ein guter Ausgangspunkt für den Besuch einer Reihe sehenswerter archäologischer Stätten.

Trujillo

Plaza de Armas und Kathedrale, Trujillo
Plaza de Armas und Kathedrale, Trujillo

Trujillo ist nach Lima und Arequipa die drittgrößte Stadt Perus. Die 1535 gegründete Stadt verfügt über einen schönen kolonialen Stadtkern. In früheren Zeiten wurde Trujillo die „vornehmste Stadt“ Perus genannt. Dies lässt sich nachvollziehen, wenn man die gut erhaltenen Kolonialbauten mit ihren kunstvollen Balkonen und Fenstergittern betrachtet. Zentraler Platz ist wie fast in allen Städten in Peru die Plaza de Armas, mit einem Denkmal, das an die peruanischen Freiheitskämpfer erinnert. Simón Bolívar machte Trujillo zum Ausgangspunkt seiner Unabhängigkeitskämpfe gegen die spanische Krone. Für den Besucher ist Trujillo ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere Umgebung und den Besuch archäologischer Stätten.

Chiclayo

Kathedrale von Chiclayo
Kathedrale von Chiclayo

Chiclayo ist die viertgrößte Stadt Perus und liegt etwa 200 Kilometer nördlich von Trujillo. Der Mercado de Brujos (Hexenmarkt) mit einem vielfältigen Angebot an Heilkräutern, Amuletten und weiteren magischen Heilmitteln ist immer einen Besuch wert. Wie die meisten Städte in Südamerika verfügt auch Chiclayo über einen kolonialen Stadtkern. Das Grab des Herrn von Sipán, das Brüning-Museum in Lambayeque und die Pyramiden von Túcume sind bedeutende archäologische Stätten und Sehenswürdigkeiten in dieser Region.

Cajamarca

Landschaft um Cajamarca
Landschaft um Cajamarca

Cajamarca liegt auf einer Höhe von 2.750 m und gilt mit seinen ca. 95.000 Einwohnern als ein attraktives Kolonialstädtchen. Der Name der Stadt ist verbunden mit der Festnahme und Hinrichtung des letzten regierenden Inka-Kaisers „Atahualpa“ durch den spanischen Konquistador Francisco Pizarro. Der reale Besichtigungsort „Cuarto del Rescate“ („das Lösegeldzimmer“) kann heute besichtigt werden. Die Einheimischen dieser Region leben hauptsächlich von landwirtschaftlichen Erzeugnissen, wie Milch, Käse und Fleisch. Westlich von Cajamarca in Yanacocha befindet sich eine Goldmine (größte in Peru und zweitgrößte weltweit). Alles dreht sich daher nur um die hochprofitable Mine, die ganze Berghänge im Tagebau abtragen lässt, um an das Gold zu gelangen. Leider auch auf Kosten der Bauern und der Trinkwasserversorgung bzw. -qualität.

Chachapoyas

Kuélap-Ruine
Kuélap-Ruine

Chachapoyas liegt auf rund 2.336 m über dem Meeresspiegel und hat ca. 30.000 Einwohner. Aufgrund seiner Lage, umgeben von zwei Canyons, auf der feuchten Andenostseite, sind ganzjährig regelmäßige Niederschläge zu erwarten. Die Stadt war 1538 eine der frühen Gründungen der Spanier auf peruanischem Boden und hieß zunächst „San Juan de la Frontera de los Chachapoyas“. Die Festung der Chachapoyas-Kultur, Kuélap gilt als „Machu Picchu des Nordens“. Weitere bedeutende archäologische Fundstätten der Chachapoyas („die Wolkenmenschen“) sind: Revash, die Sarkophage von Karajía und die Mumienfunde an der Laguna de los Cóndores Kuélap.

Inhaltsverzeichnis Peru

Trujillo und Chiclayo

Archäologische Schätze in der Wüste

Ruinen von Chan Chan
Ruinen von Chan Chan

Wilde Pazifikstrände und eine bizarre Wüstenlandschaft prägen den Küstenstreifen zwischen den Städten Chiclayo und Trujillo. Chiclayo, eine Handelsstadt, ist das Tor zu den archäologischen Stätten der „Huaca Rajada“ und dem Grab des Herrn von Sipán sowie Túcume, dem Tal der Pyramiden. Trujillo hat prächtige Kolonialbauten. In der Nähe liegt Chan Chan, die aus Lehmziegeln gebaute einstige Hauptstadt des Chimu-Reiches.

Reiseverlauf

1. Tag: Lima – Trujillo
Flug nach Trujillo (nicht im Preis eingeschlossen) und Transfer zum Hotel. Trujillo („Stadt des ewigen Frühlings“) ist heutzutage drittgrößte Stadt Perus. Sie wurde 1534 im Auftrag des Konquistador Francisco Pizarro gegründet und man spürt dort immer noch eine koloniale Atmosphäre.
Übernachtung im Hotel in Trujillo. (-/-/-)

2. Tag: Trujillo – Sonnen- und Mondtempel – Dragon – Chan Chan – Huanchaco – Trujillo
Am Morgen fahren Sie zum Sonnen- und Mondtempel – dem ehemaligen religiösen Zentrum der Moche-Zivilisation, wo Archäologen prächtige Wandmalereien und -friese entdeckt haben. Sie lernen eine Familie kennen, die von den Mochica abstammt. Anschließend besuchen Sie den restaurierten Tempel Huaca El Dragón, der wegen seiner Form häufig mit einer Pyramide verglichen wird. Weiterfahrt in das ruhige Fischerdorf Huanchaco, wo Sie die traditionellen Binsenboote bewundern können, die als „Totorapferdchen“ bekannt sind und von den ortsansässigen Fischern auf die gleiche Art und Weise benutzt werden, wie dies ihre Moche- und Chimu-Vorfahren taten. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie die Ruinen von Chan Chan, der von den Chimú-Indianern erbauten und vermutlich größten Lehmziegelstadt der Welt.
Übernachtung im Hotel in Trujillo. (F/-/-)

3. Tag: Trujillo – El Brujo – Chiclayo
Nach dem Frühstück beginnen Sie die Stadtbesichtigung in Trujillo. Sie besuchen den herrlichen Hauptplatz mit der Kathedrale aus dem 17. Jahrhundert, kunstvoll verzierten Kolonialhäusern und das archäologische Museum, das eine Sammlung archäologischer Fundstücke aller präkolumbianischen Kulturen der peruanischen Nordküste enthält. Danach fahren Sie zum archäologischen Komplex El Brujo. Hier wurde im Jahr 2006 die Mumie der Señora de Cao, eine ehemalige Moche-Herrscherin, und ihre prächtigen Grabbeigaben gefunden. Seit April 2009 können diese Fundstücke im Cao-Museum neben dem Zeremonialplatz der Anlage besichtigt werden. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chiclayo.
Übernachtung im Hotel in Chiclayo. (F/-/-)

Lord von Sipan
Lord von Sipan

4. Tag: Chiclayo – Huaca Rajada – Museum „Tumbas Reales de Sipán“ – Chiclayo
Morgens brechen Sie von Chiclayo zur berühmten Ausgrabungsstätte Huaca Rajada in der Nähe des Dorfes Sipan auf, wo die phantastischen Schätze des Herrschers von Sipan im Jahr 1987 vom peruanischen Archäologen Dr. Walter Alva gefunden wurden. Anschließend besuchen Sie das Museum „Tumbas Reales de Sipán“. Hier befinden sich Überreste und Repliken des 1987 entdeckten prächtigen Grabes des Herrn von Sipan, der in der Region zwischen dem 2. Und 3. Jahrhundert nach Christus regierte. Die beigelegten Schätze belegen die fortgeschrittene Technik in der Bearbeitung verschiedener Metalle: Gold, Silber, Kupfer und auch von Edelsteinen.
Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung durch Chiclayo. Sie besuchen den Hauptplatz, der hier allerdings nicht „Plaza de Armas“ heißt, weil Chiclayo nicht von den Spaniern erobert wurde. Weiterhin besuchen Sie die Stadthalle, ein republikanisches Gebäude mit Ausstellungshallen. Der Nachmittag endet auf dem bekannten Hexenmarkt, wo so ziemlich alles verkauft wird. Kräuterkenner, Wunderheiler bzw. Schamanen machen ihre Geschäfte. Sie können sämtliche Gewürze, Kräuter, Knochen, Tierteile u. v. m. an den Ständen finden und kaufen.
Übernachtung im Hotel in Chicalyo. (F/-/-)

5. Tag: Chiclayo – Tumuce – Lima
Am Vormittag fahren Sie zu den Tucume-Pyramiden mit dem eindrucksvollen Tempel „Huaca larga“ (Langtempel), dem längsten Lehmziegelbauwerk der Welt (etwa 700 Meter lang). Anschließend Transfer zum Flughafen und Flug nach Lima (nicht eingeschlossen). (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche oder Bad und WC in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder
  • englischsprachige örtliche Reiseleitung (deutschsprachig gegen Aufpreis, siehe Preistabelle)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Inlandsflüge
  • nicht erwähnte Getränke und Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Die Nordküste Perus: Archäologische Schätze in der Wüste Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage/4 Nächte
Von/Bis
Trujillo/Chiclayo
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel ****01.01.1731.12.17 1584 1094 839-
Hotel ***/****01.01.1731.12.17 1428 938 805-
Aufpreis deutschsprachige Reiseleitung 01.01.1731.12.17 201 101 101-
 

Änderungen vorbehalten!

Tip für Surfer: In der Nähe von Trujillo liegen die Strandbäder Huanchaco und Chicama. Eten und Pimentel gehören bereits zu Chiclayo. Alle vier sind zum Wellenreiten geeignet. Diese Sportart kannten bereits die präinkaischen Mochica- und Chimú-Indianer, die mit ihren zierlichen „Totora-Pferdchen“, den aus Binsen geflochtenen Floßbooten, die hohen Wellen des Pazifischen Ozeans bezwangen.

Inhaltsverzeichnis Peru


Lima, Huaraz und Trujillo

Berge und alte Kulturen

Ruinenkomplex von Caral
Ruinenkomplex von Caral

Huaraz ist die Bergsteigermetropole schlechthin und wichtigster Ausgangspunkt für Ausflüge in die Cordillera Blanca. Wunderschöne Berge, die über 6.000 m hoch sind, erstrecken sich rund um die Stadt. Außerhalb der Stadt gibt es einiges zu besichtigen, z. B. türkisfarbene Bergseen, die Ruinen Chavín de Huántar oder andere kulturelle Bauwerke. Huaraz wurde 1970 durch ein Erdbeben stark zerstört. Heute jedoch ist die Stadt bereits wieder aufgebaut und erscheint in einem ganz neuen Licht.

Reiseverlauf

1. Tag: Lima – Caral – Huaraz
Am frühen Morgen Abfahrt von Lima über Supe nach Caral, der ältesten Stadt auf dem amerikanischen Kontinent (etwa 2600 – 1500 v. Chr.). Erst seit 1996 wird dieser riesige 66 ha große Ruinenkomplex von der peruanischen Archäologin Ruth Shady erforscht und freigelegt. Besichtigung der weitläufigen, eindrucksvollen Ausgrabungsstätte und anschließend Weiterfahrt nach Huaraz.
Übernachtung im Hotel in Huaraz. (-/-/-)

2. Tag: Huaraz – Chavin de Huantar – Huaraz
Fahrt nach Chavin de Huanter, dem ehemaligen magisch-religiösen Zentrum des Chavin-Reiches, das als Mutterkultur der Anden-Zivilisationen bezeichnet wird (1200 – 200 v. Chr.). Der archäologische Komplex wurde von der UNESCO im Jahr 1985 als Weltkulturerbe anerkannt. Dessen Bauwerke sind aus schweren Granit- und Canterasteinen konstruiert. Vor allem wurden die Funde der Raimondi-Stele und des Lanzón-Oberlisken berühmt, die in einem mysteriösen, unterirdischen Tunnel-Labyrinth entdeckt wurden. Im Anschluss besuchen Sie das erst Mitte 2008 eingeweihte Nationalmuseum von Chavin, in welchem bedeutende Fundstücke der Chavin-Kultur ausgestellt sind.
Übernachtung im Hotel in Huaraz. (F/-/-)

Nationalpark Huascaran
Nationalpark Huascaran

3. Tag: Huaraz – Yungay – Llanganuco-See – Portachuelo-Pass – Huaraz
Nach dem Frühstück Fahrt durch den Nationalpark Huascarán zu den landschaftlich wunderschön gelegenen Llanganuco-Seen. Auf dem Weg dorthin passieren Sie die ehemalige Ortschaft Yungay, die bei einem schweren Erdbeben im Jahr 1970 von einer Eis- und Gerölllawine überrollt und völlig zerstört wurde. Unterwegs können Sie tolle Panoramablicke auf die Weiße Kordillere mit vielen Nevados über 6.000 m (u. a. der Huascarán mit 6.768 m der höchste Berg in Peru) genießen. Spaziergang am Seeufer und Möglichkeit einer kurzen Bootsfahrt. Dann spektakuläre Fahrt bis zum Portachuelopass auf 4.747 m mit einer unglaublichen Aussicht auf mehrere 6.000-er.
Übernachtung im Hotel in Huaraz. (F/-/-)

4. Tag: Huaraz – Casma – Sechin – Trujillo
Frühe Abfahrt von Huaraz nach Casma auf einer landschaftlich abwechslungsreichen, teilasphaltierten Straße. Kurze Rast an einem schönen Strand bei Casma und anschließend Besuch der Tempelanlage Sechin und des dazugehörigen archäologischen Max Uhle-Museums. Der 1937 von dem peruanischen Archäologen Julio C. Tello entdeckte Komplex (ca. 3200 – 3500 Jahre alt) ist vor allem wegen seiner eindrucksvollen in den Lehm geritzten Flachreliefs sehenswert. Im Museum sind Fundstücke wichtiger prähispanischer Kulturen ausgestellt. Weiterfahrt nach Trujillo. (F/-/-)

5. Tag: Trujillo – Mondtempel – Chan Chan – Lima
Am Vormittag erkunden Sie das charmante Stadtzentrum von Trujillo mit seiner Plaza de Armas und den kolonialen Gebäuden und Kirchen. Anschließend besuchen Sie den Mondtempel, ein religiöses Zentrum der Moche-Kultur, an dem in den letzten Jahren erstaunliche Ausgrabungen stattgefunden haben. Am Nachmittag besichtigen Sie Chan Chan, die versunkene Hauptstadt des Chimu-Reiches und die größte archäologische Stätte der Welt. Danach erfolgt der Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Lima. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge gemäß Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung
Die Nordküste Perus: Berge und alte KulturenPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
5 Tage/4 Nächte
Von/Bis
Lima/Trujillo
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Hotel ****01.01.1731.12.17 2580 1560 1440 a. A.
Hotel *** 01.01.1731.12.17 3096 1800 1644 a. A.
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru


Mystische Königreiche in Nordperu

8 Tage/7 Nächte Rundreise ab Trujillo bis Cajamarca

Kathedrale in Trujillo
Kathedrale in Trujillo

Höhepunkte und Charakter der Reise: Lima, Trujillo, Chiclayo, Chachapoyas, Leymebamba, Cajamarca

Rundreise: ab 1644 EUR

Bei diesem Baustein lernen Sie die wichtigsten präkolumbianischen Zivilisationen der Küste und des Hochlands kennen. Ebenso erleben Sie unterschiedliche, phantastische Landschaften. Sie beginnen Ihre Reise in Trujillo, dem ehemaligen religiösen Zentrum der Moche-Zivilisation sowie der Hauptstadt des Chimureiches. Über Chiclayo geht es weiter in das Land der Chachapoyas (das Wolkenvolk). Die spektakuläre präinkaische Festung Kuelap sowie die Grabgebäude von Revash sind nur zwei der Höhepunkte dieser Tour.

Kurzreiseverlauf

1. Tag: Trujillo – Sonnen- und Mondtempel – Chan Chan – Huanchacho

2. Tag: Trujillo – El Brujo – Chiclayo

3. Tag: Chiclayo – Huaca Rajada – Museum der Königsgräber - Chiclayo

4. Tag: Chiclayo – Tucume – Chachapoyas

5. Tag: Chachapoyas – Kuelap – Leymebamba

6. Tag: Leymebamba – Revash – Museum Centro Mallqui – Leymebamba

7. Tag: Leymebamba – Cajamarca

8. Tag: Cajamarca – Cumbemayo – Cajamarca


Reiseverlauf

1. Tag: Trujillo – Sonnen- und Mondtempel – Chan Chan – Huanchacho
Ankunft am Flughafen von Trujillo und Transfer zum Hotel. Trujillo, das heutzutage die drittgrößte Stadt Perus ist und als „Stadt des ewigen Frühlings“ bezeichnet wird, wurde 1534 im Auftrag des Konquistadors Francisco Pizarro gegründet. Vor dem Mittagessen besichtigen Sie den Mondtempel – das ehemalige religiöse Zentrum der Moche-Zivilisation, wo Archäologen prächtige Wandmalereien und -friese entdeckt haben. Am Nachmittag fahren Sie nach Chan Chan, der größten aus Lehmziegeln errichteten Stadt der Welt und ehemalige Hauptstadt des Chimu-Reiches. Anschließend gehen Sie am Strand von Huanchaco spazieren, um die traditionellen Binsenboote zu bewundern. Diese sind als „Totorapferdchen“ bekannt und werden von den ortsansässigen Fischern auf die gleiche Art und Weise benutzt, wie dies ihre Moche- und Chimu-Vorfahren taten.
Übernachtung im Hotel in Trujillo. (-/-/-)

2. Tag: Trujillo – El Brujo – Chiclayo
Nach dem Frühstück beginnen Sie die Stadtbesichtigung. Sie besuchen den herrlichen Hauptplatz mit der Kathedrale aus dem 17. Jahrhundert, kunstvoll verzierten Kolonialhäusern und das archäologische Museum, das eine Sammlung archäologischer Fundstücke aller präkolumbianischer Kulturen der peruanischen Nordküste enthält. Noch am Vormittag fahren Sie Richtung Norden durch Wüstenlandschaften, die von fruchtbaren Flusstälern mit ausgedehnten Zuckerrohr- und Reisfeldern unterbrochen werden. Nach etwa einer Fahrstunde erreichen Sie den archäologischen Komplex El Brujo. Hier wurde im Jahr 2006 die Mumie der Señora de Cao, eine ehemalige Moche-Herrscherin, samt ihren prächtigen Grabbeigaben gefunden. Seit April 2009 werden diese Fundstücke im Cao-Museum neben dem Zeremonialplatz der Anlage ausgestellt. Anschließend fahren Sie auf der Panamericana weiter bis Chiclayo.
Übernachtung im Hotel in Chiclayo. (F/-/-)

Sipanherrscher
Sipanherrscher

3. Tag: Chiclayo – Huaca Rajada – Museum der Königsgräber – Chiclayo
Morgens brechen Sie von Chiclayo zur berühmten Ausgrabungsstätte Huaca Rajada in der Nähe des Dorfes Sipan auf, wo die phantastischen Schätze des Herrschers von Sipan im Jahr 1987 vom peruanischen Archäologen Dr. Walter Alva gefunden wurden. Dann besuchen Sie in Lambayeque das ausgezeichnete Museum der Königsgräber – ein wahrer Höhepunkt dieser Tour. Hunderte von Gold-, Silber- und Keramikkostbarkeiten des Sipan-Herrschers und anderer wichtiger Moche-Regenten, die man in Huaca Rajada fand, sind in diesem Museum ausgestellt.
Übernachtung im Hotel in Chiclayo. (F/-/-)

4. Tag: Chiclayo – Tucume – Chachapoyas
Am Morgen besuchen Sie die Tucume-Pyramiden mit dem bemerkenswerten Tempel „Huaca larga“ (Langtempel), dem längsten Lehmziegelbauwerk der Welt (etwa 700 Meter lang). Der norwegische Abenteurer Thor Heyerdahl, der durch Kon-Tiki berühmt wurde, erforschte diese Pyramiden und fand dort Gräber mit Textilien, Inkafiguren. Malereien und Wandreliefs. Anschließend fahren Sie in ca. 7 Stunden nach Chachapoyas, der Hauptstadt des Departments Amazonas.
Übernachtung im Hotel in Chachapoyas. (F/-/-)

Eingang von Kuelap-Ruine
Eingang von Kuelap-Ruine

5. Tag: Chachapoyas – Kuelap – Leymebamba
Das Amazonas-Departement, in welchem sich Chachapoyas und die alte Festungsstadt Kuelap befindet, ist der Ort, wo der Hauptarm des Amazonasflusses mit Gewalt ein Tal in die Anden gegraben hat, das tiefer als der Grand Canyon ist. Das ist das Land des Wolkenvolkes der Chachapoyas, die im Nebelwald hoch in den Anden über dem Amazonasbecken lebten. Nach einem späten Frühstück wandern Sie zur etwa drei Stunden entfernten Kuelap-Festungsanlage, eine spektakuläre präinkaische ummauerte Stadt, versteckt auf einem steilen 3000 m hohen Felsplateau. Kuelap wurde 60 Jahre vor Machu Picchu entdeckt und im 9. Jahrhundert n. Chr. von der Chachapoyas-Kultur errichtet. In letzter Zeit gemachte Entdeckungen in der Nähe von Kuelap haben die Aufmerksamkeit von Archäologen, internationalen Magazinen und Filmgesellschaften erregt. Danach fahren Sie in das Dorf Leymebamba.
Übernachtung im Hotel in Leymebamba. (F/-/-)

6. Tag: Leymebamba – Revash – Museum Centro Mallqui – Leymebamba
Nach dem Frühstück genießen Sie die farbenfrohen Grabgebäude von Revash, die auf einem Felsvorsprung hoch auf einem Felsen liegen. Anschließend geht es wieder nach Leymebamba, wo Sie zum Mittagessen ankommen werden. Am Nachmittag besuchen Sie das Museum Centro Mallqui. Dort sind etwa 200 Chachapoyas-Mumien und ihre Grabbeigaben ausgestellt, welche im Jahr 1997 bei der Kondorlagune, einem mysteriösen kleinen See in diesem Distrikt, entdeckt und in Sicherheit gebracht wurden. Die damals von Plünderern und Vandalen bedrohte wertvolle Sammlung ist heutzutage in diesem Museum untergebracht.
Übernachtung im Hotel in Leymebamba. (F/-/-)

7. Tag: Leymebamba – Cajamarca
Am frühen Morgen brechen Sie zu einer atemberaubenden Fahrt Richtung Celendín, Cajamarca auf. Sie überqueren zwei Kordilleren und mehrere unterschiedliche Habitats wie Nebelwald, landwirtschaftliche Flächen, wüstenähnliche Zonen und den Marañon-Canyon. Die Tagesreise ist eine der spektakulärsten Routen in Peru. Am frühen Abend erreichen Sie Cajamarca (2750 m), der wichtigsten Hochlandstadt im Norden. Es ist in erster Linie dadurch berühmt geworden, weil dort das erste Aufeinandertreffen zwischen den spanischen Konquistadoren und der Inkazivilisation stattfand. Hier nahm Francisco Pizarro Atahualpa, den letzten unabhängigen Inkaherrscher, gefangen, kerkerte ihn ein und ließ ihn hinrichten.
Übernachtung im Hotel in Cajamarca. (F/-/-)

8. Tag: Cajamarca – Cumbemayo – Cajamarca
Am Morgen fahren Sie nach Cumbemayo (3500 m), das etwa 30 Minuten von Cajamarca entfernt ist. Gewaltige Felsformationen („Los Frailones“) beherbergen archäologische Fundstätten mit Felszeichnungen, Höhlen und einem eindrucksvollen präinkaischen Aquädukt, das in den Fels gehauen und einmalig in Südamerika ist. Während der anschließenden Stadtbesichtigung besuchen Sie den malerischen Hauptplatz, die Kathedrale, die San-Francisco- und Belén-Kirche mit ihren prächtigen Fassaden aus dem 17. Jahrhundert und dem berühmten „Cuarto de rescate“ (Lösegeldraum). Diesen ließ der letzte Inkakönig Atahualpa, der dort gefangen gehalten wurde, mit Gold und Silber auffüllen, um sein Leben zu retten. Vom Santa-Apolonia-Hügel hat man einen wunderbaren Rundblick auf die Stadt und das grüne, fruchtbare Tal, das sie umgibt. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Ausflüge usw. gemäß Reiseverlauf
  • 7 Übernachtungen im Zimmer mit Bad oder Dusche/WC in Hotels 3* oder 4* (1 Übernachtung in 2*-Hotel in Leymebamba)
  • Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Alle Eintrittsgebühren der im Programm erwähnten Besichtigungen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Inlandsflüge
  • nicht erwähnte Getränke und Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
Mystische Königreiche in Nordperu Preise pro Person in EUR
Reisedauer:
8 Tage/7 Nächte
Von/Bis
Trujillo/Cajamarca
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Rundreise – Hotels ****01.01.17 31.12.173612 2130 1818-
Rundreise – Hotels ***01.01.17 31.12.173096 1800 1644-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru


Erholung an den nördlichen Stränden Perus

4 Tage/3 Nächte

Pool mit Meerblick

Entspannen Sie sich an den Sandstränden der Pazifikküste. Der Küstenabschnitt vor Tumbes lädt zu Wassersportarten oder einfach nur zum Erholen ein. Hier lassen sich die erlebten Eindrücke im Anschluss an eine Rund- oder Mietwagenreise wunderbar verarbeiten.

Reiseverlauf

1. Tag: Tumbes
Transfer vom Flughafen zum Hotel.
Übernachtung im Hotel Ihrer Wahl. (-/-/-)

2. und 3. Tag: Tumbes
Die beiden Tage stehen Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie sich oder unternehmen Sie vor Ort Ausflüge, z. B. zum Cerros-de-Amotape-Nationalpark oder Mangrovensumpf von Puerto Pizarro.
Übernachtung im Hotel Ihrer Wahl. (F/-/-)

4. Tag: Tumbes
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen
  • 3 Übernachtungen im Hotel Ihrer Wahl
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf (hotelabhängig, siehe Preistabelle)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Hotelvarianten

La Posada de los Tumpis ***

La Posada de los Tumpis
La Posada de los Tumpis
Lage:Direkt am Strand. Ca. 30 Minuten südlich von Tumbes entfernt.
Hotel:Familiäres Hotel mit Restaurant, Bar, Lounge-Bereich, Swimmingpool, Sonnenterrasse
Zimmer:8
Standard:Bad oder Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Kühlschrank, Klimaanlage, Jacuzzi

Hotel Casa Andina Select Tumbes ***

Hotel Casa Andina Select Tumbes
Hotel Casa Andina Select Tumbes
Lage:Direkt am Strand. Ca. 40 Minuten vom Flughafen Tumbes entfernt.
Hotel:Hotel mit Restaurant, Bar, Spa & Sauna, Swimmingpool, Fitnesscenter
Zimmer:57
Superior:Bad oder Dusche/WC, Kabel-TV, Telefon, Zimmersafe, Klimaanlage

Erholung an den nördlichen Stränden PerusPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 Tage/3 Nächte
Von/Bis
Tumbes
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
La Posada de los Tumpis *** – Standard (inkl. Vollpension)01.01.1731.12.17 a. A.a. A. 509 458
Hotel Casa Andina Select Tumbes *** – Superior (inkl. Frühstück)01.01.1731.12.17 514 467 257-
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru


Die Südküste

Die peruanische Küste zwischen Lima und der Grenze zu Chile ist ein schöner Küstenstreifen und beliebtes Ausflugsziel der Bevölkerung von Lima. Die geheimnisvollen Scharrbilder von Nazca gehören zu den Hauptattraktionen. Die Nazca-Linien wurden erstmals vom amerikanischen Archäologen Dr. Paul Kosok im Jahre 1939 aus der Luft entdeckt. Dieser lernte 1946 die deutsche Archäologin Dr. Maria Reiche (lebte bereits seit 1932 in Cuzco) kennen. Seit diesem Zeitpunkt widmete Maria Reiche sich ausschließlich der Erforschung der sog. Nazca-Linien. Neben den Linien sind die Islas Ballestas mit ihrer vielfältigen Tierwelt einen Besuch wert.

Paracas

Paracas – der Name der präkolumbischen Indianerkultur gibt der Region südlich von Lima auch heute noch ihren Namen. Die Halbinsel Paracas, südlich der Paracas-Bucht, und die Ballestas-Inseln bilden das Nationalreservat Paracas. In diesem Nationalpark, der auch „Klein-Galapagos“ genannt wird, findet man eine vielfältige Tierwelt.

Ica

Sandboarding bei Ica
Sandboarding bei Ica

Ica – die landwirtschaftliche Oase liegt ca. 300 km südlich von Lima und 50 km vom Meer entfernt, umgeben von den höchsten Sanddünen Perus. In der Huacachina-Oase fühlt man sich wie in der Sahara, wo Abenteuer-Sportarten wie z. B. Sandboarding und Buggy-Touren angeboten werden. Ica ist heute eine geschäftige Großstadt und das Zentrum des Weinanbaus. Hier gedeihen die Trauben für das Nationalgetränk Perus, dem Pisco. Die Einwohner pflegen alte Traditionen und Brauchtümer, feiern, essen und trinken gerne.

Nazca

Kolibri – Nazaca-Linien
Kolibri – Nazaca-Linien

Nazca – der Ort der weltberühmten Scharrbilder. Die Stadt liegt in einer Ebene und bietet einen schönen Ausblick auf das Meer und die umliegenden Berge. Um nach Nazca zu gelangen, muss die trockene Wüste durchquert werden. Noch vor 70 Jahren war die kleine Kolonialstadt ohne Bedeutung, denn bis dahin glaubte man, dass die Zeichnungen ein Teil eines Kanalsystems aus der Inka-Zeit sei. 1939 überflog der amerikanische Bewässerungsexperte Paul Kosok und widerlegte die Theorie, denn er sah die „Vogelskizze – den Kolibri“. Doch als Experte der Scharrbilder gilt nicht Kosok, sondern die deutsche Mathematikerin Maria Reiche. Sie beschäftigte sich bis zu ihrem Tod 1998 mit den mysteriösen Zeichnungen.

Inhaltsverzeichnis Peru

Paracas und Nazca

Seltene Tierwelt und geheimnisvolle Scharrbilder in der Wüste

Nazca-Linien: Spinne
Nazca-Linien: Spinne

Vor der Halbinsel Paracas liegen die Ballestas-Inseln (auch „Klein-Galapagos“ genannt) mit einer großen Anzahl von Seelöwen, Seehunden, Pelzrobben, Kormoranen, Tölpeln und Pelikanen. Vom Meer aus sehen Sie die Felszeichnung „Candelabro“ (der Kerzenleuchter von Paracas).
Die Linien von Nazca bestehen aus verschiedenen Tierzeichnungen und geometrischen Figuren mit Ausmaßen von bis zu 300 m, die in die trockene Kruste der Wüste gekratzt wurden. Wegen der absoluten Regenarmut und des speziellen Windes, der die Ebene säubert, aber nicht erodiert, sind sie über 2000 Jahre lang erhalten geblieben.


Reiseverlauf für Baustein mit englischsprachiger Reiseleitung und lokalem Bus

1. Tag: Lima – Paracas
Transfer zum Busbahnhof und Fahrt mit dem lokalen Bus auf der Panamericana entlang der peruanischen Wüstenküste von Lima nach Paracas.
Übernachtung im Hotel in Paracas. (-/-/-)

2. Tag: Bootsausflug zu den Ballestas-Inseln – Nazca
Transfer zum Dock vom Hotel Paracas Luxury Collection. Anschließend Bootsausflug (2 h) zu den Ballestas-Inseln, auch „Klein-Galápagos“ genannt, wo riesige Kolonien von Pelzseelöwen und Guanovögeln wie Kormorane, Pelikane, Möwen aber auch Pinguine und Inkaschwalben leben. Unterwegs sehen Sie an der Steilküste das Scharrbild El Candelabro. Nach dem Ausflug Abholung des Gepäcks im Hotel und Transfer zum Busbahnhof. Busfahrt mit dem lokalen Bus von Paracas nach Nazca.
Übernachtung im Hotel in Nazca. (F/-/-)

3. Tag: Flug über die Nazca-Linien
Beim Flug über die Linien von Nazca sehen Sie Scharrbilder in der Wüste, die Tiere wie einen Affen, eine Spinne, einen Kolibri und verschiedene geometrische Figuren darstellen, von denen man glaubt, dass sie einst Teil eines riesigen Kalenders waren und zwischen 500 v. Chr. und 1300 n. Chr. von den Bewohnern der Küstenoasen erschaffen wurden.
Übernachtung im Hotel in Nazca. (F/-/-)

4. Tag: Nazca – Arequipa
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Mittags Transfer zum Busbahnhof und Busfahrt im öffentlichen Bus von Nazca nach Arequipa. Spät am Abend Ankunft in Arequipa. (F/-/-)

Reiseverlauf für Baustein mit englischsprachiger Reiseleitung und Privattransfers

1. Tag: Lima – Paracas
Privattransfer auf der Panamericana entlang der peruanischen Wüstenküste von Lima nach Paracas (nur Fahrer).
Übernachtung im Hotel in Paracas. (-/-/-)

2. Tag: Bootsausflug zu den Ballestas-Inseln
Privattransfer zum Dock vom Hotel Paracas Luxury Collection. Bootsausflug (2 h) zu den Ballestas-Inseln, auch „Klein-Galápagos“ genannt, wo riesige Kolonien von Pelzseelöwen und Guanovögeln wie Kormorane, Pelikane, Möwen aber auch Pinguine und Inkaschwalben leben. Unterwegs sehen Sie an der Steilküste das Scharrbild El Candelabro. Nach dem Ausflug Privattransfer zum Hotel. Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel in Paracas. (F/-/-)

3. Tag: Paracas – Nazca
Privattransfer von Paracas nach Nazca zum Hotel.
Übernachtung im Hotel in Nazca. (F/-/-)

4. Tag: Flug über die Nazca-Linien
Privattransfer vom Hotel zum Flugplatz in Nazca. Beim Flug über die Linien von Nazca sehen Sie Scharrbilder in der Wüste, die Tiere, wie einen Affen, eine Spinne, einen Kolibri und verschiedene geometrische Figuren darstellen, von denen man glaubt, dass sie einst Teil eines riesigen Kalenders waren und zwischen 500 v. Chr. und 1300 n. Chr. von den Bewohnern der Küstenoasen erschaffen wurden.
Übernachtung im Hotel in Nazca. (F/-/-)

5. Tag: Nazca – Arequipa
Privattransfer von Nazca nach Arequipa bis zum Hotel (nur Fahrer – Dauer ca. 9 Stunden plus Stop zum Mittagessen unterwegs). (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen:

  • Transfers, Busfahrten, Ausflüge, Bootsfahrt im Wagen mit Fahrer privat oder regulär gemäß Reiseverlauf
  • Bootstour zu den Ballestas-Inseln und Flug über die Linien von Nazca (beide Ausflüge sind generell in internationalem Teilnehmerkreis mit englischsprachiger örtlicher Reiseleitung)
  • 3 bzw. 4 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche oder Bad und WC in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder
  • englischsprachige örtliche Reiseleitung
Die Südküste: Paracas und NazcaPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
4 bzw. 5 Tage
Von/Bis
Lima/Arequipa
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
5 Tage/4 Nächte: Hotel ***; Privattransfer, englischsprachige RL01.01.1731.12.17 a. A.a. A. a. A.-
4 Tage/3 Nächte: Hotel ***; öffentlicher Bus, englischsprachige RL01.01.1731.12.17 1024 930 708-
 

Änderungen vorbehalten!

Mit Privattransfers können Sie die Fahrt entlang der Küste noch flexibler gestalten und gleichzeitig noch folgende interessante Orte unterwegs besichtigen (auf Anfrage):

Beide Bausteine sind in umgekehrter Richtung möglich. Ausführliche Reiseverläufe auf Anfrage!

Inhaltsverzeichnis Peru


Arequipa

Die weiße Stadt und das Colca-Tal

La-Compañia-Kirche in Arequipa
La-Compañia-Kirche in Arequipa

Arequipa liegt in einem fruchtbaren Hochlandtal (2300 m) am Rande einer Vulkangebirgskette. Die Stadt ist aus dem weißen Tuffstein erbaut, den der Vulkan Misti (5800 m) ausstieß. Sie ist intellektuelles Zentrum und eine der reichsten Regionen Perus. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen in erster Linie das Kloster Santa Catalina, die Kirche La Compañía und einige Adelshäuser. Vier Stunden von Arequipa entfernt liegt der Colca-Canyon, eine der tiefsten Schluchten der Welt. Die Anbauterrassen aus der Prä-Inkazeit werden noch heute bewirtschaftet und durch ein ausgeklügeltes System mit Wasser versorgt. Zwischen den Felswänden kreisen majestätisch die Kondore.

Reiseverlauf

1. Tag: Arequipa
Ankunft, Empfang und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Besichtigung des Chilina-Tals und des alten Bezirks von San Lazaro. Vom Yanahuara Belvedere aus haben Sie eine schöne Sicht auf die Stadt. Sie besuchen den Hauptplatz und die Kathedrale, die Kreuzgänge der Compañía-Kirche, die Kirche und den Platz von San Francisco sowie das Kloster von Santa Catalina, das im 16. Jh. aus vulkanischem Stein erbaut wurde.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Arequipa. (-/-/-)

Colca-Canyon
Colca-Canyon

2. Tag: Colca-Tal
Die Fahrt zum Colca-Tal führt durch Puna-Landschaften auf Höhen zwischen 4000 und 4500 m. Auf dem Weg liegt das Nationalreservat von Pampa Cañahuas, wo Sie Vicuñas, Lamas und Alpakas begegnen. Unterwegs Mittagessen in einem Restaurant. Ankunft am Abend in Chivay. Lassen Sie den Tag bei einem schönen Abendessen (nicht im Preis eingeschlossen) ausklingen.
Übernachtung in einer Lodge. (F/M/-)

3. Tag: Colca-Tal
Fahrt den Colca-Canyon hinunter. Unterwegs können Sie die großartigen Inka-Terrassen bewundern. Vom Kreuz des Kondors (Cruz del Condor) aus haben Sie die unvergleichliche Möglichkeit den halsbrecherischen Flug der Kondore durch die Schlucht zu beobachten. Der Kondor ist der größte flugfähige Vogel Amerikas. Auf dem Rückweg nach Chivay besuchen Sie die kleinen Dörfer Pinchollo, Maca, Achola und Yanque. Ein Halt beim Aussichtspunkt von Antahuilque darf natürlich nicht fehlen. Nach dem Mittagessen in Chivay Rückfahrt nach Arequipa, via Patapampa und dem Aussichtspunkt auf die Vulkane (6 Stunden).
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Arequipa. (F/M/-)

4. Tag: Arequipa
Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen für 4 Tage/3 Nächte:

  • Transfers, Ausflüge und Besichtigungen im Wagen mit Fahrer privat oder regulär gemäß Reiseverlauf
  • 3 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche oder Bad und WC in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung

Leistungen für 2 Tage/1 Nacht:
Die oben genannten Leistungen ohne die Tage 2 und 3.

Arequipa – die weiße Stadt und das Colca-TalPreise pro Person in EUR
Reisedauer:
2 bzw. 4 Tage
Von/Bis
Arequipa
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Arequipa und das Colca-Tal 4Tage/3Nächte, deutschsprachige RL; Hotel ****/Lodge01.01.1731.12.17 1399 1028 760 a. A.
Arequipa und das Colca-Tal 4Tage/3Nächte, deutschsprachige RL; Hotel ***/Hotel 01.01.1731.12.17 1103 731 611 a. A.
Arequipa 2Tage/1Nacht, deutschsprachige RL; Hotel ****01.01.17 31.12.17410 311 222 a. A.
Arequipa 2Tage/1Nacht, deutschsprachige RL; Hotel ***01.01.17 31.12.17315 217 174 a. A.
 

Änderungen vorbehalten!

Trekking und Rafting im Tal und in der Schlucht von Cotahuasi (5 Tage/4 Nächte):
Reiseverlauf und -preis auf Anfrage.

Inhaltsverzeichnis Peru


Von Arequipa über den Colca-Canyon zum Titicacasee

3 Tage/2 Nächte, ab Arequipa bis Puno


Reiseverlauf

1. Tag: Arequipa
Ankunft, Empfang und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag Besichtigung des Chilina-Tals und des alten Bezirks von San Lazaro. Vom Yanahuara Belvedere aus haben Sie eine schöne Sicht auf die Stadt. Sie besuchen den Hauptplatz und die Kathedrale, die Kreuzgänge der Compañía-Kirche, die Kirche und den Platz von San Francisco sowie das Kloster von Santa Catalina, das im 16. Jh. aus vulkanischem Stein erbaut wurde.
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Arequipa. (-/-/-)

2. Tag: Colca-Tal
Die Fahrt zum Colca-Tal führt durch Puna-Landschaften auf Höhen zwischen 4000 und 4500 m. Auf dem Weg liegt das Nationalreservat von Pampa Cañahuas, wo Sie Vicuñas, Lamas und Alpakas begegnen. Weiterfahrt zu der andinen Gemeinschaft „Pata Wasi“ (hohes Heim). Von dort aus sehen Sie die Hinterseite von den Vulkanen Misti und Chachani. Anschließend fahren Sie nach Tocra, wo Sie einige Seen besichtigen und einheimische Vögel beobachten können. An dem höchsten Punkt des heutigen Tages (4820 m) haben Sie einen einzigartigen Blick auf die Vulkane Ampato, Sabancaya, Hualca-Hualca und Mismi, der Ausgangsquelle des Amazonas. Nach dem Mittagessen in Chivay haben Sie die Möglichkeit, ein Bad in den nahegelegenen heißen Quellen zu nehmen (nicht im Preis eingeschlossen).
Übernachtung in einer Lodge. (F/M/-)

Kreuz des Kondors
Kreuz des Kondors

3. Tag: Colca-Tal – Puno
Fahrt den Colca-Canyon hinunter. Unterwegs können Sie die großartigen Inka-Terrassen bewundern. Vom Kreuz des Kondors (Cruz del Condor) aus haben Sie die unvergleichliche Möglichkeit den halsbrecherischen Flug der Kondore durch die Schlucht zu beobachten. Der Kondor ist der größte flugfähige Vogel Amerikas. Weiter unten im Tal, bei Cabanaconde ist die Aussicht noch spektakulärer. Von dort sehen Sie die Dörfer auf der anderen Seite, die an den Felswänden der Schlucht zu kleben scheinen. Unterwegs nehmen Sie ein Picknick-Mittagessen zu sich und fahren anschließend weiter über Lagunillas, Santa Lucia, Cabanillas und Juliaca nach Puno (Ankunft ca. 18:00 Uhr).
Übernachtung im Hotel nach Wahl in Puno. (F/M/-)

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen

Leistungen für 3 Tage/2 Nächte:

  • Transfers, Ausflüge und Besichtigungen im Wagen mit Fahrer privat oder regulär gemäß Reiseverlauf
  • 2 Übernachtungen im Zimmer mit Dusche oder Bad und WC in der gebuchten Hotelkategorie
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder
  • deutschsprachige örtliche Reiseleitung ab Arequipa bis ins Colca-Tal (Transfer nach Puno an Tag 3 privat mit englischsprachigem Fahrer)
Von Arequipa über den Colca-Canyon zum TiticacaseePreise pro Person in EUR
Reisedauer:
3 Tage/2 Nächte
Von/Bis
Arequipa/Puno
Ab
1 Person
Saison Allein-
reisender
Zimmerbelegung mit
1 Pers.2 Pers.3 Pers.
Arequipa, das Colca-Tal bis Puno 3Tage/2Nächte, deutschsprachige RL; Hotel ****/Lodge01.01.1731.12.17 1619 1046 868 a. A.
Arequipa, das Colca-Tal bis Puno 3Tage/2Nächte, deutschsprachige RL; Hotel ***/Lodge01.01.1731.12.17 1417 844 767 a. A.
 

Änderungen vorbehalten!

Inhaltsverzeichnis Peru

Weiter Weiter zu: Das Bergland Perus Weiter
Zurück Zurück zu: Mietwagenreisen Zurück


Peru – Infos, Flüge, Airpässe, Mietwagen | Peru – Rundreisen und Erlebnisreisen | Peru – Mietwagenreisen | Special Interest | Länderübergreifende Reisen
Regionen: Das Küstentiefland | Das Bergland | Der Urwald



© 1997 – 2017 Tourismus Schiegg   ·   E-Mail info@lateinamerika.de