Nordperu

Auf den Spuren der Präinka-Kulturen

Ab/Bis: Lima

Höhepunkte und Charakter: Mysteriöse Königreiche, Traumlandschaften in Nordperu, Trujillo, Mondpyramide, Chan Chan, El Brujo, Chiclayo, Sican-Museum, Cajamarca, Kuelap, Gocta, Tarapoto

 

Dauer:

17 Tage

Termine:

11.05.2024 - 27.05.2024
15.06.2024 - 01.07.2024
19.10.2024 - 04.11.2024

Preis ab:

2.700,00 EUR

pro Person im DZ

ANFRAGEN

Fernweh bekommen?

Unsere Länderspezialisten stehen Ihnen gerne bei Fragen rund um Ihre Reiseplanung und Reisebuchung zur Verfügung.

Telefonisch erreichen Sie uns unter +49 (0)8362 9301 0 (Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr)

Oder schreiben Sie uns eine Mail an info@lateinamerika.de

Auf Wunsch rufen wir Sie gerne zurück.

Nutzen Sie für Ihre Anfrage auch unser Kontaktformular

Übersicht

Mit der Inkakultur verbindet jeder automatisch Peru. Perus Geschichte weist jedoch noch weit ältere (Hoch-)Kulturen auf, die noch vor den berühmten Inkas ihre Spuren hinterließen. Diese Reise führt Sie zu genau diesen Überresten der Vorinkas in den noch weitestgehend unbekannten und noch wenig besuchten Norden Perus. In einer Kleingruppe (4 bis max. 12 Personen) reisend, erwarten Sie eindrucksvolle Ausgrabungsstätten alter, niedergegangener Kulturen und ursprüngliche, traumhafte Landschaften an der Küste und im Andenhochland. In den herrlichen kolonialen Altstädten von Trujillo und Cajamarca kommen Kultur- und Ausgehbegeisterte auf ihre Kosten. Zahlreiche Kontakte zu Einheimischen vermitteln Ihnen interessante Erkenntnisse und Einblicke in das Leben der Menschen im unberührten Norden Perus. Reisende, die bereits in Südperu unterwegs waren, werden feststellen, dass der Norden von Peru dem Süden in nichts nachsteht.
Die beste Reisezeit für Nordperu sind die Monate Mai bis November.

Hinweis: Die gesamte Reise wird unter der Führung des Historikers und ehemaligen Leiters des deutsch-peruanischen Kulturinstituts in Arequipa ( ICPA ), Willi Helmbrecht, stattfinden.

Kurzreiseverlauf

1. Tag Lima
2. Tag Lima
3. Tag Lima – Caral – Huaraz
4. Tag Huaraz: Yungay – Llanganuco-Seen
5. Tag Huaraz: Chavin de Huantar
6. Tag Huaraz – Sechin – Trujillo
7. Tag Trujillo: Mondtempel – Chan Chan – Huanchaco
8. Tag Trujillo – El Brujo – Chiclayo
9. Tag Chiclayo: Huaca Rajada – Museum der Königsgräber – Pyramiden von Tucume
10. Tag Chiclayo – Cocachimba (Gocta)
11. Tag Gocta-Wasserfall, der dritthöchste Wasserfall der Welt
12. Tag Gocta – Karajía – Chachapoyas
13. Tag Chachapoyas: Kuelap, das Machu Picchu des Nordens
14. Tag Chachapoyas – Revash – Leymebamba
15. Tag Leymebamba – Cajamarca
16. Tag Cajamarca – Cumbemayo – Ventanillas de Otuzco – Lima
17. Tag Lima

Reiseverlauf im Detail

Reiseverlauf im Detail

1. Tag: Lima
Willkommen in Lima, der Stadt der Könige. Nach Ihrer Ankunft werden Sie am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht.
Übernachtung im Hotel, Lima. (-/-/-)

2. Tag: Lima
Am Vormittag besuchen Sie das koloniale Zentrum der Millionen-Metropole, die „Stadt der Könige“. Unter anderem werden Sie die Plaza Mayor, die von der mächtigen Kathedrale, dem Erzbischofs- und dem Regierungspalast umgeben wird, erkunden. In der Krypta der Kathedrale befindet sich das Grab des Gründers der Stadt, des Eroberers Francisco Pizarro. Anschließend besichtigen Sie das Kloster San Francisco mit seiner Bibliothek aus der Kolonialzeit und den beeindruckenden Katakomben. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel, Lima. (F/-/-)

3. Tag: Lima – Caral – Huaraz
Am frühen Morgen Fahrt von Lima über Supe nach Caral, der ältesten bekannten Stadt auf dem amerikanischen Kontinent. Erst seit 1994 wird dieser riesige Ruinenkomplex von der peruanischen Archäologin Ruth Shady erforscht und freigelegt. Besichtigung der weitläufigen, eindrucksvollen Ausgrabungsstätte, die seit 2009 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Anschließend geht es weiter nach Huaraz im Anden-Hochland.
Übernachtung im Hotel, Huaraz. (F/-/-)

4. Tag: Huaraz: Yungay – Llanganuco-Seen
Fahrt durch den Nationalpark Huascarán über das ehemalige Yungay, einer Ortschaft, die bei einem Erdbeben im Jahr 1970 von einer Eis-und Geröll-Lawine völlig zerstört wurde. Unterwegs zu den landschaftlich wunderschön gelegenen Llanganuco-Seen haben Sie phantastische Panoramablicke auf die Weiße Kordillere und den Huascarán, mit 6.768 m der höchste Berg Perus. Spaziergang am Seeufer und Möglichkeit einer kurzen Bootsfahrt. Mittagessen in einem lokalen Restaurant (nicht eingeschlossen) und Fahrt zurück nach Huaraz.
Übernachtung im Hotel, Huaraz. (F/-/-)

5. Tag: Huaraz: Chavin de Huantar
Fahrt nach Chavin de Huántar, dem ehemaligen Zentrum des Chavín-Reiches, das als Mutterkultur der Anden-Zivilisationen bezeichnet wird (1200 – 200 v. Chr.). Der archäologische Komplex, dessen Bauwerke aus Granit- und Canterasteinen konstruiert sind, wurde vor allem durch die Funde der Raimondi-Stele und des Lanzón-Obelisken berühmt, der in einem unterirdischen, labyrinthartigen Tunnelsystem entdeckt worden ist. Im Anschluss besichtigen Sie das Nationalmuseum von Chavín, in dem bedeutende Fundstücke der Chavínkultur ausgestellt sind. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Huaraz.
Übernachtung im Hotel, Huaraz. (F/-/-)

6. Tag: Huaraz – Sechin – Trujillo
Morgens Fahrt auf einer landschaftlich abwechslungsreichen, asphaltierten Straße von Huaraz nach Casma. Besuch der Tempelanlage Sechin und des dazugehörigen archäologischen Museums. Der 1937 von dem peruanischen Archäologen Julio C. Tello entdeckte Komplex, dessen Alter auf 3200 – 3500 Jahre geschätzt wird, ist vor allem wegen seiner eindrucksvollen, in den Stein geritzten Flachreliefs sehenswert. Im Museum sind Fundstücke wichtiger prähispanischer Kulturen ausgestellt. Danach Weiterfahrt nach Trujillo, der „Stadt des ewigen Frühlings“. Sie wurde 1534 im Auftrag des Conquistadors Francisco Pizarro gegründet. Noch immer ist die koloniale Atmosphäre zu spüren.
Übernachtung im Hotel, Trujillo. (F/-/-)

7. Tag: Trujillo: Mondtempel – Chan Chan – Huanchaco
Am Morgen besuchen Sie den Mondtempel, ein religiöses Zentrum der Moche-Kultur, an dem in den letzten Jahren erstaunliche Ausgrabungen stattgefunden haben. Danach führt Sie die Reise weiter nach Chan Chan. Mit einer Fläche von rund 20 km² gilt die versunkene Hauptstadt des Chimu-Reiches als die größte aus Lehmziegeln errichtete Stadt der Welt. Am Nachmittag haben Sie noch Zeit, am Strand von Huanchaco spazieren zu gehen. Hier können die traditionellen Binsenboote, die sogenannten „totoritas“ bewundert werden, die die ortsansässigen Fischer seit Jahrhunderten unverändert nutzen.
Übernachtung im Hotel, Trujillo. (F/-/-)

8. Tag: Trujillo – El Brujo – Chiclayo
Nach einem Rundgang durch Trujillo mit seiner Plaza de Armas und den kolonialen Gebäuden und Kirchen brechen Sie zum archäologischen Komplex El Brujo auf. Dort entdeckten Archäologen im Jahr 2006 den fast perfekt erhaltenen Körper der ehemaligen Moche-Herrscherin, die „la Señora de Cao“ genannt wird. Wertvolle Grabbeigaben wie Halsketten, Nasenringe und Anhänger deuten auf eine große Macht der Señora hin. Diese Fundstücke werden im Cao-Museum neben dem Zeremonialplatz der Anlage ausgestellt. Anschließend Weiterfahrt nach Chiclayo.
Übernachtung im Hotel, Chiclayo. (F/-/-)

9. Tag: Chiclayo: Huaca Rajada – Museum der Königsgräber – Pyramiden von Tucume
Morgens kurzer Besuch des Hexenmarktes in Chiclayo, wo Wunderheiler neben jeder Menge getrockneter Kräuter und Früchte allerlei seltsame Angebote wie Schlangenhäute, Tierschädel u. v. m. anbieten. Danach fahren Sie zur Ausgrabungsstätte Huaca Rajada, wo die im Museum der Königsgräber gezeigten Schätze des Herrschers von Sipán im Jahr 1987 vom peruanischen Archäologen Dr. Walter Alva gefunden wurden. Besuchen Sie im Anschluss in Lambayeque das phantastische Museum der Königsgräber von Sipan – einer der Höhepunkte Ihrer Reise. Hunderte von Gold-, Silber- und Keramikkostbarkeiten des Herrschers von Sipán und anderer wichtiger Moche-Regenten, die man in Huaca Rajada fand, sind in diesem Museum ausgestellt. Abschliessend besuchen Sie die Pyramiden von Tucume mit dem bemerkenswerten Tempel „Huaca larga“ (Langtempel), dem längsten Lehmziegelbauwerk der Welt. Rückfahrt nach Chiclayo.
Übernachtung im Hotel, Chiclayo. (F/-/-)

10. Tag: Chiclayo – Cocachimba (Gocta)
Heute steht eine lange Fahrt durch tolle, unterschiedlichste Landschaften von Chiclayo nach Cocachimba in der Nähe des Goctawasserfalles im Departement Amazonas auf dem Programm, wo die Wolkenkrieger der Chachapoyaskultur lebten, versteckt im dichten Nebelwald (Fahrzeit 9 Stunden).
Übernachtung in der Gocta Lodge. (F/-/-)

11. Tag: Gocta-Wasserfall, der dritthöchste Wasserfall der Welt
Nach dem Frühstück wandern Sie auf einem gut ausgebauten Wanderweg zum Gocta-Wasserfall. Erst im Jahr 2002 wurde dieser von dem deutschen Forscher Stefan Ziemendorff wiederentdeckt. Mit seinen 771 Metern ist Gocta der dritthöchste Wasserfall der Welt. Während der insgesamt fünfstündigen leichten Wanderung können Sie eine ursprüngliche Nebelwaldszenerie genießen. Die Landschaft ist subtropisch grün, und mit etwas Glück werden Sie neben vielen Schmetterlingen auch farbenfrohe Andenhähne, Tukane und Kolibris entdecken. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können in der schönen Hotelanlage am Pool und im Garten relaxen.
Übernachtung in der Gocta Lodge. (F/-/-)

12. Tag: Gocta – Karajía – Chachapoyas
Der heutige Ausflug führt Sie durch wenig besuchte Landschaften zu den Felsgräbern von Karajía, die Sie im Zuge einer insgesamt ca. 2-stündigen Wanderung erreichen. Die Lehmsärge der Chachapoyas-Kultur sind über 2 m hoch, mit flachen, breiten Gesichtern und mit geometrischen Figuren geschmückt. Während der ganzen Fahrt nach Chachapoyas ist Ihnen die grüne Andenlandschaft mit herrlichen Ausblicken auf das Tal des Utcubamba-Flusses präsent.
Übernachtung im Hotel, Chachapoyas. (F/-/-)

13. Tag: Chachapoyas: Kuelap, das Machu Picchu des Nordens
Heute steht Ihnen ein weiterer Höhepunkt der Reise bevor. Sie besuchen die hochgelegene Festungsstadt der Chachapoyas-Kultur Kuelap. Den ersten Teil der Fahrt legen Sie im Auto und einem Shuttle-Bus zurück, und dann geht es mit einer modernen Seilbahn hinauf. Fast 3.000 Meter über dem Meeresspiegel errichteten die Chachapoya ihr gigantisches Bauwerk. Mit Muskelkraft, einfachen Werkzeugen und Holzgerüsten entstand vor rund 1.200 Jahren die gigantische Festung im Norden Perus. Sie bedeckt eine Fläche von ca. 7 ha mit 420 kreisförmigen Bauwerken, einschliesslich eines Wachturms und eines Tempels. Die Gebäude besitzen Parallelfriese und gewölbte Nischen in den Mauern. Ein schmaler, gemauerter tunnelähnlicher Korridor führt ins Innere, strategisch konstruiert, um Eindringlinge abzuhalten. Nachmittags Rückfahrt nach Chachapoyas.
Übernachtung im Hotel, Chachapoyas. (F/-/-)

14. Tag: Chachapoyas – Revash – Leymebamba
Nach dem Frühstück fahren Sie zur Ortschaft San Bartolo, von wo aus ein einfacher Weg zu den bunten Chachapoyas-Grabstätten von Revash führt. Revash liegt auf einem Felsvorsprung, hoch in den Steilhängen, und die Wände sind mit geometrischen Mustern und Figuren versehen. Während der insgesamt etwa 2-stündigen Wanderung werden Sie mit herrlichen Blicken über das Tal des Utcubamba-Flusses belohnt. Am Nachmittag besuchen Sie das Mumienmuseum Centro Mallqui, wo etwa 200 Chachapoyas-Mumien und ihre Grabbeilagen ausgestellt sind. Im Anschluss Weiterfahrt in das kleine Bergdorf Leymebamba.
Übernachtung im Hostal La Joya **, Leymebamba. (F/-/-)

15. Tag: Leymebamba – Cajamarca
Der heutige Tag hält für Sie eine der spektakulärsten Strecken Perus bereit, gespickt mit landschaftlichen Höhepunkten. Sie überqueren zwei Kordilleren und mehrere unterschiedliche Habitats wie Nebelwald, landwirtschaftliche Flächen, wüstenähnliche Zonen und den Marañon-Fluss. Abends Ankunft in Cajamaraca, der grössten Hochlandstadt in Nordperu und dadurch berühmt geworden, weil dort das erste Aufeinandertreffen zwischen den spanischen Konquistadoren und der Inkazivilisation stattfand. (Fahrzeit 8 Stunden)
Übernachtung im Hotel, Cajamarca. (F/-/-)

16. Tag: Cajamarca – Cumbemayo – Ventanillas de Otuzco – Lima
Am heutigen Morgen brechen Sie auf nach Cumbemayo. Dort kann man neben gewaltigen Felsformationen („Los Frailones“) auch Höhlen und eindrucksvolle Aquädukte aus der Präinkazeit sehen (2-stündige leichte Wanderung). Anschliessend erkunden Sie die alte Kolonialstadt Cajamarca. Die Architektur der Stadt ist berühmt für ihren Barock-Stil, den man an keinem anderen Ort Perus findet. Danach führt Sie die Rundreise zu den „Ventanillas de Otuzco“, einer riesigen Grabstätte der Cajamarca-Kultur. Diese „Fenster“ sind quadratische Nischen, die in mehreren, übereinanderliegenden Reihen in den Felsen gehauen wurden. Anschließend Transfer zum nahegelegenen Flughafen für den Flug nach Lima. Nach Ankunft in Lima Transfer ins Hotel.
Übernachtung im Hotel, Lima. (F/-/-)

17. Tag: Lima
Am Vormittag des letzten Tages dieser Reise besuchen wir das beste archäologische Museum, das Lima zu bieten hat – das Larco-Herrera-Museum. Hier bekommen Sie in 12 Räumen mit ausgezeichneten Exponaten, vor allem Keramiken, nochmal einen kompletten Überblick über die wichtigsten prähispanischen Zivilisationen in Peru. Danach laden wir Sie in ein erstklassiges Restaurant zu einem letzten Mittagessen ein, wo wir die während der Reise gesammelten Eindrücke und Erlebnisse nochmal Revue passieren lassen. Anschließend bringen wir Sie zum Flughafen für den Rück- oder Weiterflug. (F/M/-)

 

F = Frühstück
M = Mittagessen
A = Abendessen
 

Hinweise:

  • Bei den Flugpreisen können sich jederzeit Veränderungen ergeben.

Änderungen vorbehalten!

Leistungen

Eingeschlossene Leistungen:

  • Inlandsflug (Cajamarca – Lima) in der Touristenklasse gemäß Reiseverlauf
  • Transfers, Ausflüge usw. gemäß Reiseverlauf
  • 16 Übernachtungen in 3* und 4*-Hotels (außer 2*-Hostal in Leymebamba)
  • Verpflegung gemäß Reiseverlauf
  • Eintrittsgelder vor Ort zu den angegebenen Ausflügen gemäß Reiseverlauf
  • Durchgehend deutschsprechende Reiseleitung

    Nicht eingeschlossene Leistungen:
  • Interkontinentalflug, wird auf Wunsch mit der Fluglinie Ihrer Wahl dazugebucht
  • Getränke und nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Preise und Termine

 

Nordperu – Auf den Spuren der Präinka-Kulturen

Reisedauer 17 Tage/16 Nächte | Ab/Bis Lima | Preise pro Person in EUR

Zimmerbelegung mit

SaisonKategorie

Allein-

reisender

 1  2   3
01.10.23 - 30.11.23Rundreise-31802700-
01.05.24 - 30.11.24Rundreise-31802700-

 

Garantierte Durchführung ab 4 Teilnehmern, maximal 12 Teilnehmer (Zubuchertour).

Änderungen vorbehalten!

Diese Reise gibt es auch als 13-tägige Kompaktversion. Start dann ab Trujillo. Preise auf Anfrage.

ANFRAGEN

Fernweh bekommen?

Unsere Länderspezialisten stehen Ihnen gerne bei Fragen rund um Ihre Reiseplanung und Reisebuchung zur Verfügung.

Telefonisch erreichen Sie uns unter +49 (0)8362 9301 0 (Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr)

Oder schreiben Sie uns eine Mail an info@lateinamerika.de

Auf Wunsch rufen wir Sie gerne zurück.

Nutzen Sie für Ihre Anfrage auch unser Kontaktformular